Die C-Jugend des SV Rodenbach bedankt sich recht herzlich bei Ihrem
Sponsor Wasem Logistik GmbH für einen neuen Trikotsatz.




Auch in dieses Spiel ging man nicht mit voller Besetzung. Einige Spieler der C2
konnten hierbei Landesliga Erfahrung sammeln. Da man eine Woche zuvor den
Klassenerhalt in der Landesliga gesichtert hatte, ging man dieses Spiel leider nicht
mehr mit der vollen Konzentration an und verlor man gegen einen an diesem Tag
gutspielenden Gegner mit 5:0.

Aufstellung: Tiago Oliveira, Noah Rode, Nico Hermann, Robin Zapp, Julian Blauth,
Nicklas Fleischmann, Oliver Seeling, Dennis Musolf, Kamal Hassan, Marcel Walter,
Max Wingert, Joni Blauth, Luca Hemm
 

Die C-Jugend des SV Rodenbach spielt auch in der nächsten Saison in der
Landesliga Südwest. Hierfür suchen wir noch Spieler/innen des Jahrganges
2005/2006. Gerne könnt ihr euch mit uns in Verbindung setzen. Tina Fleischmann
0151-22507978



Am Mittwoch, den 29.05.19 trat die C1-Jugend des SV Rodenbach in Bruchmühlbach
zum Pokalspiel an. Leider ging man etwas ersatzgeschwächt mit nur 11 Spielern in
dieses Spiel. Nach großem Kampf und viel Leidenschaft, musste man dann doch in
der 48. Spielminute das 1:0 durch einen direkten Freistoß hinnehmen. Die Jungs
kämpften bis zum Schluss und hatten auch einige gute Chancen. Das Glück blieb
uns an diesem Tag fern. Trotz allem gut gekämpft - weiter so!
 

Aufstellung: Luca Krehbiel, Tom Martin, Nico Herrmann, Robin Zapp, Lukas
Mittermüller, Joni Blauth, Oliver Seeling, Sinan Neumann, Luca Hemm, Kamal
Hassan, Dennis Musolf.





Verdientermaßen standen sich die beiden Teams im diesjährigen
Kreispokalendspiel auf dem Rasenplatz in Herschweiler-Pettersheim
gegenüber.

Der SVR siegte im Halbfinale im zweiten Anlauf, die 1. Partie wurde wegen
Unwetters abgebrochen, bei der JSG Westrich( Vize-Meister Kreisliga Kusel)
nach Toren von Jorden Hinz (2) und Leonardo Luposella(1) mit 3 : 1 und das
Pfälzer Bergland besiegte den VfB Reichenbach mit 6 : 1.
Bei sommerlichen Temperaturen spielte Bergland von Beginn an nach
vorne und ging mit den ersten beiden Aktionen (2./4.) mit 2 : 0 in Führung.
Der SVR hatte bis zur Halbzeit wenig zu bieten nur einige Torabschlüsse zu
verzeichnen, die aber nicht zwingend genug waren. Die JFV dagegen
weiterhin zweikampfstark und brandgefährlich nach vorne. Nach dem
Kabinengang änderte sich am Spielverlauf wenig. Rodenbach enttäuschte
weiterhin, saft und kraftlos ergab man sich dem JFV nachdem man während
der Landesliga - Saison die JFV noch 2x besiegen konnte. Bergland
überzeugte spielerisch auch nicht, hatte aber heute die richtige Einstellung
und Power in diesem Finale, die dem SVR einfach fehlte. Außer einem
Lattentreffer ging bei Rodenbach nichts mehr und die JFV erhöhte mit zwei 
weiteren Treffern zum verdienten 4 : 0 Pokalsieg.

stehend v.l.n.r.: Taktikcoach Ralf Kennel, Leonardo Luposella, Joshua Fuchs, Fabio Bernd, Tyler Rode, Moritz Schaumlöffel, Marcel Nothof, Kamal Abuukar-Hassan, Luca Krehbiel, Niclas Wenz, Lukas Weilacher, Trainer Marco Nothof

sitzend v.l.n.r.: Marcel Walter, Dennis Musolf, Jonathan Blauth, Lukas Mittermüller, Jorden Hinz, Leon Wentzler



Beim letzten Saisonspiel war der SV Rodenbach zu Gast in Pfeffelbach beim
Tabellendritten. Das es für beide Teams um nichts mehr ging war nicht zu
erkennen, es entwickelte sich eine hochklassige Landesliga- Partie. In den ersten
zehn Minuten war Rodenbach noch nicht im Spiel angekommen und der
Gastgeber versäumte es frühzeitig mit 3 hochkarätigen Torchancen die Partie zu
entscheiden. Aus dem Nichts die Führung für den SVR. Leonardo Luposella
verwertete ein Steilpaß zur 0:1 Führung (10.)flach neben den Pfosten. Danach
waren unsere Jungs gleichwertig und boten dem JFV Paroli. Jorden Hinz tankte
sich in der Strafraum durch und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Der
Gefoulte ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte, trotz hoher
Temperaturen, eiskalt zum 0 : 2 (16.). Kurz vor dem Kabinengang konnte Bergland
(34.) durch einen Foulelfmeter auf 1 : 2 verkürzen. Kurz nach Wiederanpfiff
konnte Kamal Abuukar - Hassan nach starker Einzelleistung auf 1 : 3 (36.) erhöhen.
Der SVR ließ danach hinten nichts mehr anbrennen und hätte bei bessere
Chancenverwertung die Partie frühzeitig entscheiden können. So blieb das Spiel
bis zum Schlußpfiff spannend. Am Ende gewann der SVR mit einer starken
geschlossenen Mannschaftsleistung verdient bei der JFV mit 1 :3 .



Im letzten Heimspiel der laufenden Saison empfang der SVR bei
sommerlichen Temperaturen einen direkten Tabellenachbarn. Die
Zuschauer sahen von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel mit wenig
Torchancen auf beiden Seiten. Die beiden Abwehrreihen standen sicher,
wobei die SVR- Defensive in den Anfangsminuten mit einigen 
Abstimmungsprobleme zu kämpfen hatte, die aber dann beseitigt wurden.
Kamal Abuukar - Hassan konnte Mitte der 1. Hz. sich im Strafraum
durchtanken und erzielte die nicht unverdiente 1 : 0 Halbzeitführung(20.).
Auch in der 2. Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weiter im
Mittelfeld. Rodenbach kämpfte und zeigte, trotz ersatzgeschwächt, eine
ordentliche Leistung. In der 52 Min. konnte die JFV Westpfalz, etwas
überraschend zu diesem Zeitpunkt ,aus sehr abseitsverdächtiger Position
zum 1 : 1 ausgleichen. Das war der Knackpunkt in diesem Spiel zu
Ungunsten des SVR. Kurz darauf ging der Gast mit einem direkt
verwandelten Freistoß mit  1 : 2 in Führung(55.) Ein Konter der JFV
brachte die Entscheidung für den effektiveren JFV ,1 : 3(62.) Der SVR
steckte nicht auf und spielte weiter nach vorne. Leider wurden noch zwei 
hochkarätige Torchancen(66./68)zum möglich gewesenen Ausgleich
leichtfertig vergeben. Ein Remis hätte dem Spielverlauf eher entsprochen. 



Auf dem Rasenplatz in Thallichtenberg siegte der SVR standesgemäß gegen
den Kreisligisten JFV Pfälzer Bergland 2 verdient mit 0 : 7 und zog somit in
das Halbfinale ein. Bei besserer Chancenverwertung wäre ein deutlich
höheres Ergebnis möglich gewesen.  Torschützen SVR: Abuukar- Hassan
(3), Jorden Hinz(2), Leonardo Luposella(1), Eigentor JFV (1)



Knapp 14 Tage nach dem Hinspiel spielte der SVR erneut gegen die zweite
Garnitur aus dem Donnersbergkreis. Auch diesmal präsentierte sich der
FJFV nicht wie ein Absteiger und war mehr wie gleichwertig. Der Gast kam
mit sehr viel Selbstvertrauen angereist nach zuletzt achtbaren Erfolgen. Der
SVR agierte zu lethargisch und die Donnersberger gingen zu diesem
Zeitpunkt(23.) verdient mit 0 : 1 in Führung. Plötzlich ging durch diesen 
Rückstand ein "Ruck" durch die Mannschaft und die Jungs legte Ihre
Lethargie ab und bogen die Partie noch vor der Halbzeit zur 3 : 1 Führung
durch Tore von Jorden Hinz( 24./35.) und Lukas Weilacher(27.) um. Nach
dem Seitenwechsel zeigte der SVR seinem Anhang eine gute Partie und
erhöhte durch Treffer von Lukas Weilacher(45.) und mit erneuten
Dreierpack durch Jorden Hinz(62.) zum verdienten Heimsieg.



Ein Debakel erlebten die Rodenbacher gegen den Tabellenzweiten von der
Husterhöhe. Mit der schwächsten Saisonleistung verlor der SVR, auch in
dieser Höhe verdient gegen den FKP II ,der uns in allen Belangen überlegen
war.



In einem weiteren Nachholspiel war man zu Gast in Göllheim gegen das
abgeschlagene Tabellenschlusslicht FJFV Donnersberg 2 . Auf dem
nagelneuen Kunstrasenplatz war Rodenbach von Beginn an optisch
überlegen und das Spiel fand überwiegend in der Hälfte des Gastgebers
statt. Nach vorne fehlte dem SVR  erstmal die Durchschlagskraft und
Zielstrebigkeit. Das Rodenbacher Spiel war geprägt von vielen Fehlpässen
und der Schlendrian war bei einigen Spielern drin. Donnersberg war mit
seinen wenigen Angriffen stets brandgefährlich und die Führung der JFV lag
in der Luft. Kurz vor dem Pausentee(32.) konnte Jorden Hinz einen Steilpaß
im 2. Versuch zur schmeichelhaften 0 :1 Führung verwerten. Nach dem
Kabinengang und einigen Umstellungen legte der SV Rodenbach einen Zahn
zu und legte auch den Schlendrian ab. Joshua Fuchs setzte mit seinem
technisch starken Lupfer(36.) aus gut 22m zum 0 : 2 direkt ein Zeichen. Kurz
darauf erhöhte Leonardo Luposella überlegt zum 0 : 3(41.). Danach hatte
der SVR Chancen im Minutetakt , die aber allesamt liegen gelassen wurden.
Auch Luca Krehbiel( TW-SVR) wurde nochmal gefordert, indem er den
Ehrentreffer der Donnersberger verhinderte(55./57.) Abermals Jorden Hinz
sorgte für klare Verhältnisse(60./67.) und schnürte somit einen Dreierpack
zum 0 : 5 Arbeitssieg.



Am 22. Spieltag der Landesliga musste der SV Rodenbach bei der SG
Morlautern/N.O.H. antreten. Der Gastgeber rangiert momentan in der
Tabelle einen Platz hinter dem SVR. Gespielt wurde auf dem engen
Rasenplatz in Schallodenbach. Der SVR war von Beginn und während des
gesamten Spielverlaufs absolut spielbestimmend, ohne aber vor dem Tor
der SG richtig torgefährlich zu werden. Morlauternn stand dagegen von
Anfang an mit Mann und Maus stabil in der Defensive, setzte nur auf
Konter und Standardsituationen und hatte nach vorne kaum etwas zu
bieten. Rodenbach hatte heute wieder enorme Probleme mit einem Gegner
der keinen Fussball spielen wollte. Im Anschluß einer Ecke(31.) konnte der
kurz davor eingewechselte Dennis Musolf zur 0 : 1 Gästeführung aus dem
Getümmel abstauben. Auch nach dem Wechsel änderte sich am
Spielgeschehen nicht wirklich viel. Der SVR hatte es weiterhin schwer, sich
Torchancen gegen körperlich stärkere Morlauterer zu erspielen. Beide
Torhüter wurden weiterhin sehr wenig bis gar nicht geprüft und das Spiel
wurde ab Mitte der 2. Hälfte immer ruppiger und hitziger, wobei der
schwache SR einen großen Anteil daran hatte. In der 59. Min konnte
Rodenbach einen weiten Freistoß von der SG, Höhe Mittelinie,aufgrund
schlechter Zuordnung nicht verteidigen und der Gastgeber konnte zum
überraschenden 1 : 1 ausgleichen. Danach warf der SVR nochmal alles in die
Waagschale, blieb aber wie so oft heute in der dicht gestaffelten Abwehr
von Morlautern hängen. Am Ende stand ein schmeichelhaftes Remis für die
SG Morlautern.



In einem weiteren Heimspiel ( Nachholpartie vom Nov. 2017) wollte
Rodenbach unbedingt die unglückliche Niederlage gegen die SG
Rieschweiler wettmachen. Gegen einen starken Gegner aus dem vorderen
Mittelfeld, gelang den Jungs mit einer defensiverer Spielausrichtung wie
sonst in den letzten Spielen, eine erneut gute Leistung. Nach anfänglichen
Abtasten, entwickelte sich eine über weite Strecken schnelle und
kampfbetonte Landesligapartie. Nach diesem Abtasten bekam der SVR die
Partie etwas besser in den Griff und hatte einige Aktionen vorm Tor der
Gäste zu verzeichnen. Pfälzer Bergland war bis Mitte der ersten Hälfte
offensiv kaum in Erscheinung getreten. Die sollte sich aber noch ändern.
Jorden Hinz konnte einen stark vorgetragenen Angriff über die rechte Seite
gekonnt aus halbrechter Position  zur 1 : 0 Führung(15.) einschiessen. Die
JFV ließ sich danach nicht aus ihrem Konzept bringen und wurde bis zur
Pause immer stärker. Der einheimsche Torhüter Luca Krehbiel  war heute
glänzend aufgelegt und verhinderte (22./24) mit zwei starken Paraden den
möglichen Ausgleich.  Der SVR kam unverständlicher Weise immer mehr
ins schwimmen und bekam bis zur Pause keinen Zugriff auf das Spiel mehr.
Diese Schwächephase nutzte der JFV , durch Mithilfe von Rodenbach (
Eigentor 32.) zum verdienten 1:1 Halbzeitstand. Nach dem Kabinengang
war der SVR wieder voll bei der Sache und riß die Partie sofort wieder an
sich. Lukas Weilacher versenkte einen Freistoss (42.) zur 2 : 1 Führung. Der
Gastgeber hatte jetzt seine stärkste Phase und Kamal Abuukar- Hassan
setzte zu einem unnachahmlichen Alleingang an und erhöhte auf 3 : 1 ( 51.)
Die Gäste hatten mittlerweile nichts mehr entgegenzusetzen und die Partie
schien gelaufen.  Aber es kam wie so oft in dieser Saison. Ein Lapsus eines
SVR- Verteidigers nutzte ein JFV- Stürmer zum 3:2 Anschlußtreffer(62.). Die
Gäste drückten nochmal massiv mit aller Macht ,aber die SVR- Defensive
blieb sattelfest. Rodenbach setzte einen letzten Konter (69.) zur 4 : 2
Entscheidung, erneut durch Lukas Weilacher,und erlöste seinen Anhang.



Dieses Spiel war heute ein Spiegelbild (der meisten Spiele) der bisherigen
Saison. Trotz aller Überlegenheit auf dem Platz und Chancen über Chancen
mussten die Jungs des SVR erneut eine Niederlage gegen destruktiv
spielende Gäste einstecken.  Rieschweiler hatte nach vorne keinerlei
Torchancen zu verbuchen, nutzte  aber zwei normalerweise ungefährliche
Standards ( Freistossflanken 41./52.) zur 0 : 1 und 1 : 2 Führung, um das
Spiel für sich entscheiden, wobei der heimische Torwart jeweils keine gute
Figur abgab. Rodenbach konnte zwischenzeiltlich durch Kamal Abuukar –
Hassan zum 1 : 1 ausgleichen(51.). Der SVR war an diesem Tag vorm Tor
einfach zu ballverliebt bzw. spielte zu kompliziert um den mehr als
verdienten Ausgleich zu erzielen.



Im Achtelfinale des Kreispokals KUS-KL musste der SV Rodenbach bei der
"zweiten" Garnitur des JFV Westpfalz antreten. Gegen in allen Belangen
unterlegene Gastgeber siegte der SVR standesgemäß mit 0 : 9 und zog
damit in die nächste Runde ein. Torschützen SVR: Lukas Weilacher (2),
Fabio Bernd (2), Jorden Hinz (2), Kamal Abuukar -Hassan (1), Leonardo
Luposella (1), Joshua Fuchs (1).



Gegen den noch ohne Punktverlust und 32 Pkt. vor den Rodenbachern
stehenden Tabellenführer und sehr wahrscheinlich auch zukünftiger
Meister SC Hauenstein zeigten die Jungs des SVR wieder eine starke
Leistung. Es war von Beginn an, ein sehr gutes Landesligaspiel auf
Augenhöhe, ein Tabellenunterschied war nicht zu erkennen, obwohl der
SVR 10 Plätze hinter Hauenstein steht.  Der SVR scheiterte ( 25.) an der
Querlatte und hatte noch eine weitere gute Torchance, die aber zu
überhastet vergeben wurde (30.)Die Gäste hatten nach dieser Phase Glück ,
daß mit 0 : 0 die Seiten gewechselt wurden. Die Hauensteiner strahlten
aufgrund Ihrer körperlichen Vorteile immer wieder bei Standards Gefahr
aus. Echte Torchance blieben aber erstmal bei den Gästen aus. Hauenstein
blieb aus dem Spiel heraus  meistens in der gut organisierten Abwehr des
SV Rodenbach hängen. Nach dem Wechsel hatte der Tabellenführer das
Spiel erstmal in der Hand, aber erzeugte weiter keine 100%ige Torgefahr. Es
ging eigentlich hin und her und es blieb sehr spannend. Mit dem ersten(!)
gut vorgetragen Angriff  von Hauenstein( 55.)ging der Gast unverdient 
0 : 1 in Führung. Der SVR ließ sich nicht beirren und spielte weiter nach
vorne, aber der mittlerweile mehr als verdiente Ausgleich wollte nicht
fallen. Hochkarätige Torchancen konnten nicht verwertet werden.
Hauenstein in den letzten 10 Minuten nur noch in der Defensive  und
sehnten den Abpfiff herbei.  Gegen Ende verhinderte der starke
Gästetorhüter die Überraschung. Ein Remis hätte dem Spielverlauf eher
entsprochen. Jetzt heißt es für die Jungs des SV Rodenbach, diese Leistung
in den kommenden Spielen zu bestätigen.



Bei frühsommerlichen Temperaturen wollte Rodenbach unbedingt weitere Punkte
sammeln um sich zu den hinteren Ränge etwas Luft  zu verschaffen. Gegen einen
Gegner aus dem vorderen Mittelfeld gelang den Jungs vorallem in der zweiten
Halbzeit ein richtig gutes Spiel. Belohnt wurde dieser Auftritt mit 3 Punkten. Somit
hat der SVR den Anschluß an das untere Mittelfeld hergestellt. Der SVR war von
Beginn an optisch überlegen, konnte hieraus aber kein Kapital schlagen, um in
Führung zu gehen.  Winnweiler ging mit seinem ersten Torschuß (23.), ein direkt
verwandelter Freistoß, überraschend mit 0 : 1 in Führung. Der SVR kam gestärkt
aus der Kabine und spielte jetzt mit mehr Druck nach vorne. Nach einem
Eckball(41.), köpfte Lukas Weilacher zum verdienten Ausgleich ein. Der SVR spielte
weiter mit großer Leidenschaft und setzte den Gast immer mehr in Bedrängnis.
Nach einer Freistoßflanke köpfte erneut Lukas Weilacher zur 2 : 1 Führung ein
(52.). Winnweiler hatte nichts mehr entgegenzusetzen und blieb auch in der 2 .
Hälfte ohne Torchance. Leonardo Luposella war es vorbehalten, nach einem
Steilpass, den 3:1 (65.) Entstand zu erzielen.



Endlich war es mal wieder soweit, und es ist kein Aprilscherz, nach einer
langen Durststrecke von "5 Monaten" haben die Jungs vom SVR wieder mal
ein Spiel gewonnen. Und das war ein ganz wichtiges,nämlich gegen einen
direkten Tabellennachbarn, den man somit auf Abstand gehalten hat. Nach
anfänglicher Nervosität  und vieler kleiner Konzentrationsmängel, kam
man nach ca. 20 Min. besser ins Spiel. Bis dahin spielte der TuS 04 gut mit
und hätte können sogar in Führung gehen können. Jorden Hinz brachte
seinen Farben mit 1:0 in Führung(22.) Kurz darauf (27.) verschossen die
Hausherren einen Foulelfmeter. Die zweite Hälfte begann so wie die erste
endete. Hohenecken hatte nach vorne nichts mehr zu bieten und der SVR
spielte jetzt immer ballsicherer und war ganz klar spielbestimmend. Durch
ein ET(42.) der Gäste stand es 3 : 0. In der Folge erspielte sich der
Gastgeber viele gute Torchancen, aber einzig Dennis Musolf (65.) gelang im
Nachschuß das 4 :0.



Endlich war es mal wiesder soweit, und es ist kein Aprilscherz, nach einer
langen Durststrecke von "5 Monaten" haben die Jungs vom SVR wieder mal
ein Spiel gewonnen. Und das war ein ganz wichtiges,nämlich gegen einen
direkten Tabellennachbarn, den man somit auf Abstand gehalten hat. Nach
anfänglicher Nervosität  und vieler kleiner Konzentrationsmängel, kam
man nach ca. 20 Min. besser ins Spiel. Bis dahin spielte der TuS 04 gut mit
und hätte sogar in Führung gehen können. Jorden Hinz brachte seinen
Farben mit 1:0 in Führung(22.) Kurz darauf (27.) verschossen die
Hausherren einen Foulelfmeter. Die zweite Hälfte begann so wie die erste
endete. Hohenecken hatte nach vorne nichts mehr zu bieten und der SVR
spielte jetzt immer ballsicherer und war ganz klar spielbestimmend. Jorden
Hinz schnürte einen Doppelpack zum 2 : 0 (36.).  Durch ein ET(42.) der
Gäste stand es 3 : 0. In der Folge erspielte sich der Gastgeber viele gute
Torchancen, aber einzig Dennis Musolf (65.) gelang im Nachschuß das 4 :0.



Enttäuschender Aufritt der Rodenbacher im Buchenloch. Mit der heutigen
Einstellung und der bisher höchsten Saisonniederlage gegen die U14 der
TSG Kl muss man sich ernste Sorgen um den Klassenerhalt machen.
In der 1. Halbzeit hatte die TSG mehr Spielanteile mit einigen
Torabschlüssen, ohne aber gefährlich zu werden. Rodenbach war
weitgehend mit Defensivarbeiten beschäftigt und hatte nur einen
Torschuß(34.) zu verzeichnen. Kurz davor(33.) kam ein TSG-Angreifer bei
einem Eckball im Strafraum zu Fall und der  fragwürdige Elfmeter wurde 
sicher verwandelt. Nach dem Pausentee nahm Rodenbach sich vor die TSG
früh zu attackieren und das Spiel zu drehen. Aber es kam ganz anders. Der
SVR wurde immer schwächer und kam mit 6:1 unter die Räder. Torschütze
für den SVR war Fabio Bernd, durch einen Foulelfmeter(46.), zum
zwischenzeitlichen 4:1.



Trotz der besten taktischen Saisonleistung konnte der SVR erneut nicht sein
Punktekonto erhöhen und bleibt weiter im Tabellenkeller stecken.  In der
17 Min. wurde ein SVR- Stürmer Elfmeterreif im Strafraum zu Fall gebracht,
ein Piff des SR blieb aber aus. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend
in Halbzeit 1 im Mittelfeld, mit mehr Ballbesitz für die Gastgeber. Nach der
Pause spielte Rodenbach mutiger nach vorne und war mehr als
gleichwertig. Der Tabellenzweite Hermersberg fand weiter keine Mittel den
SVR in Verlegenheit zu bringen. Der TW der JSG musste einige Male sein
Können zeigen. Das Spiel wurde jetzt immer härter und aggressiver. Aus
dem Nichts gelang den Hermersberger den 1:0 Siegteffer (62.). Eine
Freistossflanke wurde von einem JSG -Stürmer mit der "Hand Gottes" ins
Gehäuse des SVR befördert, wobei der SVR- Torhüter keine gute Figur
machte. Am Ende warf der SVR alles nach vorne, aber es blieb bei der
bitteren Niederlage.



Im ersten Spiel nach der langen Winterpause ging die Reise in die
Südwestpfalz nach Rodalben. Trotz einer engagierten Leistung der
Mannschaft reichte es wieder nicht zum möglichen Punktgewinn.  Auf
dem Hartplatz begegneten uns die Gastgeber von Beginn an mit Pressing
und schnürten die Rodenbacher in Ihrer Hälfte ein.  Erst durch einige
Umstellungen  konnte man sich vom Druck befreien und hielt die JSG vom
eigenen Strafraum fern. Kamal Abuukar- Hassan konnte einen Konter zum
0 : 1 (27.) verwerten. Kurz dem Wechsel (38.) hatte wiederum Kamal die
Chance auf 0 : 2 zu erhöhen, verzog aber knapp am Tor vorbei. Kurz darauf
(41.) konnte ein SVR- Spieler einen langen Ball nicht klären und die JSG
nutzte dieses "Geschenk" zum 1 : 1. Danach prägten immer mehr kleine
Nicklichkeiten und Fouls das Kampfspiel. In der Schlußphase( ab 58.)
schwächte sich der SVR unnötigerweise durch 2 Zeitstrafen und 1 Rote
Karte selbst, wobei der schwache SR wenig Fingerspitzengefühl zeigte. Aus
abseitsverdächtiger Position (64.) gelang Rodalben noch den unverdienten
2 :1 Endstand.



Am Fr. 16.2.18 konnte der SV Rodenbach, beim Einladungsturnier des
Landesligisten ASV Winnweiler, das 2. Turnier in Folge gewinnen. Jetzt
gegen Ende der Hallensaison zeigten die Jungs starke Leistungen, nachdem
man in der Hallenkreismeisterschaft enttäuschte und nicht die Finalspiele
erreichten konnte. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden a 10 Min
auf Handballtore. Mit 12 Pkt. und 5 :1 Toren sicherte man sich den
Turniersieg vor dem Landesligisten SG Morlautern/N.
JFV KL Nord - SVR  0 : 1, SVR - SG Morlautern/N./O./H. 1 : 1, SVR - ASV
Winnweiler 1  0 : 0, JSG Donnersberg Süd - SVR  0 :0, SVR - ASV Winnweiler
2   2 : 0, ASV Winnweiler 3 - SVR  0 : 1.

Die Tore für den SVR erzielten: Abuukar -Hassan Kamal (2), Marcel
Walter(1), Wenz Niclas (1), Marcel Nothof (1)



Der SV Rodenbach konnte beim 3. Buchenloch-Cup der TSG , der im

Schulzentrum-Süd KL ausgetragen wurde,  den 1. Turniersieg der

Hallensaison 17/18 feiern. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden a 14 Min.

JSG Zellertal - SVR  1 : 2, JFV Nordwestpfalz 2 - SVR 0 : 1, SVR - SG Sickingen 2 :1,

SVR - VfR KL 0 :0, SVR - TSG U14  1 : 1

Die Tore für den SVR erzielten: Abuukar -Hassan Kamal (4), Blauth Jonathan (1),

Wenz Niclas (1)

Auch der beste Spieler des Turniers stand in den Reihen des SVR: Kamal

Abuukar-Hassan.



Beim 10. Budenzauber des SC Idar - Oberstein war der SVR zu Gast beim
Göttenbach-Gymnasium in Weierbach. Das Event wurde vor zahlreichen
Zuschauern über 2 Sporthallen ausgetragen. In dem großen Teilnehmerfeld
( 30 Mannschaften ) traten Teams aus Regional-, Verbands-, Landes- und
Kreisligen aus RLP, Saarland und Hessen gegeneinander an.

Ergebnisse Gruppenphase:

SVR - SC Birkenfeld( Kreisliga)  1 : 0    Tor: Nothof Marcel
JFV Kirner Land ( Landesliga) - SVR 1 : 0 
SG Rot Weiss Frankfurt(Regionalliga) - SVR   2 : 0
SVR -SC Hauenstein( Landesliga)  2 : 1 Tor: Musolf Dennis

Trotz des Ausscheidens zeigte des SVR eine ingesamt gute Leistung. Zu
Erwähnen wäre noch, daß die Gruppengegner RW Frankfurt Turniersieger
wurde und der SC Hauentein den 4. Platz in einem starken Teilnehmerfeld
(u.a. 1. FC Kaiserslautern) erreichte.



Am 10. Spieltag standen sich zwei Mannschaften aus der unteren
Tabellenhälfte in Nanzdietschweiler gegenüber. Der Gast aus Rodenbach
war in der zerfahrenen gesamten ersten Hälfte viel zu passiv und
enttäuschte erneut. Die JFV legte eine aggressiven Spielweise an den Tag
und nutzte drei grobe Abwehrschnitzer zum 3:0 ( 2./ 18./27.) Halbzeitstand.
Nach der Pause kam der SVR wie verwandelt aus der Kabine und spielten
die Hausherren an die Wand. Lediglich Leonardo Luposella konnte zum
Anschlußtreffer (46.) einschiessen. Der Torhüter der JFV wuchs an diesem
Tag über sich hinaus und hielt den 3:1 Heimsieg fest. Mit dieser Niederlage
setzt sich der SVR im Tabellenkeller fest.



Auf der Husterhöhe war der FKP dem SVR von der ersten Minute an in allen
Belangen überlegen. Die Pirmasenser hatten einige Halbchancen zu
verzeichnen, Rodenbach agierte harmlos . Trotz dieser Überlegenheit ging
es mit einem  0 : 0 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich
nichts. Nach einem ünnötig verursachten Eckball, ging der FKP mit 1:0 (41.)
in Führung. Im Anschluß nach einem Freistoß ( 65.)  gelang dem FKP mit
einem Flachschuß der 2 : 0 Endstand. Bei beiden Situationen wurde wieder
nicht mit letzter Konsequenz verteidigt. Verdiente Niederlage der
Rodenbacher, die heute nicht eine Torchance zu verzeichnen hatten.



Nach der unnötigen Auswärtssniederlage in Rieschweiler wollte Rodenbach 
gegen den SG Morlautern seinen ersten " Dreier" vor heimischen Publikum holen.

Von der ersten Minute an zeigte sich der SV Rodenbach sehr spielstark und
dominierte das Spiel. Es dauerte aber bis zur 29. Min. ehe der eingewechselte
Dennis Musolf zum längst überfälligen 1:0 einnetzte. Joshua Fuchs erhöhte kurz
darauf zum 2:0(30.). Nach der Pause änderte sich am Spielverlauf nichts, der Gast
weiterhin harmlos und der SVR spielte weiterhin druckvoll nach vorne. Durch
einen Doppelschlag ( 47./48.) durch Fabio Bernd und Leonardo Luposella war die
Partie endgültig entschieden. Joshua Fuchs setzte den Schlusspunkt( 59. ).



Am 7. Spieltag waren wir zu Gast beim Tabellennachbarn aus Rieschweiler, der
uns wie letzte Saison auch wieder auf den Hartplatz führte. Der SVR lieferte in
der 1. Halbzeit eine desolate Vorstellung aller Mannschaftsbereiche ab und lag
nach vier  !! Spielminuten mit 2 : 0 in Rückstand. Mit einem Weitschuss aus dem
Nichts verkürzte Leonardo Luposella ( 25. Min.) zum 2: 1. Keine zwei Minuten
später. nachdem wir wieder Spalier standen,  erhöhte die SGR zum 3:1. Nach der
Pause wurde das Spielsystem umgestellt und der SVR wurde jetzt deutlich stärker
und schnürten die Gastgeber in ihrer eigenen Hälfte ein. Trotz mehrerer
hochkarätiger Torchancen konnte der SVR keinen weiteren Treffer erzielen. Der
spielerisch schwachen Heimmannschaft reichte heute nur die richtige
Einstellung zum Sieg.  Am Ende blieb es bei der enttäuschenden Niederlage für
den SVR  der sich jetzt im Tabellenkeller wiederfindet.



Im 6. Saisonspiel war der SVR zu Gast im Wasgaustadion gegen den
Tabellenführer und Meisterschaftsfavorit SC Hauenstein. Die zahlreichen
Zuschauer sahen eine körperlich starke Heimelf, die heute hochverdient mit
4 : 1  seine Spitzenposition bestätigte.  In der 1. Hälfte nutzte der
Gastgeber die Fehler( 10./26./34. Min) der zu brav und meist harmlos 
spielenden Gäste konsequent zur Führung aus. Dennis Musolf konnte
zwischenzeitlich ( 24. Min.) clever zum 1:1 ausgleichen. In der 2. Hälfte
agierte fast nur noch der SCH. Die Heimelf  entschied in der 59 Min. mit
dem Treffer  zum 4 : 1 im nachsetzen die Partie.



Mit einer Leistungssteigerung nach der Halbzeit holte sich der SVR hochverdient 3
Pkt. beim Tabellennachbarn aus Winnweiler. Von Beginn an setzten uns die
Hausherren massiv unter Druck. Bis zum Halbzeitpfiff waren wir teils unsortiert
und zu weit von den Gegenspieler weg. Der Gastgeber ging in der 4 Min. mit 1 : 0
in Führung. Fast im Gegenzug köpfte Leonardo Luposella, nach einer
Freistossflanke,  für unsere Farben zum 1 : 1 ein.  Danach konnten wir uns
immer mehr vom Druck der Gastgeber lösen und es entwickelte sich ein
ausgeglichenes Spiel mit einigen Torchancen auf beiden Seiten. Joshua Fuchs
nutzte eine davon und schoss im Nachschuss aus  16 m flach zur 1 : 2 Führung
ein ( 25 Min. ). In der 2. Halbzeit übernahm der SV Rodenbach immer mehr die
Kontrolle über das Spiel. Winnweiler war nur noch durch Standards gefährlich. In
der 55  Min. wurde Leonardo Luposella auf die Reise geschickt und erhöhte mit
seinem zweiten Treffer auf 1 : 3. Lukas Weilacher erzielte nach einem Angriff über
die rechte Seite das 1 :4 ( 57 Min. ). Trotz dieser Führung schaffte es der SVR nicht
das Spiel ruhig über die Bühne zu bringen. Wiederum Joshua Fuchs setzte mit dem
1 : 5 in der 60 Min., aus einem Getümmel im Strafraum, den Deckel drauf.



Auch im 3. Heimspiel konnte der SV Rodenbach nicht seinen ersten Dreier zu
Hause holen. Trotz Chancenplus und mehr Spielanteilen reichte es für den SVR nur
zu einem enttäuschenden 2 : 2. Damit findet man sich in der Tabelle auf dem 10.
Platz wieder.  Leonardo Luposella erzielte nach einem Angriff über die rechte
Seite das überfällige 1 :0 ( 27. Min.) Kurz vor dem Kabinengang schlichen sich
wieder Konzentrationsschwierigkeiten in die Mannschaft . Diese Schwächephase
nutzte die TSG eiskalt aus und egalisierte überraschend für alle zum 1 : 1 . Nach
der Pause war der SVR wieder im Spiel und Dennis Musolf köpfte einen Freistoss
von halbrechter Position zur 2 : 1 Führung ( 42 Min. ) ein.  Danach versäumte der
SVR wieder, das Spiel für sich zu entscheiden. Mehrere Torchancen wurden
vergeben bzw. die Torlatte verhinderte dies. Die TSG erzielte in der 67 Min. den
unverdienten 2 :2 Ausgleich nach einem direkt verwandelten Freistoss.



Beim Tabellenletzten fuhr der SVR seinen ersten Dreier in der laufenden Saison ein.

Trotz klarer Überlegenheit stand es zur Halbzeit wegen fehlender Konzentration und

Entschlossenheit nur 1 :1 . Nach der Pause legte man endlich eine Schippe drauf und

konnte die spielerische Dominanz auch in Tore ummünzen. Am Ende stand eine verdienter

4 :1 Auswärtssieg. Torschützen SVR: Leonarso Luposella( 2), Lukas Weilacher, Joshua Fuchs



Stark ersatzgeschwächt empfang der SV Rodenbach den bisher ohne Niederlage in die

Runde gestarten Aufsteiger aus der Südwestpfalz. Diese Serie konnte der SVR aufgrund

schwacher 1. Halbzeit nicht stoppen.  Aus zwei Eckballsituationen , die der SVR nicht

konsequent klären konnte, ging die JSG in dieser Phase verdient mit 0 : 2 in Führung.

Nach vorne lief bei den Hausherren fast nichts. Nachdem  Pausentee und einigen Umstellungen

kamen die Rodenbacher wie verwandelt aus der Kabine. Rodenbach setzte die Gäste jetzt

permanent unter Druck und erspielten sich mehrere gute Torchancen. Leider gelang nur

noch der Anschlusstreffer( 49 Min. ) zum 1 : 2  durch Jorden Hinz. Etwas glücklich konnte

die JSG 3 Punkte aus Rodenbach entführen.



Der SV Rodenbach zeigte heute vor ca. 90 Zuschauern eine starke Leistung und verlangte dem
Favoriten aus der Verbandsliga alles ab. Der SVR stand defensiv sehr gut und ließ die
Auswahlmannschaft von Ex-FCK-Profi Thomas Riedl nicht zur Entfaltung kommen. Die Tore zum
nicht unverdienten Gästesieg wurden durch einen unhaltbaren Weitschuss in der 17 Min. und
einen Freistoss in der 37 Min. erzielt. Dieser Auftritt macht Mut für die kommenden Aufgaben.



Im ersten Spiel der Landesliga - Saison 2017/18 spielte man zu Hause gegen die
JSG Hermersberg. In der 9. Min. erzielten die körperlich stärkeren Gäste des Tor
des Tages zum 0 : 1 Auswärtssieg. Die zerfahrene Partie war geprägt von vielen
Fouls und Unterbrechungen. Torchancen sahen die Zuschauer so gut wie keine, da
beide Abwehrreihen  relativ gut verteidigten. In der 69 Min. verschoss der Gast
noch einen Foulelfmeter. Ein Remis hätte dem Spielverlauf eher entsprochen.



Vor heimischer Kulisse empfang der SVR heute den Gast aus der Südpfalz, den
Landesligisten Rheinzabern.Von Beginn an war Rodenbach die spielbestimmende
Mannschaft und hatte das Zepter in der Hand. Aus dem Getümmel im Strafraum
konnte J. Fuchs das 1 :0 ( 19. Min. ) erzielen. Weitere hochkarätige Chancen
konnten nicht verwertet werden. In der 30. Min. konnte der Gast mit einem direkt
verwandelten Freistoss zum 1:1 ausgleichen.

Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der SVR war am Drücker, der Ball fand
aber nicht den Weg ins Tor. Meist wurden die Torchancen zu überhastet
abgeschlossen.  Nach einem Eckball( 49 Min. ), drückte Leonardo Luposello aus
kurzer Distanz den Ball zur 2 : 1 Führung ins Netz. Rheinzabern erzwang mit seiner
einzigen Torchance( 69 Min.) fast noch den Ausgleich, scheiterte aber an der
Latte. Damit steht der SVR hochverdient in der 2. Runde des Verbandspokal.


  

 


 



Im Viertelfinale des Kreispokals, war man Gast bei der JSG Westrich. Vor dem Spiel hatte
man die Mannschaft gewarnt, dass der Gastgeber stark einzuschätzen ist. Hatten diese doch
in der Gruppenphase den Landesligaaufsteiger JFV Westpfalz aus dem Pokal geworfen.
Alle Warnungen halfen nichts. Von der ersten Minute an war Westrich besser im Spiel und
kamen durch einen schönen Angriff über die rechte Seite zum verdienten 1:0
Führungstreffer in der 10. Min.. Vorausgegangen war eine schlechte Zuordnung im
Mittelfeld der Rodenbacher. In Folge veränderte sich der Spielverlauf wenig. Westrich immer
wieder mit gefährlichen Angriffen, Rodenbach zu harmlos im Angriffsspiel. Mitte der ersten
Hälfte bekam Westrich einen Freistoß aus halblinker Position in Höhe Strafraum. Eine
absolut schlecht organisierte Mauer und ein katastrophaler Torwartfehler, führte zum 2:0
für die Gastgeber.

Zu Beginn der zweiten Hälfte stellte man das Spielsystem um. Was sich im weiteren Verlauf
auch positiv auf das Angriffsspiel auswirkte. Rodenbach kam jetzt zu mehr Torchancen.
Zweimal Latte, ein Schuss der vom Torwart ganz knapp von der Linie gefischt wurde und
weitere sehr gute Möglichkeiten, verhinderten den Anschluss bzw. den Ausgleichstreffer.
Lediglich der Anschlusstreffer gelang noch Lukas Weilacher, nach schöner Kombination über
Lacky Mittermüller und Lukas Blauth, über die rechte Seite in der 60. Min..

Fazit: Ein enttäuschendes Pokalaus, nachdem man in den letzten Spielen, gegen wesentlich
stärkere Gegner, überzeugt hatte.



Im letzten Auswärtsspiel der Meisterschaftsrunde 2016/17, war man Gast bei der SG
Rieschweiler. Von der ersten Minute an zeigten die Jungs, dass sie nochmals drei Punkte
mitnehmen wollten und damit eine sehr wechselhafte Saison zu beenden. Das 0:1 besorgte
David Schehl mit einem Sololauf durch die gesamte Hintermannschaft des Gastgebers in der
18. Min.. In Folge war Rodenbach spielbestimmend und hatte weitere gute Möglichkeiten
das Ergebnis auszubauen. Rieschweiler agierte nur mit hohen Bällen, konnte aber dadurch
die Abwehr von Rodenbach in Verlegenheit bringen. Einzig ein Lattentreffer war Mitte der
ersten Hälfte die gefährlichste Chance.

Zu Beginn der zweiten Hälfte, kam Rieschweiler stärker auf. Aber mitten in diese Drangphase
gelang wiederum David Schehl, nach schönem Konter über die rechte Seite, in der 39. Min.
das 0:2. Von da an spielte Rodenbach die Partie ungefährdet nach Hause.

Fazit: Eine starke Vorstellung zum Saisonabschluss von den Jungs. Die Einstellung der letzten
Spiele, lässt auch auf eine starke Pokalrunde hoffen. Diese beginnt am Dienstag 13.06. im
Spiel gegen die JSG Westrich und endet hoffentlich am 25.06. mit dem Endspiel in Spesbach.
Also Jungs noch drei Spiele.



Im letzten Heimspiel der Saison gewann man verdient mit 6:0 gegen die JFV Südwestpfalz. Den
Torreigen eröffnete Lukas Weilacher, nach einem perfekt getretenen Freistoß von Niki Michel, in der
10. Min. mit einem Kopfballtreffer. Nach dem Treffer bekam Rodenbach immer mehr Oberhand über
die Gäste. Erst in der Schlussminute aber,  der ersten Halbzeit, erhöhte David Schehl durch einen
strammen Schuss auf 2:0.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Der Gast hatte nach vorne sehr wenig zu bieten.
Rodenbach wiederum durch sehr konzentriertes Verteidigen und über weite Strecken auch sehr
sicheres Kombinieren, erarbeiteten sie sich weitere sehr gute Möglichkeiten. In der 40. Min. gelang
Niki Michel mit einem Kopfball das längst fällige 3:0. In Folge war Rodenbach nun absolut
Spielbestimmend und durch einen weiteren Kopfballtreffer durch Niklas Wenz in der 63. Min., sowie
zwei Treffer von David Schehl, 65. und 70. Min., erhöhte Rodenbach auf 6:0. Dies war dann auch der
Endstand in einer teilweise sehr einseitigen Partie und bei extremen Temperaturen.

Fazit: Mit einer solchen Einstellung in der Nachholpartie am kommenden Samstag in Winnweiler und
der letzten Saisonbegegnung am 10.06. in Rieschweiler, sollte dem Klassenverbleib nichts mehr im
Wege stehen. Super gemacht Jungs.



Im Auswärtsspiel beim TuS Erfenbach spielte man nur in der ersten Hälfte eine gute Partie
und führte bis dahin verdient mit 0:1. Torschütze in der 34. Min. war Lukas Blauth.

Die zweite Halbzeit begann wie so oft schon in dieser Saison mit einem Paukenschlag der
Gegner. Unkonzentriertheit war hier wieder ausschlaggebend den Gegner stark zu machen.
Gleich mit dem ersten Angriff, erzielte Erfenbach in der 36. Min. den Ausgleich. In Folge war
Rodenbach nicht in der Lage das Spiel wieder an sich zu reißen.  Erfenbach nutzte jetzt jeden
Fehler konsequent aus und erzielte zwischen der 50. und 55. Minute zwei weitere Treffer
zum 3:1. Rodenbach kam kurz vor dem Ende noch, durch einen an Lukas Blauth verursachten
Foulelfmeter, zum Anschlusstreffer. Diesen verwandelte der gefoulte selbst.

Fazit: Ein enttäuschendes Ergebnis für alle Beteiligten (Spieler, Eltern und Trainer). Aber wir
glauben weiter an uns und werden es nächsten Samstag gegen JFV Südwestpfalz erneut
probieren einen Sieg einzufahren.



Nach dem Auswärtssieg in Pirmasens wollte Rodenbach im Heimspiel gegen die SG Olsbrücken einen
weiteren Dreier einfahren. Lange sah es auch danach aus. Nach einem Abpraller vom Pfosten des
Rodenbacher Tores, staubte Olsbrücken zur 0:1 Führung ab. Zuvor hatte Rodenbach einige
Möglichkeiten früh in Führung zu gehen. Durch den Führungstreffer ließ man sich aber nicht beirren
und ging durch Treffer von Lukas Blauth in der 25. Min. und David Schehl 35. Min. , vor der Pause
noch mit 2:1 in Führung.

Nach der Pause kam Olsbrücken mit mehr Druck aus der Kabine. Die Führung baute aber Rodenbach
aus. Lukas Weilacher nutzte einen Stellungsfehler des Gästetorhüters und traf mit einem schönen
hohen Weitschuss, zum 3:1 in der 50. Min. Aber wie so oft schon in der laufenden Saison, nutzte
Rodenbach seine Chancen nicht, um das Ergebnis nach oben zu schrauben. Und so kam es wie es
kommen musste, dass nach gravierenden Konzentrationsschwächen einiger Abwehrspieler,
Olsbrücken zu zwei weiteren Toren, zum Ausgleich und 3:3 Endstand kam.

Fazit: Wieder zwei leicht verschenkte Punkte im Abstiegskampf verloren.



In einem weiteren Auswärtsspiel war man Gast beim FK Pirmasens 2. Von Beginn an
entwickelte sich, auf dem für den SV Rodenbach ungewohnten Kunstrasen, eine schnelle
Landesligabegegnung. Mit guten Möglichkeiten für beide Mannschaften, wurden mit 0:0 die
Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der FKP 2 etwas drückender, so dass Rodenbach sich nur
noch selten richtig befreien konnte. Erst ab der 50. Spielminute kam Rodenbach wieder
besser ins Spiel. Der eingewechselte Dennis Musolf stand in der 53. Minute goldrichtig und
erzielte mit einem schönen Flachschuss ins lange Eck den nicht ganz unverdienten
Führungstreffer zum 0:1. Der FKP riskierte jetzt mehr und kam durch eine knappe
Abseitsposition zum 1:1 Ausgleich. An diesem Tag merkte man den Rodenbacher Jungs an,
dass sie mehr wollten. Nach schöner Vorbereitung durch David Schehl, über die rechte
Angriffsseite, erzielte Lukas Blauth in der 63. Minute den 1:2 Siegtreffer.

Fazit: Eine geschlossene Mannschaftsleistung war ausschlaggebend, dass an diesem Tag die
Rodenbacher als der verdiente Sieger vom Platz gingen. Weiter so Jungs dann klappt das mit
dem Klassenerhalt.

Nächster Gegner ist am kommenden Samstag im Heimspiel die SG Olsbrücken.



Im Abstiegskampfduell war man Gast bei dem ein Punkt besser stehenden SC Hauenstein.
Es war ein Spiel auf Augenhöhe an diesem Tag mit Torchancen auf beiden Seiten.
Beide Mannschaften konnten aber keine davon nutzen und so stand es am Ende zwar
leistungsgerecht 0:0, aber dieses Unentschieden hilft keinem Team im Abstiegskampf. Zu
erwähnen ist noch die sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung, wobei die Spieler Dylan
Hilton, Lukas Weilacher und Niklas Michel besonders zu erwähnen sind.

Fazit: Auch wenn der Punkt an diesem Tag zu wenig war, sind noch genügend Spiel
vorhanden um die nötigen Punkte zu holen. Die Leistung gestern lässt hoffen.



Endlich war es mal wieder soweit, und es war kein Aprilscherz, die Jungs der C-Jugend
können doch noch gewinnen.
Nach anfänglicher Nervosität und kleineren Konzentrationsmängel, kam man bis Mitte der
ersten Hälfte besser ins Spiel. Aber wie so oft ging nicht Rodenbach in Führung, sondern die
Gäste. Vorausgegangen war ein zu zögerliches Verteidigen auf der linken Abwehrseite das
die Hermersberger zum 0:1 nutzten.

Von Beginn an der zweiten Hälfte war Rodenbach enger an den Gegenspielern und setzte sie
ein ums andere Mal gewaltig unter Druck. So war es dann Maurizio Mormone der nach
schöner Vorarbeit von Lukas Blauth und Jorden Hinz über die linke Seite in der 41. min, denn
verdienten Ausgleich erzielte. Rodenbach wollte jetzt mehr und spielte weiter sehr
konzentriert und mit großer Leidenschaft gegen Gegner und Ball. Dies wurde zehn Minuten
nach dem Ausgleich auch mit dem Führungstreffer durch Lukas Weilacher belohnt. Kurz
danach hatte Rodenbach noch die Möglichkeit den dritten Treffer zu erzielen. Der Ball strich
aber ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

Fazit: Ein verdammt wichtiger Sieg, der die Hoffnung auf mehr zulässt. Weiter so Jungs.



Nach zuletzt guter Leistungen, konnte man in diesem Spiel nicht daran anknüpfen.
Die TSG von der ersten Minute an dem SVR in allen Bellangen überlegen, nutzte fast jede
Gelegenheit die sich bot, um zum Torabschluss zu kommen. So stand es schnell 5:0 für die
Gastgeber. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte sich Rodenbach etwas vom Druck lösen
und kam durch eine an Maurizio Mormone verursachten Foulelfmeter zum Anschlusstreffer.
Dieser wurde sicher von Bennet Muthig verwandelt.

In der zweiten Hälfte riskierte Rodenbach mehr, konnte die TSG aber nicht wirklich unter
Druck setzen. Nach einer weiteren Unaufmerksamkeit erhöhte  der Gastgeber noch zum 6:1
Endstand.

Fazit: Ein herber Rückschlag im Abstiegskampf für den SVR, der sich für dieses Spiel viel
vorgenommen und erhofft hat.



Gegen einen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel, musste man auf einige Stammkräfte
wegen Krankheit verzichten. Die Jungs die zur Verfügung standen, meisterten ihre Sache
aber außerordentlich gut. Auf schwer zu bespielendem Platz setzten die Rodenbacher von
der ersten Minute an die Gäste unter Druck und ließen sie dadurch nicht ins Spiel kommen.

Zwar hatte man selbst kaum eigene Chancen, aber durch den großen Kampfgeist, die hohe
Laufbereitschaft und an diesem Tage gut aufgelegten Torwart, hätte man sich am Ende
einen Punkt im Abstiegskampf verdient. Letztendlich fehlten am Ende ein paar Körner Kraft
um die Konzentration hoch zu halten.

So kam es, dass Hohenecken durch einen Kopfball nach einer Ecke, in der 66. Spielminute
das 0:1 erzielte. Die Enttäuschung bei den Rodenbacher Jungs war groß, lässt aber weiterhin
die Hoffnung leben , dass es am Ende doch zum Klassenverbleib reicht.



In einem weiteren Heimspiel wollte Rodenbach unbedingt weitere Punkte im Abstiegskampf
sammeln. Gegen einen Gegner aus dem Mittelfeld, gelang den Jungs in einem neuen
Spielsystem, eine richtig gute und stark Leistung. Belohnt wurde diese aber leider nur mit
einem Punkt.
Die JFV ging in der 23 min. mit 0:1 in Führung. Aber die Moral der Rodenbach an diesem Tag
war überragend und so konnte Lukas Blauth, nach schöner Vorbereitung, mit dem
Halbzeitpfiff zum 1:1 ausgleichen. In der zweiten Hälfte lies Rodenbach sehr wenig zu und
hatte noch einige gute Chancen um sogar den Siegtreffer, in dieser sehr guten
Landesligabegegnung, zu schießen.
Fazit: Die Mannschaft hat sich nach dieser starken Leistung noch längst nicht aus der Liga
verabschiedet. Weiter so Jungs, dann klappt es bald auch wieder mit einem Dreier.



Im Spiel Tabellenvorletzter gegen Letzter, lies man zwei Punkte im Abstiegskampf liegen.
Nach einem Freistoß für die JFV, konnte unser Torwart den Ball nicht richtig festhalten. Der
reaktionsschnellere Angreifer aus Zweibrücken, schob den Ball ungehindert kurz vor der
Halbzeit zum 0:1 ein. Vorher vergab Rodenbach hundertprozentige Chancen fast schon
leichtfertig.

Rodenbach steckte ab nicht auf und kam kurz nach der Halbzeit durch Lukas Blauth zum
Ausgleich. Wiederum einige Großchancen, nach dem 1:1, vergaben die Hausherren zum
Siegtreffer wieder leichtfertig. Rodenbach spielte Mitte der zweiten Halbzeit, nach einer
Gelb Roten Karte, den Rest der Begegnung in Unterzahl.

Fazit: Das Ergebnis, ist in Hinsicht der nächsten Begegnungen im Abstiegskampf, zu wenig.

Nachtrag:
In der Nachholbegegnung am 26.02. zu Hause, verlor man gegen die SG Rieschweiler mit 1:2.



Am 05.02.2017 spielte die C2 des SV Rodenbach die Endrunde zur Hallenkreismeisterschaft in der
Sporthalle Miesau. Zahlreich mitgereisten Eltern, sowie der Rest der Mannschaft die nicht spielten,
erlebten zu Beginn des Turniers zwei Siege gegen Hohenecken und Westrich. Danach verlor man den
Faden und verlor die restlichen drei Partien gegen  Bruchmühlbach/Miesau, Kusel und Westpfalz den
späteren Sieger der Hallenmeisterschaft. Somit belegte man nur den 5. Platz mit 6 Punkten und 4:8
Toren.
Das erreichen der Endrunde ist trotz allem ein großer Erfolg und sollte Mut für die Rückrunde in der
Landesliga machen.

Es spielten:  Niklas Wenz, Tyler Rode, David Schehl, Lukas Blauth, Marcel Nothof, Maurizio Mormone,
Bennet Muthig, Jorden Hinz, Niklas Michel, Juri Kowoll

Ergebnisse:

SVR 2-TuS Hohenecken                        1:0
SVR 2-JSG Westrich                             2:1
JFV Bruchmühlbach/Miesau- SVR 2        1:0
SVR 2-FV Kusel                                    1:4
JFV Westpfalz -SVR 2                            2:0



Am Sa. 28.01. sowie So. 29.01., spielten die C1 und C2 des SV Rodenbach ihre Zwischenrunden-
turniere in der Sporthalle in Lauterecken. Einen total schlechten Tag erwischten die Jungs von der C1.

Da es einige Ausfälle zu beklagen gab, belegten sie mit nur einem Punkt aus fünf Spielen und einem
Torverhältnis von 1:15 Toren den letzten Platz in dieser Gruppe und qualifizierten sich somit nicht für
die Endrunde.

Besser erging es der C2. Punktgleich mit Hohenecken, 11 Punkte und 7:2 Toren, belegten sie den
ersten Platz und erreichten so die Endrunde am Sonntag 05.02. in der Sporthalle in Miesau. Jungs
von der C1 nicht den Kopf hängenlassen. Der C2 viel Erfolg bei der Endrunde zur Hallenkreis-
meisterschaft.

Es spielten für die C1: Juri Kowoll, Niklas Michel, Nico Glaser, Joshua Fuchs, Fabio Bernd, Dylan
Hilton, Lukas Weilacher

Es fehlten: Dennis Musolf, Jorden Hinz

Es spielten für die C2:  Niclas Wenz, Tyler Rode, Lukas „Lucky“ Mittermüller, Marcel Nothof, Bennet
Muthig, Maurizio Mormone, David Schehl, Lukas Blauth



Am 21.01., zweiter Spieltag der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft in Gruppe 4, spielte die C2 in
Wolfstein um die letzten Punkte in dieser Gruppe. Nach den beiden Vorrundenspieltagen, schloss
man die Gruppe vor Hohenecken und Königsland mit 17 Punkten und 19:2 Toren, als Gruppenerster
ab.

Es spielten:  Niclas Wenz, Tyler Rode, Bennet Muthig, Maurizio Mormone, David Schehl, Lukas Blauth

Es fehlte: Lukas „Lucky“ Mittermüller Marcel Nothof Marlon Lorch
 

Ergebnisse:

SVR 2-JFV Königsland                                   0:0

SV Neunkirchen-SVR 2                                  0:4

TuS Hohenecken- SVR 2                               0:1

SVR 2-US Youth Soccer                                 6:0

Die C1 belegte in Gruppe 1 den zweiten Platz hinter JFV Westpfalz mit 16 Punkten und 13:2 Toren.
Somit haben sich beide Mannschaften für die Zwischenrunde in Lauterecken am Samstag den
28.01.2017 qualifiziert.



Am 18.12., zweiter Spieltag zur Hallenkreismeisterschaft in Gruppe 1, spielte man in Ramstein
um den Einzug in die Zwischenrunde. Nach fünf Spielen belegte man, wie schon in den ersten
Spielen, hinter JFV Westpfalz 1 den zweiten Platz. Dieser zweite Platz machte den  Einzug in die
Zwischenrunde perfekt.

Es spielten:  Juri Kowoll, Lukas Weilacher, Niki Michel, Fabio Bernd, Joshua Fuchs, Jorden Hinz,
Dennis Musolf, Dylan Hilton

Es fehlte: Nico Glaser

Ergebnisse:

SVR 1-JFV Sickingen                                      0:0
JFV K´lautern Nord 2 o.W.- SVR 1                  1:1
JFV Westrich- SVR 1                                      0:3
SVR 1-JFV Westpfalz 1                                  1:1
JFV Westpfalz 3-SVR 1                                  0:3

Torschützen:  3 x Dennis Musolf , 2 x Jorden Hinz, je 1 x Lukas Weilacher, Dylan Hilton, Joshua Fuchs



Am 10.12., ersten Spieltag der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft in Gruppe 4,

spielte man in Wolfstein um die ersten Punkte. Nach vier Spielen belegte man hinter,

JFV Königsland und TuS Hohenecken, den dritten Platz. Der zweite Spieltag in dieser Gruppe

finde am 21.01.17 ebenfalls in Wolfstein statt.

Es spielten:  Niclas Wenz, Tyler Rode, Lukas „Lucky“ Mittermüller, Marcel Nothof,

Bennet Muthig, Maurizio Mormone, David Schehl, Marlon Lorch

Es fehlte: Lukas Blauth

Ergebnisse:

SVR 2-JFV Königsland                                   1:1

SV Neunkirchen-SVR 2                                 0:3

TuS Hohenecken- SVR 2                               1:0

SVR 2-US Youth Soccer                                4:0



Am 04.12., ersten Spieltag der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft in Gruppe 1, spielte man in
Ramstein um die ersten Punkte. Nach fünf Spielen belegte man hinter JFV Westpfalz 1 den zweiten
Platz. Der zweite Spieltag in dieser Gruppe finde am 18.12. ebenfalls in Ramstein statt.

Es spielten:  Juri Kowoll, Nico Glaser, Niki Michel, Fabio Bernd, Joshua Fuchs, Jorden Hinz, Dennis
Musolf, Dylan Hilton

Es fehlte: Lukas Weilacher
Ergebnisse:
SVR 1-JFV Sickingen                                      0:0
JFV K´lautern Nord 2 o.W.- SVR 1            0:1
JFV Westrich- SVR 1                                      0:1
SVR 1-JFV Westpfalz 1                                  0:0
JFV Westpfalz 3-SVR 1                                  1:5



In einem weiteren Heimspiel, gelang Rodenbach wieder kein Sieg. Der SV Rodenbach in den ersten
Minuten optisch überlegen, konnte hieraus aber kein Kapital schlagen, um in Führung zu gehen.
Pirmasens löste sich von Minute zu Minute vom Druck der Rodenbacher und konnte selbst Chancen
herausspielen. Eine davon nutzen sie in der letzten Minute der ersten Halbzeit. Nach einer kleinen
Unachtsamkeit der Hintermannschaft, die der Torwart noch klären konnte, nutzte der  FKP den
Nachschuss. Vom Innenpfosten aus sprang der Ball zum 0:1 über die Torlinie. Mit diesem Ergebnis
wurden die Seiten gewechselt.

Rodenbach kam gestärkt aus der Kabine und spielte nun wieder mutiger nach vorne. Der Ball wollte
aber, wie schon so oft, nicht in den Kasten des Gegners. Ein aufmerksamer Schlussmann, einmal
Latte und Pfosten, verhinderten mehrmals den durchaus verdienten Ausgleichstreffer, wenn nicht
sogar den Siegtreffer, für die Rodenbacher Jungs.

In der Schlussphase bekam Pirmasens nochmals durch einen Freistoß die Gelegenheit auf 0:2 zu
erhöhen.

Fazit: Vor der Winterpause und Beginn der Hallenrunde haben die Jungs in einem weiteren Heimspiel
die Möglichkeit, gegen Rieschweiler die negativ Serie zu beenden. Jungs weiter an euch glauben!!



Im Nachbarschaftsduell ging Rodenbach nicht unverdient als Verlierer vom Platz. Nach einer
ausgeglichenen ersten Halbzeit mit wenigen Chancen für beide Mannschaften, erwischte Erfenbach
zu Beginn der zweiten Hälfte den perfekten Start  und ging mit einem Freistoß von der linken Seite, in
Führung .

Rodenbach kam danach etwas besser ins Spiel und erzielte nach schönem Zuspiel auf David Schehl,
der den Torwart im Eins gegen Eins keine Chance lies, den Ausgleich. Aber wie so oft konnte man die
Angriffe von Erfenbach nur mit Fouls unterbinden und kam hierdurch zu einem weiteren
Gegentreffer nach einem Freistoß. Rodenbach probierte nun alles, stellte das System um, aber ein
Konter kurz vor Schluss besiegelte die Heimniederlage.



Im letzten Auswärtsspiel der Vorrunde, war man Gast bei der JFV Südwestpfalz. Nach sehr guten
Beginn, mit schönen schnellen Spielzügen, führte der SV Rodenbach nach 15 Minuten durch Tore
von Jorden Hinz 6. min und David Schehl nach einem Foulelfmeter in der 13. min , verdient mit 0:2.
Nach einem langen Ball der JFV und einer Unaufmerksamkeit des rechten Verteidiger , erzielte der
Gastgeber in der 24. min den Anschlusstreffer. Ab da an war ein Bruch im Rodenbacher Spiel.
folgerichtig kam die JFV zu zwei weiteren Treffern bis zur Pause. Wobei das 3:2 ein unberechtigter
Handelfmeter war. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause versuchte Rodenbach wieder mehr, wurde aber wiederum durch zwei schlecht
verteidigte Gegenzüge, die zwei Freistöße nach sich zogen, prompt bestraft. Nach diesen beiden
Gegentreffern, stellte der SVR um und kam in der 53. min durch den quirligen  Maurizio Mormone
auf 5:3 heran. Auch dieser Treffer brachte keine Sicherheit in das Spiel des Gastes. Die JFV bekam
eine weitere Chance, die sie dann, auch bedingt durch einen Torwartfehler, zum 6:3 nutze. Wer nun
glaubte Rodenbach steckte auf, der hatte sich getäuscht. Mit einem Treffer in der 67. min wiederum
durch David Schehl und in der 70. min durch Niklas Michel per Kopf, kam Rodenbach nochmals auf
6:5 heran. Anzumerken ist noch, dass der Schiedsrichter eine korrekt ausgeführten und
verwandelten Freistoß, nicht zählen lies. Auch die sicherlich berechtigten Nachspielminuten, hing 
der Schiri nicht an.

Fazit: Nach dieser Niederlage ist man im Tabellenkeller angelangt. In den beiden verbleibenden
Heimspielen gegen FKP 2 und Rieschweiler, müssen unbedingt Punkte her, um nicht den Anschluss zu
verlieren.

Jungs Kopf hoch.  Zusammen schaffen wir das.



Am 12.11.2016 war man Gast bei der punktgleichen SG Olsbrücken. Von Beginn an war es eine
ausgeglichene Begegnung, mit wenig zwingenden Chancen für beide Mannschaften. Nach einer Ecke
für Olsbrücken von der rechten Seite, und Abstimmungsproblemen in der Rodenbacher Abwehr, ging 
der Gastgeber  in der 12. Minute mit 1:0 in Führung. Rodenbach steckt in der Folge nicht auf und kam
nach schönem Zuspiel, von David Schehl auf Lukas Blauth, zum nicht unverdienten Ausgleich in der
23. Minute. Wenige Minuten darauf, hatte der Rodenbacher  Innenverteidiger einen völligen
Blackout. Anstatt den Ball zurück zum Torwart zu spielen, klärte er zur Seite, traf den Ball nicht
richtig, was der Olsbrücker Stürmer nutzte und sicher zum 2:1 Halbzeitstand traf.

Nach der Pause spielte nur noch der SV Rodenbach. Aber gegen tiefstehende Olsbrücker und zu
großer Ballverliebtheit einiger Rodenbacher, gelang der Ausgleichstreffer, der am Ende auch verdient
gewesen wäre, nicht mehr.

Fazit: Nach dieser Niederlage und den anderen Ligaergebnissen, hat der Abstiegskampf nun
begonnen. In den nächsten drei Spielen bis zur Winterpause müssen Punkte her, um nicht weiter in
den Tabellenkeller abzurutschen.



Im achten Spiel der Saison, war man Gast beim Tabellenzweiten FJFV Donnersberg. Ein Gegner der
wie Winnweiler noch ohne Punktverlust war und ebenso kein Gegentor zu verzeichnen hatte.
Von Beginn an nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und erspielten sich gute Chancen um in
Führung zu gehen. Dies gelang ihnen dann Mitte der ersten Halbzeit. Zwei weitere Treffer zur 3:0
Halbzeitführung vielen danach in regelmäßigen Abständen.

Nach einer Systemumstellung zu Beginn der zweiten Halbzeit, konnte man den Gastgeber das ein
ums andere mal jetzt in Bedrängnis bringen. Folgerichtig viel dann auch der Anschlusstreffer zum 3:1
durch David Schehl. Kurz danach hatte Rodenbach dann nochmals die Chance zum 3:2, den Ball
kratzten die Donnersberger aber von der Torlinie. In der jetzt offenen Partie nutzte Donnersberg zwei
Ecken zu weiteren Treffern zum Endstand von 5:1.

Fazit: Wieder gelang Rodenbach den noch gegentorlosen Donnersbergern den ersten Treffer
beizufügen. In der nächsten Heimpartie am kommenden Samstag gegen FKP 2, sollte dann aber
wieder ein Dreier eingefahren werden. Was aber sicher nicht leicht werden wird.



Im Spiel gegen den Tabellennachbarn den SC Hauenstein, zeigte sich der SV Rodenbach von
der ersten Minute an sehr spielstark. Bis zur Pause führte man verdient mit 4:0. Die Tore
erzielten zweimal Jorden Hinz, sowie zweimal der eingewechselte Dennis Musolf.

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Rodenbach im Vorwärtsgang gegen die teils
überforderten Hauensteiner. Lediglich eine kleine Unaufmerksamkeit führte dazu, dass
Hauenstein Mitte der zweiten Hälfte den Anschlusstreffer zum 4:1 erzielte. Rodenbach lies
sich dadurch aber nicht beirren und erzielte in regelmäßigen Abständen den 7:1 Endstand.
Torschützen waren Marcel Nothof und zweimal Lukas Blauth.

Fazit: Eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung, auf die man als Trainerteam stolz
sein kann.



Im Heimspiel gegen den ungeschlagenen und bis dahin gegentorlosen Tabellenführer aus
Winnweiler, zeigte man über weite Strecken  eine disziplinierte Leistung. Bei den Gegentoren war
Rodenbach, gegen die sehr gut kombinierenden Gäste, chancenlos. Das zwischenzeitliche 1:2 für
Rodenbach und der bisher einzige Gegentreffer für Winnweiler in dieser Saison, spielten die
Rodenbacher Jungs sehr schön und schnell heraus. Torschütze war Lukas Blauth.

Nach der Pause spielte überwiegend Winnweiler auf das Tor von Rodenbach. Aber durch eine
weiterhin in der zweiten Hälfte disziplinierte Abwehrleistung spielte Rodenbach 0:0 gegen den
Tabellenführer.

Fazit: Dem Tabellenführer heute den ersten Gegentreffer beizufügen und ein 0:0 in der zweiten
Hälfte, ist eine sehr schöne Momentaufnahme. Diese Leistung sollte aber im Heimspiel gegen
Hauenstein, nach den Herbstferien, bestätigt werden.  



Im Auswärtsspiel bei der JSG Hermersberg ging man zu Recht als Verlierer vom Platz. In der ersten
Hälfte war es ein noch ausgeglichenes Spiel mit wenig Torchancen für beide Mannschaften. Nach der
Pause kam Hermersberg besser ins Spiel und hatte mehr Zugriff auf das Spiel. Dies gelang Rodenbach
zu keiner Zeit. Drei Standartsituationen reichte Hermersberg um den 3:0 Heimsieg perfekt zu
machen.

Fazit: Ein Spiel in dem man hätte etwas holen müssen, um Luft nach unten in der Tabelle zu
bekommen. Denn das Heimspiel nächsten Samstag gegen Tabellenführer Winnweiler wird kein
leichtes.



Im ersten Heimspiel der Saison, gelang dem SV Rodenbach ein Start nach Maß. Gleich mit
dem ersten Angriff erzielte Lukas Blauth das 1:0. Die Gäste waren in der Folgezeit bis zur
Pause mit dem schnellen Angriffsspiel der Rodenbacher überfordert und so erhöhte David
Schehl durch drei Treffer auf 4:0.

Nach der Pause war das Spiel der Gäste besser und belohnten sich dann auch mit dem
Anschlusstreffer zum 4:1. Rodenbach ließ sich dadurch nicht beeindrucken und schraubte
das Ergebnis in regelmäßigen Abständen durch zwei weitere Treffer von Lukas Blauth und
einmal David Schehl, auf 7:1.

Wer nun dachte Rodenbach gelingt an diesem Tag ein souveräner Heimsieg, der hatte sich
getäuscht. Unerklärliche Konzentrationsschwächen in der Abwehr führten dazu, dass die TSG
zwei weitere Treffer zum 7:3 erzielte.

Rodenbach wechselte nochmals, und der eingewechselte Jorden Hinz schloss einen schönen
Angriff mit einem sehenswerten Schuss zum 8:3 ab. In der Schlussminute gelang der TSG
noch das 8:4.

Fazit: In den nächsten richtungsweisenden Spielen, müssen die Konzentrationsschwächen
unbedingt abgestellt werden.



Zu einem weiteren Auswärtsspiel war man Gast beim TuS Hohenecken. Von der ersten
Minute ab war Rodenbach die spielbestimmende Mannschaft. Musste aber in der 7. Minute
den doch überraschenden 1:0 Rückstand, durch einen Freistoß, hinnehmen. Ein Tor wo die
komplette Hintermannschaft nicht gerade glücklich aussah. Rodenbach steckte aber nicht
auf, und spielte weiter nach vorne. Belohnt wurde man in der 19. Minute durch einen Treffer
von David Schehl. Weitere sehr gute Chancen wurde vor und auch nach der Pause schon fast
leichtsinnig vergeben. Es dauerte bis zur 54. Minute, eh Maurizio Mormone das erlösende
1:2 erzielte. 

Wer nun glaubte Rodenbach wäre der sichere Sieger, der wurde eines Besseren belehrt.
Durch zwei zu kurz abgewehrte Bälle kam Hohenecken in der 64. Und 67. Minute zu einem
Doppelschlag und entschied so die Partie für sich.

Fazit: Eine Niederlage die hätte vermieden werden können, wären die Chancen besser
genutzt geworden. Auch die eine oder andere Auswechslung hat nicht so gegriffen wie man
sich das gewünscht hat.

Im ersten Heimspiel gegen die TSG Kaiserslautern 2 muss ein weiterer Dreier her, um nicht
weiter in der Tabelle abzurutschen.



Zum zweiten Saisonspiel beim JFV Pfälzer Bergland fehlten gleich drei Leistungsträger. Somit
war man gezwungen die Mannschaft auf einigen Positionen umzubauen. Im ersten Abschnitt
griffen diese Umstellungen noch nicht richtig und so lag man bis zur Pause mit 2:0 zurück. 
Zwei Tore die hätten vermieden werden können, hätten alle Mannschaftsteile konzentrierter
gearbeitet.

Nach weiteren Umstellungen zu Beginn der zweiten Halbzeit, war das Spiel nach vorne
wesentlich besser und Bergland geriet ein ums andere Mal in Bedrängnis. Belohnt wurde die
große Laufbereitschaft und der Kampfgeist aber nicht. Gleich mehrmals scheiterte man am
Gästetorhüter.

Fazit: Auf Grund der zweiten Halbzeit können alle, trotz der Niederlage, zuversichtlich nach
vorne schauen und zu einem weiteren Auswärtsspiel am kommenden Samstag nach
Hohenecken fahren.



Im ersten Spiel der Landesliga Saison 2016/17, war man Gast beim JFV Zweibrücken.

Nach anfänglichem Abtasten, entwickelte sich Mitte der ersten Halbzeit ein schnelles und
kampfbetontes Spiel. Das 1:0 für Zweibrücken fiel durch eine Unaufmerksamkeit auf der rechten
Seite. Rodenbach hatte davor und bis zur Pause die besseren und klareren Chancen. Diese wurden
aber meist zu überhastet verschenkt. Mit diesem 1:0 ging man in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Rodenbach war Spielbestimmend, musste aber immer
wieder auf den schnellen und quirligen Stürmer von Zweibrücken aufpassen. Das längst fällige 1:1
erzielte Dylan Hilton in der 40. Minute. Rodenbach machte danach weiter Druck, und dies zahlte sich
in der 50. Minute durch einen Kopfballtreffer von Niklas Michel zum 1:2 aus. Niemand glaubte so
recht daran, dass Zweibrücken nochmals zurückkommen würde. Aber nach einer direkt
verwandelten Ecke, bei der die Abwehr und auch Torwart nicht gut aussahen, konnte Zweibrücken
wiederum ausgleichen. Die Rodenbacher Spieler ließen sich davon aber nicht beeindrucken und
spielten weiter schnell und zielstrebig nach vorne. Belohnt wurden die Jungs in der letzten
Spielminute durch einen schönen Linksschuss von David Schehl ins lange Eck.

Fazit: Ein erste Auswärtssieg, der durch hohe Laufbereitschaft und diszipliniertes Fußballspielen,
völlig in Ordnung geht. Bemängeln müsste man nur die Chancenverwertung.



Nachdem man den Aufstieg in die Landesliga geschafft hatte, verlief der Start in der neuen Liga
sehr holprig. Das neu zusammengeworfene Team erkämpfte sich gegen die zweite Mannschaft des
TSG Kaiserslautern ein 1:1, ehe man gegen den FK Pirmasens 2 nur wenige Tage später mit 0:6
unter die Räder kam. Am 4. Spieltag war es dann endlich soweit. Gegen das zu diesem Zeitpunkt
noch ungeschlagene Team SVN Zweibrücken, konnte man nach einem nervenberaubenden Spiel
kurz vor dem Ende noch das 1:0 und somit die ersten drei Punkte bejubeln. Eine Woche später
folgten im Derby gegen Westpfalz der nächste „dreier“. Im weiteren Saisonverlauf konnte man
immer wieder wichtige Punkte sammeln. Der Aufsteiger machte dann Mitte November auf sich
aufmerksam, als man nach großem Kampf bitter gegen den späteren Meister Nord West Pfalt 0:3
verlor. Die Hinrunde beendete man auf dem achten Tabellenplatz, im gesicherten Mittelfeld. 

In der Rückrunde hatte sich der SVR mehr vorgenommen. Man wollte vor allem Offensiveren und
Attraktiveren Fußball zeigen als in der Hinrunde. Dies gelang auch und man konnte weitere Punkte
für das Ziel Klassenerhalt sammeln. Zudem war die Mannschaft auch mit den Gegner aus der
Oberen Tabellenregion immer mehr auf Augenhöhe und man konnte so zeigen, dass man sich auch
in der Zukunft keinesfalls verstecken muss und das die Fortentwicklung der Spieler immer mehr
Früchte trägt. Schließlich beendete die C Jugend die Saison auf dem 6. Tabellenplatz und war
sowohl Auswärts als auch in der Rückrunde die 4. beste Mannschaft der Landesliga. Platzierungen
auf die, die Jungs stolz sein können. Die C Jugend bedankt sich bei den zahlreichen Unterstützer in
dieser Saison und geht nächstes Jahr wieder in der Landesliga an den Start.



Im letzten Spiel der Saison, wollte Rodenbach die Gunst der Stunde nutzen und noch an
Heiligenmoschel vorbeiziehen und somit die Saison auf Platz 6 beenden. Der Gast wartete zunächst
ab und erzielte durch Daniel Hilton in der 4. Minute die 1:0 Führung. Marvin Schön tauchte nach
20 Minuten alleine vor dem Tor auf und erhöhte mit dem 2. Torschuss auf 2:0. Heiligenmoschel
hatte kurze Zeit später noch Glück, als der Torhüter noch dem Weitschuss von Lucas Forster im
letzten Moment  den Ball noch parieren konnte. Kurz vor der Pause schlief der SVR bei einem
Eckball und Heiligenmoschel  kam auf 1:2 heran. 
 
In Hälfte zwei machte der Gast aus Rodenbach mehr und war nun auch spielerisch überlegen. Sie
zeigten zum Teil sehr guten Offensivfußball und konnten durch Marvin Schön (45.) und Daniel
Hilton (52.) auf 4:1 erhöhen. Der SVR ließ nichts mehr anbrennen und konnte damit Platz sechs
sichern. Durch diesen Sieg ist man zudem die 4. beste Auswärtsmannschaft und die 4. beste
Rückrundenmannschaft in der Landesliga. Die Spieler zeigten in der Rückrunde ansehnlichen
Fußball und haben sich die Platzierung in der oberen Hälfte der Tabelle mehr als verdient.



Am vorletzten Spieltag der Landesliga ging es um nichts mehr. Beide Mannschaften hatten Ihr Ziel
„Klassenerhalt“ bereits erreicht. Dementsprechend wurde das Spiel zu Beginn auch ohne Kampf
und Ehrgeiz beider Mannschaften betrieben. Der Gäste aus Rodenbach erarbeiteten sich
Spielerische Vorteile und eine Abgefälschte Flanke von Lukas Blauth landete nach 25 Minuten im
Tor und der Gast führte nicht unverdient mit 1:0. In Hälfte zwei tat der Gastgeber wiederum mehr
und Rodnebach stand weitestgehend sehr sicher in der Defensive und lies keine Chance zu.
Verpasste es allerdings frühzeitig auf 2:0 zu erhöhen u.a. durch Daniel Hilton, der zweimal frei vor
dem Tor auftauchte und leichtfertig vergab. So wurde in der Schlussphase Lukas Blauth zum „Man
of the Match“. Zunächst drückte er den Ball aus kürzester Distanz souverän über die Linie zum
erlösenden 2:0 in der 66. Minute. In der Schlussminute verwandelte er einen Elfmeter sicher zum
3:0 Endstand. 


Der Gast aus Rodenbach gewann verdient und belohnte sich endlich für die guten Leistungen in den
letzten Wochen mit einem „dreier“

So spielten sie: Degen – Mittermüller, Neumann (Schäfer), Michel, Müller – Glaser (Forster),
Geiger – A. Esnaaschari, Schön, Blauth – L. Esnaaschari (Hilton)



Im letzten Heimspiel der Saison wurde das Spiel gegen Winnweiler Samstags wegen dem Unwetter
beim Stand von 1:0 in der 50. Minute abgebrochen. In der Neuauflage Donnerstags drauf, verschlief
der SVR in erste Viertelstunde und als man dann endlich in das Spiel fand, stand es schon 0:3 (7.,
11., 15.). Danach wurde dagegengehalten und konnte sich mehr und mehr befreien. Der Gastgeber
konnte durch Daniel Hilton in der 26. Minute noch auf 1:3 verkürzen.

In der zweiten Halbzeit zeigte der SV Rodenbach ein komplett anderes Gesicht. Man konnte
Winnweiler frühzeitig attackieren und erarbeitete sich Chance um Chance. Der Gast konnte sich nur
selten befreien und hatte in mehreren Situationen Glück, nicht den Anschlusstreffer zur bekommen.
Nachdem Marvin Schön kurz vor Schluss (66.) auf 2:3 verkürzen konnte warf man nochmal alles
nach vorne, wurde aber nicht mehr belohnt. 


Aufgrund der tollen Moral in der zweiten Hälfte, hätte der Aufsteiger gegen den Tabellenzweiten
durchaus einen Punkt verdient gehabt. 

So spielten sie: Forster – Mittermüller (Blauth), Kaiser, Michel, Müller (Schäfer) – Neumann
(Glaser), Geiger – A. Esnaaschari, Schön, Mayer (Hilton) – L. Esnaaschari



Nur 48 Stunden nach dem enttäuschenden  Pokal aus, musste man  zum fast Meister des JFV Nord
West Pfalz und das ausgerechnet ohne 5 Stammspieler. Es musste also in einem schwierigem Spiel
eine „Notelf“ her. Nachdem Daniel Hilton bereits in der 3. Minute auf den Torhüter und im 16er
von den Beinen geholt wurde, zeigte der Schiedsrichter weder die Rote Karte, noch auf den Punkt.
Man schüttelte sich kurz und David Schehl belohnte die sehr gute Anfangsphase der Gäste mit der
1:0 Führung (8.). In der Folge war es eine hitzige Partie, in der Lukas Blauth nach 20 Minuten
wegen einer Platzwunde ins Krankenhaus musste und Dylan Hilton, der einzige  Auswechselspieler
rein kam, war der Gast geschockt und musste auch noch in der 25. Minuten den 1:1 Ausgleich
hinnehmen. Lucas Forster, der zunächst nicht nominiert war, sprang in der Halbzeit aufgrund der
Notlage ein und war kurzfristig zum Helfen bereit. Kurz nach Wiederbeginn, machte der Gastgeber
die 2:1 Führung. Im Gegenzug hatte man aber wieder die direkte Antwort parat. Der Tabellenführer
nutzte gekonnt die schwächen der Gäste und ging wieder mit 3;2 in Führung. Danach war der
Aufsteiger stehend K.O.  und musste in regelmäßigen Abständen die Gegentreffen vier bis sechs
hinnehmen.  Daniel Hilton erzielte in der 70. Minute noch den 6:3 Endstand. 

Aufgrund der Gegebenheiten, den enormen Aufwand und einem Klasse Spiel, gegen den 
Tabellenführer der Landesliga hat sich das Team sehr gut Präsentiert und kann Stolz auf sich und
dem geleisteten sein. Mit diesem „Erfolg“ kann man mit breiter Brust die nächsten Woche angehen. 

So spielten sie: Degen – Müller, Kaiser, Michel, Neumann – Geiger, Schön – Schehl (Forster),
Glaser, Blauth (Dylan Hilton) – Daniel Hilton



Der SVR musste im Viertelfinale zur  JSG Westrich nach Glan-Münchweiler. Es gelang ein Start
nach Maß. Man ging in der 3. Minute durch David Schehl in Führung. Nur wenige Minuten später,
konnte Marvin Schön auf 2:0 erhöhen (8.). Danach hörte man auf Fußball zu spielen und machte
Westrich so von Zeit zur Zeit stärker. Nach dem Anschlusstreffer in der 18. Minute zum 2:1, begann
der Gast nun endgültig an zu Schwimmen. Sie konnten sich nun kaum befreien und musste in der
25. Minute den 2:2 Ausgleich hinnehmen. Kurz vor der Pause fing man sich wieder und konnte das
Spiel wieder ausgeglichener gestalten.

Die zweite Hälfte gestaltete sich über weite Strecken ausgeglichen. Geprägt von vielen
Zweikämpfen im Mittelfeld hielt der Gast endlich dagegen, konnte aber nicht an die gute
Anfangsphase anknüpfen. Westrich nutzte in der 45. Minute einen Konter eiskalt zum 3:2
verwerten. Danach warf der SV Rodenbach alles nach vorne, konnte aber kein Tor mehr nachlegen. 

Mit der 3:2 Niederlage scheidet man im Viertelfinale des Kreispokal mit einer mehr aus
enttäuschenden Leistung aus und kann sich nun auf den Endspurt in der Landesliga konzentrieren.  
 

So spielten sie: Degen - Mittermüller, Kaiser, Michel, Müller - Neumann (Forster), Geiger - A.
Esnaaschari, Schön, Schehl (Blauth)  - L. Esnaaschari (Hilon)



In der 1. Runde des Kreispokal  musste man am Mittwoch nach Föckelberg zum SV Neunkirchen.
gegen das Team aus der Kreisklasse gewann man absolut verdient. Man hatte zunächst Probleme
mit dem 9 gegen 9. Der Gast dominierte die Partie ohne Neunkirchen eine Chance zu geben.
Schnell stand es nach Treffern von Aron Esnaaschari (9.), Marvin Schön (13. , 16.)Leon
Esnaaschari (15.) 4:0 für den Landeslegisten. Danach ging der Spielfluss nach einigen Wechsel
verloren, ehe Ole Huhn kurz vor der Pause noch auf 5:0 erhöhte (34.). In der zweiten Hälfte war
man im Spiel nach vorne oft zu eigensinnig und wollte mit dem Kopf durch die Wand. Daraus
erfolge, dass man nur noch zwei Tore durch Marvin Schön (40.) und Tim Geiger (69.) zum 7:0
Endstand nachlegen konnte.

Man erreichte somit souverän das Viertelfinale, wo man auf die JSG Westrich trifft.
So spielten sie: Degen – Michel, Geiger, Forster (Mittermüller) – Glaser , A. Esnaaschari (Huhn),
Schön (Dylan Hilton), Marius Müller – Leon Esnaaschri (Daniel Hilton)



Gegen den Tabellenfünften aus Zweibrücken wollte die C Jugend am Samstag eine weiteren
Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die Heimelf wurde zu Beginn unter Druck gesetzt
und konnte sich in der  ersten Hälfte nur kaum befreien. Zweibrücken strahlte vor dem Tor
Gefahr aus, wurden aber meist im letzten Moment gestört. Rodenbach konnte nach vorne
keine Akzente setzten und so ging es etwas glücklich Torlos in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel hatte man die Partie besser im Griff und zeigte sich engagierter.
Man war Offensiver ausgerichtet und konnte so die Gäste vor die ein oder anderen Probleme
stelle. Als man gerade alles im Griff hatte, setzte sich ein Offensivspieler der Gäste im
Strafraum des Gastgebers  gegen zwei Verteidiger durch, legte in den Rückraum und ein
Angreifer schob den Ball zum 0:1 ein (45.). Der SVR zeigte danach die erwartete Reaktion
und spielte weiter nach vorne. In den letzten zehn Minuten vergaben Schehl (58.), Schön (61.),
Hilton (64.) und Geiger (69.) nacheinander vier Hundertprozentige Chancen, als Sie alleine vor
dem Torhüter den Ball nicht im Tor unterbrachten. Zweibrücken konnte den knappen Vorsprung
über die Zeit retten und entführte die drei Punkte.  

 
Aufgrund der besseren zweiten Hälfte hätte man mit Sicherheit einen Punkt verdient gehabt.
Dieses Spiel hat man nicht in der Defensive verloren sondern vorne. Man muss sich den
orwurf machen seine Chancen nicht genutzt zu haben. Im Pokal trifft man am Mittwoch in
einer Woche auf Neunkirchen aus der Kreisklasse, ehe man in drei Wochen zum noch
ungeschlagenen Tabellenführer JFV Nord-West-Pfalz muss.



Der wiedererstarkte Meister und Hallenkreismeister aus Hohenecken wollte den Aufwärtstrend am
 Samstag gegen Rodenbach fortsetzen. Der Aufsteiger war also gewarnt und machte zu Beginn ein
 gute Spiel. Man erarbeite sich Torchancen, die man aber leichtfertig vergab. Daniel Hilton konnte
 in der 13. Minute seinem Gegenspieler davon laufen, nachdem Tim Geiger Ihn mit einem schönen
 Pass in Szene gesetzt hatte. Hilton blieb vor dem Tor cool und vollstreckte zum 1:0 für den Gast.
 Hohenecken zeigte sich aber nicht beeindruckt und spielten mehr nach vorne. Nach 22 Minuten fiel
 eine Flanke der Gastgeber von der linken Seite unglücklich und unhaltbar in das lange Eck zum
1:1. Danach wurde das Spiel von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Kurz vor der Pause
Probierte es TuS Hohenecken nochmal aus der Distanz und der Ball rutsche auf dem nassen Rasen
durch alle hindurch und landete im Tor zum 2:1 (35.). 
Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste wieder besser und gingen mit breiter Brust in die Partie.
Man gewann die Zweikämpfe, Hohenecken stand in der Defensive aber besser und ließ wenig zu.
Wenn der Gast mal eine Chance hatte, traf man oftmals die falsche Entscheidung. Die letzte viertel
 stunde, riskierte Der Gast mehr und stellte unter anderem auf drei Stürmer um zumindest nicht als
Verlierer aus der Partie zu gehen. Dieser Mut wurde nach einem Eckball belohnt, als Tim Geiger in
der 65. Minute den Ball mit seinem ganzen Willen und der Hilfe seiner Hüfte über die Linie
drückte.
Man belohnte sich mit dem späten Ausgleichstreffer für ein Engagiertes Auswärtsspiel beim
amtierenden Meister und hatte den Punkt mehr als Verdient. Am kommenden Samstag kommt die
JFV aus Zweibrücken zum SVR. So spielten sie: Degen – Mittermüller, Michel, Kaiser, Müller
(A. Esnaaschari) – Neumann (Forster), Geiger – Huhn, Schön, Blauth (Schehl) - Hilton



Am Samstag musste die C Jugend zu der Spielstarken Mannschaft des FJFV Donnersberg nach
Göllheim. Die Heimelf übernahm das Kommando und der Gast konzentrierte sich zunächst auf
seine Aufgaben in der Defensive. Nach einem Freistoß von Tim Geiger, nahm David Schehl den
Ball 15 Meter vor dem Tor gekonnt an und versenkte Ihn mit der ersten echten Chance im Spiel
direkt im Tor zum 1:0 für den SVR (13.). Der Gast machte es dem Gegner schwer, aus der
eigenen Hälfte heraus zu kommen und konnte immer wieder Abschließen. Einer der besseren
Gelegenheit hatte Ole Huhn, der nach 20 Minuten nur das Aluminium traf. Donnersberg konnte
nach vorne keinerlei Akzente setzten, dass auch an der gut stehenden Defensive der Gäste lag.
Beim Stand von 0:1 wurden die Seiten gewechselt.
Der Gastgeber kam wütend aus der Kabine aber der SVR setzte dagegen und konnte den Ball fern
vom eigenen Tor halten. Der Aufsteiger aus Rodenbach setzte wieder Mitte der zweiten Hälfte
mehr spielerische Akzente, konnte den letzten Pass aber nicht an den Mitspieler bringen. In der
Schlussphase zeigte Donnersberg mehr drang zum Tor, konnte aber nur nach Standartsituationen
gefährlich werden. Mitten in den Endspurt von Donnersberg, setzte Rodenabach zum Konter an.
Lucas Forster spielte aus rechter Position den Ball diagonal in den Lauf von Ole Huhn, der mit
einem Kontakt wieder quer in den Lauf von Leon Esnaaschari legte und dieser zum 2:0 Endstand vollstreckt. (67.).

Donnersberg war Schachmatt gesetzt und hatte nichts mehr einzuwenden.
Rodenbach zeigte eine geschlossenen Leistung des gesamten Team, zeigte gutes Defensivspiel
und war vor dem Tor effektiv, deswegen der 2:0 verdient war. Nächsten Samstag muss man zum
amtierenden Meister nach Hohenecken. So spielten sie: Degen - Kessler (A. Esnaaschari), Michel,
Kaiser, Müller - Geiger, Neumann (Forster) - Blauth, Huhn - Schön, Schehl (L.Esnaaschari)



Im Nachholspiel des 17. Spieltags der Landesliga Westpfalz, musste die C Jugend des
SV Rodenbach am Dienstag nach Niederauerbach zum SVN Zweibrücken, die daheim
noch ohne Punktverlust waren. Die vielen Zuschauer sahen von Beginn an eine
Heimmannschaft, die Revanche für die 0:1 Niederlage im Hinspiel wollte. Der Gast stand
Hinten wie gewohnt sicher und setzte in der 10. Minute das erste Ausrufezeichen,
als die Zweibrücker eine Flanke nicht richtig klären konnte und Tim Geiger aus 18 Meter
den Ball zur 1:0  Führung unter die Latte knallte. Danach war das Spiel ausgeglichen ohne
größere Chancen auf beiden Seiten. In der 30. Minute, bekam die Heimelf einen Freistoß
aus rund 20 Meter, der unhaltbar im Winkel zum 1:1 einschlug. Der Gast aus Rodenbach
hatte aber prompt ein Antwort parat. Marvin Schön setzte den Torhüter von Zweibrücken
nach einem Rückpass unter druck, dieser verstolperte den Ball und Marvin Schön schob
locker zum 2:1 Halbzeitstand ein.   

Nach dem Wechsel hatte der Gast leichte Vorteile und konnte den Gegner geschickt am
eigenen Tor weg halten. Nachdem Zweibrücken wieder in der Partie angekommen war,
begann eine Druckphase, der man aber stand halten konnte. Man merkte von nun an das
man mit den Kräften zu kämpfen hatte. Der erste Torschuss der Heimelf im zweiten
Durchgang landete direkt im Tor zum 2:2 (50.). Der Gast war geschockt und musste
wenige Minuten später nach einem Abgefälschten Schuss sogar das 2:3 hinnehmen (54.). 
Danach schüttelte man sich und warf alles nach vorne, ohne das man Belohnt wurde.
Man hatte den Tabellenfünften am Rande einer Niederlage, hatte sich aber eine Schwächephase
von 5 Minuten erlaubt, die sofort bestraft wurde und Spielentscheidend war. Durch die
Niederlage verpasste man es an die vorderen Plätze heranzurücken und bleibt vorerst auf
dem 9. Platz stecken.



Im Derby der Landesliga wollte der SVR die ersten drei Punkte im Jahr 2016 holen.
Bei gutem Wetter, setzte man den Gegner die ersten zehn Minuten unter Druck,
sodass kaum eine Befreiung möglich war. Nach einem gutem Pass von David Schehl,
in den Lauf von Daniel Hilton, zirkelte dieser den Ball gekonnt ins rechte untere Eck
zur verdienten 1:0 Führung (10.). Nach der Führung schaltete die Heimelf einen Gang
zurück und dominierte das Spiel nach wie vor. Man verpasste es aber auf 2:0 zu erhöhen.
Kurz vor der Pause zeigte Westpfalz Ihr können und tauchten des Öfteren in der
Rodenbacher Hälfte auf, ohne dabei Gefahr auszustrahlen.
Der SVR wollte nach dem Seitenwechsel schnell das zweite Tor nachlegen. Nachdem
Marvin Schön vom Torhüter von den Beinen geholt wurde, verwandelte Tim Geiger den
Elfmeter sicher zum 2:0 (38.). Von nun an vergab man beste Gelegenheiten, ehe
Daniel Hilton erneut seine Kaltschnäuzigkeit unter Beweis stellte und in der 50. Minute
zum 3:0 einschob. Nach Aluminium Treffern von Marvin Schön (Lattenkreuz 55.) und
Leon Esnaaschari (Pfosten 59.), konnte der kurz zuvor Eingewechselte Marius Müller
sein Comeback  krönen und schob den Ball nach Mustergültigen Pass von Lukas Blauth
zum 4:0 Endstand über die Linie (62.).
Aufgrund der besten Spielerischen Leistung in dieser Saison, gewann man auch in der
Höhe verdient mit 4:0. Am Dienstag muss man nach Niederauerbach zum SVN Zweibrücken.

So spielten sie: Degen – Kessler (A. Esnaaschari), Michel, Kaiser, Mittermüller – Geiger,
Neumann (Müller) – Schehl, Blauth (L. Esnaaschari) – Schön, Hilton 



Die C Jugend des SVR musste stark dezimiert nach Pirmasens. Der Gast kam schwer in die Partie
und war zu Beginn in den Zweikämpfen oft zu weit weg vom Gegenspieler. Pirmasens bestrafte
das  nach vier Minuten, als der Stürmer sechs Meter vor dem Tor frei zum Kopfball kam.
Die Heimelf würde nach dem Tor mutiger und konnte Spielerisch Akzente setzen. Torhüter
Jan Degen hielt mit 2 Glanzparaden den Aufsteiger im Spiel. Es kam nie ein Spielfluss zu
Stande, da immer wieder ein Spieler verletzt am Boden lag.
Nach dem Seitenwechsel war es ein anderes Bild. Rodenbach war von nun an wacher, enger an
den Gegenspieler und den Schritt schneller am Ball. Sie konnten das Spielgeschehen  in die
Gegnerische Hälfte verlagern. Der letzte Pass fehlte allerdings um das zu erzwingen. Am
Ende warf man alles nach vorne, wurde aber nicht belohnt.
Der Gast zeigte viel Kampf und machte das 0:6 aus dem Hinspiel weitestgehend vergessen.
Mit einer Not-Elf  mit zwei D Jugendspieler, die kurzfristig zum aushelfen bereit waren, hätte
man einen Punkt beim Tabellendritten verdient gehabt.
So spielten sie: Degen – Bernd, Kaiser, Michel, Mittermüller – Neumann, Schön – Schehl,
Forster, Blauth (Lorch) - Hilton



Die C Jugend des SVR musste zum Start der Rückrunde nach Kaiserslautern.
Auf einem Platz, der schwierig zu bespielen war zeigte man dennoch ansehnlichen
Fußball. Offensiver ausgerichtet und mit den Neuzugängen Tim Geiger und Ole Huhn
war man von beginn an die Drückendere Mannschaft. Nach einem Missgeschick
des Gastes schaltete die TSG schnell um und erzielten mit ihrem ersten Schuss
das 0:1 (12.). Nach diesem Gegentor war man kurz in einer Schockphase, konnte
sich aber wieder in die Partie zurückkämpfen. Nach einem schönen Spielzug über
die linke Seite, legte Ole Huhn den Ball gekonnt in den Rückraum und David Schehl
ließ sich die Chance nicht nehmen und konnte zum 1:1 Ausgleichen (25.).
Der Aufsteiger legte noch einen Zahn zu, konnte jedoch seine Chancen nicht nutzen.
Nach dem Seitenwechsel war der SVR überlegen, verpasste es aber immer wieder
den Ball im Tor zu verstauen. Der Eingewechselte Aron Esnaaschari konnte sich immer
wieder auf dem Flügel durchsetzen und legt in der 51. Minute Quer und Neuzugang
Ole Huhn, konnte seine sehr gute Leistung mit einem Tor belohnen. Es dauerte keine
2 Minuten, bis man im Mittelfeld sich den nächsten Fehler erlaubte und die TSG mit
dem 2. Torschuss das ärgerliche 2:2 erzielen konnte. Rodenbach machte danach aber
weiter und hatte noch viele gute Chancen, konnten aber keine nutzen. 

Am Ende trennte man sich wie im Hinspiel Unentschieden. Der Gast zeigte sich
Spielerisch deutlich verbessert und verpasste es das Spiel frühzeitig zu Entscheiden.
Am Samstag muss man zur zweiten Mannschaft nach Pirmasens.
So spielten sie: Degen – Kessler, Michel, Kaiser, Mittermüller – Geiger,
Neumann, (Forster) – Huhn, Schehl (Glaser), Schön, Blauth (Esnaaschari).



Nachdem man sich bereits im Dezember für die Zwischenrunde qualifiziert hatte,
spielte man diese am Sonntag in Miesau. Im Spiel gegen den JFV Pfälzer Bergland
zeigte man sich zunächst unkonzentriert und verlor verdient mit 0:1. Gegen
JFV Sickingen konnte man sich steigern und gewann verdient mit 2:1. Nachdem 1:0
gegen den FV Kusel war man bereits vor dem letzten Spiel für die Endrunde qualifiziert.
Man spielte gegen JFV Bruchmühlbach 2:2 und kam mit 7 Punkten und 5:4 Toren
verdient in die Endrunde, die Mitte Februar in Lauterecken stattfindet.
Herzlichen Glückwunsch.



Beim diesjährigen Hallenturnier des SV Rodenbach in Weilerbach gab es viele spannende Spiele
zu sehen und am Ende einen verdienten Sieger. Der SVR 1 spielte lange um die Finalrunde mit,
zeigte zwar viel Kampf, hatte aber im Abschluss mal wieder kein Glück gehabt und so schied
man am Ende unglücklich in der Vorrunde nach einem Sieg und zwei Niederlagen aus.
Für den SVR 2 begann das Turnier zwar mit einem 5:0, man verlor aber vor dem Spiel einen
Spieler auf Grund einer Verletzung und in der Schlussminute verletzte sich auch  Marius Müller.
Vielleicht gerade wegen dieser Verletzung kämpfte man sich ohne Auswechselspieler und tollen
Spielen bis ins Finale und gewann verdient mit 2:0 gegen den ESC West Kaiserslautern.
Der Turniersieg geht somit mehr als verdient  an den SV Rodenbach der ein Torverhältnis
von 16:0 in 4 Spielen  hatte. Nach der B- und D Jugend gewann somit auch die C Jugend
das eigene Turnier. Herzlichen Glückwunsch!



Nachdem die C1 den Einzug in die Zwischenrunde bereits am Samstag klar gemacht haben,

wollte die C2 am Sonntag ebenfalls eine Runde weiter kommen. Im ersten Spiel gegen

FV Kusel geriet man früh mit 0:1 in Rückstand. Die Mannschaft gab sich aber nicht auf

und konnte Sekunden vor dem Abpfiff durch Daniel Hilton doch noch ausgleichen.

Wie wichtig dieser Treffer war, wusste zu diesem Zeitpunkt aber noch keiner.

Im zweiten Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer JSG Westrich, verlor man

nach großem Kampf 0:3. Gegen die JFV Pfälzer Bergland musste unbeding gewonnen

werden um sicher weiter zu kommen. Man geriet aber durch einen Konter mit 0:1 in

Rückstand. Frederik Neumann drückte den Ball 2 Minuten vor dem Ende über die Linie

zum enttäuschenden 1:1 Endstand. Im letzten Spiel verlor man gegen JFV Königsland

mit 0:1. Da der FV Kusel 6 Punkte und eine Tordifferenz von -8 hatte, kam der

SV Rodenbach mit 6 Punkten und einer Tordifferenz von – 6 weiter und stellt als einzige

Mannschaft 2 Teams in der Zwischenrunde. Herzlichen Glückwunsch.



Am Samstag gab es die Rückpiele der Vorrunde in Miesau. Die C1 ging nach den

Hinspielen als Tabellen 2. in das Turnier. Der Start in das Turnier begann äußerst

unglücklich. Man Dominierte das erste Spiel gegen Neunkirchen, verlor aber mit

0:1. Im zweiten Spiel wurde man dann von dem  noch ungeschlagenen

Tabellenführer JFV Bruchmühlbach Miesau mit 1:5 vorgeführt

(Torschütze: Niklas Michel). Danach ging ein Ruck durch das Team und man gewann

gegen Germania Hütschenhausen  souverän nach einer Gala mit 7:1

(Torschützen: 3x Aron Esnaaschari, 2x David Schehl, Marius Müller und Max Schäfer).

Gegen FV Kusel gewann man 3:0 (Torschützen: Lukas Blauth, Marius Müller und

Max Schäfer). Im letzten Spiel gegen JSG Westrich gewann man ebenfalls in der

höhe verdient mit 4:0 (Torschützen: 3x David Schehl und Leon Esnaaschari).

Mit 21 Punkten und Platz 2, zog man souverän eine Runde weiter und nimmt im

Januar an der Zwischenrunde teil.



Am Samstag nahm die C2 an der Hinrunde der Hallenmeisterschaf in Wolfstein teil.

Mit dem ungewöhnlichen Regeln des „Futsals“ kamen die Jungs zu beginn nicht zurecht

und fanden schwierig in das Turnier. Dies nutzte der FV Kusel (0:2) und die JSG Westrich

(0:1). Danach steigerte man sich und gewann gegen JFV Pfälzer Bergland 1:0 durch ein

Tor durch Frederic Neumann. Dieser Sieg stand bis zur letzten Sekunde auf der Kippe,

da man sich Sekunden vor dem Ende noch das 3. Foul leistete und dies bedeutete Elfmeter

für den Gegner, der die Chance aber nicht nutzte. Im letzten Spiel begegnete man dem

JFV Königsland und leistete sich einen richtigen Schlagabtausch. In der Partie war alles

drin, Torhüter Tyler Larsh hielt hinten überragend und die Stürmer nutzten vorne beste

Gelegenheiten nicht und so endete die Partie 0:0. Der SV Rodenbach wurde nach der

Hinrunde 3. und hat nächste Sonntag bei 2 Punkten Rückstand auf den 2. noch alle

Möglichkeiten die Endrunde zu erreichen.      



Am 13. Spieltag der Landesliga, kam es am Mittwoch zum Duell der Aufsteiger. Die Heimelf konnte mit ihrem Ballbesitz zunächst nicht viel anfangen. In der ersten Hälfte erarbeite sich der SVR zwar Chancen, konnte aber keine nutzten und so kam es wie es kommen musste. Der Gast bekam einen Freistoß, Rodenbach konnte sich nicht befreien und der Ball sprang ins Tor zum 0:1 (35.).

Der SVR machte in der zweiten Hälfte mehr Druck und bekam beste Gelegenheiten und eine Davon zu nutzten. Lukas Blauth hatte noch die beste, nachdem er nach einem Kopfball nur die Latte traf. Es wurde in der Schlussviertelstunde eine packende Partie in der die Heimelf den Ausgleich erzwingen wollte aber nicht belohnt wurde.

Die Rodenbacher Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor war an diesem Tag schon in der Winterpause und so beendet der Aufsteiger die Hinrunde mit 19 Punkten auf Platz 6 der Landesliga. In der Winterpause hält man sich mit verschieden Halltenturniere fit, ehe man Anfang Januar mit der Vorbereitung auf die Rückunde wieder richtig startet. 



Am 12. Spieltag kam die SG Rodalben / Hermersberg nach Rodenbach. Zu Beginn war es eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für den Gastgeber. Nachdem der Gästetorhüter den Ball nicht festhalten konnte, bekam Daniel Hilton die Chance und nutzte diese eiskalt und besorgte so die 1:0 Führung (9.). Danach war man drauf und dran zu erhöhen. Marvin Schön hatte bei seinem Lattentreffer nach einem Freistoß noch die beste Chance. Rodenbach verlor aber immer wieder die Kontrolle über Ball und Gegner und machte es sich so selbst schwer.

Nach der Pause verlor Rodenbach endgültig die Kontrolle und machte Hermersberg so immer stärker. Die Heimelf konnte sich nicht mehr befreien und so fiel in der 50. Minute der verdiente Ausgleich zum 1:1. Die SG war nun drauf und dran das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden und erst recht, als ein Spieler der Rodenbacher fragwürdig mit Gelb-Rot vom Platz flog. Als jeder mit einem Tor der Gäste rechnete, kam die Heimelf zu einem Eckball und der Eingewechselte Frederic Neumann behielt die Übersicht und  machte den 2:1 Siegtreffer in der 66. Minute. Nach der deftigen Nachspielzeit von 5 Minuten kam der erlösende Schlusspfiff.

Der SVR zeigte einer der schwächeren Leistungen in dieser Saison, nahm die 3 Punkte aber dankbar mit, um sich so ein wenig Luft im Kampf um die Klasse zu verschaffen. Am Mittwoch erwartet man Heiligenmoschel zum letzten Spiel in diesem Jahr.



Im letzten Auswärtsspiel im Jahr 2015 musste der Aufsteiger aus Rodenbach nach Winnweiler. Rodenbach wollte sich heute effektiver zeigen als im Spiel gegen Nord West Pfalz und das taten sie auch direkt. Mit dem ersten Angriff der Partie machte Daniel Hilton die 1:0 Führung für die Gäste (1.). Danach war es das enge Match das jeder erwartet hat. In der 10. Minute schlief der Gast bei einem Eckball und kassierten wiedereinmal den unnötigen Ausgleich zum 1:1. Der SVR schüttelte sich und spielte danach unbeeindruckt weiter. In der 27. Minute musste man mal wieder einen zu unrecht gepfiffen Elfmeter zum 1:2  hinnehmen.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste auf eine 3er Kette um und wurden Offensiver. Man hatte in der 2. Hälfte mehr vom Spiel, belohnten sich aber nicht. Winnweiler setzte immer wieder zum Konter an, konnten aber nicht die Entscheidung machen und so lebte das Spiel bis zum Ende von seiner Spannung. Winnweiler konnte das Ergebnis jedoch über die Zeit retten.

 

Rodenbach verlor wieder unglücklich wegen einer Fehlentscheidung und seiner eigenen Unkonzentriertheit. Am Samstag empfängt man die SG Rodalben / Hermersberg.



Am Freitagabend war mit dem JFV Nord West Pfalz der Topfavorit auf den Titel in der Landesliga zu Gast in Rodenbach. Die Sportlich noch ungeschlagenen Gäste begannen Dominant und hatten nach wenigen Minuten die erste Chance der Partie ohne dabei gefährlich zu werden. Danach lief beim Tabellenzweiten  wenig zusammen, dass zum Teil am Platz und zum anderen an der hervorragenden Defensive der Rodenbacher lag, die im Mittelfeld die wichtigen Zweikämpfe gewannen, nach Ballgewinn blitzschnell Umschalteten und in der Folge vier hochkarätige Chancen hatten ohne eine davon zu nutzen. So wurde beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.

Wer vorne seine Chancen nicht nutzt, wird hinten bestraft.So war es kurz nach der Pause. Die Heimelf leistete sich einen fatalen Fehler im Spielaufbau und Nord West Pfalz nutze ihre erste echte Gelegenheit zur 0:1 Führung. Der Aufsteiger ließ die Köpfe aber nicht hängen und spielte unbeeindruckt weiter. Danach war es ein offenes Spiel. Die Gäste waren an diesem Tag vor dem Tor gnadenlos und konnten mit dem zweiten Schuss auf das Tor auf 0:2 erhöhen (55.). Der SVR agierte danach Offensiver und konnte sich noch die ein oder andere Gelegenheit herausspielen ohne dabei ein Tor zu erzielen. Nord West Pfalz setzte 5 Minuten vor dem Ende mit dem 0:3 den Schlusspunkt einer sehr kampfbetonten Begegnung.

 

Der Aufsteiger aus Rodenbach konnte über das gesamte Match den Gästen Paroli bieten und zeigten den rund 60 Zuschauern eine vor allem in der ersten Hälfte offene Partie in der man in Führung hätte gehen müssen. Nord West Pfalz war vor dem Tor kälter und gewann letztendlich zu hoch. Ein Unentschieden wäre durch den Kampf sicherlich gerecht gewesen. Am Samstag muss man nach Winnweiler.



Der Aufsteiger aus Rodenbach rotierte und so wurde insgesamt auf 7 Positionen eine Veränderung vorgenommen. In einer zähen ersten Hälfte war einzig der Freistoß von David Schehl erwähnenswert, der nach einem indirekten Freistoß am 16er Eck seine Gegenspieler nochmal überraschend umkurvte und zum 1:0 einschob. Rodenbach war zwar die deutlich überlegenere Mannschaft, man merkte aber, dass das Team nicht eingespielt war und konnte sich so selten Chancen herausspielen. Im Zweiten Abschnitt machte man es besser, hatte mehr Torschüsse und konnte das Ergebnis auch Stück für Stück hochschrauben. Marvin Schön drückte eine Flanke zum 2:0 über die Linie. Nach einem weiteren Angriff über die rechte Seite konnte Lukas Blauth den Ball zum 3:0 einschieben. Marius Müller erzielte nach einem schönen Doppelpass mit Aron Esnaaschari kurz vorm Ende noch das 4:0

 

Rodenbach war über das gesamte Spiel Dominant ohne dabei zu glänzen. Man gewann am Ende verdient mit 4:0 und erwartet am kommenden Freitag mit Nord West Pfalz den Tabellen zweiten der Landesliga. 



Am 8. Spieltag musste Rodenbach am Donnerstag Abend nach Zweibrücken zu JFV. Der Gast war noch nicht richtig auf dem Platz, da lag der Ball auch schon im Tor. Nach einem Eckball verwertete Zweibrücken den Abpraller,  nachdem Lukas Blauth zunächst noch auf der Linie klären konnte (2.). Nicht einmal eine Minute später lief ein Stürmer der Heimelf alleine auf den SVR Torhüter zu, der sich nur mit einem Foul zu helfen wusste und der SVR kassierte das 0:2 in der 3. Minute, nachdem der Elfmeter sicher verwandelt wurde. Nach diesem Katastrophen Start, sah alles nach einer deftigen Niederlage aus. Der Gast schüttelte sich aber und Kämpfte sich in die Partie und war lange Zeit auf Augenhöhe mit Zweibrücken. Man hatte im Abschluss kein Glück und dann kam auch noch kurz vor der Pause Pech dazu, als der Schiedsrichter zum 2. mal auf den Punkt zeigt und keiner auf und neben dem Platz wusste warum. Zweibrücken nahm das Geschenk an und erhöhte auf 3:0. Nach der Pause war der Gast aggressiver und versuchte den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einem robusten Zweikampf mit einem Stürmer, blieb der Torhüter des Gastes liegen und der Schiedsrichter verpasste es das Spiel zu unterbrechen, Zweibrücken nutzte ihr Glück und schob den Ball kurze Zeit später ins leere Tor. Danach rannte man unermüdlich an, hatte an diesem Tag das Pech an den Schuhen.

Rodenbach hatte den Start komplett verschlafen, kämpfte sich mit viel Moral in die Partie und hatte dann Pech. Am Samstag geht es dann zum kleinen Derby nach Sickingen.



Im ersten Spiel des 7. Spieltag der Landesliga empfing der SVR am Donnerstagabend unter Flutlicht den amtierenden Meister der Landesliga, den TuS Hohenecken. In den ersten Minuten war es ein ausgeglichenes Match. Nach etwa 20 Minuten übernahm der SVR das Kommando und zeigte auf einem schwer zu bespielen Platz den ein oder anderen guten Ansatz nach vorne, jedoch ohne die nötige Konsequenz im Torabschluss. Marvin Schön vergab in der 30. Minute die beste Gelegenheit zur Führung. Mit einem Torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt machte der Gastgeber dort weiter, wo er in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Mit mehr zug nach vorne und den besseren Gelegenheiten war man nun das Dominantere Team. Lukas Blauth erlöste den SVR in der 48. Minute, als er die  Gegnerische Abwehr unter Druck setzte, den Ball eroberte und zum verdienten 1:0 vollstreckte. Aron Esnaaschari profitierte von einer Unstimmigkeit beim Gegner und könnte in der 52. Minute das 2:0 markieren. In der Folge hatte Rodenbach das Geschehen im Griff und dominierte weiter, ohne ein weiteres Tor zu erzielen. 

Rodenbach zeigte einen ansehnlichen Fußball und gewann gegen den amtierenden Meister absolut verdient mit 2:0 und kann mit einem Positiven Gefühl in die Ferien gehen. In 14 Tagen empfängt man Samstags den JFV Zweibrücken.  



Am 6. Spieltag kam die FJFV Donnersberg nach  Rodenbach. Von Anpfiff an weg setzten sich die Gäste in der Hälfte der Rodenbacher fest und wurden immer wieder gefährlich. Nach 20 Minuten kam der Aufsteiger aus Rodenbach besser in die Partie und konnte das Spielgeschehen ausgeglichener gestalten. Beide Mannschaften ließen in der Folgen wenig Torchancen zu und so wurde bei Stand von 0:0 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause war es das gleiche Bild. Donnersberg mit mehr Ballbesitz, konnte damit aber gegen eine gut stehende Abwehr des Gastgebers nicht ausrichten. Im Spiel nach vorne fehlte Rodenbach an diesem Tag die Genauigkeit und die Schnelligkeit. Der Gast hatte mit einer Hervorragenden Defensiven Taktik die Angriffsversuche des SVR stets im Griff.  Nach 51. Minute landete ein verunglückter Rückpass in den Füßen eines Gästestürmers und dieser verwandelte trocken zum 0:1. Nach einem kurzen Schock schüttelte sich der SVR und begann endlich nach vorne aktiver zu werden und machte in den letzten 10 Minuten mehr Druck und erarbeiteten sich dadurch auch die eine oder andere Gelegenheit zum Ausgleich. Mit einer packenden Schlussoffensive machte es der Gastgeber nochmal Spannend, blieb aber ohne Erfolg.

Donnersberg nahm verdient die 3 Punkte mit aus Rodenbach, weil die Heimelf zu wenig und zu spät etwas nach vorne machte. Am kommenden Donnerstag muss man sich gegen Hohenecken wieder steigern, wenn man die 3 Punkte in Rodenbach behalten will.



Am 5. Spieltag der Landesliga musste der SVR zur JFV Westpfalz. In den ersten Minuten war es eine ausgeglichene Partie. Ab der 10. Minute, nahm der Gast aus Rodenbach das Heft in die Hand und erarbeitete sich mehr Spielanteile, die sie in Torchancen umwandeln konnten. Nach einer schönen Spieleröffnung und gekonnten Pass von Leon Esnaaschari in den Lauf von Lukas Blauth, lief dieser alleine auf den Torhüter zu, blieb eiskalt und verwandelte zur 1:0 Führung für den Gast aus Rodenbach (14.). Nach dem Treffer wirkten die Gastgeber noch geschockt, ehe der nächste Angriff lief. Marvin Schön nahm sich am 16er ein Herz, lies nochmal einen Gegenspieler aussteigen und Schoss den Ball zum 2:0 in das Tor (16.). Der SVR war von nun an das überlegenere Team und zeigte ein gutes Kombinationsspiel. In der 19. Minute behielt Leon Esnaaschari nach einem Eckball den Überblick und stocherte den Ball zum 3:0 über die Linie. In der Folge, ließ Rodenbach Ball und Gegner laufen,  verpasste dabei allerdings noch ein Tor nachzulegen. Westpfalz war an diesem Tag nur nach Standartsituationen gefährlich und konnte mit dem Pausenpfiff nach einem Eckball auf 1:3 verkürzen (35.).

Direkt nach der Pause, machte Westpfalz mehr Druck und konnten wieder nach einem Eckball auf 2:3 verkürzen. Der SVR verlor in der Folge den Faden und bekam wenig zu Stande. Der Gastgeber machte zwar Druck war aber im Torabschluss noch zu ungefährlich. Da man in der ersten Hälfte den Sack nicht zu machen konnte, begann man von nun an zu Schwimmen. Nach einer kurzen Schockphase, begann der Aufsteiger Kämpferisch dagegen zu halten. Westpfalz war dem Ausgleich 10 Minuten vor Schluss nahe, als sie nach einem Freistoß Die Querlatte trafen. In der Schlussphase konnte der Aufsteiger aus Rodenbach sich mehr befreien und nach einer Kopfballabwehr, landete am frühen Samstagmittag  der Ball vor David Schehl´s Füßen, der Ihn per Dropkick mit einem Sonntagsschuss rund 20 Meter vor dem Tor unhaltbar in den Winkel zimmerte zum 4:2 Endstand.

Nach einer sehr guten ersten Hälfte, verlor man im 2. Abschnitt etwas den Faden. Man blieb aber Konzentriert und holte letzten endlich verdient die 3 Punkte und konnte in  5 Spielen bereits 10 Punkte sammeln. Am nächsten Samstag geht es zu Hause gegen FJFV Donnersberg um 3 weitere Punkte.



Nach der deftigen 0:6 Niederlage in der Vorwoche gegen Pirmasens, wollte der SVR Wiedergutmachung leisten und hatte mit Zweibrücken eine Mannschaft zu Gast, die noch ohne Punktverlust ist. Von Beginn an trafen sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Rodenbach hielt mit enormer Kampfbereitschaft dagegen und setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne. Die erste Hälfte fand ohne große Chancen auf beiden  Seiten statt, der SVN hatte aber ein leichtes Übergewicht. Fünf Minuten vor der Pause verloren die Gastgeber etwas den Faden und gerieten nochmal unter Druck, retteten sich aber schließlich mit einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel war die Heimelf stärker und erarbeitete sich nach und nach mehr Chancen, aber der Zweibrücker Torhüter erwischte einen Sahnetag und machte eine Chance nach der anderen zu nichte. Die beste Chance zur Führung vergab der SVR mit einem verschossenen Elfmeter in der 50. Minute. Als sich beide Mannschaften schon mit dem 0:0 abgefunden hatte, konterte der Gastgeber nochmals und Daniel Hilton erzielte in der 62. Minute die viel um jubelte 1:0 Führung für den Gastgeber. Danach warf der Gast alles nach vorne und Torhüter Jan Degen lenkte in der vorletzten Minute einen Schuss im letzten Moment über die Latte und rettete so die 3 Punkte.

Die Mannschaft wollte Wiedergutmachung und hatte das gemeinsam mehr als erreicht. Nach einer sehr unterhaltssamen Partie, gewann der SVR absolut verdient mit 1:0. Zu erwähnen ist noch, dass Neuzugang Max Schäfer  auf der neuen, ungewohnten  Position ein hervorragendes Spiel zeigte.



Am 3. Spieltag war mit Pirmasens einer der Favoriten auf den Titel in der Landesliga zu Gast beim Aufsteiger aus Rodenbach. In den ersten 25 Minuten machte es der Gastgeber den Gästen extrem schwer vor das Gehäuse zu kommen.  Rodenbach hielt kämpferisch dagegen, konnte sich aber nur selten richtig befreien. Nach 29 Minuten konnte die Abwehr des Aufsteigers den Ball nicht richtig klären und Pirmasens nutzte dies sofort und erzielten das Verdiente 0:1.  Eine Minute vor der Pause musste der SVR nach einem Stellungsfehler in der Abwehr noch das bittere 0:2 hinnehmen (34.).

Nur fünf Minuten nach der Pause musste die Abwehr der Gastgeber nur mit einem Foul im 16 Meter Raum zu helfen und der FKP verwandelte den fälligen Elfmeter zum 0:3 (40.). Pirmasens zeigte in der Folge ihre ganze Klasse und von Rodenbach kam kein Aufbäumen mehr. Rodenbach verteidigte zu naiv und musste nach einem Konter das 0:4 in der 49. Minute hinnehmen. Mit einem Freistoßtor konnte Pirmasens das Ergebnis nach einer Stunde noch auf 0:5 hochschrauben. Nach einem Distanzschuss wurde dann das halbe Dutzend vollgemacht (69.).

Der Aufsteiger musste sich gegen Pirmasens einer Lehrstunde unterziehen und zahlte für eine katastrophale Leistung der gesamten Mannschaft Lehrgeld.  Der Sieg geht auch in der Höhe absolut in Ordnung und war mehr als verdient. Rodenbach wird sich am nächsten Samstag gegen mit Aufsteiger SVN Zweibrücken in einer anderen Form präsentieren und sich von einer anderen Seite zeigen. 



Am 2. Spieltag war die TSG Kaiserslautern 2 zu Gast. Kaiserslautern hatte von Beginn an mehr Ballbesitz  ohne große Gefahr auszustrahlen. Rodenbach stand in der Defensive gut und konnte immer wieder gefährlich kontern. Der Aufsteiger wurde von Minute zu Minute selbstbewusster und erarbeitete sich nach und nach mehr Chancen.  Nach einer Spielverlagerung von Lukas Blauth, kam Aron Esnaaschari halblinks zum Abschluss und konnte die nicht unverdiente 1:0 Führung erzielen (32.). Die TSG konnte nur durch Standartsituationen Gefahr verbreiten und trafen kurz vor der Pause noch die Latte.

Nach dem Wechsel  kam von beiden Mannschaften wenig und es wurden keine großen Chancen herausgespielt. Der SVR stand nach wie vor sicher und ließ nur Distanzschüsse zu. Das Spiel wurde von Minute zu Minute hitziger und es kam wenig Spielfluss zu stande. Nach 58 Minuten, kam der Spielmacher der Gäste rund 30 Meter vor dem Tor unbedrängt zu Abschluss und schoss den Ball in die Maschen zum 1:1 Ausgleich. Danach waren beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe und trennten sich mit 1:1 unentschieden.

Aufgrund der Führung und des kämpferischen Einsatzes hätte der Aufsteiger aus Rodenbach die drei Punkte verdient gehabt und sieht das Unentschieden eher als 2 verlorene, statt einem gewonnenen Punkt. Bereits am Donnerstag muss man gegen FK Primasens 2 um die nächsten Punkte kämpfen.



Am 1. Spieltag der Landesliga ging es für den Aufsteiger aus Rodenbach zum Kerwespiel nach Schwedelbach zur JFV 5 Eckstein. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Mannschaften. Nach einer Viertelstunde  erarbeitete sich der Gast leichte Vorteile und vergab durch Lukas Blauth die beste Gelegenheit zur Führung. Nach weiteren Chancen, nutze Aron Esnaaschari auf der linken Seite seinen Freiraum, schloss aus 16 Metern mit links ab und traf zur nicht unverdienten Führung für den Gast (23.). Torhüter Jan Degen, rettete kurz vor der Pause noch das 1:0 mit einer Glanzparade.

Nach dem Seitenwechsel ging der Aufsteiger besser in die Zweikämpfe und stand hinten sicherer. David Schehl, startete nach 53. Minuten einen Sololauf von der linken Seite, bediente Aron Esnaaschari perfekt und dieser erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 2:0. Rodenbach stand in der Abwehr um Max Schäfer, Micha Kaiser, Marius Müller und Niklas Michel gut und so wurde ein verdienter Sieg am Ende gefeiert.

Ein sehr faires Derby ging nicht unverdient an den Aufsteiger aus Rodenbach, der die besseren Chancen hatte und im ersten Spiel drei wichtige Punkte holen konnte.





Eine Woche nachdem die 1. Mannschaft des SV Rodenbach  sich die Meisterschaft in der Landesliga holen konnte, machte es ihnen die C Jugend in der Kreisliga nach. Am Ende einer sensationellen Saison steht nur eine Niederlage in insgesamt 18 Spielen auf dem Konto der C1 Jugend. 

In der Qualifikationsrunde hatte der SVR eine schwierige Gruppe erwischt und konnte sich u.a. gegen den späteren Kreisklassenmeister JFV Königsland und drei weitere Teams durchsetzen. Man belegte hinter Hundheim Offenbach ungeschlagen den 2. Platz.

In der Kreisliga angekommen, begann man am ersten Spieltag gegen TuS 04 Hohenecken 2 furios und gewann mit 6:1. Am dritten Spieltag gab es dann in Queidersbach die erste und einzigste Niederlage beim 3:5. Im richtungsweisenden Spiel zu Hause gegen Bruchmühlbach konnte man kurz vor dem Ende doch noch das 1:0 bejubeln, ehe man eine Woche später gegen Kusel beim 1:1 Punkte liegen ließ. Im neuen Jahr stellte man gleich wieder seine Klasse unter Beweis und siegte klar mit 6:2 in Hundheim. Zum Rückrundenstart war „Tag der offenen Tore“ beim 5:5 in Hohenecken. Wieder war es Queidersbach die Punkte stehlen konnte und man lieferte sich wieder eine unterhaltsame Partie beim 4:4. Der Mai wurde zum entscheidenden Monat für den SVR. In den Spitzenspielen gegen Bruchmühlbach Miesau (2:1) und TuS Schönenberg  (5:1 und 2:1) ging man jeweils als Sieger vom Platz. Gegen Angstgegner  Kusel konnte man die Ergebnisse bestätigen und gewann 5:0. Im letzten Heimspiel der Saison legte man den Grundstein gegen Hundheim Offenbach, ehe es am Ende 10:1 stand. Nach einem Patzer der Konkurrenz bewies man in Ramstein Moral und gewann nochmal mit 7:1.

Torhüter Luca Dieterich und seine Abwehrspieler um Marius Müller, David Neitzke, Torben Straub, Micha Kaiser und Victor Cassel stellten nicht nur die zweitbeste Abwehr der Liga mit 23 Gegentoren, sie erzielten auch 9 der insgesamt 59 Toren. Im defensiven Mittelfeld fingen Joshua Nebling und Jan Degen die Angriffe des Gegners schon vor der Abwehr ab und Simon Blauth leitete oft die gefährlichen Gegenangriffe ein. Im offensiven Mittelfeld waren Aron Esnaaschari, Dominik Hauck und Winterneuzugang Marvin Schön die Flügelspieler und Vorbereiter. Max Sander und Leon Esnaaschari sorgten im Sturm für die nötigen Tore. Brendon Ramich und Daniel Hilton kamen spät zur Mannschaft, konnten aber ebenfalls mit wichtigen Toren dabei Mithelfen die Meisterschaft zu holen. Christian Kaiser und Lukas Blauth waren stets bereit auszuhelfen und konnten mit ihren guten Leistungen überzeugen. Kapitän der Mannschft,  Jannick Strasser, hat eine überragende Saison gespielt und traf in 14 Spielen stolze 25-mal und sicherte sich somit die Torjägerkanone. Man ist als Einheit zusammengewachsen und konnte so immer wieder die schwierigsten Situationen gemeinsam meistern. Das Team um Trainer Kai Knobel stellte die 2. beste Abwehr, den besten Angriff mit 59 Toren, die beste Heim- und Auswärtsmannschaft,steht im Halbfinale des Kreispokal´s, verlor zudem nur eine der 18 Partien und wurde am Ende der Saison mit 6 Punkten Vorsprung verdient Meister der Kreisliga Westpfalz Mitte. Welch eine überragende Saison.

In der kommenden Saison geht man somit in der Landesliga an den Start.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

  



Der SV Rodenbach musste am letzten Spieltag nach Ramstein zum JFV Westpfalz 2. Der Tabellenführer aus Rodenbach stellte bei enormer Hitze auf dem Kunstrasen schnell die Weichen für den Sieg. Joshua Nebling erzielte früh nach einer Ecke das 1:0 (4.). Jannick Strasser erhöhte kurz darauf auf 2:0 (6.). Linksverteidiger Marius Müller schoss den Ball aus 16 Metern unhaltbar ins lange Eck und machte das 3:0 (8.). Joshua Nebling versuchte es aus rund 35 Metern einfach mal und der Ball landete sogar im Tor (18.). Nach dem 4:0 schaltete der Gast einen Gang zurück und lies den Gegner mehr kommen, ohne dabei etwas anbrennen zu lassen. Innenverteidiger David Neitzke behielt nach einer erneuten Ecke für den Gast den Überblick und drückte das Leder zum 5:0 Pausenstand über die Linie (30.).

In der zweiten Hälfte sparte der Gast weiter Kräfte und kam nur noch selten vor das Tor des Gastgebers. Jannick Strasser behielt trotz der Hitze einen kühlen Kopf vor dem Tor und machte in der 55. Minute das 6:0. Westpfalz konnte noch einen Ehrentreffer zum 1:6 erzielen (59.). Kapitän Jannick Strasser machte mit seiner letzten Aktion im Spiel nach einem Konter noch das 7:1 (65.).

Da unter der Woche Hundheim Offenbach gegen Schönenberg gewonnen hatte, war die Meisterschaft schon vor dem Spiel perfekt. Die Mannschaft bewies nochmal Moral und hat Leistungsgerecht mit 7:1 verdient gewonnen und wurde am Ende der Saison mit 6 Punkten Vorsprung verdient Meister der Kreisliga Mitte und feierte Anschließend Meisterlich (siehe Bilder). HERZLICHEN  GLÜCKWUNSCH!

  



Der Kreisklassenmeister Königsland empfing im Viertelfinale des Kreispokals den Tabellenführer der Kreisliga aus Rodenbach.

Der SVR wurde von Beginn an der Favoritenrolle gerecht und ging schnell mit 2:0 in Führung durch Daniel Hilton (5.) und Jannick Strasser (8.). In der Folge ließ es der Gast aus unerklärlichen Gründen schleifen und lud den Gastgeber immer wieder zum Kontern ein. Nach einem Sololauf der nicht zu Verteidigen war, machte Königsland den Anschluss zum 1:2 (13.).  Nur zwei Minuten später konnte der Gastgeber nach einem Eckball sogar ausgleichen (15.). Im direkten Gegenzug brachte Torben Straub den Gast nach einer Ecke wieder in Führung (16.), ehe Jannick Strasser in der 19. Minute wieder den alten Abstand herstellen konnte. Nach dem 4:2 für den Gast plätscherte die Partie vor sich hin und vor der Pause passierte nichts mehr.

Kurz nach dem Seitenwechsel spielte Königsland einen langen Ball und deren Stürmer lief aus abseitsverdächtiger Position alleine auf den Torhüter zu und erzielte den 3:4 Anschluss. Rodenbach war nun von der Rolle, gab die Partie wieder aus der Hand und Königsland konnte in der 46. Minute den erneuten Ausgleich zum 4:4 bejubeln. Rodenbach war nach dem Treffer wieder giftiger in den Zweikämpfen und versuchte nach vorne zu spielen. Man lies viele Chancen ungenutzt und musste nach 70 Minuten in eine Verlängerung. Diese ergab keine weiteren Tore und so musste die Entscheidung im Elfmeterschießen her.

Jannick Strasser machte den ersten rein und Königsland konnte direkt nachziehen. Simon Blauth verwandelte den zweiten ebenfalls sicher. Die Heimelf zeigte erstmals Nerven und vergab ihren Elfmeter.  Torben Straub verwandelte für Rodenbach sicher und Torhüter Luca Dieterich parrierte im Anschluss den nächsten Elfmeter. Rodenbach vergab zunächst noch den Matchball und Königsland konnte nochmal auf 6:7 verkürzen. Marius Müller war es der den letzten Elfmeter sicher verwandelte und somit den Schlusspunkt in einem echtem Krimi setzte.

Am Ende gewann zwar nicht die Mannschaft die kämpferisch überzeugender war aber die mehr Glück und bessere Nerven hatte. Man hat sich schwer getan und war am Ende mehr als glücklich. Man ist nun als einzigste Mannschaft der Kreisliga im Halbfinale und trifft auf einen echten Brocken. Der Tabellenzweiten der Landesliga aus Sickingen kommt nach Rodenbach.



Die beste Heimmannschaft die in dieser Saison zu Hause ungeschlagen ist, traf am Freitag auf die Zweitbeste Rückrundenmannschaft. Zu Beginn war es ein Spiel auf Augenhöhe. Simon Blauth setzte nach drei Minuten das erste Ausrufezeichen und erzielte nach einem Sololauf das frühe 1:0. In der Folge machte Hundheim mehr und erzielte nach einem Freistoß den 1:1 Ausgleichstreffer (12.). Nach einem Freistoß, stand Innenverteidiger Torben Straub richtig und machte aus 11 Metern per Kopf das 2:1. Jannick Strasser konnte vor der Pause auf 3:1 erhöhen (31.).

Nach der Pause war der SVR überlegen und zeigte in allen Bereichen seine Klasse. Marvin Schön konnte schnell auf 4:1 erhöhen nach einem schönen Pass in die Tiefe von Simon Blauth. Nach fast demselben Muster mit den gleichen Spieler, konnte wieder M. Schön auf 5:1 erhöhen (46.). In der 58. Minute, konnte Marvin Schön den Ball an der Grundlinie behaupten, tunnelte seinen Gegenspieler und zimmerte den Ball sensationell in den Winkel. Jannick Strasser konnte seinen Vorsprung in der Torschützenliste weiter ausbauen und machte das 7:1 (61.). Spätestens jetzt ließ Hundheim die Köpfe hängen und die Heimelf machte weiter. Wieder war es Innenverteidiger Torben Straub der nach einem Eckball richtig stand und das 8:1 machte (63.). Der eingewechselte Max Sander konnte sich auf der rechten Außenbahn durchsetzen und bediente Marvin Schön perfekt der sein viertes Tor erzielte und zum 9:1 einschob (66.). Max Sander lief in der letzten Minute alleine auf den Torhüter zu und Schoss den Ball zunächst an die Latte, ehe er im nachsetzten  den Ball zum 10:1 über die Linie drücken konnte.

Mit einer sehr starken Leistung hat man gegen  Hundheim Offenbach absolut verdient gewonnen und ist auf besten Weg zur Meisterschaft. Neben der Innenverteidigung um David Neitzke und Torben Straub machte zudem Simon Blauth im defensiven Mittelfeld eine ihrer besten Partie in dieser Saison. Der alles überragende Marvin Schön stellte die Weichen für die nächste Woche, wo ein Unentschieden beim Tabellenletzten in Ramstein zur Meisterschaft reicht.



Der Gast aus Rodenbach wollte drei Punkte aus Kusel mitnehmen und so gingen sie auch in die Partie. Hoch Motiviert ging man zu Beginn in die Zweikämpfe  und setzte die Heimelf früh unter Druck. Jannick Strasser war es der nach 6 Minuten zur verdienten 1:0 Führung traf. Man machte weiter und Joshua Nebling spielte nach 22 Minuten einen Traumpass und bediente Jannick Strasser perfekt, dieser blieb vor dem Tor eiskalt und machte das 2:0. Dominik Hauck war es der nach 30 Minuten plötzlich frei vor dem Torwart auftauchte und den Ball sicher zum 3:0 versenkte. Torhüter Luca Dieterich hielt mit einer Glanzparade  das 3:0 fest und so wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Wechsel begann die Partie hitzig und der  SVR bekam nach einer Minute einen Freistoß zugesprochen. Torben Straub bediente mit dem fälligen Freistoß Marvin Schön, der seine stark ansteigende Form weiter bestätigte und das 4:0 markierte  (37. Minute). Kusel warf von nun an mehr nach vorne und Rodenbach konnte immer öfters Kontern. Lukas Blauth, der von der D Jugend ausgeliehen war, konnte gemeinsam mit Max Sander immer wieder in diese Räume starten. Nach einer vergeben Chance, konnte Max Sander doch noch das 5:0 in der 60. Minute Markieren.

Man gewann am Ende verdient, weil man von der ersten bis zur letzten Minute eine gute Teamleistung zeigte und immer wieder Eiskalt vor dem Tor war. Am kommenden Freitag kann man im letzten Heimspiel der Saison gegen Hundheim Offenbach einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen.



Am Dienstag ging es für die C1 des SVR in der 2. Runde des Kreispokal`s nach Gries zur 2. Mannschaft der TuS Schönenberg.

Von Beginn an war es eine einseitige Partie und Rodenbach machte nach 13 Minuten das 1:0 durch Jannick Strasser. In der Folge legte man in regelmäßigen Abständen weitere Tore nach. Torben Straub (0:2 15. Minute und 0:7 33. Minute), Daniel Hilton (0:3 18. Minute), Jannick Strasser (0:4 26. Minute), Marvin Schön (0:5 30. Minute) und Leon Esnaaschari (0:6 32. Minute) konnten sich in die Torschützenliste eintragen und sorgten für einen 7:0 Pausenstand aus Sicht der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel schaltete man zwei Gänge zurück und konnte wichtige Kräfte für den Meisterschaftsendspurt sparen. Leon Esnaaschari erzielte noch das 0:8 und 0:9 (41. und 60. Minute).

Man erreichte mit einem souveränen Sieg das Viertelfinale im Kreispokal und trifft dort am 01.06 auf den Kreisklassenmeister JFV Königsland.



Die Gäste aus Rodenbach mussten nach Gries zum Tabellennachbarn reisen. Das Spiel begann mit Vorteilen für die Heimmannschaft, die allerding nicht gefährlich vor das Tor kamen. Nach und nach arbeitete sich der SVR in die Partie und kam vorne zwingender vor das Gehäuse. Nach einem langen Abschlag von Ersatztorwart Torben Straub, lief Daniel Hilton allen davon und erzielte die nicht unverdiente Führung für den Gast (25.). Ein leichtsinniger Abwehrfehler bestrafte die Heimelf sofort und konnte nur drei Minuten später wieder ausgleichen (28.).

Nach dem Seitenwechsel hatte der Gast wieder mehr vom Spiel und kämpfte gegen die schwierigen Windverhältnisse an.  Man vergab kläglich beste Gelegenheiten und verpasste es so in Führung zu gehen. Marvin Schön der auf seiner linken Seite eine gute Partie machte hatte die beste Gelegenheit und scheiterte nur am Aluminium. Nach einem weiteren Lattentreffer, gab es anschießend Eckball für die Gäste. Schönenberg bekam den Ball nicht richtig geklärt und der Eingewechselte Max Sander stand goldrichtig und machte zehn Minuten vor dem Ende das erlösende 2:1 (60.). Danach konnte man Ball und Gegner fern vom eigenen Tor halten und erkämpfte sich weiter drei wichtige Punkte.

Aufgrund der besseren 2. Halbzeit war der Sieg verdient, auch wenn der Gast eines seiner schwächeren Spiele in dieser Saison zeigte. Mit diesem Sieg hat man nun gute Chancen im Aufstiegsrennen.  Nächsten Samstag trifft man im letzten Heimspiel dieser Saison auf Hundheim-Offenbach und kann einen weiteren Schritt machen. Wie immer hofft man auf zahlreiche Unterstützung



Spitzenspiel in der Kreisliga Kl – Kusel. Der Tabellenführer aus Bruchmühlbach empfing den Tabellen Zweiten aus Rodenbach.

Der SVR hatte anfangs mehr vom Spiel ohne dabei zwingend vors Tor zu kommen. Bruchmühlbach lauerte in der ersten Hälfte auf Konter und standen zunächst tief. Nach einer Viertelstunde war es Innenverteidiger Torben Straub der nach einem Eckball gold richtig stand und zu der nicht unverdienten 1:0 Führung für die Gäste einnickte. Danach verflachte das Spiel und es wurden immer wieder lange Bälle auf beiden Seiten geschlagen. Und so wurden beim Stand von 0:1 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause war Bruchmühlbach aggressiver und gingen früher drauf. Rodenbach hatte aber alles im Griff dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung der gesamten Defensive angeführt von Joshua Nebling. Der Gast konnte nun die Räume für gefährliche Konter nutzten und Daniel Hilton war es der seine Schnelligkeit nach 53 Minuten ausnutzten konnte und das 0:2 erzielte. Danach wurde es ein offener Schlagabtausch und Bruchmühlbach riskierte mehr. Durch einen individuellen Fehler kamen Gastgeber noch zum Anschlusstreffer 10 Minuten vorm Ende. Kurz darauf musste ein Spieler der Heimmannschaft nach einer Fragwürdigen Roten Karte Duschen gehen und die 10 Bruchmühlbacher setzten alles nach vorne. Der Gast konnte sich gelegentlich befreien und brachte so den Sieg über die Zeit.

Dank zahlreicher Unterstützung aus der Heimat, einer kämpferischen Leistung und konzentrierter Leistung kamen die Gäste Ihrem großen Ziel ein Stückchen näher und muss am nächsten Samstag zur TuS Schönenberg 1 reisen und hofft wieder auf kräftige Unterstützung.



Nachdem am Tag zuvor sich zwei direkte Konkurrenten die Punkte mit einem Unentschieden teilten, wollte der SVR dies nutzen. In der Partie gegen den 3. musste man auf drei Stammspieler verzichten. Man begegnete sich anfangs auf Augenhöhe  und viel Respekt. Schönenberg ging durch einen schönen Distanzschuss nach 15 Minuten in Führung. Rodenbach verlor danach den Faden, konnte aber ein weiteres Gegentor vermeiden. Dominik Hauck machte nach einer halben Stunde den wichtigen 1:1 Ausgleich.

 Nach dem Seitenwechsel war man endlich bereit mehr zu tun und schaltete nach einem Ballgewinn blitzschnell um und Max Sander bediente nach 38 Minuten Jannick Strasser perfekt und dieser markierte die 2:1 Führung. Schönenberg verlor nach dem Anpfiff den Ball und Rodenbach konnte nur eine Minute später ebenfalls durch Jannick Strasser auf 3:1 erhöhen. Nach diesem perfekten Start in die zweite Hälfte hatte man die Partie jetzt im Griff und lies den Ball und Gegner laufen. Joshua Nebling und Jan Degen lieferten sich im defensiven Mittelfeld eine nahezu fehlerfreie Partie und leiteten immer wieder Angriffe nach vorne ein. Torben Straub hielt hinten mit seiner Abwehrkette um Victor Cassel, Micha Kaiser und Marius Müller den Ball fern vom eigenen Tor. Schönenberg versuchte es daher öfters aus der Distanz doch Torhüter Luca Dieterich entschärfte die Bälle alle problemlos. Der eingewechselte Daniel Hilton konnte mit einem Doppelpack das Ergebnis auf 5:1 hochschrauben (45. und 62.).

Mit diesem Sieg springt man auf den 2. Tabellenplatz und trifft am kommenden Samstag auf einen weiteren Konkurrenten mit Queidersbach mit denen man aus der Hinrunde noch eine Rechnung offen hat nach der bisher einzigen Niederlage. Eine Woche später muss man zum Tabellenführer nach Bruchmühlbach. Wenn man die konzentrierte Leistung und das Auftreten als Team durch die rechtliche Saison weiterhin behält, ist noch so einiges möglich.



Im ersten Rückrundenspiel war man zu Gast in Hohenecken.

Man hatte sich drei Punkte als Ziel gesetzt, konnte dies aber nicht umsetzen. Nach einer vielversprechender Anfangsphase, ging der Gast aus Rodenbach nach 18 Minuten nach Querpass von Jannick Strasser durch Daniel Hilton verdient mit 1:0 in Führung, musste jedoch drei Minuten später das 1:1 hinnehmen. Jannick Strasser war es, der nach 28 und 30 Minuten das Ergebnis auf 3:1 hochschrauben konnte. Mit diesem Spielstand wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff war Hohenecken deutlich giftiger und machten in der 39. Minute den Anschluss zum 2:3. In der 45. Minute konnten sie sogar den Ausgleichstreffer zum 3:3 erzielen.  Jannick Strasser (56.) und Daniel Hilton (62.) stellten wieder den alten Abstand her und als man sich mit dem 5:3 in Sicherheit wog, kam Hohenecken erneut zweimal zurück (63. und 65.) und erzielten sensationell das 5:5.

Danach wurde die Partie beendet bevor der Gast noch einen Eckball ausführen konnte. Ein Spieler der Gastmannschaft ärgerte dies so arg, dass er nach der Partie noch die Rote Karte sah. Hohenecken konnte dank der kräftigen Unterstützung ihrer 1. Mannschaftspieler den Gästen einen Punkt abgewinnen.



Im ersten Ligaspiel nach der Winterpause konnte der stark dezimierte Gast aus Rodenbach drei wichtige Punkte sammeln. Hundheim hatte zu Beginn mehr vom Spiel doch der Gast konnte nach 15 Minuten durch einen Foulelfmeter durch Jannick Strasser in Führung gehen. Nachdem Hundheim in der 22. Minute nach einem Freistoß nur die Latte traf konterte der SVR und Jannick S. machte das 2:0. Nur 10 Minuten später  lief Jannick S. alleine auf den Torhüter zu und machte mit dem 3:0 seinen Hattrick perfekt. Torben Straub machte nach einem Eckball in der 34. Minute Sogar noch das 4:0.

In der 37. Minute musste der Gast eine unnötige gelb – rote Karte verkraften und musste so fast eine komplette Hälfte zu 10. Überstehen. In der  55. Minute konnte Hundheim auf 4:1 verkürzen. Fünf Minuten später machte Jannick Strasser das  5:1.Der VfR konnte nach 65 Minuten nochmals auf 2:5 verkürzen, ehe Jannick Strasser drei Minuten vorm ende mit seinem 5. Treffer an diesem Tag das 6:2 erzielte. Rodenbach musste in der Nachspielzeit nochmals einen Platzverweis nach einem absichtlichen Handspiel hinnehmen.

Am Ende gewann man verdient, weil man seine Chancen vorne eiskalt nutzte und dank einer starken Teamleistung.



Im letzten Spiel des Jahres empfing die C1 den FV Kusel.

Beide Mannschaften neutralisierten sich von Beginn an und so war es ein Spiel auf Augenhöhe. Auf einem schwer zu bespielendem Platz kamen in der ersten Hälfte kaum Chancen zu Stande und so wurden beim Spielstand von 0:0 die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte war es plötzlich ein offener Schlagabtausch. Der Gast hatte zwar mehr vom Spiel aber Rodenbach kam immer wieder durch gefährliche Konter zu Torchancen. Eine davon nutzte Jannick Strasser zum 1:0 in der 50. Minute. Nach einem kapitalen Fehler im Spielaufbau nur eine Minute später konnte der Gast wieder ausgleichen (51.). Beide Mannschaften riskierten in der Folge immer weniger und so endete das Spiel leistungsgerecht mit 1:1.



Im zweiten Heimspiel der Saison empfing die C1 den Gast aus Bruchmühlbach.

In der ersten Hälfte hatte der SVR leichte Vorteile ohne was daraus zu machen. Nach dem Wechsel war der Gast etwas besser ohne dabei gefährlich zu werden. Beide Abwehrreihen standen hervorragend und so entschied Jannick Strasser mit dem einzigen Torschuss der Partie das Spiel in fünf Minuten vor Schluss mit einem Schuss aus 18 Metern (65). Das Spiel hätte keinen Sieger und auch kein Tor verdient gehabt. Umso größer war die Freude über das 1:0



Am 3. Spieltag musste die C1 des SVR nach Queiderbach reisen um dort ihr zweites Spiel zu absolvieren.

Schon in der ersten Minute gab es auf jeder Seite je eine gute Gelegenheit, die aber beide leichtsinnig vergaben. Danach war es ein offener Schlagabtausch und Queidersbach erwischte den Gast in der 12. Minute nach einem Konter kalt und erzielte das 0:1 aus Sicht der Gäste. Nur vier Minuten später hat der Gast etwas nachgeholfen und erzielte das bittere 0:2 (16.). Man konnte sich immer mehr in die Partie kämpfen und machte nach einem schönen Spielzug den Anschluss zum 1:2 durch Simon Blauth (21.). Torben Straub behielt nach einem Eckball die Übersicht und traf noch vor der Pause zum verdienten 2:2.

Man ging voller tatendrang aus der Kabine und wurde eiskalt erwischt. Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff stand es plötzlich 2:4 (36.) und (41.).  Der Gast kämpfte weiter und wurde nochmals betraft indem Queidersbach noch das 2:5 erzielte (47.). Erst jetzt konnte man das gewohnte Niveau erreichen und verkürtzte durch Marius Müller nochmals auf 3:5 in der 66. Minute. Dies war allerdings zu spät, sodass man die Partie Letzenendlich auch in der Höhe absolut verdient verloren hatte, da man nicht von Anfang die Konzentration hoch gehalten hatte. 



Am 1. Spieltag empfing der SVR am Donnerstagabend unter Flutlicht  den Gast aus Hohenecken. Auf einem schwer zu bespielenden Platz gelang der Heimelf ein optimaler Start. Nach schöner Vorarbeit von Luca Denu gelang Kapitän Jannick Strasser nach neun Minuten bereits das 1:0. Nach fast demselben Muster konnte Jannick Strasser bereits in der 12. Minute auf 2:0 erhöhen. Man nahm den Vorsprung mit in die Pause ohne dabei zu glänzen.

In der zweiten Hälfte erhöhte der SVR den Druck, blieb jedoch vorerst ohne Erfolg. Nach einem Schuss konnte der Torwart der Gäste den Ball nur prallen lassen und Dominik Hauck ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte das beruhigende 3:0 in der 59. Minute. In der 65. Minute verwandelte Jannick Strasser einen Freistoß aus rund 40 Metern  sensationell zum 4:0. Die Heimelf hatte danach immer noch nicht genug und Simon Blauth konnte seine starke Leistung in der 2. Hälfte mit einem schönen Treffer aus halbrechter Position belohnen und markierte das 5:0 (68.). In der 69. Minute machte der Gast noch einen Ehrentreffer zum 5:1 durch einen Foulelfmeter. Jannick Strasser konnte in der Nachspielzeit mit einem schönen Schlenzer auf 6:1 erhöhen (70+1).

Man konnte mit einer in der zweiten Hälfte überzeugenden Vorstellung einen gelungenen Saisonstart feiern und muss in 2 Wochen Mittwochabends in  Queidersbach die Leistung wieder bestätigen.



Die C1 musste an Ihrem letzten Spieltag der Qualifikationsrunde nochmal Auswärts zum FV Kusel reisen. Für das sichere erreichen der Kreisliga benötigte man allerdings noch mindestens einen Punkt. In der ersten Hälfte fand man überhaupt nicht in die Partie, dass allerdings auch daran lag, dass man auf insgesamt fünf Positionen verletzungsbedingt umstellen musste. Kusel machte Druck und ging nach 21 Minuten hoch verdient mit 0:1 in Führung. Rodenbach gelang in der Folge wenig und musste noch kurz vor dem Seitenwechsel das bittere 0:2 hinnehmen (35.).

Nach der Pause trat der Gast dann endlich als Team auf und wurde mit der Zeit immer besser. Nach einer Flanke gelang Stürmer Max Sander mit einer direkten Abnahme ein Traumtor und verkürzte zum 1:2 (39.). Nach einer Flanke von Dominik Hauck, konnte Luca Denu den Ball zum 2:2 einnetzten. (45.). Jannick Strasser machte in der 49. Minute sogar noch das 3:2 und man drehte die Partie in 10 Minuten. Danach war man drauf und dran noch zu erhöhen. Man musste Allerding in der 55. Minute noch den bitteren 3:3 Ausgleich hinnehmen. Man kämpfte bis zum ende um jeden Ball und Abwehrchef David Neitzke hielt mit seiner neu formierten Abwehrkette das Unentschieden und somit die Qualifikation zur Kreisliga.

Wenn man die Leistung vom 2. Durchgang über die komplette Distanz gezeigt hätte, dann wäre sicherlich mehr drin gewesen. Somit muss man sich mit einem Punkt zufrieden geben und schloss die Qualifikation ungeschlagen und vorrübergehend auf Platz eins ab.



Am 3. Spieltag der Qualifikationsrunde zur Kreisliga empfing der SVR am Samstagnachmittag den VfR Hundheim Offenbach.  Die C1 des SVR kam überhaupt nicht in die Partie und machte viele leichtsinnige Fehler in der ersten Hälfte. Hundheim Offenbach hatte klar die besseren Chancen und hätten nach nur 10 Minuten durch einen Elfmeter in Führung gehen können, diese vergaben sie allerdings. Drei Minuten später konnte der Gast dies jedoch nachholen und erzielten das 0:1 (13.). Danach vergab Hundheim Offenbach noch beste Gelegenheiten die Führung weiter auszubauen. Rodenbach hatte Glück das es „nur“ mit 0:1 in die Kabine ging.

Im zweiten Abschnitt war das komplette Gegenteil zu sehen. Plötzlich agierte der Gastgeber und konnte nach einem Pass von Luca Denu durch Jannick Strasser ausgleichen (41.).  Mann erhöhte den Druck und Max Sander konnte mit einem gefühlvollen Heber aus 16 Metern das 2:1 erzielen (48.). Wieder war es Jannick Strasser der bedient wurde und  auf 3:1 erhöhen konnte. Man bestimmte das Spiel nach belieben und lies mehrere Chancen ungenutzt. Das rächte sich in der 64. Minute als der Gast plötzlich den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielte. Rodenbach lies sich danach verunsichern. Der Linksverteidiger vom SVR musste in der 67. Minute noch mit Gelb Rot vom Platz gehen und den fälligen Freistoß nutzten die Gäste noch für den viel umjubelten 3:3 Ausgleichstreffer (68.), der auch gleichzeitig das Endergebnis darstellte.

Auf Grund der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt wäre mit Sicherheit mehr als ein Punkt drin gewesen. Man hat dennoch die Tabellenführung in der Gruppe 3 behalten und kann die Qualifikation bereits am kommenden Samstag in Kusel perfekt machen.  

 


Im Nachholspiel vom 1. Spieltag  quälte  sich die C1 lange Zeit im ersten Durchgang. Nachdem Jannick Strasser den Gastgeber bereit nach 5 Minuten durch einen gekonnten Drehschuss aus 16 Metern mit 1:0 in Führung brachte, war es jener Jannick S. der drei Minuten später nach einem Konter auf 2:0 erhöhen konnte (8.). Danach verlor man die Kontrolle über das Spiel. Die Gäste wurden mutiger und konnten nach einem Freistoß auf 2:1 verkürzen (15.). Glantal war auch in der Folge besser und hatte durch einen Foulelfmeter sogar die Chance zum Ausgleich, die man jedoch liegen lies. Der SVR wurde jetzt wieder wach und Simon Blauth konnte aus spitzem Winkel nach 25. Minuten den Abstand wieder auf 3:1 erhöhen.

Nach dem Seitenwechel zeigte man von der ersten Minute an eine Konzentrierte Leistung und Jannick Strasser sorgte in der 37. Minute nach einem Heber aus 16 Meter schnell für klare Verhältnisse (4:1). Man ruhte sich jedoch nicht aus und Torben Straub konnte nach einem Eckball das 5:1 markieren (49.). Joshua Nebling gelang mit einem Schuss aus rund 25 Metern das 6:1 (55.). Man war danach immer noch nicht satt und Dominik Hauck bediente den mitgelaufenen Luca Denu perfekt und dieser machte das 7:1 (58.). Rechtsverteidiger Leon Esnaaschari konnte in der 62. Minute sogar noch das 8:1 erzielen.

Der SVR hatte im ersten Durchgang Glück, dass die Gäste das Spiel nicht gedreht haben. Man hat sich den 2. Sieg im 2. Spiel aber dank einer starken zweiten Hälfte mehr als verdient. Am Samstag kann man mit einem Heimsieg gegen den VfR Hundheim-Offenbach bereits die Qualifikation zu Kreisliga perfekt machen.



Am zweiten Spieltag ging es für die C1 nach Wolfstein zum JFV Königsland. Nach einer mäßigen Vorbereitung ging man trotzdem mit viel Selbstvertrauen und breiter Brust in die Partie. Bereits in der 5. Minute konnte der mit aufgerückte Innenverteidiger David Neitzke nach einem Eckball den Ball über die Linie zum 1:0 drücken. Königsland konnte nach einem Fehler im Spielaufbau bereits in der 12. Minute  zum 1:1 ausgleichen. Danach übernahm Rodenbach wieder das Kommando und Simon Blauth konnte nach einem Sololauf und einem platzierten Schuss aus 16 Metern zum 2:1 vollstrecken (16.). Es dauerte wieder nur vier Minuten ehe Königsland erneut zum 2:2 Ausgleichen konnte. Luca Denu war es der in der 26. Minute nach einem Eckball das 3:2 erzielte. In der 32. Minute war es erneut Luca Denu der nach einem abgefälschtem Schuss frei vorm Tor auftauchte und zum 4:2 einnetzten konnte. Danach wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte kontrolliere der SVR weitestgehend das Spielgeschehen und konnte in der 58. durch Jannick Strasser auf 5:2 erhöhen. Simon Blauth machte in der 67. Minute mit seinem 2. Treffer das 6:2. In der Nachspielzeit erzielte der Gastgeber noch einen sehenswerten Freistoß aus der 2. Reihe zum 6:3 Endstand.

Das Ergebnis geht aufgrund der spielerischen Leistung der Gäste auch in der Höhe absolut in Ordnung. Am Dienstag trifft man zu Hause im Nachholspiel vom 1. Spieltag auf das Mittlere Glantal, ehe man am Samstag erneut daheim den VfR Offenbach - Hundheim empfängt. 





Am frühen Samstagmittag kam die TuS 04 Hohenecken nach Rodenbach. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte Rodenbach nach einem Eckball mit 1:0 durch Torben Straub in der 9.Minute in Führung gehen. Nur zwei Minuten später rutschte ein Befreiungsschlag vom seit Wochen formstarken Joshua Nebling durch zu Lukas Blauth, der alleine auf den gegnerischen Torwart zu lief und den Ball über die Linie drücken konnte zum 2:0 (11.).Hohenecken hatte danach mehr Ballbesitz ohne wirkliche Gefahr auszustrahlen. Kurz vor der Pause musste Lukas Blauth nach einem Eckball den Ball von der Linie holen und man hatte in der Folge das nötige Glück, dass der Gast den Ball nicht über die Linie bekam und man die 2:0 Führung mit in die Halbzeit nehmen konnte.

Nach der Pause agierten die Gäste deutlich offensiver und Rodenbach musste sich zunächst auf die Defensivarbeit beschränken. Hohenecken machte in der 40. Minute den zu diesem Zeitpunkt verdienten 2:1 Anschlusstreffer. Der SVR kam danach zu guten Kontern. Simon Blauth machte nach einem Sololauf durch den halben 16er den Treffer zum 3:1 in der 53. Minute. In den Letzten 10 Minuten warfen die Gäste alles nach vorne aber Rodenbach hielt mit viel Kampf dagegen. Die beste Gelegenheit hatten sie fünf Minuten vor Schluss als sie die Latte trafen. Rodenbach konnte aber über die gesamte Partie wieder auf eine gute Defensive zurückgreifen.

Der Sieg geht in Ordnung, weil man sich die besseren Chancen herausgespielt hatte und diese verwandeln konnte. Am nächsten Wochenende spielt man in Theisbergstegen gegen Blaubach Diedelkopf 2.



Nach einer anstrengenden Partie unter der Woche gegen Sickingen 2 empfing die C2 am Samstag den FV Kusel. Das Spiel begann schleppend ohne große Ereignisse in den ersten fünfzehn Minuten. Nach 16 Minuten kam Simon Blauth auf der rechten Seite nach einem Einwurf von Marius Müller an den Ball, zog in die Mitte, schloss mit seinem schwächerem linken Fuß ab und traf mit dem ersten Torschuss der Partie zur 1:0 Führung für den Gastgeber. In der Folge versuchte Kusel mehr nach vorne zu agieren, dieses Vorhaben wurde aber durch eine Kompakte und gut organisierte Defensive der Gastgeber zu nichte gemacht und man konnte die 1:0 Führung mit in die Halbzeit nehmen.

 

Der FV Kusel dominierte die zweite Hälfte von der ersten Minute an, konnte sich aber nicht in den 16er kombinieren. Rodenbach konnte das ein oder andere mal kontern und somit für Entlastung sorgen. Der Spielfluss litt etwas unter den ständigen Unterbrechungen wodurch das Spiel Mitte der zweiten Hälfte  etwas verflachte. Nach einem Eckball in der 60. Minute konnte Kusel noch den 1:1 Ausgleichstreffer verbuchen. Es gab danach keine richtigen Chancen mehr und somit endete die Partie leistungsgerecht 1:1

Rodenbach hatte sich den Punkt hart erarbeitet dank eine geschlossenen Teamleistung und viel Kampf. Am nächsten Wochenende kommt die TuS 04 Hohenecken nach Rodenbach.



Die C2 des SV Rodenbach wollte Wiedergutmachung für die desaströse Leistung im letzten Spiel vor den Ferien gegen die C1. Dies gelang zu Beginn der Partie nur zum Teil. Man musste nach einem Stellungsfehler früh den 1:0 Rückstand hinnehmen (3.). Danach erarbeitete man sich nach und nach mehr Spielanteile und konnte immer wieder zum Abschluss kommen. Nach einem Pass von Luca Denu in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr  konnte Jannick Strasser seine Schnelligkeit ausspielen, in den 16er eindrängen, legte quer und Stürmer Max Sander verwandelte sicher zum 1:1 (10.). Nach dem Anstoß holte man sich den Ball sofort wieder und Simon Blauth hebelte die Abwehr mit einem gekonnten Pass erneut aus und Jannick Strasser ließ sich die Chance nicht nehmen und machte den 1:2 Führungstreffer  für die Gäste. Man war jetzt die bessere Mannschaft und setzte weiter nach. Nach einem Foul am Mittelkreis nahm Jannick Strasser das Herz in die Hand und verwandelte sensationell mit einem direkten Freistoß aus rund 40 Metern zum 1:3 in der 19. Minute. Zwei Minuten später verlängerte Simon Blauth einen Einwurf auf der rechten Seite auf Jannick Strasser und  machte mit einem gekonnten Schuss am 16er Eck den Dreierpack perfekt und erhöhte zugleich auf  1:4 (21.). Anstatt man das Spiel weiter kontrollierte machte man den Gegner mit eigenen Fehlern stark. So auch beim Treffer zum 2:4 nach 23 Minuten. In der 29. Minute verwandelte der Gastgeber einen Freistoß aus 20 Metern direkt zum 3:4.

Beim Stand von 3:4 wurden schließlich die Seiten gewechselt. Anfang und Mitte der zweiten Hälfte machten die Gastgeber enormen Druck und vergaben dabei beste Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen. Die beste Chance hatte sie in der 43. Minute mit einem Foulelfmeter, den sie allerdings vergaben. Torhüter Luca Dieterich hielt auch in der Schlussphase den Sieg für die Gäste fest.

Nach dem Abpfiff war die Erleichterung zu spüren. Auch wenn man spielerisch nicht immer auf einem Level mit Sickingen 2 war, zeigte man viel Kampf, eine sehr gute Teamleistung und verdiente sich deswegen auch die 3 Punkte. Am kommenden Samstag empfängt man den FV Kusel  in Rodenbach.

 


Torschützen: 1:2 Philipp Antes, 2:2 Tobias Garbe, 3:5 Tobias Garbe

 


Gegen eine stark dezimierte Mannschaft des JFV 5-Eckstein haben sich die Rodenbacher zu Beginn schwer getan. Man versuchte es vermehrt aus der Distanz ohne die nötige Ruhe beim herausspielen von Torchancen. Der JFV 5-Eckstein  war nur über Standartsituationen gefährlich und hatte nach 15 Minuten auch die erste große Gelegenheit als der Ball nach einem Freistoß an den Pfosten sprang. Simon Blauth war es der die Rodenbacher nach 25 Minuten durch einen Schuss aus 16 Metern erlöste und zum 1:0 traf. Danach spielte der Gastgeber weiter nach vorne und wieder war es Simon Blauth der mit einem weiteren Distanzschuss von einem Fehler der Gäste profitierte und das 2:0  noch vor der Pause besorgte (30.).

Nach dem Wechsel wollte der Gastgeber schnell nach der Entscheidung suchen und nach dem schönsten Spielzug der Partie über Linksverteidiger Aron Esnaaschari und Linksaußen Luca Denu, musste Jannick Strasser den Ball nur noch zum 3:0 verwerten (38.). In der Folge ließ man Ball und Gegner laufen und vergab dabei noch gute Gelegenheiten die Führung zu erhöhen. 5-Eckstein gab sich aber nie auf. Joshua Nebling und Simon Blauth machten mit viel Laufarbeit vor der Abwehr die Angriffe meist zunichte.

Da der Gast viel kämpfte machte er es dem Gastgeber in der Offensive sehr schwer. Der SVR gewann aber Letzen Endes verdient mit 3:0, da sie das Spiel zu jederzeit im Griff hatten. Am nächsten Mittwoch spielt die zweite Mannschaft des SVR gegen die C1 des SVR.



Die C2 des SV Rodenbach musste beim Spiel gegen den JFV Königsland insgesamt acht Ausfälle kompensieren. Die Umstellungen machten sich zu Beginn der Partie bemerkbar und man konnte sich in der Anfangsphase kaum befreien. Königsland ging in der 14. Minute verdient mit 1:0 in Führung. In der Folge vergab der Gastgeber aber beste Gelegenheiten und der SVR machte in der 23. Minute mit dem ersten Torschuss den überraschenden 1:1 Ausgleich durch Gianluca Di Fede. Die Gäste kamen besser in die Partie und erarbeiteten sich mehr Anteile.  Kurz vor der Pause musste man jedoch nach einem Eckball erneut den Rückstand hinnehmen (34.).

Nach der Pause versuchte man mehr nach vorne zu agieren, ehe man in der 55. Minute durch einen Distanzschuss das 3:1 hinnehmen musste. Nach dem Rückschlag bekamen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Vorne vergab man leichtsinnig die Chancen. Torben Straub verhinderte gemeinsam mit seinen Nebenleuten weitere Gegentreffer. Zwei Minuten vor Schluss baute der Gastgeber die Führung allerdings auf 4:1 aus (68.). 

Ein Dank geht an die C1 Spieler Philipp Antes, Gianluca Di Fede und Markus Erndt, die kurzfristig zum Aushelfen bereit waren. Zu erwähnen ist auch, dass mit Nicolas Koch und Dominic Baptiste zwei Spieler ihr Debüt gaben. Am kommenden Mittwoch kommt die JFV 5 Eckstein zum Derby nach Rodenbach.



Torschützen: 1:0 Tobias Garbe, 2:0 Gianluca DiFede, 3:0 Lukas Wegert, 4:0 Tobias Garbe



Die C1 gewinnt das Verfolgerduell gegen den zweiten von der JFV Mittleres Glanthal hochverdient mit 5:1
Torschützen: 1:0 Jonathan Millet, 2:0 Jonas Cornelius, 3:1 Jonathan Millet, 4:1 Philipp Antes, 5:1 Tobias Garbe



Im zweiten Spiel der „ Englischen Woche“ kam der SVR 2 zum zweiten überzeugendem Sieg. Lukas Blauth zeigte seine Schnelligkeit früh und legte gekonnt quer, sodass Max Sander den Gastgeber bereits in der 2. Minute mit 1:0 in Führung geschossen hat. Nach der frühen Führung legt der SVR schnell nach und wieder nach Vorarbeit von Lukas Blauth musste Max Sander den Ball nur noch zum 2:0 einschieben (7.). Rodenbach kontrollierte danach Ball und Gegner und spielte weiter nach vorne. Kein geringerer als Max Sander machte in der 19. Spielminute das 3:0. Simon Blauth konnte seine gute Leistung in der 27. Minute belohnen und machte noch vorne der Pause das  4:0.

Nach dem Seitenwechsel schaltete der SV Rodenbach einen Gang zurück. Schönenberg erarbeitete sich die eine oder andere Chance, die jedoch vom gut aufgelegten SVR Torwart Luca Dieterich zunichte gemacht wurde. In der 42. Minute konnten die Gäste durch einen Strafstoß den Ehrentreffer zum 4:1 erzielen. Das Spiel verlor in der Folge an Attraktivität, ehe Jannick Strasser zum 5:1 einnetzte (62.). Zwei Minuten später setzte Jannick Strasser mit seinem zweiten Treffer zum 6:1 den Schlusspunkt der Partie.

Mit einem überzeugenden Auftritt der kompletten Mannschaft hat man das Spiel verdient gewonnen. Am Samstag muss man zum schwierigen Auswärtsspiel nach Wolfstein zum JFV Königsland fahren.



Torschützen: 3x Tobias Garbe, Marc-Andrè Wick



Am Samstagnachmittag musste die C2 des SVR nach Glanbrücken zum VfR Hundheim-Offenbach reisen. Das Spiel brauchte etwas um in Fahrt zu kommen. Nach einem Eckball stand Max Sander genau richtig und besorgte den Gästen das 0:1 (10.). In der Folge war der SV Rodenbach nur darauf bedacht in der neu formierten Defensive mehr Stabilität zu bekommen. Dominik Hauck wurde nach einem Konter im Strafraum zu Fall gebracht und Kapitän Jannick Strasser verwandelte den fälligen Strafstoß zum 0:2 in der 22. Minute. Die Gäste haben den 2:0 Vorsprung in die Pause gerettet.

Der SVR wurde nach dem Wechsel mutiger und drängte auf das nächste Tor. Nach zuvor zwei vergeben Torchancen nutze der aufgerügte Linksverteidiger Aron Esnaachari den Freiraum auf seiner linken Seite zum 0:3 (41.). Das Spiel war von nun an mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Nach einem Freistoß  aus dem Halb Feld und durcheinander im Strafraum der Gäste konnte Hundheim-Offenbach den Anschluss zum 1:3 erzielen. Der SVR spielte aber unbeeindruckt weiter nach vorne und hatte gute Chancen. In der 61. Minute bekamen die Gäste noch einen umstrittenen Foulelfmeter. Simon Blauth nutzte die Gunst der Stunde und verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:4 (62.). Danach kam vom Gegner kaum noch Gegenwehr und die Gäste nutzten es um den Vorsprung durch Jannick Strasser in der Nachspielzeit zum Endergebnis von 1:5 auszubauen (70+1.).

Man gewann dank der zweiten Hälfte auch in der Höhe Verdient mit 1:5 und nahm die ersten drei Punkte im Jahr 2014 mit nach Hause. In einer „ englischen Woche“ hat man nun mit TuS Schönenberg 2 und JFV Königsland zwei schwierige Aufgaben vor sich. 



Der Tabellenvierte aus Queidersbach zeigte von Beginn an, dass sie die drei Punkte mitnehmen wollten. Der Gastgeber stand aber in der Anfangsviertelstunde hinten gut und setzte auf Konter. Max Sander konnte in der 12. Minute einen dieser Konter verwerten und man ging nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Nach der Führung zog sich der Gastgeber weiter zurück und dies nutzte der Gast in der 17. Minute zum 1:1 Ausgleichstreffer. Der SVR wurde sichtlich nervöser und hatte keine Antwort auf die schnellen Stürmer der Gäste. Nach dem Queidersbach die 2:1 Führung erzielen konnte (23.) brach der Gastgeber ein. Ein Weitschuss besorgte den Gästen das 1:3. (27.). Nach dem Anstoß wollte der SVR das Spiel neu aufbauen und die Hintermannschaft wurde überrumpelt und die SG machte das bittere 1:4 (28). Der Gastgeber war jetzt komplett neben der Spur und musste noch vor der Pause das 1:5 hinnehmen (31.).

Nach der Pause schalteten die Gäste zwei Gänge zurück und der SVR hielt nochmal kämpferisch dagegen. Man musste lediglich noch das 1:6 hinnehmen (50.). In der Folge verflachte das Spiel zunehmend. Am Ende verlor man auf Grund der ersten Halbzeit auch in der Höhe verdient mit 1:6, weil man nicht an die starke Leistung der Vorwoche anknüpfen konnte. 



Im ersten Rückrundenspiel musste manzum Tabellenfünften nach Miesau reisen. In der Anfangsphase warendie Gäste aus Rodenbach auf Augenhöhe und hatten nach 10 Minutendie Chance zur Führung. Jannick Strassers Freistoß aus annähernd40 Meter traf die Latte, bevor er auf der Linie wieder aufkam und dieTorhüterin ihn sichern konnte. Der Gastgeber wurde mutiger und gingmit seinem ersten Torschuss nach 14 Minuten mit 1:0 in Führung.Danach verflachte die Partie, da sie oft wegen Kleinigkeitenunterbrochen wurde. Es ging mit einem 1:0 in die Pause.
 
Nach der Pause zeigte sich der SVRaggressiver in den Zweikämpfen und man konnte den Gegner weit inseine eigene Hälfte drängen. Man hatte viele Chancen zum Ausgleich.Ein Befreiungsschlag der Gastgeber sorgte für einen Konter, den manzum 2:0 ummünzte (43.). Die Gäste zeigten sich keineswegs geschocktund konnten durch einen abgefälschten Freistoß von Jannick Strasserden Anschluss zum 2:1 in der 46. Minute erzielen. Der SV Rodenbachwar nun die bessere Mannschaft und hatte viel Pech im Abschluss. Inder Schlussviertelstunde warf man alles nach vorne und wurde leidernicht für den hohen Aufwand belohnt. Bruchmühlbach setzte den SVRmit einem Konter zum 3:1 in der 67. Minute K.O. . Aufgrund der guten2. Hälfte hätten sich die Gäste mit Sicherheit einen Punkt mehrals verdient. 

Am kommenden Freitag muss sich dieMannschaft genauso kämpferisch und diszipliniert gegen denTabellenvierten aus Queidersbach präsentieren um ein gutes Spielabliefern zu können.



Torschützen: Gianluca DiFede, Markus Meighan 2x, Philipp Antes 2x, Tobias Garbe 4x



Im zweiten Testspiel musste vielrotiert werden, da insgesamt 7 Stammspieler fehlten. Die Umstellungenmachten sich aber kaum bemerkbar. Die vierer Abwehrkette um KapitänMicha Kaiser hatte die Offensive der Gäste jederzeit im Griff undleitete immer wieder gefährliche Angriffe ein. Einen davon münzteder stark aufspielende Luca Denu zur verdienten 1:0 Führung in der27. Minute um. Mit der Einwechslung von Lukas Blauth vor der Pausekamen im Offensivspiel mehr Ideen und Abschlüsse zustande. Der SVRmachte Druck und erzielte durch den C1 ausgeliehenen Lukas Wegert inder 35. Minute den 2:0 Pausenstand. 

Die Mannschaft hatte sich für diezweite Hälfte vorgenommen, dass man die Konzentration hoch haltenmuss und nach der Entscheidung suchen soll. Die Spieler setzten dieAngaben um und erspielten sich im zweiten Durchgang mehrereTorchancen welche jedoch leichtsinnig liegen gelassen wurden. LukasWegert machte mit seinem Doppelpack in der 46. Minute und dem 3:0 dieVorentscheidung. Das Spiel verflachte in der Folgezeit. VieleSpielerwechsel waren mitunter ein Grund dafür. Der SVR verdientesich den Sieg, da die komplette Mannschaft eine konzentrierteLeistung abgerufen hat.  



Die zweite Mannschaft der C Jugend desSVR zeigte im ersten Test nach der Winterpause in der ersten Hälfteeine gute Leistung und ging verdient bereits in der 4. Minute nacheinem Freistoß des Kapitän Jannick Strasser durch Luca Denu inFührung. In der Folge hatte man die Gäste im Griff. Einindividueller Fehler in der Hintermannschaft des SVR ermöglichte denGästen das 1:1. Man steckte den Ausgleich allerdings gut weg. Manerspielte sich Torchance um Torchance. Jannick Strasser war es auchder nach einem Fernschuss in der 21. Minute das 2:1 erzielte. Nacheinem schönen Sololauf von Simon Blauth, musste RechtsverteidigerMarius Müller den Ball nur noch über die Linie drücken zum 3:1. Inder Folge schaltete der SVR einen Gang zurück ohne groß in Gefahrzu geraten. Wiederum ein Fehler im Aufbauspiel und der darauffolgende Konter kurz vor dem Seitenwechsel machte den Gästen nochmalHoffnung die zum 3:2 verkürzten (31.). 

In der zweiten Hälfte wollte der SVR 2wieder ein schnelles Tor, doch man scheiterte am glänzendaufgelegten Torwart vom VfR KL und am Aluminium. Der VfR starteteimmer wieder gefährliche Konter und gegen eine unkonzentrierteMannschaft des SV Rodenbach hatte man es auch nicht schwer einendavon zum 3:3 zu verwandeln (44.). Einen unnötigen Strafstoßverwandelten die Gäste zur 4:3 Führung in der 57. Minute. Dieletzten 10 Minuten warfen die Jungs der 2. Mannschaft alles nachvorne doch wurde man nicht belohnt. 
 
Zu erwähnen ist, dass gleich zweiSpieler (Joshua Nebling und Lukas Blauth) ihr Debüt in der C2 gaben.





in  der Westpfalzschule Weilerbach

Beginn: 16:30 Uhr Spielzeit: 1 x 10:00 min Pause: 01:00 min


I. Teilnehmende Mannschaften

Gruppeneinteilung
1. SV Rodenbach I
2. SV Rodenbach II
3. ODP Europe
4. TuS Hohenecken
5. FSV Krickenbach
6. TuS Erdesbach


II. Spielplan

Nr. Beginn Spielpaarung
1   16:30    SV Rodenbach I - SV Rodenbach II
2   16:41    ODP Europe - TuS Hohenecken
3   16:52    FSV Krickenbach - TuS Erdesbach
4   17:03    SV Rodenbach I - ODP Europe
5   17:14    SV Rodenbach II - FSV Krickenbach
6   17:25    TuS Hohenecken - TuS Erdesbach
7   17:36    FSV Krickenbach - SV Rodenbach I
8   17:47    SV Rodenbach II - TuS Hohenecken
9   17:58    TuS Erdesbach - ODP Europe
10 18:09    SV Rodenbach I - TuS Hohenecken
11 18:20    TuS Erdesbach - SV Rodenbach II
12 18:31    ODP Europe - FSV Krickenbach
13 18:42    TuS Erdesbach - SV Rodenbach I
14 18:53    SV Rodenbach II - ODP Europe
15 19:04    TuS Hohenecken - FSV Krickenbach






Der Spielplan der C-Junioren Kreisliga Gruppe 2 sah am letzten Spieltag ein echtes Endspiel vor. Die Gäste vom SV Rodenbach reisten als Tabellenführer mit nur einem Punkt Vorsprung zum Tabellenzweiten nach Kusel. Schon vor der Partie war also klar, dass der Sieger auch den Meister stellt, entsprechend engagiert gingen beide Mannschaften ins Spiel.

Im ersten Spielabschnitt hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, und auch die besseren Torgelegenheiten, letztlich scheiterte man aber immer wieder am hervorragend aufgelegten Torhüter Mate Huber. Auch im zweiten Spielabschnitt hatte der FV Kusel zunächst die große Chance zur Führung, Huber war aber an diesem Tag nicht zu bezwingen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste stärker und die Kräfte der Grün-Weißen schwanden. Binnen 10 Minuten sorgte dann der überragende Spieler auf dem Platz, Marco Garbe, mit einem lupenreinen Hattrick für die Entscheidung. Nach Fehlern im Aufbauspiel der Gastgeber schnappte sich Garbe zweimal das Leder, überrannte die komplette Kuseler Hintermannschaft und behielt vor dem Torhüter der Gäste die Nerven. Beim 3. Treffer konnte er sich gegen seinen Gegenspieler behaupten, und mit einem sehenswerten Schuss in den Torwinkel für die endgültige Entscheidung sorgen.

Der Jubel nach dem Sieg war groß, die Meisterschaft ohne Niederlage verdient.
Wir gratulieren dem SV Rodenbach recht herzlich zur Meisterschaft in der C-Junioren in Gruppe 2.


Meister 2010/11



Torschützen: 1:1 Marco Garbe, 2:1 Kevin Erb, 3:2 Florian Döring, 4:2 und 5:2 Marco Garbe

Home
News
Wir über uns
Aktive SVR I
Aktive SVR II
AH
Jugendabteilung  neu!
A-Jugend
B-Jugend
C-Jugend
Spielberichte C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
F-Jugend
Bambini
Schiedsrichter
Gesundheit & Kampfkunst
Der SVR in Bildern
Gästebuch
Sponsoren des SVR
Impressum