Spielberichte der Begegnungen des SV Rodenbach I Landesliga West Staffel Nord 2

AUFSTIEGSRUNDE: SV Rodenbach - Spfr. Bundenthal (24.04.2022) 2:3

Leider konnte zu diesem Spiel kein Bericht geschrieben werden. Die Torschützen der Partie für die Einheimischen: Max Lukas (63.), Miro Hertzler (90.). Die Torschützen der Gäste: Kevin Rose (31.), Ionut-Cosmin Tatar (49.), Daniel Leier (90+1).

AUFSTIEGSRUNDE: SV Hermersberg - SV Rodenbach (03.04.2022) 4:2


Ein verrücktes, aber jederzeit hochklassiges Spiel auf dem Kunstrasen in Hermersberg. Zusammengefasst kann man schreiben, dass beide Abwehrreihen in dieser Partie das ein oder andere Mal nicht ganz auf der Höhe waren. Ein Auftakt nach Maß für Rodenbach. Bereits nach vier Ballkontakten und acht gespielten Sekunden stand es 1:0 für Rodenbach. SVR-Stürmer Marco Heieck hatte getroffen. Und nach 15 Minuten führte der SVR mit 2:0. Der noch A-Jugend Spieler Nikolas Nußbaum traf abgezockt das Tor. Auch ein 3:0 wäre möglich gewesen. In der 20.Miunte traf Marco Heieck, zentral im 16er, nur die Unterkante der Latte, von der aus der Ball eindeutig vor der Linie wieder aufkam. Das Spiel drehte sich innerhalb von fünf Minuten und es stand aus heiterem Himmel 3:2 für den Gastgeber. Durch ein Abstimmungsproblem zwischen dem SVR-Torhüter und dem eigenen Verteidiger kam der SVH zum 1:2: es war ein Eigentor von Miro Hertzler. Kurze Zeit später stand es 2:2. Auch wenn die zwei Angreifer des SV Hermersberg im Abseits standen und der Schiedsrichter die Aktion nicht Abpfiff ließ Florian Weber diese Chance natürlich nicht entgehen. Und es dauerte keine zwei Minuten bis der Ball zum 3:2 im Netz lag. Es wurde erneut nicht konsequent verteidigt von Rodenbach und Marius Dausmann verwandelt unhaltbar gegen Torhüter Karsten Köpke zur 3:2 Führung. Unglaublich, denn innerhalb von fünf Minuten hat man eine 2:0 Führung aus der Hand gegeben. Aber die Mannschaft bäumte sich auf und knüpfte an die Leistung vor diesen unsagbaren Minuten an. In der 40. Minute hätte es eigentlich Elfmeter für Rodenbach geben müssen. Marco Heieck kam zwar zum Abschluss, wurde aber vom Hermersberger Verteidiger in der Szene durch ein grobes Foul von deinen Beinen geholt. Wiederum kein Pfiff des Schiedsrichters. Alle auf dem Sportplatz waren über diese Entscheidung sehr verwundert. Es war leider nicht die letzte unglückliche Situation vor der Halbzeit unserer Elf. Ein langer Ball auf die Außen, wurde scharf von einem SVH-Spieler nach innen gespielt. SVR-Spieler Miro Hertzler wollte den Ball vor dem Angreifer klären, aber wohl verunsichert durch sein erstes Eigentor, landete der Klärungsversuch im eigenen Netz: eine unglückliche Aktion. Der Gastgeber führte in einer verrückten ersten Halbzeit mit 4:2. Gleich danach war Schluss in der ersten Hälfte. Nach einer motivierenden Halbzeitansprache, wollte man das Spiel in der zweiten Hälfte noch drehen. Die Jungs zeigten auch Moral und spielten wirklich einen guten Fußball. Beide Abwehrreihen ließen jetzt nur noch wenig zu, sodass es am Ende beim Heimsieg des Tabellenführers Hermersberg blieb. Das Glück ist gerade nicht auf unserer Seite der Rodenbacher. Die Spieler haben in der Partie gekämpft und haben alles rausgehauen. Es geht immer weiter!

 

AUFSTIEGSRUNDE: SV Rodenbach - TSC Zweibrücken (27.03.2022) 1:3

 

Die rund 300 Zuschauer sahen von Beginn zwischen den beiden Mannschaften an eine kampfbetonte Partie. Die Gäste kamen in den Anfangsminuten besser ins Spiel und haben mehr Druck auf das Tor von SVR-Torhüter Thorsten Hodel ausgeübt. In der 12. Minute war die entscheidende Szene der Partie. Durch eine kleine Unachtsamkeit der SVR-Abwehr wurde der Ball von der Außenlinie Richtung 16er durch einen Spieler der Gäste gespielt. Der Stürmer von TSC Zweibrücken nahm den Ball im Lauf mit und wurde von Bjarne Senn daraufhin regelwidrig gefoult. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und gab dem SVR-Spieler die rote Karte. Der fällige Elfmeter verwandelte Dennis Hirt. Trotz Unterzahl steckte die Rodenbacher nicht auf und kamen in der ersten Hälfte noch zu großen Chancen (33. 44. Minute) . Torhüter und Routinier Hodel hielt den SVR durch zwei Glanzparaden im Spiel. Kurz vor dem Pausenpfiff vergab Miro Hertzler per Kopf das Tor. Mit dem 0:1 Rückstand ging es in die Pause. Die Rodenbacher erhöhten nach der Pause den Druck und hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Aus kurzer Distanz  vergab der SVR-Spieler das Tor. Das Spiel war danach ausgeglichen ehe die Gäste durch einen abgefälschten Schuss von Brödel (62.) auf 2:0 erhöhten. Durch einen weiteren, dennoch strittigen Elfmeter für die Gäste aus Zweibrücken wurde das Spiel entschieden. In der 77. Minute war es wiederum Hirt, der den Strafstoß verwandelte. Zweibrücken verwaltete das Ergebnis bis zum Ende der Partie. Der Ehrentreffer durch Marco Heieck in der Nachspielzeit war für den SVR letztlich nur ein schwacher Trost.

SV Rodenbach - Schmittweiler/Callbach (28.11.2021) 4:0

Auf dem Kunstrasen bei regnerischen Wetter stellte der SV Rodenbach früh die Weichen. In 6.Minute traf Mittelfeldspieler Tim Hotopp zum 1:0. Der Doppelschlag kam kurze Zeit später. Jan-Erik Schröder erhöhte auf 2:0 für den SV Rodenbach. In der ersten Hälfte hatten die Einheimischen das Spiel im Griff und verdienten verdient in dieser Höhe. In der zweiten Hälfte hatten beide Mannschaften Torchancen. Es dauerte bis zur 84.Minute ehe der SVR auf 3:0 erhöhte. Artim Bekteshi netze zum 3:0 ein.  Das 4:0 durch Marco Heieck kurz vor dem Ende setzte den Schlusspunkt zum verdienten Sieg für den SVR. Nach dem Sieg und dem ersten Tabellenplatz geht es in die Winterpause.

VfR Kaiserslautern - SV Rodenbach (07.11.2021) 1 : 3

Bei trübem Herbstwetter und durchnässtem Platz ging es auf dem Erbsenberg zum Lokalderby. Bereits nach 2 Minuten zeigte Kevin Schehl mit seinem 0:1-Treffer, dass der SVR die drei Punkte mitnehmen möchte. Es gestaltete sich eine umkämpfte, aber ausgeglichene Partie. In der 27ten Minute gelang dann das Tor für die Hausherren zum 1:1. So wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause verloren die Gastgeber etwas mehr an Spielanteil und Kevin Schehl netzte zum 1:2 ('57) ein. Das 1:3 durch Toco in der Nachspielzeit setzte den Schlusspunkt zu einem umkämpfen, aber verdienten Sieg für den SVR.https://homepagedesigner.telekom.de/.cm4all/widgetres.php/com.cm4all.wdn.Separatingline/images/thumbnail.svg

 

SV Rodenbach - TuS Hoppstädten (31.10.2021) 8 : 1

Anfang des Spiels musste sich Rodenbach den Angriffen der Gäste, die forsch und unerschrocken auftraten, erwehren. Bis die Einheimischen richtig in die Spur kamen, dauerte es bis Mitte der ersten Hälfte. Doch dann fand man die richtigen Lösungen und lies nachfolgend den TuS Hoppstädten nicht mehr zur Entfaltung kommen. Mit dem 1:0 durch Marco Heieck in der 21. Minute war der Knoten endgültig geplatzt. Schon kurz danach (24.) erhöhte der gleiche Spieler auf 2:0. Das 3:0 erzielte Jan –Niclas Heyl in der 30. Minute. Kurz vor dem Seitenwechsel waren wiederum Heieck in der 40. und Heyl in der 44. Minute, mit dem vierten und fünften Treffer erfolgreich. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel (47.) schlug Marco Heieck mit dem 6:0 erneut zu. Weitere gute Ansätze und Vorstöße des SVR ließen auf mehr hoffen. Hoppstädten baute nun immer mehr ab, überlies weitestgehend dem Gastgeber die Initiative, sodass Rodenbach in der 66. Minute durch den eingewechselten Spieler, Bjarne Senn auf 7:0 erhöhen konnte. Der Ehrentreffer (80.) zum 7:1 durch Joshua Flick fiel praktisch aus dem Nichts. Den Schlusspunkt zum 8:1 setzte Jan-Erik Schröder in der 85. Minute.

 

SV Rodenbach - VfR Kirn (17.10.2021) 3 : 0


Nachdem beim letzten Heimspiel der SVR Motor stotterte, lief es im Spiel gegen Kirn wieder einigermaßen rund. Mit einem frühen Tor (5.) durch Marco Heieck stellte Rodenbach die Weichen für diesen Sieg. Bis Mitte der ersten Hälfte hatten die Einheimischen das Spiel im Griff. Doch danach wurde Kirn immer stärker und setzte seinerseits das SVR Team unter Druck. In der 33. Minute waren die Gäste dem Ausgleich nahe, doch der Treffer wurde wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Doch Rodenbach steckte nicht auf, fing sich wieder und erzielte in der 38. Minute das 2:0 durch Artim Bekteshi. Nach der Pause spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, wobei Rodenbach die klareren Torchancen hatte. Marco Heieck scheiterte mit einem Lupfer über den Torhüter des VfR am Gebälk, Kevin Schehl mit einer Hundertprozentigen am Keeper bei zuvor fehlendem eigenem Selbstvertrauen. Aber in der 58. Minute traf dann Kevin Schehl mit einem platzierten Schuss aus 18 Meter, unhaltbar, zum 3:0 für Rodenbach. Bis zum Abpfiff erarbeiteten sich beide Teams noch gute Gelegenheiten zur Ergebnisverbesserung, aber es blieb letztendlich beim verdienten Heimsieg, ohne Gegentor.

SV Rodenbach - VfB Reichenbach (13.10.2021) 1 : 1

Rodenbach hatte vor, wie vor wenigen Tagen, drei Punkte gegen den gleichen Gegner einzufahren. Dies gelang leider nicht, weil Reichenbach in den Schlussminuten cleverer war, als die Hausherren. In einer eher mäßigen Partie mit wenigen gefährlichen Torraumszenen, ging die Heimelf in der 28. Minute durch Marco Heieck mit 1:0 in Führung. Die Gäste verteidigten gut, verlagerten ihr Spiel dabei aber meist nur auf Konter. Auf beiden Seiten dominierten deshalb überwiegend die Mittelfeldreihen. Bis zum Pausenpfiff änderte sich nichts am Ergebnis. Nach dem Seitenwechsel war Rodenbach anfangs noch optische überlegen, doch im weiteren Verlauf verblasste das Spiel, auch weil der SVR in letzter Konsequenz mit den Abspielen vor dem Tor des Gegners vielfach die falschen Entscheidungen traf. Mitte der zweiten Hälfte wechselte Rodenbach seine bis hierhin besten Leute aus (Jonathan Toco und Artim Bekteshi). Reichenbach erkannte, dass das Mittelfeld der Einheimischen nun nicht mehr so sicher agierte wie bisher und machte seinerseits nun mehr Druck. Bei den, bis in die Endphase meist gleichen Spielanteilen, konnte Rodenbach den 1:0 Vorsprung halten. In den letzten Minuten warf Reichenbach alles nach vorne, mit dem Risiko, dass Rodenbach doch noch bei Kontern eine Lücke findet. Das Aufbäumen des VfB Reichenbach hatte sich gelohnt. Andreas Bahr nutzte in der Nachspielzeit (90+2) eine Nachlässigkeit in der SVR Abwehr, zum nicht unverdienten 1:1 Ausgleich. Reichenbach feierte die Punkteteilung wie einen Sieg, die Rodenbacher ließen die Köpfe hängen, es fühlte sich für sie wie eine Niederlage an.

 

VfB Reichenbach - SV Rodenbach (02.10.2021) 2 : 5


Der Sieg im Lokalderby, beim Ligakonkurrenten VfB Reichenbach, fiel zwar klar aus, doch bis das Endergebnis feststand musste Rodenbach bis in die Schlussphase eine Energieleistung aufbringen um diesen Arbeitssieg einfahren zu können. Die Anfangsminuten bestimmte Rodenbach mit gutem Kombinationsfußball. Reichenbach musste sich dagegen erst finden um den ersten ernsthaften Angriffen des SVR entgegen treten zu können. In der 16. Minute wurde Jonathan Toco klug angespielt, so dass er das 1:0 für Rodenbach erzielen konnte. Kurze Zeit später (22.) zeigte Marco Heieck seine Klasse und vollstreckte zum 2:0 für seine Farben. Ein unnötiges Gegentor (24.) zum 1:2 Anschlusstreffer, entstand nach einem verunglückten Rückspiel zum Torhüter. Ein Foulspiel (38.) an Marco Heieck, welches mit Elfmeter geahndet wurde, verwandelte Kevin Schehl zum 1:3 Halbzeitstand. Nach der Pause verlor Rodenbach lange Zeit den Faden und genehmigte dem VfB mehr Spielanteile. Die Konsequenz für das unverständlichen Nachlassen des SVR, man musste das, bis dahin nicht unverdiente, 2:3 hinnehmen (58). Beide Seiten hatten Mitte der zweiten Hälfte weitere Gelegenheiten, bei besten Chancen, das Ergebnis zu ändern, wobei die Torhüter ihr Bestes geben mussten. Erst in der Schlussphase rappelte sich Rodenbach dann doch noch einmal auf und zeigte wieder sein richtiges Gesicht. Belohnt wurde das Aufbäumen mit zwei Treffern (85.+91.) zum 5:2 Endstand durch  Artim Bekteshi.

E-Mail
Anruf
Instagram