Nach der Heimpleite gegen Bechhofen wollten die Rodenbacher die verlorenen 3 Punkte aus der Vorwoche in Hauptstuhl wieder einfahren. Auf dem ungewohnten Hartplatz dominierten die Blauen das Spiel von Anfang an. Es dauerte aber ungefähr eine Viertelstunde bis Florian Kunert nach schöner Vorarbeit von Dennis Leist das erste Tor des Tages erzielte. Im Laufe der ersten Hälfte münzten die Rodenbacher ihre Dominanz in weitere Tore um. Vor der Pause erhöhten Christian Kolender (2x), Dennis Leist und Max Denzer auf den Halbzeitstand von 5:0 aus Sicht der Gäste. Meist konnten die Rodenbacher die Hauptstuhler mit einem einzigen langen Ball überspielen. Mit diesem beruhigenden Vorsprung ging es dann in die warme Kabine.

Nach der Pause spielten die Rodenbacher genauso konzentriert weiter und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Jannick Strasser erhöhte mit einem Doppelpack auf 7:0. Das 8:0 erzielte Kapitän Kevin Christmann mit einem Traumfreistoß, der von der Unterkante der Latte ins Tor fiel. Das 9:0 erzielte Max Denzer wiederum mit einem direkten Freistoß. Für das 10:0 sorgte Dennis Cole mit einem artistischen Abstauber. Doch trotz dieses deutlichen Vorsprungs schafften es die Rodenbacher wieder nicht ohne Gegentor zu blieben und ließen die Gastgeber den Ehrentreffer erzielen.

Aber auch dieser späte Gegentreffer hinderte die zweite Mannschaft nicht daran ihren Kantersieg im heimischen Sportheim zu feiern. Am kommenden Samstag empfangen die Rodenbacher die Spitzenmannschaft aus Steinwenden und wollen sich zum Abschluss mit einem weiteren Erfolgserlebnis in die Winterpause verabschieden.



Im ersten Rückrundenspiel gegen den Tabellennachbarn aus Bechhofen wollten die Rodenbacher an ihr Erfolgserlebnis vom vergangenen Wochenende anknüpfen. Allerdings hatten sie wieder einmal mit enormen Personalproblemen zu kämpfen.

Die Gastgeber starteten eigentlich besser ins Spiel und ließen den Ball gut laufen, doch das erste Tor erzielten die Gäste nach 8 Minuten. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ging das Spiel genauso weiter; die Rodenbacher machten das Spiel und hatten die Vielzahl an Chancen, doch die Tore machte Bechhofen. Und so stand es zur Pause 0:3, obwohl die Rodenbacher optisch eigentlich den besseren Eindruck machten.

In der zweiten Hälfte wollten die Rodenbacher mit einem anderen System das Spiel natürlich noch zu ihren Gunsten drehen. Das Spiel der Rodenbacher wurde strukturierter, doch mit dem 0:4 in der 70. Minute sorgten die Gäste für die Vorentscheidung. Kurze Zeit später gelang Oldie Björn Bruckner immerhin noch der Anschlusstreffer für die Rodenbacher. Doch kurz vor Schluss stellte Bechhofen den alten 4-Tore-Vorsprung wieder her.

Unterm Strich war es einfach ein schwarzer Tag für die Rodenbacher, denen in diesem Spiel trotz eines klaren Chancenplus nichts gelingen wollte. Nächste Woche wollen sie im Auswärtsspiel in Hauptstuhl wieder ein anderes Bild von sich zeigen.



Nach 4 sieglosen Spielen gelang der Zweiten Mannschaft im Heimspiel gegen Hohenecken in einem torreichen Spiel endlich die Wende.

Die Rodenbacher, die heute ersatzweise von Andi Gaebler gecoacht wurden, kontrollierten von Anfang an das Spiel und gingen durch ein Hohenecker Eigentor nach einer Ecke von Dennis Leist mit 1:0 in Führung. Diese Führung baute Jan Heyl mit einem Doppelpack auf 3:0 aus. Bei einem der wenigen Hohenecker Konter gelang den Gästen der Anschlusstreffer. Doch nur wenige Minuten später stellte Dennis Leist den alten 3-Tore-Vorsprung wieder her. Daraufhin kamen die Hohenecker nach einem weiteren Konter wieder auf 4:2 ran. Den Schlusspunkt einer ereignisreichen ersten Hälfte setzte Jonas Stabel mit dem 5:2. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte ließen die Rodenbacher gegen einen konditionell limitierten Gegner nichts mehr anbrennen und konnten ihre Führung noch weiter ausbauen. Das 6:2 erzielte Torjäger Marco Heieck mit einer schönen Direktabnahme. Mit dem 7:2 schnürte Jan Heyl seinen Dreierpack. Das schönste Tor des Spiels war das 8:2 von Max Steingaß, der den Ball per Seitfallzieher versenkte. Das 9:2 und damit das letzte Tor des Tages erzielte wiederum Marco Heieck.

Im letzten Vorrundenspiel konnten die Rodenbacher zuhause also wieder einen hohen Sieg einfahren und nun mit Rückenwind in das nächste Heimspiel gegen Bechhofen gehen. 



Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge sollte im Flutlichtspiel gegen Waldmohr die Wende gelingen. Die Mannschaft von Trainer Milos Odavic war sich aber um die Stärke des Gegners bewusst.

Dennoch kamen die Rodenbacher zu Beginn  besser ins Spiel und gingen nach 11 Minuten durch Max Denzer, der nach einem langen Ball von Tim Hotopp frei vorm gegnerischen Tor auftauchte, mit 1:0 in Führung. Doch im Laufe der ersten Hälfte wurde das Spiel ausgeglichener und Waldmohr spielte sich auch immer mehr Chancen heraus. Nach 34 Minuten führte ebenfalls ein langer Ball zum 1:1 Ausgleich der Gastgeber. Kurz vor der Pause gelang Waldmohr nach einem Konter sogar noch das 2:1.

Die Rodenbacher gingen also trotz einer soliden ersten Halbzeit mit einem knappen Rückstand in die warme Kabine.

In der zweiten Hälfte wollten sie das Spiel natürlich wieder zu ihrem Gunsten drehen, doch nach einer Viertelstunde mussten sie mit dem 3:1 für Waldmohr den nächsten Rückschlag hinnehmen. Nun wurde es natürlich noch schwerer für die Rodenbacher hier was mitzunehmen. 10 Minuten vor Schluss gelang Kevin Schehl mit einem direkten Freistoß der Anschlusstreffer zum 2:3 aus Sicht der Gäste. Das 3:3 wollte allerdings trotz massivem Druck nicht mehr gelingen und so stehen die Rodenbacher mal wieder mit leeren Händen da.

Im letzten Vorrundenspiel am Sonntag zuhause gegen Hohenecken II wollen die Rodenbacher wieder ein Erfolgserlebnis einfahren. 



Nach dem furiosen 6:6 gegen die ESP am vergangenen Wochenende wollten die Rodenbacher im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Landstuhl wieder seriöser auftreten.

Die Rodenbacher kamen zu Beginn besser ins Spiel und gingen nach 10 Minuten durch Koby Rothmann mit 1:0 in Führung, nachdem man die Landstuhler Hintermannschaft gut gepresst hatte. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte passierte eigentlich nicht mehr viel und so ging es mit einer knappen aber verdienten Führung für die Rodenbacher in die Pause.

Nach der Pause verloren die Gastgeber allerdings den Faden und kassierten früh in der zweiten Hälfte den Ausgleich nach einer Standardsituation. Anschließend bekämpften sich die beiden Mannschaften überwiegend im Mittelfeld und es sah lange nach einem Remis aus. Doch 10 Minuten vor Schluss unterlief den Rodenbachern ein schwerwiegender Fehler im Aufbauspiel, den die Landstuhler eiskalt ausnutzten. Von diesem späten Gegentor konnten sich die Rodenbacher nicht mehr erholen und mussten so eine knappe Niederlage hinnehmen.

Dies war die erste Heimniederlage für die zweite Mannschaft in dieser Saison. Am Donnerstag steht mit dem Nachholspiel in Waldmohr die nächste schwere Aufgabe an.



Nach einer spielfreien Woche empfing die Zweite Mannschaft des SVR die ESP zum Derby. Es sollte ein denkwürdiges Spiel werden.

Zu Beginn wurden die Rodenbacher ihrer Favoritenrolle gerecht und gingen nach 11 Minuten durch Dennis Cole in Führung, der nach einem Diagonalball frei vor dem gegnerischen Tor cool blieb und den Ball ins lange Eck schob. Doch die Gäste konnten nur wenig später durch einen unzureichend abgewehrten Freistoß zum 1:1 ausgleichen. Nach einem Abwehrfehler der ESP brachte Max Denzer die Rodenbacher wieder in Führung. In der 32. Minute baute Koby Rothmann diese Führung aus, nachdem er einen langen Ball gekonnt verarbeitete. Kurz vor der Pause erhöhte Niklas Schäfer nach schöner Vorarbeit von Dennis Cole auf 4:1. Doch das letzte Tor vor der Pause erzielten die Gäste nach einem schönen Volley von Gaidukow. Mit einer verdienten 4:2 Führung für die Rodenbacher ging es also in die Pause.

Nach der Pause verschlechterte sich die Leistung der Rodenbacher allerdings enorm und die ESP konnte nach einem weiteren schlecht verteidigten Freistoß auf 4:3 verkürzen. In der 68. Minute erzielten die Schwedelbacher nach einem weiteren Abwehrfehler den inzwischen verdienten 4:4 Ausgleich. Und es kam noch schlimmer für die Rodenbacher, nach einem umstrittenen Freistoßpfiff fand der Ball von der Mauer abgefälscht den Weg ins Tor der Gastgeber, 4:5 nach 4:1 Führung... Doch wie so oft in dieser Saison zeigten die Rodenbacher Moral und konnten nach einem direkt verwandelten Freistoß von Kapitän Kevin Christmann zum 5:5 ausgleichen. In der 90. Minute ging die ESP allerdings nach einem weiteren direkt verwandelten Freistoß von Gaidukow mit 5:6 in Führung. Doch mit der letzten Aktion der Nachspielzeit drückte Christian Kaiser den Ball zum 6:6 über die Linie und rettete den Rodenbachern nach einer ganz schwachen zweiten Hälfte immerhin noch einen Punkt.

Nächste Woche im Heimspiel gegen die TuS Landstuhl wollen die Rodenbacher wieder an ihre bisherigen Saisonleistungen anknüpfen und den nächsten Heimsieg einfahren.



Im Flutlichtspiel gegen den noch ungeschlagenen Aufstiegsfavoriten wollten die Rodenbacher auf dem ungewohnten Kunstrasen selbst ihre Siegesserie ausbauen.

Doch die Heimmannschaft bewies sich als schwerer Gegner und bestimmte nahezu die komplette Hälfte. Die Rodenbacher Defensive stand allerdings lange gut und ließ zunächst kein Gegentor zu. Erst 10 Minuten vor der Pause gelang es Nanzdietschweiler nach einer Rodenbacher Unachtsamkeit in Führung zu gehen. Mit diesem knappen aber dem Spielverlauf entsprechenden Rückstand ging es dann auch in die Kabine.

Nach der Pause wollten die Rodenbacher mehr Initiative ergreifen und das Spiel versuchen zu drehen. Nur 5 Minuten dauerte es bis Max Denzer mit einem flachen Distanzschuss ins kurze Eck alle Spieler inklusive des Torwarts der Heimmannschaft überraschte und das 1:1 erzielte. Anschließend entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und es schien alles auf ein gerechtes Remis hinauszulaufen. Doch 10 Minuten vor Schluss zeigte sich die Abgezocktheit der Heimmannschaft als deren Stürmer nach einem langen Ball Torhüter Björn Braun überlupfte und das 2:1 erzielte. Danach drängten die Rodenbacher mit aller Macht auf den Ausgleich doch es sollte nicht sein, da Nanzdietschweiler den knappen Vorsprung clever verwaltete.

Am Ende stehen die Rodenbacher trotz einer starken kämpferischen Leistung mit leeren Händen da und müssen eine weitere knappe Auswärtsniederlage hinnehmen. Nächste Woche gegen Waldmohr wollen sie allerdings wieder auf ihre Heimstärke setzen.



Nach 2 Siegen in Folge sollte gegen den Tabellenletzten aus Ramstein die Serie ausgebaut werden.

Die Rodenbacher übernahmen von Anfang an die Kontrolle und gingen bereits nach 5 Minuten durch das Geburtstagskind Max Denzer mit 1:0 in Führung. Nur 4 Minuten später erzielte dieser seinen zweiten Treffer. In der 24. Minute nutzte Jonas Stabel einen Fehler der Ramsteiner Defensive aus und erhöhte auf 3:0. Die nächsten beiden Treffer erzielte Steffen Busche in der 31. und 37. Minute. Das 6:0 und gleichzeitig auch das schönste Tor des Tages erzielte Jonas Cornelius mit einem Distanzschuss aus 25 Metern in den linken Winkel. Das letzte Tor vor der Pause erzielte Florian Kunert nach Vorarbeit von Dennis Cole. Mit einer auch in dieser Höhe verdienten 7:0 Führung ging es in die Pause.

Das Ziel für die zweite Hälfte war die Führung weiter auszubauen und hinten die 0 zu halten.

In der 2. Hälfte dauerte es eine knappe Viertelstunde bis der eingewechselte Markus Musolf auf 8:0 erhöhte. Das 9:0 erzielte Max Denzer per Elfmeter und schnürte damit den Dreierpack. Die weiteren Tore zum 13:0 Endstand erzielten Jonas Stabel, Marco Garbe und zweimal Markus Musolf, dem damit ein lupenreiner Hattrick gelang.

Am Ende steht für die Rodenbacher ein verdienter Heimsieg bei dem die Gegner wenig Gegenwehr zeigten und sich ihrem Schicksal übergaben. Am kommenden Freitag steht dafür wieder ein schwieriges Auswärtsspiel in Nanzdietschweiler an.



Nach dem Derbysieg gegen Weilerbach wollten die Rodenbacher gegen Oberarnbach auch mal wieder auswärts einen Sieg einfahren.

Auf schwierigem Untergrund traf man auf die erwartet robuste Truppe und brauchte etwas um ins Spiel zu kommen. Die erste Hälfte war von vielen Zweikämpfen und einigen Chancen auf beiden Seiten geprägt. Bei einer dieser Chancen überquerte der Ball nach einem Schuss von Steffen Busche klar die Torlinie der Gastgeber , doch der Schiedsrichter gab den Treffer nicht. Anschließend hatten die Rodenbacher auch ein paar mal Glück nach gefährlichen Standards der Oberarnbacher. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen.

Nach der Pause kamen eigentlich die Gastgeber besser ins Spiel, doch nach einem Konter bei dem Florian Kunert Dennis Cole freispielte, brachte letzterer den Ball mit Hilfe des Verteidigers zur Rodenbacher Führung im Tor der Gastgeber unter. Anschließend drängten die Oberarnbacher auf den sofortigen Ausgleich. Die beste Chance hatten sie nach einem weiteren direkten Freistoß, den Torhüter Björn Braun sensationell aus dem Eck fischte. Mitte der zweiten Hälfte erzielte der eingewechselte Jannick Straßer das wichtige 2:0 für Rodenbach. Nach diesem Treffer fiel den Gastgebern nicht mehr viel ein und die Rodenbacher verwalteten ihren 2-Tore-Vorsprung clever bis zum Schlusspfiff.Somit fuhren die Rodenbacher aufgrund der besseren zweiten Hälfte und einer starken kämpferischen Leistung einen verdienten Zu-Null-Sieg in der Fremde ein. Nächste Woche soll zuhause gegen Ramstein der 3. Sieg in Serie folgen.



Im Derby gegen Weilerbach ging es für beide Teams um 3 Punkte und viel Prestige. Die Rodenbacher wollten allerdings ihren Heimvorteil nutzen.

Es dauerte gut 10 Minuten bis die Gastgeber richtig ins Spiel fanden. Dann konnten die Rodenbacher aber ihre  spielerischen Vorteile ausnutzen und gingen durch einen Doppelschlag von Peter Steingaß und Florian Kunert mit 2:0 in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit passierte nicht viel, bis den Weilerbachern 5 Minuten vor der Pause nach einer Ecke der überraschende Anschlusstreffer gelang. So ging es trotz drückender Überlegenheit der Rodenbacher nur mit einem knappen 2:1 in die Pause.

In der 2. Hälfte erhöhte Lukas Renner nach nur wenigen Minuten auf 3:1. Das 4:1 erzielte Kapitän Kevin Christmann mit einem schönen Freistoß in den Winkel. Für das 5:1 Endergebnis sorgte Co-Trainer Max Denzer nach schöner Vorarbeit von Jonas Stabel.

Am Ende steht für die Rodenbacher ein verdienter Derbysieg zu Buche, der auch noch durchaus höher hätte ausfallen können. Kommenden Sonntag folgt das nächste schwere Auswärtsspiel in Oberarnbach.



Heute stand für die zweite Mannschaft das nächste schwere Auswärtsspiel in Krickenbach an. Trotz tiefem Geläuf und einigen Personalproblemen wollte man auch hier etwas mitnehmen.

Das Spiel war zu Beginn von vielen langen Bällen und Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Bis die Rodenbacher in der 25. Minute nach einer schönen Kombination über Max Denzer und Jonas Stabel durch Koby Rothmann das erste Mal in dieser Saison mit 1:0 in Führung gingen. Diese Führung konnten die Krickenbacher allerdings in der 33. Minute durch einen Distanzschuss egalisieren. Beim Spielstand von 1:1 ging es dann auch in die Kabine.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste und es dauerte lange bis es wieder zu Torchancen kam. Die Gastgeber waren darum bemüht das Spiel für sich zu entscheiden, doch die Rodenbacher standen hinten sicher und gingen in der 82. Minute nach einer Freistoßflanke die Florian Kunert über die Linie drückte überraschend mit 2:1 in Führung. Allerdings gab der Schiedsrichter nur eine Minute später einen diskutablen Elfmeter, den die Gastgeber sicher verwandelten. Als alle Zuschauer schon mit einem Remis rechneten, gelang den Krickenbachern nach einem weiten Einwurf noch das glückliche 3:2.

So stehen die Rodenbacher trotz einer engagierten kämpferischen Leistung am Ende mit leeren Händen da. Nächste Woche empfängt man im Lokalderby den FV Weilerbach II. Dieses Derby soll auf jeden Fall gewonnen werden.



Nach der unglücklichen Niederlage in Landstuhl wollten die Rodenbacher gegen Vogelbach den nächsten Heimsieg einfahren.

Beide Mannschaften taten sich damit schwer ins Spiel zu kommen und es gab in den ersten 20 Minuten kaum Chancen auf beiden Seiten. In der 25. Minute wurde man nach einem eigenen Eckball ausgekontert und musste auch im 6. Saisonspiel einen Rückstand hinnehmen. Doch die Blauen fingen sich schnell wieder und konnten das Spiel noch vor der Pause durch Tore von Max Denzer und Jonas Stabel drehen. Mit einer 2:1 Führung ging es dann auch in die Pause.

In der 2. Halbzeit passierte lange nichts, Vogelbach rannte an und Rodenbach verteidigte den knappen Vorsprung. In der 78. Minute erzielte der eingewechselte Koby Rothmann das vorentscheidende 3:1. Anschließend hatten die Rodenbacher zwar noch einige Chancen die Führung weiter auszubauen. Doch letztlich blieb es beim gerechten 3:1 Heimsieg.

Nächste Woche sind die Rodenbacher bei den starken Krickenbachern zu Gast und wollen auch dort etwas mitnehmen.



Im "Spiel des Tages" der Rheinpfalz waren die Rodenbacher beim bisher noch ungeschlagenen Aufstiegsfavoriten in Landstuhl zu Gast. Mit einer gut besetzten Mannschaft ging man mit dem Ziel wieder einen Sieg einzufahren in die Partie.

Zunächst war das Spiel von vielen langen Bällen und Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, bevor die Gastgeber aus Landstuhl nach 18 Minuten in Führung gingen. Diese Führung konnte Koby Rothmann in der 25. Minute nach schöner Vorarbeit von Dennis Leist egalisieren. Gegen Ende der ersten Hälfte hatten die Rodenbacher Glück, dass sie nicht wieder in Rückstand gerieten. Mit einem 1:1 ging es dann letztlich in die Pause.

Nach der Halbzeit übernahmen die Rodenbacher mehr Spielkontrolle und konnten in der 61. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Max Denzer mal wieder ein Spiel zu ihren Gunsten drehen. Allerdings konnten die Landstuhler nur 7 Minuten später zum 2:2 ausgleichen. In der Schlussviertelstunde spielten beide Mannschaften voll auf Sieg, mit dem besseren Ende für die Gastgeber, denen in der 85. Minute der entscheidende Treffer gelang. Von diesem späten Gegentor konnten sich die Rodenbacher leider nicht mehr erholen und in der letzten Minute zeigte der diskutable Schiedsrichter noch je einem Spieler beider Mannschaften die Gelb-Rote Karte.

Unterm Strich war es für die Rodenbacher eine unglückliche Niederlage, da das Spiel über weite Strecken sehr ausgeglichen war und beide Mannschaften einen Punkt verdient hätten. Nächsten Sonntag trifft man zuhause auf den SC Vogelbach und möchte den nächsten Sieg einfahren.



Im Kerwespiel gegen Linden wollten die Rodenbacher den dritten Sieg im vierten Spiel einfahren. Der jungen Mannschaft war aber zu Beginn des Spiels die Anspannung anzumerken und wie bereits so oft in dieser Saison geriet man in der 20. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß erst einmal in Rückstand. Danach dauerte es etwas bis die Rodenbacher wieder richtig ins Spiel kamen und Florian Kunert 5 Minuten vor der Pause nach einer schönen Flanke von Niklas Schäfer zum Ausgleich einköpfte.

Mit diesem gerechten 1:1 ging es dann auch in die Kabinen.

Nach der Halbzeit begannen die Rodenbacher früher zu pressen und drückten auf die Führung, jedoch  haderten sie mit ihrer eigenen Chancenverwertung. Und nach 60 Minuten geriet man völlig unerwartet wieder in Rückstand. Aber nur 2 Minuten später erzielte Florian Kunert den Ausgleich. Von nun an ging das Spiel nur noch in eine Richtung und die Rodenbacher wollten unbedingt die 3 Punkte einfahren. Es dauerte allerdings bis zur 85. Minute als Koby Rothmann den Ball im Tor unterbringen konnte und das erlösende 3:2 erzielte. Danach sorgte Max Denzer mit einem verwandelten Foulelfmeter für die endgültige Entscheidung und den Endstand von 4:2.

Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken ging es dann noch auf die Kerwe. Bevor man nächsten Sonntag zum Spitzenspiel beim SSC Landstuhl antritt.



Trotz des Fehlens vieler Stammspieler wollten die Rodenbacher auch im dritten Saisonspiel beim Absteiger aus Steinwenden wieder einen Sieg einfahren.

Man traf auf den erwartet schweren Gegner und hatte dementsprechend Schwierigkeiten richtig ins Spiel zu kommen. Nach gut einer halben Stunde geriet man durch einen abgefälschten Freistoß auch noch mit 0:1 in Rückstand. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit .

Nach einigen taktischen Änderungen in der Pause kamen die Rodenbacher besser ins Spiel und versuchten mehr Eigeninitiative zu ergreifen. Leider mussten sie nach einer Viertelstunde durch einen Foulelfmeter das 0:2 hinnehmen. Doch auch nach diesem Treffer gaben sich die Rodenbacher nicht auf und spielten weiter nach vorne, doch der letzte Pass kam oftmals nicht an und man erspielte sich wenige zwingende Chancen. In den Schlussminuten musste man noch zwei weitere unnötige Gegentreffer hinnehmen.

Somit endete das Spiel mit 0:4 zwar etwas zu hoch aus Sicht der Rodenbacher. Doch nächste Woche steht mit dem Kerwespiel gegen Linden das wohl wichtigste Spiel der Saison an, welches man unbedingt gewinnen möchte. 



Nach dem Auftaktsieg in Bechhofen wollten die Rodenbacher zuhause gegen den Aufsteiger aus Hauptstuhl die nächsten 3 Punkte einfahren.

Allerdings kamen die Rodenbacher anfangs nicht richtig in die Partie und gerieten nach 10 Minuten in Rückstand. Es dauerte gut 20 Minuten bis die Rodenbacher richtig ins Spiel kamen und Gianluca Di Fede nach schöner Vorarbeit von Jannick Straßer ausgleichen konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte letzterer die Gastgeber sogar in Führung. Mit einem knappen Vorsprung für Rodenbach ging es anschließend in die Pause.

Kurz nach der Pause gab es nach einem Foul an Dennis Cole Elfmeter, den Peter Steingaß souverän zum 3:1 verwandelte. Die Rodenbacher dominierten anschließend das Spiel, konnten aber erst eine Viertelstunde vor Schluss durch Jannick Straßer auf 4:1 erhöhen. Nach diesem Treffer schien das Spiel eigentlich schon entschieden und es spekulierte nur noch jeder über die Höhe des Heimsieges.

Durch einen abgefälschten Distanzschuss verkürzten die Hauptstuhler auf 4:2 und machten es 5 Minuten vor Schluss mit dem 4:3 nochmal richtig spannend. Die Rodenbacher hatten anschließend mehrmals Glück, dass sie nicht noch den Ausgleich kassierten. Mit der letzten Aktion des Spiels sorgte Koby Rothmann aber mit dem 5:3 für die endgültige Entscheidung.

Unterm Strich fuhren die Rodenbacher einen verdienten Heimsieg ein, der allerdings deutlich höher hätte ausfallen müssen. Durch Unkonzentriertheiten machte man es sich am Schluss nochmal unnötig schwer. Dennoch hat man jetzt nach 2 Spielen gute 6 Punkte auf dem Konto. Am kommenden Samstag steht gegen Steinwenden II die nächste Aufgabe an. 



Nach einer abwechslungsreichen Vorbereitung mit dem Höhepunkt des Verbandsgemeindeturniersiegs, stieg heute auch die zweite Mannschaft in die Runde ein. Wie bereits im letzten Jahr trat man zum Auftakt auswärts bei der SG Bechhofen/Lambsborn an. Das Ziel der Mannschaft war es ganz klar 3 Punkte einzufahren.

Allerdings musste man bereits nach 15 Minuten einen Rückstand hinnehmen. Im Anschluss an diesen frühen Schock kamen die Rodenbacher besser ins Spiel, versäumten es aber trotz guter Chancen bereits vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. So ging es also mit einem 0:1 Rückstand in die Kabine.

Nach der Pause stellte Coach Milos Odavic taktisch um und man wollte die Gastgeber früher pressen. Es dauerte dann aber doch eine Viertelstunde bis Co-Trainer Max Denzer den wichtigen Ausgleich erzielte. Die Rodenbacher spürten, dass hier mehr zu holen war und drückten nun auf den Führungstreffer. Dieser gelang wiederum Max Denzer eine Viertelstunde vor Schluss. Anschließend verteidigte man mit viel Kampf die knappe Führung und konnte sich nach dem Schlusspfiff über einen Auftaktsieg freuen.

Die Rodenbacher zeigten, dass sie kämpfen können und sich auch von einem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen. Am kommenden Wochenende empfängt man zuhause den Aufsteiger aus Hauptstuhl. 



Im Pokalspiel gegen die TSG Wolfstein musste sich unsere zweite Mannschaft mit 0:5 geschlagen zuhause geben.






Im letzten Saisonspiel stand für die Rodenbacher das Lokalderby bei der ESP an, bei der man sich für das klar verlorene Hinspiel revanchieren wollte. In den ersten 20 Minuten entwickelte sich ein klassischer Sommerkick mit leichten Vorteilen für die ESP, bevor Leon Böhlke die Rodenbacher in Führung brachte. Kurz danach gab es eine Trinkpause, im Anschluss an diese verlor man den Faden und musste den Ausgleich hinnehmen. Bis zur Pause kassierte man noch zwei weitere vermeidbare Gegentore und ging  mit einem 1:3 in Rückstand in die Kabine.

Nach der Pause wurde das Spiel zunächst wieder etwas ausgeglichener, doch in den letzten 20 Minuten mussten die Rodenbacher noch 3 weitere Gegentreffer hinnehmen. Somit stand am Ende eine deutliche 1:6 Klatsche, mit der man sich sehr ungern in die Sommerpause verabschiedet.




Im letzten Heimspiel der Saison traf die zweite Mannschaft auf den VfB Waldmohr. Nach dem überzeugenden 4:0 in Landstuhl am vergangenen Wochenende ging man mit viel Selbstbewusstsein in die Partie.

Allerdings kassierte man bereits nach 5 Minuten nach einer Ecke das 0:1 und musste einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Im Laufe der ersten Hälfte spielte man sich zwar einige Chancen heraus, versäumte es aber sie zu nutzen. Und so ging es mit einem nicht ganz unverdienten Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte wollte man den Druck auf den Ausgleich natürlich erhöhen, man kassierte aber wieder bereits nach 5 Minuten einen Gegentreffer. In der 60. Minute verkürzte Marco Garbe nach einer schönen Einzelleistung auf 1:2. Die Rodenbacher hatten also noch eine halbe Stunde Zeit, um das Spiel noch zu drehen, allerdings gelang der Ausgleich nicht mehr. In der Nachspielzeit musste man dann auch noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen und stand somit am Ende mit leeren Händen da.

Am letzten Spieltag geht es zum Lokalderby bei der ESP, wo man die Saison nochmal mit einem Erfolgserlebnis beenden möchte. 



Nach dem enttäuschenden Auftritt in Linden vergangene Woche trat man heute mit einer Rumpfelf beim Tabellennachbarn in Landstuhl an. Die Rodenbacher starteten gut ins Spiel und gingen nach rund 15 Minuten durch Marco Garbe mit 1:0 in Führung. Auch nach der Führung spielte man weiterhin gut nach vorne und konnte die Führung durch Tore von Nils Prinzkosky und Jens Rothhaar auf 3:0 ausbauen. Mit dieser verdienten Gästeführung ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte ließen die Rodenbacher hinten weiterhin nichts anbrennen, versäumten es allerdings ihre Führung noch weiter auszubauen; bis Marco Garbe in der Schlussviertelstunde mit seinem zweiten Treffer auf 4:0 erhöhte.

Die Rodenbacher konnten also mit einer disziplinierten Mannschaftsleistung einen verdienten Auswärtssieg einfahren. Nächste Woche steht dann das letzte Heimspiel der Saison gegen Waldmohr an. 



Nach zuletzt fünf Spielen in Folge ohne Niederlage trat man beim Drittletzten in Linden an mit dem Ziel seine Serie fortzusetzen. Auf schwierigem Geläuf taten sich die Rodenbacher von Anfang an schwer und mussten bereits nach 5 Minuten einen Rückstand hinnehmen. Mitte der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Mit diesem verdienten Rückstand ging es dann auch in die Pause.

In der 2. Halbzeit stellte man zwar auf einigen Positionen um, doch es besserte sich nicht viel auf Seiten der Rodenbacher. Man war weiterhin immer einen Schritt zu spät und spielte viel zu viele Fehlpässe im Spiel nach vorne. Die Lindener hingegen spielten es clever runter und konzentrierten sich aufs Kontern. Mit dieser Taktik konnten sie noch zwei weitere Tore erzielen und fuhren letztlich einen verdienten 4:0 Heimsieg ein.

Die Rodenbacher ließen auf eine der besten Saisonleistungen gegen Brücken, unter der Woche, eine der schlechtesten folgen. Nächstes Wochenende steht das nächste Auswärtsspiel beim TuS Landstuhl II an.



Nach zuletzt vier Siegen in Folge rechnete man sich auch im Nachholspiel gegen Brücken gute Chancen aus. Bereits im Hinspiel hatte man dort gut mitgehalten und unglücklich verloren.

In einem sehr guten B-Klasse-Spiel gingen die Rodenbacher bereits nach 10 Minuten durch Koby Rothmann mit 1:0 in Führung. Allerdings konnten die Gäste das Spiel nur wenige Minuten später nach zwei individuellen Fehlern in der SVR-Defensive zu ihren Gunsten drehen. Noch vor der Pause konnte Tom Müller mit einem direkt verwandelten Freistoß aus dem Halbfeld zum 2:2 ausgleichen.

Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit war es weiterhin ein sehr umkämpftes und chancenreiches Spiel. Bis zum Schluss hatten beide Mannschaften noch gute Chancen das Spiel für sich zu entscheiden; die größte Chance hatten die Gäste nach einem umstrittenen Handelfmeter, den Torhüter Kim Mertel souverän parierte.

Es blieb also in einem sehr guten Spiel beim 2:2  mit dem sich beide Mannschaften unterm Strich zufrieden geben können. Am Sonntag geht es für die nun seit 5 Spielen ungeschlagenen Rodenbacher nach Linden. 



Im Heimspiel gegen Ramstein wollten die Rodenbacher ihren vierten Sieg in Folge feiern. Der Tabellenvorletzte aus Ramstein versteckte sich nicht und spielte gut mit. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe ohne große Höhepunkte. Nach einer halben Stunde flankte Niklas Schäfer von der linken Seite auf Koby Rothmann, der den Ball  Volley im Tor versenkte. Nur wenige Minuten später flankte Kevin Christmann von der anderen Seite wiederum auf Koby Rothmann, diesmal traf er per Kopf. Mit dem 2:0 ging es dann auch in die Pause.

10 Minuten nach der Pause stellte Kevin Christmann mit einem direkten Freistoß auf 3:0.

Anschließend spielten sich die Rodenbacher noch einige hundertprozentige Chancen heraus, doch es sollte kein weiterer Treffer mehr auf beiden Seiten fallen.

So stand am Ende der erst zweite Zu-Null-Sieg der Saison für die Rodenbacher zu Buche. Unter der Woche geht es im Nachholspiel zuhause gegen den Tabellenzweiten aus Brücken. 



Nach 2 Siegen in Folge wollte man beim Schlusslicht aus Schönenberg den nächsten Dreier einfahren. Trainer Milos Odavic bezeichnete das Spiel als “Pflichtsieg”. Die Gastgeber standen zu Beginn sehr tief, überließen den Rodenbachern die Spielkontrolle und setzten nur auf schnelle Konter. Die Rodenbacher wussten aber mit diesem vielen Raum nichts anzufangen und spielten sich kaum gute Chancen raus. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte Niklas Schäfer nach schöner Vorarbeit von Koby Rothmann die Rodenbacher mit seinem ersten Saisontor in Führung bringen. Mit dieser knappen Führung ging es dann auch in die Pause.

Nach der Pause wollte man die Räume besser nutzen und die Führung weiter ausbauen. Bereits nach gut 10 Minuten erhöhte Florian Kunert nach erneut schöner Vorarbeit von Koby Rothmann auf 0:2. Anschließend mussten die Schönenberger auch noch ihren angeschlagenen Torhüter auswechseln und einen Feldspieler ins Tor stellen. Nun sprach eigentlich alles dafür, dass die Rodenbacher ihre Führung noch weiter ausbauen und einen lockeren Sieg einfahren würden. Doch man ließ viele gute Kontergelegenheiten aus und verlor hinten komplett die Ordnung, weil jeder nach vorne stürmte und auch ein Tor erzielen wollte. Dies nutzten die Gastgeber aus und verkürzten erst per Lupfer auf 1:2, bevor sie 20 Minuten vor Schluss sogar ausgleichen konnten. Auf einmal hatten die Rodenbacher, wie bereits am Mittwoch in Bann, eine bereits sicher geglaubte Führung wieder aus der Hand gegeben. Sie waren also dazu gezwungen gegen eine Mannschaft, die das Remis nun nur noch über die Zeit bringen wollte, noch ein Tor zu erzielen. Es dauerte bis zur letzten Aktion des Spiels, als Coach Milos Odavic persönlich den Ball aus 5 Metern über die Linie drückte und den “Pflichtsieg” doch noch rettete.

Seine Mannschaft hat nun die letzten drei Spiele allesamt gewinnen können. Am kommenden Sonntag soll zuhause gegen Ramstein der vierte Sieg folgen.



Nach dem verdienten 3:1 Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus Oberarnbach am Wochenende ging es unter der Woche zum Nachholspiel beim Tabellennachbarn aus Bann. Mit einem starken Kader ausgestattet, wollte man natürlich den nächsten Dreier einfahren.

Die Rodenbacher starteten hervorragend ins Spiel und gingen bereits nach wenigen Minuten durch Marius Häberle mit 1:0 in Führung. Nur 10 Minuten später erhöhte Dennis Leist auf 2:0. Mitte der ersten Hälfte konnten die Gastgeber auf 1:2 verkürzen, bevor Marius Häberle und Dennis Leist mit ihrem jeweils zweiten Tor auf 1:4 stellten. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Nach der Pause gelang wieder ein Blitzstart, als Dennis Leist per Elfmeter sein drittes Tor des Abends erzielte und auf 1:5 erhöhte. Doch im Laufe der zweiten Hälfte kämpften sich die Gastgeber wieder bis auf ein Tor heran und verkürzten auf 4:5. Bei noch über 15 Minuten Spielzeit drohten die Rodenbacher diese scheinbar sichere Führung noch zu verspielen. Doch der eingewechselte Koby Rothmann erzielte kurz vor Schluss das 4:6 und sorgte damit für die Vorentscheidung zu Gunsten der Rodenbacher.

Dies blieb auch der letzte Treffer in diesem furiosen und torreichen Spiel, dass die Rodenbacher letztendlich verdient für sich entscheiden konnten. Am Wochenende steht nun das nächste Auswärtsspiel für die zweite Mannschaft beim Schlusslicht TuS Schönenberg II an.



Nach der 0:5 Klatsche in Krickenbach am vergangenen Wochenende unternahm man unter der Woche einiges, um das Mannschaftsgefüge wieder zu stärken und den Negativtrend zu beenden. Gegen den Tabellenzweiten aus Oberarnbach war die Mannschaft von Anfang an um Spielkontrolle und eine sichere Defensive bemüht. Die Rodenbacher spielten sich einige gute Chancen heraus und Mitte der ersten Halbzeit staubte Koby Rothmann nach einem schönen Spielzug zur 1:0 Führung ab. Mit dieser verdienten Führung ging es dann auch in die Pause.

Nach der Halbzeit verlor man dann etwas den Faden und wurde vom Gegner mehr und mehr hinten reingedrängt. Nach einem Konter ließ man vorne die große Chance auf das 2:0 aus und im direkten Gegenzug fing man sich hinten den Ausgleich. Die Oberarnbacher nahmen nun das Heft in die Hand und drängten auf die Führung, doch nach einem Eckball in der 56. Minute nickte Tobias Heidrich am zweiten Pfosten zur erneuten Rodenbacher Führung ein. Nur 5 Minuten später erhöhte der eingewechselte Björn Bruckner nach einer Flanke von Koby Rothmann per Kopf auf 3:1. Im Anschluss an diesen Doppelschlag waren die Gäste wieder unter Zugzwang und den Rodenbachern boten sich immer mehr Konterchancen, diese wurden aber meist zu schlampig zu Ende gespielt. Da man es versäumte die Führung noch weiter auszubauen, musste man am Ende zwar nochmal zittern, kassierte dann aber doch kein Gegentor mehr.

So fuhr man nach zuletzt 3 Spielen ohne Sieg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung endlich wieder einen Sieg ein. Die Schlüssel zum Erfolg waren heute eine stabile Defensive, dass man sich auch nach dem Ausgleich nicht aufgab und dass jeder für jeden gekämpft hat. Mit einer ähnlichen Leistung wie heute ist auch unter der Woche beim Nachholspiel in Bann wieder was zu holen.



Nach der bitteren Derbyniederlage gegen Mackenbach am Ostermontag stand an diesem Wochenende das nächste schwere Auswärtsspiel beim FSV Krickenbach an. Da man arg ersatzgeschwächt antrat, versuchte man zu Beginn etwas defensiver als sonst zu agieren. Doch bereits nach der Anfangsviertelstunde stellte man wieder auf die gewohnte Viererkette um, da man sich bereits zwei unnötige Gegentore eingefangen hatte. Beim ersten Gegentor nutzten die Gastgeber eine Unaufmerksamkeit in der Rodenbacher Hintermannschaft nach einem langen Einwurf aus. Das zweite Gegentor war ein direkt verwandelter Freistoß. Nach diesem frühen Doppelschock fing man sich im Laufe der ersten Hälfte etwas, doch im Offensivspiel fehlten die zündenden Ideen und somit auch klare Chancen. Somit ging es mit einem verdienten 0:2 Rückstand in die Pause.

Coach Milos Odavic wechselte zwei Mal und motivierte die Mannschaft dazu das Spiel in der zweiten Hälfte entschlossener anzugehen.

Rodenbach war zwar jetzt um mehr Spielkontrolle bemüht, doch im Spiel nach Vorne fehlten über die komplette Spieldauer die klaren Chancen, da der letzte Pass oftmals nicht ankam.

Weil man im Laufe der zweiten Hälfte hinten immer mehr aufmachte, agierten die Gastgeber zunehmend mit Kontern. Zwei dieser Konter spielte die Heimmannschaft erfolgreich zu Ende und bauten somit ihre Führung auf 4:0 aus. Den 5:0 Endstand erzielten sie wiederum mit einem direkt verwandelten Freistoß.

Nach diesem herben Rückschlag wollen die "Blauen" nächstes Wochenende zuhause gegen Oberarnbach mal wieder einen Sieg einfahren.



Nach 4 Punkten aus den ersten beiden Spielen im Jahr 2018 wollte man auch am Ostermontag beim Tabellenführer etwas mitnehmen. Da man das Hinspiel mit 0:5 verloren hatte, war man zusätzlich motiviert dem Lokalrivalen ein Bein zu stellen.

Die Rodenbacher kamen nicht allzu schlecht ins Spiel mussten aber bereits nach 10 Minuten nach einem Fehler im Aufbauspiel einem frühen Rückstand hinterherlaufen.

Anschließend drängte man auf den Ausgleich doch mehrfach fehlte vor dem Tor die Entschlossenheit und der letzte Pass wollte nicht ankommen.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte ließ man die Riesenchance auf den Ausgleich liegen als man es nach einem schönen Spielzug nicht schaffte den Ball im leeren Tor unterzubringen.

Nach der Pause das gleiche Bild; Rodenbach drängte zwar auf den Ausgleich, war aber vor dem Tor oftmals unentschlossen. Eine halbe Stunde vor Schluss gelang es den Mackenbachern nach einem Konter das 2:0 zu erzielen. Durch einen direkt verwandelten Freistoß von Beysiegel konnten die Hausherren ihre Führung sogar noch ausbauen.

Erst in der Nachspielzeit konnte Marius Häberle den Anschlusstreffer erzielen; doch bereits eine Minute später stellten die Mackenbacher den alten 3-Tore-Vorsprung wieder her.

Mit dem 1:4 Endstand können die Rodenbacher nicht zufrieden sein, bat man dem Tabellenführer doch lange Paroli und war dem Ausgleich sehr nah.

Am kommenden Wochenende sind die Rodenbacher in Krickenbach zu Gast.



Nach dem Sieg gegen Weilerbach wollte man zuhause gegen Nanzdietschweiler den zweiten Dreier in Folge einfahren. Da man das Hinspiel mit 0:4 verloren hatte, gab es einiges wiedergutzumachen.

In einem hart umkämpften Spiel mit vielen Unterbrechungen konnte man nach einer Viertelstunde nach einem schönen Spielzug durch Tobias Garbe mit 1-0 in Führung gehen. Anschließend gab es bis zur Pause kaum noch Chancen auf beiden Seiten.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild; Rodenbach ließ kaum Chancen der Gäste zu, verpasste es aber im Gegenzug das wichtige 2:0 zu erzielen. Nach einem der vielen Gästestandards musste man dann doch noch das 1:1 hinnehmen. Bis zum Schlusspfiff gelang es leider nicht mehr noch einmal in Führung zu gehen. Schlussendlich ist der eine Punkt gegen einen nicht ganz so starken Gegner fast schon zu wenig, ließ man doch eigentlich kaum gegnerische Chancen zu.

Bereits am Ostermontag steht das nächste Derby beim Tabellenführer aus Mackenbach an.



Nach der ungewöhnlich langen Winterpause mit vielen Spielabsagen hatte heute auch die zweite Mannschaft des SVR ihr erstes Pflichtspiel im neuen Jahr. Es ging gegen den Lokalrivalen aus Weilerbach gegen den man nach der unnötigen Niederlage im Hinspiel unbedingt gewinnen wollte.

Bereits nach drei Minuten ging man durch Markus Musolf mit 1-0 in Führung. Mitte der ersten Halbzeit glichen die Weilerbacher aus. Anschließend bekämpften sich die Mannschaften im Mittelfeld und es kam kaum noch zu Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Halbzeit landete ein nahe der Mittellinie getretener Freistoß von Tom Müller nach einem Fehler des gegnerischen Torhüters direkt im Tor.

Nach der Halbzeit drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch Kim Mertel vereitelte einige gute Gästechancen. Im Gegenzug ließen auch die Gastgeber einige vielversprechenden Konterchancen aus. Bevor erneut Markus Musolf 5 Minuten vor Spielende nach einer Ecke das erlösende 3-1 erzielte und damit für die Entscheidung sorgte.

Letztlich fuhren die Rodenbacher nach einer mannschaftlich geschlossenen kämpferischen Leistung den ersten Pflichtspielsieg im Jahr 2018 ein. Am kommenden Osterwochenende erwarten  die "Zweite" zwei wichtige Nachholspiele.



Im zweiten Spiel der Rückrunde trat man bei äußerst widrigen Platzverhältnissen beim SC Vogelbach an. Da aber beide Mannschaften spielen wollten, fand das Spiel auf komplett zugeschneitem Platz statt.

Die Rodenbacher kamen nicht gerade gut ins Spiel und lagen bereits nach 10 Minuten durch einen Distanzschuss zurück. Anschließend wurden einige gute Chancen zum Ausgleich nicht genutzt und nach einem Elfmeter gegen sich, lag man auf einmal 0:2 zurück. 5 Minuten vor der Halbzeit konnte Dennis Leist nach mehreren Abprallern zum 1:2 verkürzen. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause.

Nach 10 Minuten in der zweiten Hälfte erzielte Florian Kunert den verdienten Ausgleich, doch dieser währte nicht lange. Nur ein paar Minuten später gingen die Vogelbacher wieder in Führung. Diese Führung bauten sie 10 Minuten vor Schluss wieder auf 2 Tore aus. Den Rodenbachern gelang nur noch der 3:4 Anschlusstreffer durch Florian Kunert.

Nach dieser unnötigen Niederlage geht es nächste Woche  zum Jahresabschluss nochmal Zuhause gegen Nanzdietschweiler ran.



Nach dem wichtigen 4-3 Auswärtssieg unter der Woche in Waldmohr wollte die junge Rodenbacher Mannschaft im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen die SG Bechhofen/Lambsborn die nächsten 3 Punkte einfahren. Wie schon im Hinspiel wurde das Spiel auf Hartplatz ausgetragen.

Da sich beide Mannschaften erstmal an den Platz gewöhnen mussten, entwickelte sich zu Beginn ein sehr zerfahrenes und hektisches Spiel. Im Laufe der ersten Halbzeit kamen die Rodenbacher besser ins Spiel und gingen durch einen Kopfballtreffer von Koby Rothmann nach schöner Flanke von Niklas Schäfer in Führung. Trotz einiger vielversprechendern Konterchancen konnten die Blauen die Führung nicht ausbauen und so ging es mit einem 1:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste den Druck und konnten nach einer Viertelstunde den verdienten Ausgleich erzielen. Anschließend waren die Gäste bis zum Schlusspfiff näher am zweiten Tor, ließen aber eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen aus.

Somit konnten sich die Rodenbacher gegen einen guten Gegner mit einem Remis zufrieden geben. Nächste Wochenende ist man beim SC Vogelbach zu Gast und möchte natürlich wieder etwas mitnehmen



Nach der verdienten Niederlage im Derby gegen die ESP wollte man im Nachholspiel in Waldmohr wieder einen Sieg einfahren. Trotz einiger kurzfristiger Absagen hatte man dennoch einen starken Kader mit 2 Erst-Mannschaftsspielern.

Die Gastgeber kamen auf ihrem Kunstrasen zunächst besser ins Spiel und lagen durch einen direkt verwandelten Freistoß ins Torwarteck und einem gut ausgespielten Konter bereits nach gut 20 Minuten verdient mit 2:0 in Führung. Den Rodenbachern schien in diesem Spiel gar nichts zu gelingen und es sah nach der nächsten Niederlage aus, bis Lukas Renner einen Freistoß von der Strafraumkante aufs lange Eck zirkelte und dieser an Freund und Feind vorbei ins Tor kullerte.  Noch vor der Pause konnte das Spiel durch einen perfekten Freistoß von Dennis Leist aus gut 30 Metern, der von der Unterlatte ins Tor sprang, und einen Abstauber von Koby Rothmann gedreht werden. Man lag als zur Pause trotz einer schlechten ersten Halbzeit glücklich in Führung.

Direkt nach der Pause erhöhte Koby Rothmann nach schöner Vorarbeit von Jens Rothhaar auf 4:2 und von nun an sah es so aus, dass es nur noch um die Höhe des Rodenbacher Sieges ginge. Doch dann zeigte der Schiedsrichter Dennis Leist, dem besten Mann auf dem Platz, eine fragwürdige Gelb-Rote Karte und man musste die letzten 30 Minuten mit 10 Mann gegen die dauernd anrennenden Waldmohrer überstehen.

Eine Viertelstunde vor Schluss erzielten die Gastgeber den verdienten Anschlusstreffer, doch den Ausgleich ließ die gut gestaffelte Rodenbacher Mannschaft mit einer engagierten Mannschaftsleistung nicht mehr her.

Und somit konnte man wichtige 3 Punkte bei einem direkten Konkurrenten einfahren.



Nach einem spielfreien Wochenende wollte man Zuhause gegen den Lokalrivalen wieder 3 Punkte einfahren. Allerdings war man sich bewusst, dass es gegen den Tabellenführer ein schweres Spiel werden würde.

Die Gäste aus Schwedelbach kamen viel besser ins Spiel als die Rodenbacher und hatten gleich zu Beginn mehrere gute Chancen, um in Führung zu gehen, die allerdings von Torhüter Kim Mertel gut pariert wurden. Nach circa einer Viertelstunde bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen, den sie sicher verwandelten. Noch vor der Halbzeitpause erhöhten die Gäste nach einer unzureichend verteidigten Flanke auf 0:2 aus Sicht der Rodenbacher. Nach einer der schlechtesten Halbzeiten der Saison konnte man sich glücklich schätzen, dass man nicht schon höher zurücklag.

In der Halbzeit stellte Trainer Milos Odavic um und nach dem Seitenwechsel kamen die Rodenbacher besser ins Spiel. Der Schiedsrichter sprach der Heimmannschaft einen klaren Elfmeter nicht zu und nach einem Konter erzielten die Gäste das entscheidende 0:3. Anschließend kassierte ein Rodenbacher Spieler noch eine fragwürdige Gelb-Rot Karte und man erspielte sich einige Halbchancen. Doch es blieb bei der verdienten 0:3 Heimniederlage.

Mitte der Woche geht es jetzt in Waldmohr um Wiedergutmachung. 



Nach 3 Siegen in Folge wollte man Zuhause gegen Landstuhl unbedingt den nächsten 3er feiern. Dementsprechend motiviert ging man ins Spiel und konnte innerhalb der ersten Viertelstunde durch Florian Kunert mit 1:0 in Führung gehen.

Anschließend ließen die Rodenbacher einige hochkarätige Chancen aus und verpassten es die Führung auszubauen. Dies wurde noch vor der Halbzeit von den Gästen bestraft, nachdem ein Befreiungsschlag des Torhüters misslang und der gegnerische Stürmer den Ball ins leere Tor schob - Mit einem 1:1 ging es also in die Pause

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Rodenbacher besser ins Spiel und Tom Müller brachte den SVR mit einem direkt verwandelten Freistoß erneut in Führung. Doch auch dieses Mal konnten die Landstuhler wieder zum 2:2 ausgleichen. Anschließend entwickelte sich ein sehr hektisches Spiel in dem die Rodenbacher noch einige gute Chancen zum Sieg ausließen und somit am Ende nur ein Punkt raus kam.

Unterm Strich war das Remis zu wenig, war man doch überwiegend überlegen und hatte die besseren Chancen. In 2 Wochen geht es weiter mit dem Derby gegen Schwedelbach.



Nach 2 Siegen in Folge wollte man gegen die körperlich robuste Mannschaft aus Linden unbedingt Zuhause die nächsten 3 Punkte einfahren.

Zu Beginn des Spiels kam man besonders im Zentrum nicht richtig in die Zweikämpfe und die Gäste kamen zu einigen vielversprechenden Angriffen. Doch man kassierte diesmal kein Gegentor und ging stattdessen in der 24. Minute mit der ersten eigenen Chance durch Koby Rothmann in Führung. Die Rodenbacher kamen anschließend besser ins Spiel, einige gute Angriffe wurden allerdings nicht vernünftig zu ende gespielt. Somit ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause.

Nach der Pause wollten die Blauen unbedingt früh das zweite Tor nachlegen, um den Gegner und das Spiel kontrollieren zu können. Dieses wichtige zweite Tor erzielte Marco Garbe in der 64. Minute nach einer schönen Einzelleistung mit einem Linksschuss.

Anschließend ging es der Mannschaft von Milos Odavic vor allem darum, hinten die 0 zu halten. Dies gelang auch, da man bis zum Schluss (später auch noch in Überzahl) konsequent verteidigte. Somit gelang der dritte Sieg in Folge und nächste Woche soll Zuhause gegen Landstuhl II der nächste eingefahren werden. 



Nach dem befreienden 7:1 Sieg gegen Schönenberg vergangene Woche wollte die "Zweite" in Ramstein unbedingt die nächsten 3 Punkte einfahren.

Mit dieser Motivation im Rücken kam man von Anfang an gut ins Spiel und lag bereits nach 15 Minuten mit 2:0 in Führung durch einen Fernschuss von Jens Rothhaar und einem guten Abschluss im Sechzehner von Koby Rothmann. Die Rodenbacher hatten das Spiel fast in der kompletten 1. Hälfte gut im Griff und ließen wenige Chancen zu.

5 Minuten vor der Pause bekam man nach einem klaren Handspiel keinen Elfmeter zugesprochen. Noch von dieser Fehlentscheidung irritiert, stand man schlecht und die Gastgeber spielten sich irgendwie bis in unseren Sechzehner durch und Kim Mertel konnte den gegnerischen Stürmer nur mit einem Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte der gegnerische Stürmer knapp, Kim Mertel war in der richtigen Ecke.

Und so lag man nach einer überwiegend soliden Halbzeit nur 2:1 in Führung.

Die Ramsteiner drückten in der zweiten Hälfte auf den Ausgleich, der ihnen Mitte der ersten Halbzeit gelang. Auch nach dem nun verdienten Ausgleich waren die Ramsteiner näher am 3. Tor dran.

Doch in der 80. Minute erzielte Koby Rothmann mit seinem zweiten Treffer das wichtige 3:2. Kurz vor Spielende traf der eingewechselte Willi Fischer aus 60-70 Metern zum spielentscheidenden 4:2 aus Sicht der Gäste. Der Schuss sollte eigentlich ein Befreiungsschlag sein, der dann immer länger und länger wurde und ohne auf dem Boden aufzukommen über den Torwart hinwegflog. Dieses Tor hätte locker auch in der Auswahl zum Tor des Monats landen können, doch leider nahm es keiner auf.

Nächste Woche wollen die Rodenbacher im Heimspiel gegen Linden den 3. Sieg in Folge einfahren.



Nach drei unglücklichen Niederlagen in Folge wollte die Mannschaft von Milos Odavic im Heimspiel gegen Schönenberg unbedingt wieder gewinnen. Trotz dieser Motivation waren die Rodenbacher zu Beginn etwas hektisch und unsicher in der Abwehr. Nach einem sehr schlecht verteidigten langen Ball stand ein Gästespieler frei vor dem Tor und schob zum 0:1 aus Sicht der Rodenbacher ein. Mitte der ersten Halbzeit erzielte Jan Heyl nach einer schönen Kombination den erlösenden Ausgleich. Nur eine Minute später traf Jens Rothhaar nach einem weiteren gut ausgespielten Angriff zum 2:1. Vor der Pause erhöhte Dennis Cole mit einem Flachschuss ins lange Eck noch zum 3:1.

Man hatte zwar keine gute erste Halbzeit gespielt; positiv war aber, dass man wie gegen Bann einen Rückstand drehen konnte.

Nach der Pause wollten die Rodenbacher die Führung noch ausbauen, um das Spiel früh zu entscheiden.

Es dauerte etwa zehn Minuten bis Koby Rothmann und Florian Kunert die Tore zum 4:1 und 5:1 erzielten. In der Schlussviertelstunde erzielte Florian Kunert noch zwei weitere Tore und schnürte somit einen Dreierpack.

Als Endergebnis stand ein 7:1; bei einer besseren Chancenverwertung hätte das Spiel auch gut und gerne zweistellig ausgehen können,  da der Gegner in der zweiten Halbzeit völlig wehrlos war.

Nächste Woche gegen Ramstein sollen die nächsten 3 Punkte eingefahren werden.



Da einige Stammspieler fehlten und ein paar Spieler zur heute auch auswärts spielenden 1. Mannschaft hochgezogen wurden, ging man das erste Mal in dieser Saison richtig  ersatzgeschwächt in eine Partie. Es ging gegen Oberarnbach, ein weiterer Gegner, der oben in der Tabelle steht.

Dennoch nahm man sich vor etwas mitzunehmen und agierte daher zu Beginn mit einer Fünferkette und stand tief. Es entstand in der ersten Hälfte das erwartete Geduldspiel, die Rodenbacher hatten keine richtige Torchance. Die Heimmannschaft war nur nach Standards gefährlich.  So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

In der Halbzeit stellte Aushilfscoach Thomas Bernd auf das gewohnte 4-2-3-1 um, um nach vorne mehr machen zu können.

Der zweite Durchgang hatte kaum begonnen und nach gerade mal 30 Sekunden lag man auf einmal 1:0 hinten.

Die Rodenbacher steckten allerdings trotz diesem Nackenschlag nicht auf und kamen durch Max Kühner zum Ausgleich,  der eine Freistoßflanke von Tom Müller über die Linie drückte.  Im Anschluss entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bis die Heimmannschaft 10 Minuten vor Schluss durch einen Fernschuss wieder in Führung ging. Die Rodenbacher drückten mit allen Mitteln auf den Ausgleich, doch er wollte einfach nicht mehr fallen.

Man steht zwar jetzt wieder mit 0 Punkten da, doch auf dieser Leistung lässt sich aufbauen im Heimspiel nächste Woche gegen Schönenberg II.



Nach der unglücklichen Niederlage in Weilerbach letzte Woche stand  heute ein Heimspiel gegen den gut in die Saison gestarteten Aufsteiger Krickenbach an.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich das erwartet kämpferische Spiel, dem lange die Höhepunkte fehlten. In der 35. Minute gingen die Rodenbacher mit der ersten richtigen Chance in Führung; Florian Kunert drückte den Ball über die Linie nachdem der Kopfball von Marco Garbe vom Torhüter noch an die Latte gelenkt wurde. Mit dieser knappen 1:0 Führung ging es in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit passierte lange auf beiden Seiten gar nix, ehe Max Kühner zwei gute Chancen ausließ, um das wichtige 2:0 zu erzielen.

Dies rächte sich leider nachdem ein Rodenbacher 10 Minuten vor Schluss nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz flog und die Krickenbacher den sehr schmeichelhaften Ausgleich erzielten. Trotz Unterzahl war man mit dem einen Punkt nicht ganz zufrieden und fing sich einen Konter. Der gegnerische Stürmer konnte nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden,  den fälligen Elfmeter verwandelte Krickenbach zum 1:2.

Und so stand man nach einem überwiegend überlegen geführten Spiel am Ende wieder mit 0 Punkten da. Nach dem Schlusspfiff handelte sich ein Rodenbacher Spieler noch eine Rote Karte wegen "Schiedsrichterbeleidigung" ein.

Nächste Woche treten die Rodenbacher bei der Zweiten von Oberarnbach an.



Im Lokalderby gegen den FV Weilerbach II wollte man auf dem wichtigen 6-1 Heimsieg gegen Bann in der vorigen Woche aufbauen und im Kerwespiel der Gastgeber die nächsten 3 Punkte einfahren.

Man wollte das Match hoch entschlossen angehen und den Gegner früh angreifen. Die Rodenbacher mussten allerdings nach einem Kopfballtreffer von P. Clemens einen frühen Rückstand hinnehmen. Anschließend waren die Rodenbacher überraschend unsicher und spielten viele Fehlpässe. Im Laufe der ersten Halbzeit steigerten sich die Gäste und Florian Kunert erzielte mit einem durchaus haltbaren Schuss den verdienten Ausgleich. Mit einem 1:1 ging es also in die Pause.

In der zweiten Halbzeit mussten die Rodenbacher konzentrierter und zielstrebiger werden, um bei den gut gestaffelten Weilerbachern etwas mitzunehmen. Mitte der Zweiten Halbzeit gingen die Weilerbacher allerdings nach einem unglücklichen Eigentor eines Rodenbacher Spielers wieder in Führung. Die Rodenbacher drängten anschließend auf den erneuten Ausgleich,  doch die tief stehenden Weilerbacher ließen nichts zu und erhöhten nach einem Konter auf 3:1.

In der Nachspielzeit musste man auch noch das 4:1 hinnehmen, bevor Jan Heyl mit der letzten Aktion des Spiels noch auf 4:2 verkürzte.

Unterm Strich war das gegen eine gut stehende aber spielerisch deutlich schwächere Mannschaft zu wenig und man muss mich vorwerfen lassen,  dass man aus weitaus mehr Spielanteilen kein Kapital schlagen konnte.

Nächste Woche will man sich Krickenbach anders präsentieren und wieder 3 Punkte im Heimspiel einfahren.



Nach drei Niederlagen in Folge wollten die Rodenbacher gegen Bann auf heimischem Platz endlich wieder 3 Punkte einfahren.

Die Mannschaft von Milos Odavic kam gut ins Spiel und hatte gleich zu Beginn zwei gute Chancen um in Führung zu gehen, allerdings blieben diese ungenutzt. Anschließend kamen die Bännjer besser ins Spiel und gingen Mitte der ersten Halbzeit überraschend in Führung; vor dem Torabschluss war der Ball eigentlich klar im Seitenaus.

Bis zur Halbzeit drängte die Heimmannschaft auf den Ausgleich, doch wieder einmal scheiterte es an der Chancenverwertung. Es wurde diesmal sogar ein Elfmeter verschossen.

Dementsprechend ging es mit einem unglücklichen Rückstand in die Pause.

Nach der Halbzeit erhöhten die Rodenbacher den Druck und Leon Böhlke erzielte mit seinem ersten Aktiventor den lang ersehnten Ausgleich. Nur eine Minute später traf Marco Garbe zum 2:1 - das Spiel war also mit nur 2 Aktionen gedreht. 5 Minuten später erhöhte Marco Garbe mit seinem zweiten Treffer auf 3:1. Das 4:1 erzielte Koby Rothmann. Die Treffer zum 5:1 und 6:1 erzielten kurz vor Schluss Florian Kunert per Kopf und wiederum Koby Rothmann mit einem Volley jeweils nach schöner Flanke vom eingewechselten Niklas Schäfer.

Als Endergebnis stand somit ein verdienter 6-1 Heimsieg. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken möchte man der Weilerbacher Zweiten nächste Woche das Kerwespiel vermiesen.



Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die Rodenbacher gegen Brücken den aktuellen Negativtrend stoppen.

Mit einigen Umstellungen im Vergleich zur letzten Woche kam man sehr gut ins Spiel und hatte die Gastgeber in der Anfangsphase komplett im Griff. Bis zur Halbzeit hatte man  Feldvorteile, allerdings münzte man seine Chancen nicht in Tore um.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Die Rodenbacher waren viel besser im Spiel und ließen kaum etwas zu. Zusätzlich spielten sie sich jetzt eine Vielzahl an zwingenden Chancen heraus, die allerdings alle ungenutzt blieben. Und so kam es wie es oft im Fußball kommt,  die Brückener gingen mit ihrer ersten richtigen Chance im Zweiten Durchgang etwas überraschend in Führung.

Als die Rodenbacher nun hinten aufmachten, um auf den Ausgleichstreffer zu drängen, bekamen sie nach einem Einwurf den zweiten spielentscheidenden Gegentreffer.

Das 0:2 aus Sicht der Rodenbacher blieb auch das äußerst unglückliche Endresultat. Doch auf dieser Leistung kann man nächste Woche Zuhause gegen Bann aufbauen,  man muss nur noch versuchen irgendwie die Angriffsschwäche loszuwerden und vorne die Tore zu machen.



Nach dem Dämpfer gegen Nanz-Dietschweiler vergangene Woche wollte die junge Rodenbacher Mannschaft im Kerwespiel gegen den Lokalrivalen Mackenbach vieles wieder gut machen.

Trotz dieser Motivation kam man nicht gut ins Spiel und lag nach gut 20 Minuten bereits verdient mit 0:2 in Rückstand. Anschließend stellte Milos Odavic seine Mannschaft noch vor der Halbzeit um, man stand zwar hinten  nun etwas sicherer, doch noch vorne strahlte man kaum Gefahr aus.

In der Halbzeit nahm man sich die Mannschaft vor möglichst schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Allerdings spielte man sich nur wenige Chancen heraus und erzielte kein Tor. In der Schlussviertelstunde fielen die Rodenbacher komplett auseinander und kassierten noch 3 weitere Gegentore. Man hätte sich nicht beschweren können,  wenn das Kerwespiel noch höher verloren gegangen wäre,  doch die Mackenbacher ließen einige guten Konterchancen aus.

Nächste Woche Samstag gegen Brücken müssen sich die Rodenbacher unbedingt wieder steigern. 



Die junge Rodenbacher Mannschaft zahlte heute einiges an Lehrgeld und verlor verdient mit 4:0.

Die Heimmannschaft aus Nanzdietschweiler übernahm von Anfang an die Kontrolle über das Spiel. Rodenbach kam nie wirklich in die Zweikämpfe und kassierte binnen weniger Minuten drei Tore. Die körperlich unterlegene Gästemannschaft hatte offensiv wenig entgegen zu setzen. Zur Pause stand es somit 3:0.

In Halbzeit zwei agierte Rodenbach etwas besser, jedoch fing man sich noch das vierte Gegentor. Danach ergaben sich für die Gäste auch ein paar Torchancen, welche aber ungenutzt blieben.

Am nächsten Wochenende kommt es dann zur Kerwe zum Derby gegen Mackenbach ll.



Nach dem Auftaktremis in Lambsborn vergangene Woche wollte die Rodenbacher "Zweite" im ersten Heimspiel gegen den SC Vogelbach den ersten Dreier einfahren. Der Mannschaft von Milos Odavic war bewusst,  dass sie erneut auf einen körperbetont spielenden Gegner treffen würden.

In den ersten zehn Minuten wurden die Rodenbacher einige Male ausgekontert, bevor sie in der 12. Minute durch Florian Kunert in Führung gingen. Die besseren Chancen hatten aber weiterhin die Gäste, die einige hundertprozentigen Chancen ausließen.

Dennoch baute Markus Musolf in der 31. und in der 42. Minute die Führung auf 3:0 für die Heimmannschaft aus. In der letzten Aktion vor der Pause verletzte sich Markus Musolf allerdings schwer an der Schulter. Wir wünschen ihm im Namen der Mannschaft gute Besserung.

 

Den Rodenbachern war bewusst, dass die Vogelbacher nach der Pause auf den Anschluss und auf den eventuellen Ausgleich drücken würden. Allerdings entwickelte sich in Halbzeit Zwei ein sehr zerfahrenes Spiel mit vielen unnötigen Unterbrechungen. Die Rodenbacher kamen nicht mehr ordentlich hinten raus und mussten viele gefährliche Standards der Gäste verteidigen, kassierten allerdings kein Gegentor mehr. Somit blieb der Halbzeitstand von 3:0 ebenfalls der Endstand,  der aufgrund der effizienten Chancenverwertung in Halbzeit Eins und der kämpferischen Leistung in Ordnung geht, wenngleich er etwas zu hoch ausgefallen ist.

Nächste Woche Sonntag tritt die Zweite Mannschaft beim aktuellen Tabellenführer SV Nanz-Dietschweiler II an.



Im ersten Saisonspiel musste die Zweite Garnitur des SV Rodenbach bei der hoch gehandelten SG Bechhofen/Lambsborn auf dem ungeliebten Hartplatz antreten. Nach einer  soliden Vorbereitung nahm sich die Mannschaft von Trainer Milos Odavic vor bei einem Titelfavoriten etwas mitzunehmen.

Die Rodenbacher starteten gut in die Partie und gingen in der 12. Minute nach einem Befreiungsschlag auf Markus Musolf, der vor dem Tor eiskalt verwertete, in Führung.  Nach dem Rückstand spielten sich die Gastgeber einige hochkarätige Chancen heraus,  die der gut aufgelegte Torhüter Kim Mertel ein ums andere Mal vereitelte.  Andere Angriffsversuche stoppte die größtenteils solide Abwehrkette.  Bis zum Halbzeitpfiff ließ man keinen Gegentreffer zu und ging mit einer etwas glücklichen Führung in die Pause.

Wohlwissend dass die Gastgeber nun nach der Pause noch mehr Druck auf den Ausgleich machen würden,   verteidigte man mit viel Kampf und hielt lange hinten die 0.

Doch in der Schlussviertelstunde musste die junge Rodenbacher Elf doch noch den verdienten Ausgleich der Gastgeber hinnehmen.

Am Ende blieb es gegen einen starken Gegner bei einem hart erkämpften und unterm Strich verdienten Punkt, mit dem die Rodenbacher sehr gut leben konnten.

Am nächsten Sonntag kommt es zum ersten Heimspiel gegen den SC Vogelbach. Dort sollen dann die ersten 3 Punkte eingefahren werden.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach verlor ihr erstes Pflichtspiel im Kreispokal unglücklich mit 1:2 in Ramstein.

Die Junge SVR-Elf ging das Spiel zunächst zurückhaltend an. Nach einem Fehler im Aufbauspiel nutzte die Heimmannschaft die erste Chance eiskalt zur Führung. Erst danach agierten die Rodenbacher etwas offensiver und kamen besser in Spiel. Mit Offensivpressing zwang man den Gegner zu Fehlern, allerdings fehlte es vor dem Tor an Durchschlagskraft. So ging es mit 0:1 in die Kabinen.

Nach der Halbzeit hatte der SVR weiter mehr vom Spiel, jedoch erspielte man sich zu wenige klare Tormöglichkeiten. So war es dann der zweite Schuss aufs Tor der Ramsteiner, der das 2:0 brachte. Aber selbst nach der gelb-roten Karte für Tom Müller gab der SVR nicht auf. Dennis Cole mit einem schönen Fernschuss sorgte für den Anschluss. Mehr Tore gelangen den blauen aber nicht mehr, sodass man unglücklich aus dem Pokal ausschied.

In zwei Wochen steht dann das erste Ligaspiel in Bechhofen an.

 

 



 



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach beendet die Saison mit einem Sieg im Derby gegen die SpVgg ESP.

Die Rodenbacher wollten im letzten Saisonspiel nach zwei Niederlagen unbedingt nochmal gewinnen. So begann man auch das Spiel. Nach vorne spielte man ganz ordentlich und hinten ließ man eigentlich nichts zu. Die Führung für die blauen erzielte Peter Steingass nach einem Eckball. Danach verlor man allerdings etwas die Kontrolle über das Spiel und kassierte nach einem Fehler in der Defensive das 1:1 noch vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit war die Heimmannschaft etwas besser als die Jungs von Milos Odavic. Jedoch gelang Jakob Engel der Treffer zum 2:1. In der Folge war das Spiel von vielen Fouls geprägt. Die SpVgg konnte aus den vielen Standardsituationen keine Gefahr mehr erzielen und so blieb es beim 2:1 für den SVR ll.

In der ersten Saison von Milos Odavic als Trainer der 1b landete man auf einem ordentlichen 7. Tabellenplatz.
Darauf lässt sich für die nächste Saison aufbauen.



Der SVR ll verlor sehr unglücklich heute in seinem letzten Heimspiel gegen die SG Bechhofen.

Rodenbach konnte das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten. Ohne nennenswerte Chancen ging es auf die Halbzeit zu. Doch dann verteilte der Schiedsrichter Geschenke. Zwei völlig unberechtigte  Elfmeter und eine Rote Karte gegen Bruckner brachten Rodenbach unberechtigt auf die Verlierer Straße.

Nach der Halbzeit fing man sich direkt das 0:3. Danach wehrte man sich nach Kräften und fiel nicht auseinander. Max Steingass glückte am Ende noch das 1:3.

Am nächsten Samstag geht es im letzten Saisonspiel gegen die SpVgg ESP.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach unterlag dem TuS Hohenecken ll bei strömendem Regen mit 3:2.

Die Rodenbacher kamen gegen den Tabellenvorletzten schlecht ins Spiel. Unsortiert und ungeordnet kassierte man gleich in der Anfangsphase das 0:1. Danach fing man sich und konnte durch eine Einzelaktion von Markus Musolf ausgleichen. Bis zur Pause hatte die Heimmannschaft die größeren Möglichkeiten. Rodenbach konnte nur durch individuelle Einzelleistungen glänzen.

Nach der Halbzeit waren beide Mannschaften relativ gleichwertig. Aus Abseits verdächtiger Position fiel dann das 2:1 für den TuS. Rodenbach steckte aber nicht auf und kam durch Rothmann zum 2:2 Ausgleich. Gegen Ende des Spiels wurde es immer hitziger und der Schiedsrichter hatte das Spiel nicht mehr unter Kontrolle. Ebenfalls strittig war der Siegtreffer für Hohenecken. Auch hier sah es stark nach Abseits aus. Der alles andere als souveräne Unparteiische stellte dann noch Tobias Heidrich vom Platz.

Am nächsten Sonntag trifft man dann im letzten Heimspiel auf die SG Bechhofen/Lambsborn.



In einem torreichen aber niveauarmen Spiel ging die zweite Mannschaft des SV Rodenbach als Sieger vom Platz.

Das Tempo war bei optimalem Fußballwetter von beiden Mannschaften sehr niedrig. Viele Fehlpässe prägten das ganze Spiel. Bezeichnend das zwei Einzelaktionen die Führung durch Musolf und Bruckner besorgten. Die Neumühle kam noch vor der Pause zum Anschlusstreffer, sodass es mit 2:1 in die Kabine ging.

Nach der Halbzeit agierte Rodenbach etwas zielstrebiger, jedoch immer noch sehr fehlerhaft. Musolf und Bruckner mit jeweils zwei weiteren Treffern sowie Garbe und Rothmann schraubten das Ergebnis bei zwei Gegentreffern auf 8:3 hoch.

Nächsten Sonntag bedarf es gegen die zweite Mannschaft des TuS Hohenecken ll einer ordentlichen Leistungssteigerung, will man auch dort drei Punkte holen.



Die zweite Mannschaft des SVR verlor stark ersatzgeschwächt mit 4:3 in Waldmohr.

Der SVR ll kam überhaupt nicht gut ins Spiel. Nach fünf Minuten stand es bereits 0:2. Ein Debakel bahnte sich an. Doch die Jungs von Milos Odavic fingen sich in einer zerfahrenen Partie. Aus dem nichts machte Markus Musolf das 1:2. Danach gab es wenige spielerische Highlights und es ging mit 1:2 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich die Rodenbacher Elf. Markus Musolf wiederum machte den Ausgleich zum 2:2. Rodenbach wollte danach unbedingt den Sieg und lief in zwei Konter, die zum 4:2 für Waldmohr führten. Björn Bruckner stellte in der Nachspielzeit nochmal den Anschluss her, allerdings veränderte sich das Ergebnis nicht mehr.

Nächsten Sonntag spielt die zweite Mannschaft gegen den SV Neumühle.



In der zweiten "englischen" Woche hintereinander konnten die Rodenbacher in letzter Minute drei Punkte einfahren.

Der SVR ll kam überhaupt nicht gut in die Partie. Das Offensivspiel fand kaum statt und hinten bereiteten die quirligen Ramsteiner Stürmer der Defensive immer wieder Probleme. So war es auch keine Überraschung, dass die Auswärtsmannschaft in der 30. Minute durch Odisho in Führung ging. Danach hatte der SVR Glück, dass man nicht mit einem noch höheren Rückstand in die Halbzeit ging.

Nach einer kurzen Halbzeitansprache von Milos Odavic gab es in Hälfte zwei fast nur noch Einbahnstraßenfußball vom SVR. Jedoch dauerte es trotz bester Chancen bis zur 70. Minute ehe Timon Cronauer den Ausgleich markierte. Danach drückte Rodenbach auf den Siegtreffer, wobei auch Ramstein durchaus gefährlich vorm Tor blieb. In der 90. Minute machte schließlich Cronauer den verdienten Siegtreffer.



In einem hart umkämpften Spiel holten die Jungs von Milos Odavic einen Punkt in Oberarnbach.

Von Beginn an ging es hart zur Sache. Viele Fouls unterbrachen immer wieder den Spielfluss. Beide Mannschaften versuchten hauptsächlich mit langen Bällen zum Torerfolg zu kommen. Chancen gab es allerdings kaum auf beiden Seiten. Folgerichtig ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause war Oberarnbach zunächst etwas stärker. Rodenbach hatte Glück in dieser Zeit nicht in Rückstand zu geraten. Erst Mitte der zweiten Halbzeit wurde man offensiv wieder etwas stärker. Jedoch war man nur selten wirklich zwingend. Die meisten Offensivaktionen gingen von Standards aus, allerdings war man heute nicht konsequent genug um ein Tor zu erzielen. Insgesamt geht das 0:0 für beide Mannschaften in Ordnung.

Am Mittwoch geht es für den SVR ll wieder weiter, nämlich im Heimspiel gegen Ramstein ll.



Im Lokalderby zwischen den zweiten Mannschaften aus Mackenbach und Rodenbach trennte man sich leistungsgerecht mit 2:2.

Die Rodenbacher kamen nicht gut in diese Partie. Die Heimelf war zu Beginn spritziger und machte das Spiel. Das hatte zur Folge, dass Mackenbach schon früh durch Hektor in Führung ging. Erst danach kamen die Rodenbacher etwas besser in die Gänge und erspielten sich erste Möglichkeiten. Der Ausgleich fiel dann durch Cronauer nach einem Handelfmeter. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Direkt nach der Halbzeit nutzte Mackenbach die Unachtsamkeit in der Rodenbacher Hintermamnschaft zur 2:1 Führung. Danach fing man sich allerdings wieder und kreierte eigene Torchancen. Nach einem Traumpass von Busche auf Borger macht letzterer den 2:2 Ausgleich. Rodenbach hatte nun gute Chancen noch den Siegtreffer zur erzielen, allerdings blieb es bis zum Ende beim gerechten 2:2.

Am kommenden Sonntag spielt die zweite gegen die SG Oberarnbach ll.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach musste leider nach drei Siegen eine unglückliche Niederlage gegen den SV Spesbach einstecken.
Die Rodenbacher hatten es zum ersten Mal in diesem Jahr mit einer Top Mannschaft der Liga zu tun. Dementsprechend defensiv standen die Jungs von Milos Odavic. Spesbach hatte viel Ballbesitz, während Rodenbach gut verteidigte und in Halbzeit eins nur eine richtig gute Chance zuließ. Nach einer insgesamt ereignisarmen ersten Hälfte ging es mit 0:0 in die Pause.
Nach der Halbzeit nahmen die Offensivbemühungen der Gäste zu. Jedoch benötigten sie schon einen Freistoß um in Führung zu gehen. Danach wurde die Partie etwas ruppiger. Rodenbach versuchte einiges nach vorne, doch wirkliche Torchancen konnte man sich kaum erspielen. Hitzig wurde es nochmal kurz vor Schluss, als der Schiedsrichter der Heimelf einen klaren Elfmeter verweigerte. In dieser Hektik quittierte Peter Steingass die Rote Karte. Am Ende musste sich Rodenbach dem Gegner geschlagen geben, obwohl ein Punkt durchaus verdient gewesen wäre.

Am Mittwoch geht es im Derby beim SV Mackenbach ll schon weiter.



Die Mannschaft von Milos Odavic feiert ihren dritten Sieg in Serie! Beim FV Linden setzte man sich verdient mit 3:1 durch.

Der SV Rodenbach ll wollte nach zwei Siegen in Folge auch in Linden mit drei Punkten vom Platz gehen. Dies gelang dank einer starken Leistung vor allem in der ersten Halbzeit. Der SVR ll nahm von Anfang an das Heft in die Hand und erspielte sich einige Tormöglichkeiten. Den Führungstreffer erzielte dann schließlich Björn Bruckner per Kopf. Nur wenige Minuten später erhöhte Martin Föhr auf 2:0. Danach ließen die Männer in Blau es aber etwas schleifen. So kam Linden vor allem durch Standards gefährlich vor das Rodenbacher Tor. Mit einem 2:0 ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit drückte die Heimelf auf den Anschlusstreffer. Rodenbach verteidigte leidenschaftlich das eigene Tor, konnte aber nach vorne kaum noch Akzente setzen. Kurz vor Schluss gelang Linden dann doch noch ein Tor. Spannend wurde es aber nicht mehr, da Björn Bruckner mit seinem zweiten Treffer direkt im Anschluss den alten Abstand wieder herstellte. Insgesamt geht dieser Sieg in Ordnung.

Nächsten Samstag spielen die blauen zuhause gegen den SV Spesbach.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach feiert den zweiten Sieg in Folge. Mit 5:0 setzte man sich gegen die SG Bruchmühlbach/Miesau ll durch.

Die Gäste aus Rodenbach waren im Aufeinandertreffen gegen den Tabellenletzten natürlich Favorit und wurden dieser Rolle auch gerecht. Von Beginn an hatte man viel Ballbesitz und spielte sich einige Torchancen heraus, wobei die Heimelf ebenfalls die ein oder andere Möglichkeit hatte ein Tor zu erzielen. Marius Häberle war es schließlich, der mit einem schönen Tor den Bann brach. Nach schöner Kombination legte Björn Bruckner mit dem 2:0 nach. Martin Föhr entschied mit dem 3:0 noch vor der Pause quasi das Spiel.

In Halbzeit zwei gingen die Schützlinge von Milos Odavic etwas fahrlässiger mit ihren Chancen um. Björn Bruckner und Peter Steingass schraubten das Ergebnis auf 5:0 hoch. Leider verletzte sich  Thomas Bernd in der ersten Halbzeit schwer am Knie, sodass das Ergebnis etwas getrübt war. An dieser Stelle gute Besserung an unser „Berndsche“.

 Nächste Woche spielt der SVR ll auswärts beim FV Linden.



Die Mannschaft von Milos Odavic startet mit einem eindrucksvollen 7:0 Kantersieg in das neue Jahr. Ausgeglichen war diese Partie nur in der ersten Hälfte.

Das Spiel war zu Beginn nicht wirklich auf einem guten Niveau. Beiden Teams war die lange Winterpause anzumerken. Rodenbach agierte etwas zielstrebiger nach vorne als die Gäste aus Landstuhl. Das 1:0 durch Marco Garbe war eigentlich auch die erste gute Torchance, die sich der SVR ll heraus gespielt hat. Landstuhl war in Halbzeit eins ausschließlich nach Standards gefährlich. Mit 1:0 ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit spielten die Rodenbacher sehr konzentriert. Martin Föhr war es dann, der mit dem 2:0 die Partie schon früh entschied. Die Gäste aus Landstuhl brachen regelrecht ein und machten es der Heimelf sehr leicht. Tobias Heidrich legte mit dem 3:0 nach einem Eckball nach, bevor Björn Bruckner mit vier Treffern nacheinander seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte. Defensiv ließ der SVR nichts zu und offensiv war man sehr effizient. So kann es weitergehen.

Am nächsten Sonntag spielt der SVR ll auswärts bei der SG Bruchmühlbach/Miesau ll.



Der SVR ll kassiert gegen Vogelbach eine völlig unnötige 0:3 Niederlage.

Rodenbach kam besser in die Partie als die Gäste. Mehr Spielanteile und die ein oder andere Torchance konnte man verbuchen. Doch wie so oft in den letzten Spielen fehlte den Rodenbachern die letzte Konsequenz im Angriffsspiel. Im Laufe der ersten Halbzeit verflachte das Spiel zusehends. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause ging es so ähnlich wie in Halbzeit eins weiter. Rodenbach machte das Spiel, hatte aber kaum Torchancen. Und so kam es wie es kommen musste. Mit der ersten richtigen Torchance machte Vogelbach das 1:0. Rodenbach agierte nun etwas offensiver. Obwohl die Heimelf das Spiel machte, gelang Vogelbach das 2:0, wieder nach einem Konter. Der Endstand zum 3:0 fiel kurz vor Schluss durch einen Freistoß.

Nächste Woche spielt man zum Jahresabschluss das Derby gegen Mackenbach ll.



Der SV Rodenbach kassiert beim SV Bann die zweite Niederlage in Folge.

Nach der Niederlage gegen Kindsbach hatten die Rodenbacher mit Bann den nächsten Hochkaräter vor der Brust. Ähnlich wie letzte Woche dominierte der SVR die erste Halbzeit. Bann hatte eigentlich keine einzige Möglichkeit. Die blauen erzielten zwar ein Tor, dieses wurde fälschlicherweise nicht anerkannt.
Rodenbach machte das Spiel und doch führte Bann plötzlich mit 2:0. Das erste Tor fiel durch einen Elfmeter und das zweite direkt danach durch ein Eigentor von Yilmaz. Der Spielverlauf war dadurch völlig auf den Kopf gedreht.

Nach der Pause war Rodenbach hellwach. Jakob Engel verkürzte auf 1:2. Jetzt war man am Drücker, doch die folgenden Torchancen wurden leider vergeben. Bann dagegen machte in der Rodenbacher Drangphase das entscheidende 3:1. danach ging beim SVR nicht mehr viel. Bann verwaltete das Ergebnis bis zum Schluss.

Nächste Woche spielt die Elf von Milos Odavic gegen den Aufsteiger aus Vogelbach.



Stark gespielt, aber verloren. So könnte man die Partie des SVR ll gegen den Spitzenreiter aus Kindsbach zusammenfassen.

 

Die Rodenbacher waren gewillt im ersten Spiel auf dem Sandplatz den Kindsbachern die erste Saisonniederlage beizufügen. In der ersten Halbzeit sah es auch danach aus. Auf dem schwer zu bespielenden Platz kamen die Einheimischen besser zurecht. Gleich zu Beginn hatte Bruckner nach toller Vorarbeit von Heidrich die Chance zur Führung. Diese blieb allerdings ungenutzt, genauso wie die weiteren Gelegenheiten, die sich die Rodenbacher durch ihr starkes Auftreten heraus gespielt hatten. Die Kindsbacher schossen in Halbzeit eins nur einmal aufs Tor, ansonsten stand die Defensive sehr geordnet. Zur Halbzeit ging es also torlos in die Kabinen.

 

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie immer mehr. Viele Fouls und viel Kampf kennzeichneten nun das Spiel. Trotzdem bot sich für den SVR ll die ein oder andere Gelegenheit um in Führung zu gehen. Bitter für Rodenbach war dann der Gegentreffer. Nach einem Freistoß köpfte Dimitri Kuk beim Klärungsversuch ins eigene Tor. Die Heimelf machte dann hinten auf und wollte zumindest noch einen Punkt mitnehmen. Ein Treffer gelang leider nicht mehr, es blieb also beim sehr schmeichelhaften Auswärtssieg für den Spitzenreiter.

 

Trotz Niederlage kann man auf diese Leistung aufbauen. Nächsten Sonntag tritt die Mannschaft von Milos Odavic beim SV Bann an.



Der SV Rodenbach fährt mit einem 3:0 Sieg im Derby gegen die SpVgg den nächsten Heimsieg ein.

Die Rodenbacher kamen am heutigen Sonntag nicht so wirklich ins Spiel. Viele Ballverluste im Spielaufbau ließen den ESP immer wieder gefährlich vors Tor kommen. Erst Mitte der ersten Hälfte lief der Ball bei den Rodenbachern besser. Jedoch war es ein Standard, der die Führung besorgen musste. Jan Heyl markierte mit einem tollen Freistoß das 1:0. Die Gäste vergaben ihre beste Chance als Soppa vor dem leeren Tor vorbei schoss.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel durch viele Fouls sehr zerfahren. Weder die Heimelf noch die Gäste konnten auf tiefem Platz spielerische Akzente setzen. Nachdem Marco Garbe sich stark den Ball erkämpfte und gefoult wurde, erhöhte Heyl per Elfmeter auf 2:0. Die Schwedelbacher drückten nun auf den Anschlusstreffer, wurden aber nie richtig gefährlich. Peter Steingass mit einem schönen Heber besorgte den 3:0 Endstand.

Nächste Woche spielen die Männer von Milos Odavic gegen den Spitzenreiter aus Kindsbach.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach holte heute in einem Kampfspiel einen Punkt auf fremdem Platz.

Die Marschrichtung vor der Partie war klar. Milos Odavic wollte unbedingt in dieser Saison mit seiner Mannschaft den zweiten Sieg in Serie einfahren. So gingen seine Jungs das Spiel auch an. Obwohl die Heimmannschaft aus Bechhofen auch immer wieder kleinere Chancen hatte, bestimmte der SVR die Partie. Viele gute Gelegenheiten konnten sich die Gäste nicht herausspielen, es wurde vielmehr gekämpft auf beiden Seiten.
Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit agierten die Rodenbacher zielstrebiger. Dies hatte den Führungsstreffer von Marco Garbe nach toller Einzelleistung zur Folge. Danach drückte Bechhofen auf den Ausgleich. Rodenbach hielt kämpferisch gut dagegen, vorallem weil der Junge Torwart Kim Mertel sehr souverän agierte. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld fing sich der SVR dann doch noch den Ausgleich. Danach wurde mehr gefoult als Fußball gespielt, was zur Folge hatte, dass das Spiel 1:1 endete .

Nächste Woche geht es für den SVR ll im Derby gegen die SpVgg ESP.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach fuhr heute einen ungefährdeten 4:0 Sieg gegen den Tabellenletzten aus Hohenecken ein.

Gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte sah der SVR ll in dieser Saison schon oft schlecht aus. Auch heute gegen das Tabellenschlusslicht agierte man sehr nervös. Erst der Führungstreffer durch Tobias Heidrich brachte etwas mehr Ruhe in das Spiel. Der schwer zu bespielende Platz kam dem Rodenbacher Kombinationsspiel nicht gerade entgegen. Etwas glücklich fiel dann das 2:0. Niklas Schäfer überwand den Torwart mit einer immer länger werdenden Flanke. Mit 2:0 ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit war es weiterhin ein Spiel auf ein Tor. Marco Garbe erzielte nach schöner Einzelleistung das 3:0. Die Rodenbacher ließen daraufhin einige gute Torchancen liegen. Niklas Schäfer mit seinem zweiten Treffer markierte den 4:0 Endstand. Insgesamt können die Jungs von Milos Odavic auf diese Leistung aufbauen.

Nächste Woche geht es dann gegen die SG Bechhofen/Lambsborn weiter.



Der SV Rodenbach ll verliert ein schwieriges Auswärtsspiel auf der Neumühle mit 3:1.

Die junge Rodenbacher Elf tat sich von Anfang an auf dem biederen Hartplatz sehr schwer. Die Neumühle agierte überwiegend mit langen Bällen. Das 1:0 für die Heimmannschaft fiel in der Anfangsviertelstunde durch einen Fernschuss. Danach brachte Rodenbach das Spiel besser unter Kontrolle, konnte sich aber kaum Torchancen erspielen. Das 2:0 fiel nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte. Danach pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit änderte Rodenbach das System und wurde dadurch offensiver. Die Neumühle blieb aber mit ihren langen Bällen gefährlicher. Jakob Engel schaffte allerdings nach einer schönen Kombination den Anschlusstreffer. Danach hatte der SVR weitere Gelegenheiten sogar den Ausgleich zu schaffen, doch diese wurden nicht genutzt. Kurz vor dem Schlusspfiff machte die Neumühle den 3:1 Endstand.

Nächste Woche spielt der SVR ll gegen den TuS Hohenecken ll zuhause.



Der SVR ll bleibt gegen die Spitzenteams der Liga weiterhin eine Macht. Auch gegen die SG Waldmohr  blieben die Punkte in Rodenbach.

Die ganz in weiß spielenden Rodenbacher hielten in einem Kampfspiel sehr gut mit. Bei strömendem Regen gab es allerdings für beide Mannschaften kaum Torchancen. Doch Mitte der ersten Halbzeit fiel dann der erste Treffer. Marco Garbe nutzte einen Fehler des gegnerischen Torwarts zum 1:0 Führungstreffer für die Heimelf. Danach jedoch machte Waldmohr Druck. Kurz vor der Pause gelang ihnen dann der glückliche Ausgleich. Nur eine Minute später, nach einem Eckball, fiel sogar der Führungstreffer  für die Gäste. Mit einem unnötigen Rückstand ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit blieb das Niveau der Partie weiter gering. Viele technische Fehler und Fouls unterbrachen das Spiel immer wieder. Rodenbach wollte zwar das Spiel drehen, war aber vorne zunächst nicht gut genug. Erst der eingewechselte Peter Steingass konnte zehn Minuten den Ausgleich erzielen. Die Rodenbacher wollten nun auch unbedingt den Sieg. Den Siegtreffer kurz vor Schluss nahm der Trainer selbst in die Hand. Milos Odavic zirkelte einen Freistoß sehenswert ins Tor zum 3:2 Endstand.

Am nächsten Sonntag steht für den SVR ll ein schweres Auswärtsspiel auf der Neumühle an.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach kam am Freitag Abend beim Auswärtsspiel in Ramstein nicht über ein 1:1 hinaus.

Nach dem schwachen Auftritt in der letzten Woche waren die Jungs von Milos Odavic auf Wiedergutmachung aus. Doch Ramstein erwies sich als kampfstarker und schwer zu knackender Gegner. Rodenbach kam kaum zu guten Torchancen im ersten Abschnitt. Vielmehr konnte man sich bei Torwart Karsten Köpke bedanken, dass es noch 0:0 stand.

In der zweiten Halbzeit fielen dann auch Tore. Jedoch zunächst für Ramstein. Joshua Schirra brachte die Heimelf nach einem umstrittenem Elfmeter in Führung (53.). Bei dieser Aktion verletzte sich Keeper Köpke am Handgelenk. Nach längerer Behandlungspause konnte er, wenn auch gehandicapt, weiterspielen. Danach reagierte Rodenbach mit wütenden Angriffen. In der 61. Spielminute erzielte Jakob Engel den Ausgleich. Zuvor musste ein Ramsteiner nach wiederholtem Foulspiel vom Platz. Der SVR ll erspielte sich nun einige Chancen in Überzahl, konnte diese allerdings nicht nutzen. Am Ende musste man sich nach guter Leistung mit dem Unentschieden zufrieden geben.

Nächstes Wochenende spielt man Zuhause gegen den Absteiger aus Waldmohr.



Der SV Rodenbach ll ist weiterhin nicht konstant. Nachdem man letzte Woche das Spitzenteam aus Spesbach besiegte, verlor man heute gegen die SG Oberarnbach ll mit 1:2

Die erste Halbzeit war von beiden Mannschaften schwach. Wenig Tempo und noch weniger Torchancen von beiden Seiten. Trotzdem konnten die Gäste in Führung gehen. Eine Unaufmerksamkeit nutzte Oberarnbach zur 1:0 Pausenführung.

Nach der Halbzeit spielten die Einheimischen wieder zielstrebiger nach vorne. Jedoch gab es in der SVR-Defensive zu viele Löcher. Eines davon nutzten die Gäste zum 2:0. Erst jetzt spielte sich Rodenbach mehr Torgelegenheiten heraus. Jakob Engel in der 75. Minute verkürzte auf 1:2. Rodenbach drückte nun auf den Ausgleich. Martin Föhr hatte in der letzten Minute die Riesenchance zum Ausgleich, vergab aber.

Nächsten Freitag beim Spiel gegen FV Olympia Ramstein muss wieder eine andere Einstelllung her um die drei Punkte zu holen.



Die zweite Mannschaft des SVR landet einen eindrucksvollen Sieg beim Tabellenzweiten in Spesbach. Nach großem Kampf gewann man am Ende mit 3:2.

Die Rodenbacher Jungs wollten nach schwachen Auftritten in den letzten Wochen unbedingt eine Reaktion zeigen. Von Anfang an ärgerte man das Heimteam, indem man immer wieder Nadelstiche nach vorne setzte. So fiel auch das 1:0 durch Björn Bruckner. Nach einer tollen Kombination bis zum 16er konnte der Mittelstürmer zur Führung einköpfen. Auch wenn das Heimteam immer gefährlich war, konnte sich der SVR immer Chancen herausspielen. Beim 2:0 durch Jan Heyl war allerdings auch eine Menge Glück dabei. Der Ball versprang beim Aufsetzen so, dass ihn der Torhüter unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Mit diesem Ergebnis wechselte man die Seiten.

In der zweiten Halbzeit ähnliches Bild. Spesbach drückte Rodenbach noch weiter hinten rein während die Gäste immer mehr auf Konter lauerten. Allerdings brauchten die Spesbacher einen Elfmeter um wieder ins Spiel zurück zu kommen. Nach einem Foul von Heiko Bredies stand es nur noch 1:2. Aber die Blauen fielen nicht auseinander. Ein Freistoß von Tom Müller, wo der Ball wieder kurz vor dem Torwart aufsetzte, besorgte die 3:1 Führung. Doch diese hielt nicht lange. Nur wenige Minuten später verkürzte Spesbach mit einem schönen Fernschuss auf 2:3. Die Partie stand nun auf der Kippe. Die Heimelf hatte viel Pech, weil sie einige Male nur Aluminium trafen. Rodenbach dagegen kämpfte leidenschaftlich und konnte am Ende dank einer reifen Leistung drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Nächste Woche müssen die Jungs ihre Leistung im Heimspiel gegen die SG Oberarnbach ll bestätigen.



Der SV Rodenbach ll musste nach einer desaströsen ersten Halbzeit im Derby gegen den FV Weilerbach ll im Kreispokal die Segel streichen.

Die Rodenbacher setzen ihre Negativserie auch im Pokal fort. Gegen das aggressive Pressing der Heimmannschaft fand man am Anfang überhaupt kein Mittel. So war es kein Wunder, dass Weilerbach schon nach knapp einer halben Stunde verdient mit 3:0 führte. Der SVR war nur nach Standards gefährlich, konnte aber aus den vielen Eckbällen kein Tor erzielen. Mit 0:3 ging es in die Halbzeit.

In Halbzeit zwei war Weilerbach nicht mehr ganz so aggressiv und dadurch kamen die Rodenbacher besser ins Spiel. Jan Heyl stellte mit einem Freistoßtor den Anschluss wieder her. Die Jungs von Milos Odavic warfen danach alles nach vorne. Marco Garbe erzielte dann sogar noch das 2:3. Der Ausgleich blieb den Gästen allerdings verwehrt, wobei man sagen muss, dass das Weiterkommen der Weilerbacher aufgrund der ersten Hälfte durchaus verdient war.

Am Samstag müssen die Jungs in der Liga beim SV Spesbach antreten.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach konnte eine 2:0 Führung nicht über die Zeit bringen und spielte somit zum zweiten mal nacheinander 2:2 Unentschieden.

Die Jungs von Milos Odavic hatten nach dem Kerwe-Remis in der Vorwoche einiges gut zu machen. Linden allerdings verlangte der Heimmannschaft körperlich alles ab. Viele Torchancen gab es in der 1. Halbzeit nicht, das Spiel spielte sich vielmehr im Mittelfeld ab. Erst kurz vor der Halbzeit nutzte Jakob Engel eine Lücke in der Defensive zum 1:0 in der 44. Minute. Mit diesem Spielstand ging es die Halbzeit.

Die Rodenbacher kamen gut aus der Kabine. Jan Heyl mit einem sehenswerten Eckballtreffer sorgte für das 2:0. Danach konnten die blauen einige hochkarätige Torchancen herausspielen, welche aber ungenutzt blieben. Vorne die Chancen nicht gemacht, da bekommt man sie eben hinten. Ein abgefälschter Freistoß und der Anschluss für Linden war wieder hergestellt. Danach schmissen die Gäste alles nach vorne und wurden kurz vor Schluss sogar noch mit dem Ausgleich belohnt.

Am Mittwoch geht es schon wieder weiter, nämlich im Kreispokal. Hier tritt der SVR beim Lokalrivalen FW Weilerbach ll an.



Der SV Rodenbach ll konnte sein Kerwespiel leider nicht siegreich gestalten. Mit 2:2 ging es am Ende vom Platz.

Die Rodenbacher gingen druckvoll ins Spiel. Mit viel Ballbesitz für blau fing das Spiel an. Jakob Engel war es dann, der die Heimmannschaft in Front brachte. Die zweite Mannschaft blieb weiter tonangebend ohne jedoch vor der Pause noch ein Tor zu erzielen. Mit 1:0 ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit war Rodenbach nicht auf dem Platz. Bruchmühlbach konnte nach einem Freistoß aus dem Halbfeld mit dem ersten Schuss in diesem Spiel den Ausgleich erzielen.
Danach blieben die Gäste weiter am Drücker und konnten sogar die 2:1 Führung markieren.
Rodenbach agierte nach vorne nicht zielstrebig genug. Der eingewechselte Dennis Cole machte in der 80. Minute das 2:2, was auch der Endstand war.

Insgesamt war das für ein Kerwespiel zu wenig von den Jungs in blau.
Nächste Woche geht es gegen den FV Linden.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach kassierte am heutigen Sonntag bei herrlichem Schwimmbad Wetter eine völlig unnötige Niederlage gegen den TuS Landstuhl ll.

Die Rodenbacher versuchten es zu Beginn des Spiels mit viel Ballbesitz. Allerdings war im Offensivspiel zu wenig Bewegung, sodass kaum nennenswerte Torchancen kreiert wurden. Erst Mitte der ersten Halbzeit gab es die ein oder andere Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Jedoch wurden diese nicht genutzt oder nicht konsequent zu Ende gespielt. In der Defensive stand man gut, Landstuhl hatte im ersten Abschnitt keine Torchance.

In der zweiten Halbzeit wurde Landstuhl etwas offensiver. Die Rodenbacher dagegen bekamen nach der Pause kaum noch etwas auf die Kette. Hinten stand man zwar weiterhin sicher, jedoch häuften sich im Aufbauspiel die Fehlpässe. So war es dann ein Freistoß, der Landstuhl in Führung brachte. Danach musste von den Rodenbachern mehr kommen. Allerdings schienen die Jungs von Milos Odavic mittellos. Es fehlte nach vorne hin an Tempo und Durchschlagskraft. So feierten am Ende die Landstuhler Spieler einen Heimsieg.

Für das nächste Heimspiel gegen Bruchmühlbach-Misau ll muss eine deutliche Leistungssteigerung her um mit einem Sieg in die Kerwe zu starten.



Der SV Rodenbach ll steht nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gegen die TSG Wolfstein in der nächsten Runde des Kreispokals.

Gegen die klassenhöhere Mannschaft aus Wolfstein probierten es die Rodenbacher zunächst fast nur mit langen Bällen. Daraus ergab sich auch die ein oder andere Möglichkeit für die Gastgeber. Wolfstein dagegen merkte man kaum an, dass sie eine Liga höher spielen. Die Gäste hatten kaum nennenswerte Torchancen, einzig nach einem Ausrutscher von Devin Yilmaz wurden sie gefährlich.

Im zweiten Durchgang fing der SVR dann mit dem Tore schießen an. Jakob Engel erzielte in der 50. Minute mit einem tollen Linksschuss den Führungstreffer. Nur sieben Minuten später war Kapitän Björn Bruckner zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Selbiger sorgte in der 60. Spielminute mit einem schönen Lupfer für das vorentscheidende 3:0. Euphorisiert von ihrem eigenen Spiel fingen sich die Rodenbacher aber nur eine Minute später den Anschlusstreffer. Wolfstein drückte nun und versuchte nochmal ins Spiel zu kommen. Auch wenn Adrian Mast mit Gelb-Rot vom Platz musste (75.), gelang Timon Cronauer das 4:1.

Am nächsten Sonntag treten die Jungs von Milos Odavic bei der zweiten Mannschaft des TuS Landstuhl an. In der nächsten Runde des Kreispokals geht es im Derby gegen den FW Weilerbach ll.



Der SV Rodenbach ll krönte eine bärenstarke Leistung mit einem auch in der Höhe verdienten 7:0 Sieg im Derby gegen Mackenbach.

Die Rodenbacher zeigten von Anfang an eine konzentrierte Leistung. Kapitän Björn Bruckner eröffnete in der elften Minute den Torreigen. Selbiger erhöhte in Minute 35 auf 2:0. Noch vor der Pause erhöhte Jan Heyl auf 3:0. Die Rodenbacher Jungs waren kaum zu halten. Mackenbach hatte nur eine nennenswerte Chance nach einem Eckball.

Trainer Milos Odavic machte seinen Spielern in der Halbzeit klar, nicht nach zu lassen und weiter nach vorne zu spielen. Die Jungs gehorchten. Jan Heyl erzielte in der 55. Minute das 4:0. Danach machte Bruckner mit zwei weiteren Treffern den Viererpack perfekt und schraubte das Ergebnis auf 6:0. Das letzte Tor des Tages erzielte Marco Garbe.

Sollte es der Mannschaft gelingen diese Form zu halten, ist der Mannschaft einiges zuzutrauen. Zu dieser Leistung kann man der Mannschaft nur gratulieren.

Am nächsten Mittwoch geht es für den SVR ll schon weiter. Im Pokal geht es gegen die TSG Wolfstein-Roßbach.



Der SV Rodenbach ll spielte heute nach zwei komplett verschiedenen Halbzeiten 3:3 beim SC Vogelbach.

Die Jungs von Milos Odavic kamen überhaupt nicht gut ins Spiel. Völlig desolat in der Defensive dauerte es nicht lange bis die Heimelf führte. Danach wurde es auch nicht besser. Vogelbach nahm die Geschenke des SVR konsequent an und führte zur Halbzeit verdient mit 3:0. Die Rodenbacher waren im Vergleich zum letzten Spiel gegen Bann nicht mehr wieder zu erkennen..

Trainer Odavic sah sich gezwungen in der Pause gleich drei mal zu wechseln. Diese Wechsel zeigten Wirkung. Mit einer komplett anderen Körpersprache agierte der SVR ll nun und konnte durch Timon Cronauer zunächst den Anschluss erstellen. Eine Viertelstunde vor Schluss verkürzte Jan Heyl per Elfmeter sogar auf 2:3. In der Schlussoffensive lief Rodenbach natürlich in den ein oder anderen Konter, was zur Folge hatte, dass Tom Müller nach einer Notbremse mit Rot vom Feld musste. Davon ließ man sich allerdings nicht unterbringen. In der Nachspielzeit gelang Timon Cronauer tatsächlich noch der Ausgleich zum 3:3.

Nächsten Samstag im Derby gegen den SV Mackenbach ll sollte man von Anfang an hellwach sein um drei Punkte einzufahren.



Wer heute bei herrlichem Badewetter auf dem Rodenbacher Sportplatz zu Gange war, sah Tore am Fließband. Die zweite Mannschaft gewann 4:3, die erste 5:3.

Der SVR ll fuhr am heutigen Sonntag die ersten drei Punkte unter dem neuen Trainer Milos Odavic ein. Bis der verdiente 4:3 Sieg unter Dach und Fach war, hatte die Mannschaft ein hartes Stück Arbeit hinter sich.
Der SVR legte einen Blitzstart hin. Blondschopf Jakob Engel brachte die Heimelf schon nach zwei Minuten in Führung. Danach allerdings kam Bann etwas besser ins Spiel. Nachdem die SVR Defensive nach zwei Eckbällen schlecht aussah, stand es plötzlich 1:2. Jedoch ließ man sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Rodenbach erarbeitete sich gute Möglichkeiten, ein Tor sprang vor der Pause allerdings nicht mehr dabei raus.
Nach der Halbzeit machte der SVR weiter Druck nach vorne. Daniel Mergler war es schließlich, der den verdienten Ausgleich markierte. Rodenbach rannte weiter nach vorne, doch Bann lag auf einmal wieder mit 3:2 vorne. Aber auch ließen sich die jungen Rodenbacher nicht beeindrucken. Der nimmer müde Marco Garbe markierte den 3:3 Ausgleich. Die Gäste aus Bann konnten nichts mehr entgegensetzen und waren platt. Kurz vor Schluss krönte Jakob Engel seine Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 4:3 Enstand. Ein hochverdienter Sieg !

Nächsten Sonntag spielt die zweite beim Aufsteiger aus Vogelbach.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach musste zum Saisonbeginn eine 5:1 Niederlage gegen eine starke Kindsbacher Mannschaft hinnehmen.

 

Nicht ganz in Bestbesetzung setzten die Rodenbacher erst mal auf eine kompakte Defensive. Der stark verstärkte FV Kindsbach dominierte das Spiel von Anfang an und konnte in der Anfangsphase auch in Führung gehen. Doch der SVR kam zurück. Markus Musolf holte nach einem tollen Solo einen Handelfmeter raus. Er trat selbst an, verschoss kläglich, nutzte aber den Nachschuss zum 1:1 Ausgleich. Danach stand Rodenbach sehr geordnet und ließ dem Gegner nur wenig Chancen. Mit dem 1:1 ging es auch in die Pause.

 

Nach der Halbzeit machte der SVR ll seinem Gegner weiterhin das Leben schwer. So brauchte die Heimmannschaft schon eine Standartsituation um mit 2:1 in Führung zu gehen. Danach wurde der SVR etwas offensiver, hatte aber in der kompletten zweiten Halbzeit nur eine Möglichkeit um ein Tor zu erzielen. Durch ein Eigentor von Tobias Heidrich war das Spiel dann zugunsten des FVK entschieden. Die Rodenbacher brachen dann ein kassierten noch zwei weitere Tore. Tobias Heidrich bekam kurz vor Ende noch die Gelb-Rote Karte.

 

Nächste Woche spielt der SVR ll im ersten Heimspiel gegen den SV Bann.



Die zweite Mannschaft steht nach einem hart erkämpften aber verdienten 3:1 Sieg über Ligakonkurrent Vogelbach in der zweiten Runde des Kreispokals.

 

Der neue, derzeit im Urlaub weilende Trainer der 1b, Milos Odavic, wurde erfolgreich von Thomas Bernd vertreten. Teilweise setzten die Rodenbacher schon das um, was ihr neuer Coach von ihnen erwartet. Zu Beginn der Partie allerdings konnte das noch nicht richtig umgesetzt werden, stattdessen hagelte es zunächst einige Fouls und Gelbe Karten. Doch mit der ersten Chance des Spiels konnte Marco Garbe nach einem feinen Pass von Tom Müller die Heimmannschaft in Führung bringen. Jedoch hielt diese nicht lange, denn sieben Minuten später stand es schon 1:1. Der SVR kam in der Folge nicht richtig ins Spiel und tat sich im Spielaufbau schwer. Außerdem unterbrachen ständige Fouls den Spielfluss.

 

In der zweiten Halbzeit hatten die Rodenbacher dann einen klaren Plan. Eigentlich spielten nur noch die blauen, wobei Vogelbach bei gelegentlichen Angriffen durchaus gefährlich blieb. Allerdings dauerte es bis zur 90. Minute, ehe Dimitri Kuk die Rodenbacher Überlegenheit mit einem Tor zum 2:1 zum Ausdruck brachte. Marco Garbe machte dann direkt danach mit seinem zweiten Tor den Sieg perfekt.

 

Am nächsten Sonntag beginnt für den SVR ll die Runde mit einem Auswärtsspiel beim FV Kindsbach. In der zweiten Pokalrunde folgt ein Auswärtsspiel beim TV Grumbach.


  

  




Im letzten Spiel von Trainer Ulrich Sauerbaum gewann die zweite des SV Rodenbach beim Tabellenletzten in Gries mit 5:1.

Bevor das Spiel überhaupt angepfiffen werden konnte musste erst ein Schiedsrichter gefunden werden, da der eigentlich angesetzte Unparteiische nicht erschien. Also erklärte sich der Mann für alle Fälle, Johannes Schick dazu bereit das Spiel zu leiten. Respekt und Hut ab dafür!
Als das Spiel dann endlich angepfiffen werden konnte, sah man das Gries sich nochmal erhobenen Hauptes aus der Liga verabschieden wollte. Rodenbach spielte zu kompliziert und nicht konsequent genug nach vorne. Trotzdem gelang Peter Steingass kurz vor der Pause der Führungstreffer.

Direkt nach der Halbzeit erhöhte Björn Bruckner mit zwei Toren auf 3:0 . Gries konnte eine seiner vielen Gelegenheiten nutzen und so zumindest einen Treffer erzielen. Björn Bruckner schnürte mit zwei weiteren Treffern einen Viererpack und besorgte somit den 1:5 Endstand.

Zu erwähnen wäre die außerordentlich souveräne Leitung von Schiri Schick, der auf das übliche Schiedsrichtergeld verzichtete und stattdessen sich mit einem Bier zufrieden gab.

Ein weiterer Dank geht an Trainer Ulrich Sauerbaum, der vier Jahre die 1b des SVR trainierte. Viel Glück und Erfolg auf deinem weiteren Weg!!



Nach dem Sensationssieg in Brücken zeigte der SV Rodenbach ll wieder sein negatives Gesicht. Mit einer 0:6 Klatsche gingen die Rodenbacher vom Feld.

Im letzten Heimspiel unter der Leitung von Ulrich Sauerbaum kam die Heimelf eigentlich gut ins Spiel. In den ersten zehn Minuten der Partie erarbeitete man sich gute Gelegenheiten. Doch danach brach der SVR grundlos ein. Bechhofen ging in Führung und Rodenbach ergab sich seinem Schicksal. Die Gäste konnten ohne Mühe das zweite und dritte Tor erzielen. Zur Pause stand es 0:3 aus Rodenbacher Sicht.

Direkt nach der Halbzeit setzte es dass 0:4. Das Spiel plätscherte in Halbzeit zwei dahin, wobei Bechhofen noch zwei Tore markieren konnte. Kurz vor Ende der Partie quittierte Tobias Heidrich vom alles andere als souveränen Schiedsrichter noch die Gelb-Rote Karte.
Nächsten Samstag geht es beim Saisonfinale zum Tabellenletzten nach Gries. Die Mannschaft sollte sich da wieder besser präsentieren um ihrem Trainer einen gebührenden Abschied zu liefern.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach landete heute einen Sensationssieg! Mit 1:0 gewann man beim Spitzenreiter aus Brücken!

Nachdem die Rodenbacher in letzter Zeit gegen Teams aus der Spitzengruppe teilweise deftig unter die Räder kamen, wollte man heute aus Brücken etwas Zählbares mitnehmen. Dies gelang dank einer sehr konzentrierten Defensivleistung. Die Heimmannschaft hatte kaum Gelegenheiten, vielmehr konnte Rodenbach mit dem ein oder anderen Konter gefährlich vor das gegnerische Tor kommen. Mit einem 0:0 ging es bei sommerlichen Temperaturen in die Kabine.
In Halbzeit zwei dann das gleiche Bild. Brücken hatte viel Ballbesitz, Rodenbach verteidigte leidenschaftlich. Der Tabellenführer kam eigentlich nur zu einer guten Chance, die aber Torwart Marcel Bablick sicher parierte. Gegen Ende des Spiel traf Aushilfs-Coach Thomas Bernd, der den erkrankten Ulrich Sauerbaum vertrat dann zwei goldrichtige Entscheidungen. Er wechselte Dennis Cole und Manfred „Mani“ Dittel ein. Und dann kam die 89. Minute. Mani Dittel fasste sich ca. 30 Meter vor dem Tor ein Herz, indem er wie ein Eisbrecher durch die Brückener Abwehr marschierte und dann auf Dennis Cole ablegte, der zum 1:0 traf. Der SVR ll gab diese Führung nicht mehr aus der Hand. Als dann Mani Dittel den Ball Richtung Sonne drosch, pfiff der Schiri mit der wahrscheinlich schönsten Mütze des Weltfußballs ab.

Am nächsten Samstag spielen die Rodenbacher wieder zu Hause. Um 17:00 ist die SG Bechhofen/ Lambsborn zu Gast



Nach einem spektakulären Hinspielsieg spielten die Rodenbacher dieses Mal mit elf Mann zu Ende und siegten souverän mit 5:0.

Von Anfang an zeigten die Hausherren wer sich heute die drei Punkte holt. Trotz spielerischer Überlegenheit brauchte Rodenbach einen Standard zur Führung. Und was für einer! Peter Steingass sorgte mit einer direkt verwandelten Ecke für das 1:0. Nur kurze Zeit später erhöhte Stürmer Markus Musolf auf 2:0. Rodenbach hatte das Spiel jetzt voll im Griff und so konnte Björn Bruckner auf 3:0 erhöhen. Die Heimelf war noch nicht satt. Jan Heyl erzielte mit einem schönem Freistoß den 4:0 Pausenstand.

Nach der Halbzeit spielte der SVR ll nicht mehr ganz so konsequent nach vorne. Die SpVgg ESP hatte nun mehr Spielanteile, konnte sich aber keine nennenswerte Gelegenheiten herausspielen. So sprang nur noch das 5:0 durch Johannes Herbrand kurz vor Spielende heraus.

Nächsten Sonntag kommt auf die Sauerbaum-Elf wieder ein stärkerer Gegner zu. Es geht zum Meisterschaftsaspiranten nach Brücken.



Der SVR ll muss sich am heutigen Sonntag wieder geschlagen geben. Mit 5:2 fuhr man aus Linden wieder heim.

 

Der FV Linden nahm zunächst das Heft in die Hand. Rodenbach versuchte erst mal tief zu stehen und auf Konter zu lauern. Dadurch gab es kaum Tormöglichkeiten für beide Teams. Erst nach einem Eckball konnte der ehemalige Rodenbacher Marc Schneider völlig freistehend zur Führung einköpfen. Auch danach stand Rodenbach weiter tief in der eigenen Hälfte und versuchte die Angriffe der Heimmannschaft abzuwehren.

 

Erst in Halbzeit zwei gingen die Gäste offensiver zu Werke. Jan Heyl erzielte mit einem Fernschuss den verdienten Ausgleich. Gerade als Rodenbach dran war, unterliefen der Defensive folgenschwere Fehler, die Linden mit 3:1 in Front brachten. Doch der SVR gab nicht auf. Trainer Ulrich Sauerbaum markierte das 2:3. Als man dann hinten aufmachte, konnte der FV Linden mit zwei weiteren Treffer den 5:2 Endstand herbeiführen.

 

Am nächsten Wochenende gilt es für die Elf von Ulrich Sauerbaum wieder mal einen Sieg einzufahren.



Nach der Klatsche gegen Steinwenden setzte es für die zweite des SVR nur wenige Tage später gleich die nächste. Mit 0:4 ging es am Ende vom Platz.

 

Nach wenigen Minuten wurden die in der Meisterschaft ambitionierten Spesbacher ihrer Favoritenrolle gerecht. Bereits in der dritten Minute gingen die Gäste in Führung. Die schnellen und quirligen Angreifer machten der SVR-Defensive das leben gehörig schwer. In der 16. Spielminute erhöhte Spesbach bereits auf 2:0. Erst nach dem zweiten Gegentreffer konnten die Rodenbacher besser ins Spiel finden. Markus Musolf hatte die beste Möglichkeit für den SVR, scheiterte aber alleine vor dem Gästetorwart.

 

Nach der Halbzeit gab es weiter nur Einbahnstraßenfußball des SV Spesbach. Rodenbach fand zu keiner Zeit ein Mittel gegen stark aufspielende Gäste, die noch den Aufstieg realisieren möchten. In Minute 56 und 75 fielen die Tore zum 4:0 Endstand.

 

Am Sonntag beim FV Linden gilt es für die Sauerbaum-Truppe den Schalter wieder umzulegen und mal wieder drei Punkte einzufahren.



Der SV Rodenbach ll erlebte wie schon im Hinspiel ein Debakel gegen die zweite Mannschaft des SV Steinwenden. Mit einer 1:8 Klatsche ging man vom Feld.

Die Auswärtsmannschaft ließ von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger vom Platz geht. Bereits nach zwei Minuten erzielte Steinwenden die Führung und die Rodenbacher ergaben sich schon ihrem Schicksal. Nach knapp 20 Minuten lag die Heimelf schon mit 0:4 zurück.

Erst danach konnte man etwas ins Spiel finden. Jedoch konnte Steinwenden noch vor der Pause zwei weitere Treffer erzielen und so stand es zur Pause bereits 0:6!

Direkt nach Wiederanpfiff legte Steinwenden mit dem 7:0 nach. Markus Musolf war der Ehrentreffer zum 1:7 vergönnt. Die wohl stärkste Mannschaft der Liga erhöhte kurz vor Ende noch auf 8:1.

Am Sonntag kann sich die Sauerbaum-Elf beim Heimspiel gegen den ebenfalls ambitionierten SV Spesbach rehabilitieren.



Der SV Rodenbach ll gewinnt eine torreiche Partie gegen den FV Olympia Ramstein ll mit 6:5. Eine sehr durchwachsene Leistung reichte für den vierten Auswärtssieg in Folge.

Die ganz in weiß gekleideten Rodenbacher versuchten mit viel Ballbesitz zum Erfolg zu kommen. Allerdings hatte man zu Beginn des Spiels keinen richtigen Zug zum Tor. Erst Mitte der ersten Halbzeit erzielte Dimitri Kuk die Führung. Kurze Zeit später erhöhte Björn Bruckner auf 2:0. Das Spiel schien schon gewonnen und so nutzte Ramstein zwei grobe Schnitzer der nachlassenden SVR-Defensive zum Ausgleich binnen drei Minuten. Mit 2:2 ging es dann in die Pause.

Nach einer etwas lauteren Halbzeitansprache von Ulrich Sauerbaum ging der SVR zunächst etwas konzentrierter zu Werke. Nach dem 3:2 durch einen sehenswerten Treffer von Björn Bruckner, ließ man wieder nach und kassierte prompt das 3:3. Max Steingass und Bruckner mit seinem dritten Treffer erhöhten wiederum auf 5:3, doch auch dieses Führung hielt nicht lange. Ramstein verkürzte wieder auf 4:5. Den letzten Rodenbacher Treffer erzielte Markus Musolf, wobei die Heimmannschaft noch ein Tor schießen konnte und mit dem Schlusspfiff das 5:6 markierte.

Am Donnerstag bedarf es einer enormen Leistungssteigerung wenn man im nächsten Derby gegen den SV Steinwenden ll eine Chance haben will.



Im ersten von drei aufeinanderfolgenden Lokalderbys trennten sich die Zweitvertretungen aus Rodenbach und Mackenbach 1:1.

Der SVR benötigte ein paar Minuten um in dieses Derby zu finden. Einige Unsicherheiten in der Defensive zu Beginn der Partie ermöglichten den Gästen aus Mackenbach gute Chancen um in Führung zu gehen. Nachdem man die Anfangs-Offensive vom SVM überstanden hatte, besinnten sich die die Schützlinge von Trainer Sauerbaum wieder auf ihre Stärken und versuchten mit Ballbesitz und spielerischen Mitteln das Spiel an sich zu reißen. Mit Erfolg! Nach einem gut ausgespielten Konter erzielte Timo Pinheiro in Minute 39 das 1:0 für die Gastgeber. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Wie schon zu Beginn des Spiels verschlief der SVR auch die ersten Minuten der zweiten Hälfte und wurde auch sofort bestraft. Beysiegel machte in der 50. Minute das 1:1. In der Folge hatte Mackenbach noch die ein oder andere Gelegenheit das Spiel zu drehen. Ab Mitte der zweiten Hälfte übernahm aber die Heimmannschaft wieder das Kommando. Den Rodenbachern boten sich einige hochkarätige Möglichkeiten den entscheidenden Treffer zu erzielen, die allerdings ungenutzt blieben. So konnten sich die Mackenbacher glücklich schätzen, einen Punkt mitzunehmen.



Nach drei Siegen in Folge bestritt die zweite Mannschaft des SV Rodenbach ihr erstes Heimspiel gegen die Gäste der SG Waldmohr/Dunzweiler ll. Leider setzte es eine unnötige 2:4 Heimniederlage.

 

Der SVR ll begann gewohnt druckvoll und versuchte mit spielerischen Mitteln den Gegner zu knacken. Dies gelang zum ersten Mal nach knapp einer Viertelstunde durch Daniel Mergler, der die verdiente Führung erzielte. Danach versuchte die Heimmannschaft die Führung weiter auszubauen, was jedoch nicht gelang, auch weil man einen klaren Elfmeter nicht zugesprochen bekam. Kurz vor der Pause gelang dann den Gästen der Ausgleich. Nach einer Unachtsamkeit nach einem Freistoß konnte Dunzweiler den Treffer zum 1:1 markieren.

 

Nach der Pause knickte der SVR ein. Innerhalb weniger Minuten konnte Dunzweiler drei Tore schießen und auf 1:4 davon ziehen. Das Spiel war entschieden, die Rodenbacher gaben sich aber nicht auf und so erzielte Björn Bruckner per Kopf den Endstand zum 2:4.

 

Nach der ersten Niederlage des Jahres geht es schon am Donnerstag für die zweite weiter, dann im brisanten Lokalderby gegen den SV Mackenbach ll.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach setzt ihre Siegesserie weiter fort. Mit dem 6:0 Sieg in Oberarnbach holte man den dritten „Dreier“ in Folge gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Der SVR begann wie schon in den letzten Spielen sehr druckvoll und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten. Doch erst Mitte der ersten Halbzeit konnte man die Überlegenheit ausnutzen und in Form von Jan Heyl das 1:0 erzielen. Danach war allerdings der Bann gebrochen und die Gäste konnten durch Tore von Ricardo Oliveira, Björn Bruckner und Kevin Christmann noch vor der Pause auf 4:0 davon ziehen.

Nach der Halbzeit spielte weiter nur eine Mannschaft. Während Torhüter Marcel Bablick einen ruhigen Mittag erlebte, spielte die SVR-Offensive weiter auf das Oberarnbacher Tor zu. Jedoch gelangen den Gästen im zweiten Abschnitt nur noch zwei Tore. Björn Bruckner und Jan Heyl schnürten jeweils einen Doppelpack zum 6:0 Endstand.

Nach Ostern geht es für zweite mit einem Heimspiel gegen die SG Waldmohr/Dunzweiler weiter.



Der SV Rodenbach ll hat mit einem 4:0 Sieg in Hohenecken einen weiteren Konkurrenten im Abstiegskampf distanziert.

 

Die Männer in Blau gingen selbstbewusst und dominant ins Spiel. Mit viel Ballbesitz und Spielkontrolle wollte man die Heimmannschaft unter Druck setzen. Dieses Unterfangen wurde allerdings durch einen schwer bespielbaren Platz erschwert. Erst kurz vor der Halbzeit konnte der SVR seine Überlegenheit in Tore ummünzen. Timon Cronauer war es, der das erste Tor für Rodenbach markierte, bevor Dennis Leist nur wenige Minuten später das 2:0 machte.

 

Nach der Halbzeit ließen die Rodenbacher etwas nach, weshalb Hohenecken besser ins Spiel kam. Erst Timon Cronauer mit seinem zweiten Treffer mitte der zweiten Halbzeit konnte das Spiel endgültig entscheiden. Den Schlusspunkt zum 4:0 Endstand setzte Peter Steingass mit einem Tor der Marke „Tor des Monats“.

 

Nächsten Sonntag tritt die zweite Mannschaft des SVR in Oberarnbach an und hofft, einen weiteren Sieg im Abstiegskampf zu landen.



Zum Pflichtspielauftakt 2016 musste die zweite Mannschaft beim SV Miesau antreten. Der SVR gewann am Ende souverän mit 6:2. 

Die stark besetzte Truppe von Ulrich Sauerbaum übernahm von Anfang an das Kommando. Viele gute Chancen wurden herausgespielt, blieben jedoch ungenutzt. So war es fast zwangsläufig, dass Miesau mit der ersten Gelegenheit aus stark Abseits verdächtiger Position die Führung markierte. Davon ließ sich der SVR allerdings nicht beeindrucken und spielte auf dem Kunstrasen weiter vernünftigen Kombinationsfußball. Nur ein paar Minuten nach dem Rückstand glich dann Markus Musolf hochverdient aus. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Direkt nach der Halbzeit entschieden die blauen das Spiel zu ihren Gunsten. Dennis Leist und Timon Cronauer schraubten das Ergebnis auf 3:1 hoch. Von Miesau kam in der Folge keine Gegenwehr mehr und so erhöhten Garbe, Cronauer und Christmann auf 6:1. Kurz vor Ende der Partie erzielte die Heimmannschaft noch das 2:6.

Nächsten Samstag geht es im Lokalderby gegen den SV Steinwenden ll. 



Der SV Rodenbach ll verlor das heutige Auswärtsspiel beim FV Kindsbach mit 2:4.

Der SVR musste auf tiefem Geläuf mal wieder mit einer Rumpfelf antreten. Diese nicht eingespielte Truppe fand auch überhaupt nicht ins Spiel. So war es auch kein Wunder, dass Kindsbach früh in der Partie in Führung ging. Einige Wochen vor Weihnachten verteilte Rodenbach auch weiterhin Geschenke, sodass die Heimmannschaft zur Pause verdient mit 3:0 führte.

Nach der Pause kamen die Gäste allerdings wie ausgewechselt aus der Kabine. Von nun an zeigten die Rodenbacher, dass sie es besser können als in Halbzeit eins. Markus Musolf war es, der nach einem Eckball den Anschluss herstellte. Wieder nach einem Eckball besorgte Ulrich Sauerbaum per Hacke das 2:3. Gerade als der SVR am Drücker war, versursachte Reza Mohammadi zum wiederholten male in dieser Saison einen Elfmeter, den Kindsbach zur Entscheidung nutzte. Kindsbach gab mit zwei Mann weniger das Spiel nicht mehr aus der Hand.

Nächste Woche geht es im letzten Spiel des Jahres im Lokalderby gegen den SV Mackenbach ll.



Der SV Rodenbach ll schlug sich mal wieder selbst und verlor am heutigen Sonntag mit 2:5 gegen den SV Bann.

Rodenbach spielte wie immer, betrieb einen riesen Aufwand, setzte den Gegner unter Druck und erspielte sich Tormöglichkeiten. Eine davon nutzte Florian Meiswinkel in der 29. Minute zum 1:0. Nur vier Minuten später erhöhte Marco Garbe nach einem tollen Spielzug auf 2:0. Doch dann drehte sich das Spiel komplett. In Minute 36. erzielte Bann den Anschlusstreffer und der SVR brach total auseinander. Noch vor der Pause konnten die Gäste zwei Tore erzielen und gingen sogar mit einer Führung in die Halbzeit.

In Halbzeit zwei versuchten es die Rodenbacher nochmal, doch es gelang ihnen kaum noch etwas. Bann dagegen machte noch zwei Tore und fuhr einen verdienten 5:2 Sieg nach Hause.

Nächsten Sonntag geht es für die zweite Mannschaft beim Auswärtsspiel in Kindsbach weiter.



Der SV Rodenbach ll fährt nach zwei deutlichen Niederlagen im Heimspiel gegen Gries endlich mal wieder einen „Dreier“ ein.

Der SVR setzte den noch punktlosen Tabellenletzten aus Gries von Anfang an unter Druck. So gelang Josef Hindi in Spielminute neun der Führungstreffer. Nur sechs Minuten später schloss Steffen Busche ein tolles Solo zum 2:0 ab. Trotz drückender Überlegenheit gelang es Gries sich Tormöglichkeiten heraus zu spielen. Das 3:0 fiel dann kurz vor der Pause durch Jan Heyl.

Direkt nach Wiederanpfiff machten Marco Garbe das vierte und Florian Meiswinkel das fünfte Tor für die Heimmannschaft. Wieder Marco Garbe sowie Ulrich Sauerbaum und Kevin Christmann erzielten die weiteren Treffer für den SVR. Durch Nachlässigkeiten in der Defensive konnte Gries allerdings drei Tore machen, sodass am Ende das Ergebnis 8:3 für Rodenbach lautete.

Nächsten Sonntag geht es für die zweite Mannschaft zum Rückrundenbeginn gegen den SV Bann.



Die zweite Mannschaft des SV Rodenbach musste sich heute dem Tabellenführer aus Brücken mit 0:5 geschlagen geben.

Zu Beginn der Partie entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel ohne viele Torraumszenen. Der SVR konnte nicht an die starke kämpferische Leistung vom letzten Wochenende anknüpfen. So bekamen die Gäste im laufe der ersten Halbzeit immer mehr Räume im Mittelfeld. Daraus ergaben sich auch die beiden Tore, die zum Halbzeitstand von 2:0 für Brücken führten.

Nach der Pause konnten sich die Rodenbacher nicht mehr für eine Aufholjagd aufraffen. Stattdessen machte man in der Defensive grobe Fehler, die Brücken eiskalt ausnutzte und das Ergebnis auf  5:0 hochschraubte. Insgesamt ging der Sieg für die Gäste auch in dieser Höhe in Ordnung, denn der SVR hatte im ganzen Spiel nur einen Lattentreffer als Torchance vorzuweisen.

Nächsten Sonntag bei der SG Bechhofen/Lambsborn muss wieder eine bessere Leistung und Einstellung her, um auswärts erfolgreich zu sein.



In einem denkwürdigen Spiel, das allen noch lange in Erinnerung bleiben wird, hat die zweite Mannschaft  des SV Rodenbach drei Punkte gegen die SpVgg ESP geholt.

Der SVR kam gut in die Partie. Doch schon früh wurde klar, dass der Unparteiische nicht auf der Seite der Rodenbacher stand.  Immer wieder unterbrach er Angriffe des SVR und entschied oft zu Unrecht auf Abseits. Ab Minute 34 wurde es dann endgültig zu einer One-Man-Show des Schiris. Innerhalb von fünf Minuten verwies er Reza Mohammadi, Björn Bruckner und Manfred Dittel des Feldes. Aus dem Kerwespiel wurde ein Skandalspiel! In der Halbzeit wurde in der Rodenbacher Kabine darüber beraten ob man nicht einfach aufhört und nach Hause fährt. Trainer Ulrich Sauerbaum beruhigte die Gemüter allerdings in der Kabine und so spielte man mit acht (!) Mann weiter. Was dann folgte, gleicht einer Sensation…

In der zweiten Halbzeit stellte man sich natürlich mit den noch verbliebenen  acht Leuten hinten rein und parkte den Mannschaftsbus vorm Tor. Die Schwedelbacher fanden überhaupt kein Mittel gegen den Abwehrriegel der Gäste. Dann kam die 58. Spielminute und die Sensation nahm ihren Lauf. Jan Heyl erzielte doch tatsächlich die Führung für Rodenbach.  Danach verteidigten die blauen leidenschaftlich und konsequent. Die Heimmannschaft rannte zwar an, konnte aber nicht wirklich Torgefahr erzeugen und so blieb es beim 1:0 für den SVR!!!

Zu erwähnen wäre, dass nur die Herren P. Müller, T. Müller, Heyl und Christmann beim bestellen von Spirituosen auf der Schwedelbacher Kerwe schneller waren als der Schiedsrichter beim Karten ziehen.  Zudem musste man nicht nur gegen die Unterzahl, sondern auch gegen die Gesänge der Straußjugend ankämpfen. „Rodenbach ist lächerlich“ hallte es über den Sportplatz.  Doch die Frage nach dem Lächerlichen stellt sich nach diesem Spiel wohl nicht mehr!



Beim heutigen Heimspiel musste der SVR ll gegen den vom ehemaligen Rodenbacher Marc Schneider trainierten FV Linden antreten und ezielte ein 4:4 Unentschieden.

Die Heimelf begann sehr zielstrebig und konsequent, was zur Folge hatte, dass Björn Bruckner früh das 1:0 erzielen konnte. Selbiger Spieler erhöhte nur wenig später mit einem Traumtor auf 2:0. Danach begannen die Jungs von Ulrich Sauerbaum allerdings an nachzulassen. Ein Freistoßtreffer sorgte für den Anschluss für Linden. Noch vor dem Seitenwechsel trafen die Gäste zum Ausgleich. Im Anschluss an diese Szene erwies Tobias Heidrich seiner Mannschaft mal wieder einen Bärendienst, indem er für ein unnötiges Nachtreten Rot kassierte. 

Nach der Pause nutzte Linden seine Überzahl aus und ging nach einem äußerst fragwürdigen Freistoß mit 3:2 in Führung. Nachdem die Gäste sogar noch das 4:2 machten schien das Spiel gelaufen. Doch im Gegensatz zu den letzten Wochen zeigte Rodenbach Moral. Markus Musolf war zweimal nur noch durch ein Foul zu bremsen und verwandelte auch beide Strafstöße zum 4:4 Ausgleich. Nach dem zweiten Elfer gab es für den Lindener Kapitän noch eine rote Karte, sodass am Ende zehn gegen zehn spielten.
Nächsten Samstag spielt die zweite Mannschaft des SVR beim Kerwespiel gegen die SpVgg ESP.



Nach dem Ausscheiden aus dem Kreispokal ging es für den SVR ll zum Kerwespiel nach Spesbach.

Vor ordentlicher Zuschauerkulisse zeigte die zweite Mannschaft leider ihre schlechte Seite. Nach ordentlichem Beginn waren es zwei individuelle Fehler, die den Gästen einen 0:2 Rückstand zur Pause einbrachte.

Direkt nach der Pause machte Spesbach dann sogar noch das dritte Tor. Erst der eingewechselte Markus Musolf konnte auf 1:3 verkürzen.. Doch die erwartete Rodenbacher Aufholjagd hielt nicht lange an, denn die Heimmanschaft schraubte nur wenig später das Ergebnis auf 5:1 hoch. Musolf und Bruckner verkürzten zwar wieder auf 3:5, doch insgesamt bleibt festzuhalten, dass man sich wieder selbst geschlagen hatte.

Zu erwähnen wäre, dass Bruckner noch Gelb-Rot wegen unnötigen Meckerns quittierte und Marcel Bablick noch einen Strafstoß entschärfen konnte.

Nächste Woche gegen den FV Linden muss wieder eine andere Einstellung her!



Um Ihre Privatsphäre zu schützen, wurden externe Bilder blockiert. Nach dem Debakel in Dunzweiler trat die zweite Mannschaft des SVR Zuhause gegen Olympia Ramstein ll an.Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Mitte der ersten Hälfte konnte Ramstein durch einen Abstauber in Führung gehen. Danach machte der SVR mehr Druck und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten, die allerdings ungenutzt blieben. Mit 0-1 ging es in die Pause.Nach der Halbzeit machte Rodenbach weiter das Spiel und wurde auch endlich dafür belohnt. Nach einer präzisen Flanke von Kevin Chistmann köpfte Willi Fischer zum Ausgleich ein. Auch nach dem Tor drückte die Heimmannschaft weiter, doch die Ramsteiner waren es, die kurz vor Schluss die Führung erzielten. Doch Rodenbach gab nicht auf und so holte Markus Musolf noch einen Elfmeter raus, den Jan Heyl sicher verwandelte.Am Mittwoch geht es für die zweite Mannschaft dann im Pokal gegen den SV Neumühle um den Einzug ins Halbfinale.



Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. Die zweite Mannschaft des SVR musste stark ersatzgeschwächt beim Angstgegner in Dunzweiler antreten. Auf gewohnt holprigem Platz erarbeitete sich die SVR-Elf in den ersten Minuten hochkarätige Chancen. Diese blieben allerdings ungenutzt und so kam es wie es kommen musste. Dunzweiler machte aus den ersten beiden Gelegenheiten zwei Tore. Mit 0-2 ging es in die Pause.Nach der Pause machte Rodenbach nichts mehr und so konnte die Heimmannschaft ein Tor nach dem anderen erzielen. Den einzigen Treffer für den SVR markierte Thomas Bernd.



Nach dem Erreichen der nächsten Pokalrunde unter der Woche fährt der SVR ll drei weitere Punkte in der Liga ein.

Der SVR setzte die Oberarnbacher direkt unter Druck, was zur Folge hatte, dass Björn Bruckner in der achten Minute mit einem schönem Fernschuss das 1:0 für die Hausherren erzielte. Danach allerdings brachte die Heimelf in der Offensive nicht mehr viel zusammen. So ging es nur mit 1:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit dann wurden die Rodenbacher wieder etwas zielstrebiger. Der eingewechselte Markus Musolf erhöhte in Minute 58. auf 2:0. Der sicher geglaubte Sieg geriet nochmal in Gefahr, als Oberarnbach in der 66. Minute auf 1:2 verkürzte. Der SVR ll wurde für seine Fahrlässigkeit zum Glück nicht weiter bestraft und so setzte Jan Heyl mit einem Freistoßtreffer zum 3:1 (83.) den Schlusspunkt in einer mäßigen Partie.

Nächste Woche spielt die zweite des SV Rodenbach gegen die SG Dunzweiler/Waldmohr ll. Mit dieser Leistung dürfte es allerdings schwer werden, auch dort drei Punkte zu holen.



Spielbericht folgt...



Nach der Klatsche in Steinwenden war für die Sauerbaum-Truppe Wiedergutmachung angesagt. Dies gelang mit einem souveränen 5:2 gegen den TuS Hohenecken ll im Kerwespiel.

Der SVR legte direkt gut los und brauchte nur 15 Minuten um durch Josef Hindi in Führung zu gehen. Nur fünf Minuten später gelang dem Stürmer das 2:0. Die Jungs in Blau  ließen nicht locker und schraubten das Ergebnis noch vor Pause durch Bruckner, Hindis dritten Treffer und Heyl in die Höhe.

Nach der Pause allerdings ließ der SVR stark nach. Vorne ging nicht mehr viel und hinten machte man immer mehr Fehler. So passte der Platzverweis von Tobias Heidrich ins Bild der zweiten Hälfte. Hohenecken konnte allerdings nur noch durch zwei Treffer in der Schlussphase auf 2:5 verkürzen.

Zu erwähnen ist, dass sich Marco Porst schwer am Knie verletzte und leider lange ausfallen wird. Auf diesem Wege gute Besserung.



Nach zuletzt vier Pflichtspielsiegen in Folge setzte es für die zweite Mannschaft heute eine deftige 1:7 Klatsche beim SV Steinwenden ll.

Der SVR fand bei hochsommerlichen Temperaturen eigentlich ganz gut in die Partie, musste aber in Spielminute 19 den 1:0 Rückstand hinnehmen. Doch nur vier Minuten später gelang Markus Musolf der schön herausgespielte Ausgleich. Allerdings ruhten sich sich die Rodenbacher zu sehr auf dem Ausgleich aus, sodass noch vor der Pause Steinwenden das 2:1 erzielen konnte.

Nach der Halbzeit kam vom SVR überhaupt nichts mehr. Steinwenden konnte problemlos das Ergebnis auf 7:1 hochschrauben und verschoss dabei sogar noch einen Elfmeter.

Nächste Woche im Kerwespiel gegen den TuS Hohenecken ll muss die Truppe eine andere Einstellung auf den Platz bringen, damit die drei Punkte in Rodenbach bleiben!



Die Rodenbacher 1b zieht nach einem 3:1 Heimsieg gegen den FV Kindsbach in die nächste Pokalrunde ein!

Der SVR ging mit dem zuletzt in der Liga errungenem Selbstvertrauen in das Pokalspiel gegen Kindsbach. Die ganz in weiß gekleideten Rodenbacher legten auch gleich gut los. Björn Bruckner gelang bereits in der elften Spielminute das 1:0. Schon in Minute 23. erhöhte Kevin Christmann auf 2:0. Alles sah nach einem souveränen Sieg aus, jedoch schaltete der SVR aus unerklärlichen Gründen ein paar Gänge zurück. In der Folgezeit kamen die Kindsbacher immer mehr ins Spiel und erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen. In der 35. Minute fiel dann schließlich der Anschlusstreffer durch Gaidukow.

Nach einer ordentlichen Halbzeitansprache besann sich der SVR wieder auf seine Stärken. Man hatte nun wieder die Kontrolle über das Spielgeschehen und kreierte wieder einige Tormöglichkeiten, die allerdings ungenutzt blieben. Björn Bruckner erzielte letzten Endes das entscheidende Tor zum 3:1 in Minute 85, welches auch den Endstand bedeutete.

Am Mittwoch, den 9.09.2015 trifft die Zweite Mannschaft des SVR um 18 Uhr in der nächsten Pokalrunde auf Ligakonkurrent FV Olympia Ramstein II.



Nachdem Derbysieg letzte Woche in Mackenbach ging die Zweitvertretung des SVR mit breiter Brust in das Spiel gegen den SV Miesau und fuhr einen souveränen 6:1 Sieg ein!

Die Rodenbacher nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und erspielten sich gute Tormöglichkeiten, die allerdings ungenutzt blieben. Nach einer halben Stunde gab es dann einen Schreckmoment beim SVR. Reza Mohammadi musste nach einer Notbremse im Sechzehner mit Rot vom Platz. Den Strafstoß parierte Torwart Fabian Preuß, allerdings stand das Spiel dann auf der Kippe, denn Miesau nutzte die kurzzeitliche Unnordung der Hintermannschaft zu einigen Chancen aus. Der SVR fing sich aber wieder und so war es Marco Porst der per direktem Freistoß in der 42. Minute die Führung markierte. Nur zwei Minuten später schlug Kopfballungeheuer Tobias Heidrich zu und erzielte sogar noch das 2:0 vor der Pause.

Nach der Halbzeit gab es von der Sauerbaum-Truppe nur noch Einbahnstraßenfußball! Die Unterzahl merkte man den blauen überhaupt nicht an und so schraubten Bruckner (49./65.), Musolf (68.) und Oldie Thomas Bernd das Ergebnis auf 6:0 hoch. Miesau gelang in Minute 87. noch der Ehrentreffer zum 6:1.

Nachdem auch die erste Mannschaft ihr Spiel gewann, war dass das erste „6-Punkte“ Wochenende für den SV Rodenbach! Nächste Woche geht es für die zweite Mannschaft im Lokalderby gegen den SV Steinwenden II um die nächsten drei Punkte.



Die zweite Mannschaft des SVR fährt ihren ersten Sieg ein und gewann ein hochklassiges Derby am Ende mit 3:2.

Nach der unglücklichen Niederlage  letzte Woche gegen Kindsbach musste der SVR heute im Nachbarschaftsduell in Mackenbach antreten. Von Anfang an entwickelte sich ein sehr niveauvolles B-Klassen Spiel, wobei der SVR zu Beginn mehr Spielanteile hatte. Etwas überraschend gingen die Mackenbacher dann in der 15. Minute durch Dominik Franzreb in Führung. Ein Fehler des SVR im Spielaufbau nutzte die Heimmannschaft eiskalt aus. In der Folge betrieben die Rodenbacher noch mehr Aufwand, was zur Folge hatte, dass in der 44. Minute nach Vorlage von Timon Cronauer der Ausgleich fiel. Markus Musolf musste nach der Hereingabe nur noch einschieben. Mit 1:1 ging es dann in die Pause.

Kurz nach der Halbzeit (50.) dann die Führung für Rodenbach. Wieder war es Cronauer, der auf Musolf ablegte und dieser dann zum 2:1 vollendete. In der Folgezeit hatte Mackenbach allerdings einige gute Möglichkeiten, um ein Tor zu erzielen, diese wurden doch teilweise kläglich vergeben, sodass Marco Garbe mit einem tollen Schuss das 3:1 markierte (73.). Die Rodenbacher konnten sich darauf leider nicht ausruhen, denn schon in der 79. Minute brachte Kretschmer die Hausherren wieder auf 2:3 heran. In den letzten Minuten aber brannte beim SVR allerdings nichts mehr an, sodass man einen verdienten Sieg im Derby einfahren konnte.



Nach der Auftaktniederlage in Bann empfing die Zweite des SV Rodenbach den FV
Kindsbach. Die Rodenbacher starteten gut ins Spiel und hatten einige Chancen, mussten aber
circa nach einer halben Stunde mal wieder ein unnötiges Gegentor hinnehmen. Mit dem Stand
von 0-1 ging es auch in die Pause. Die Rodenbacher kamen gut aus der Kabine und
belohnten sich nach 10 Minuten mit dem Ausgleich durch Tom Müller. Kurz darauf gingen die
Einheimischen in Führung durch ein Tor von Björn Bruckner. Diese 2-1 Führung hielt bis spät
in die Partie, doch in der 90. Minute gelang den Kindsbachern der fragwürdige Ausgleich. In
der letzten Minute der extrem langen Nachspielzeit erzielte der FV Kindsbach noch das
2:3.Als Fazit lässt sich ziehen, dass die Rodenbacher einen schon sicher geglaubten Sieg
noch aus der Hand gaben, und sich letztlich sogar keinen Punkt aus der Partie mitnahmen.



SV Rodenbach II verliert unnötigerweise in Bann

Zum Saisonauftakt in der B-Klasse musste unsere Zweite beim SV Bann antreten. Die Rodenbacher kamen etwas besser in die Partie bevor sich Mitte der ersten Hälfte ein ein ausgeglichenes Spie mit Chancen für beide Teams entwickete,welches allerdings bis zur Pause beim torlosen Remis blieb. Nach der Pause kamen die Gäste aus Rodenbach nicht so richtig in die Gänge, sodass die Heimmannschaft das Heft in die Hand nahm und nach gut fünf Minuten folgerichtig in Führung ging. In der 75.Minute erhöhte die Mannschaft aus Bann sogar noch auf 2-0.Der SV Rodenbach warf im Anschluss noch mal alles nach vorne, jedoch reichte es nur zum Anschlusstreffer durch Dorian Simon in der 90.Minute,welcher dann aber letzlich zu spät kam, um noch ein Zweites draufzulegen. Die Gäste werden mit diesem Ergebnis alles andere als zufrieden sein, weil man doch mehr Spielanteile und Ballbesitz hatte,die man allerdings nicht zu nutzen wusste.



Der SV Rodenbach II gewinnt das Pokalspiel gegen Lauterecken nach Verlängerung mit 4:1. Zwei Rodenbacher und ein Lauterecker Spieler erlebten den Abpfiff nicht auf dem Feld, da sie zuvor mit gelb-roten Karten von diesem verwiesen wurden.

Nun erwartet der SVR seinen nächsten Pokalgegner und freut sich auf den Rundenstart am nächsten Wochenende in Bann.

 




Ein Tolle Truppe der zweiten Mannschaft, vervollständigt mit 4 AH-Spielern und 2 A-Jugend Spieler, trat heute gegen die SG Waldmohr an; leider eine 6:1 Niederlage. Das Tor schoss Tobias Heidrich.

  







Im Auswärtsspiel in Kindsbach gewann  die Elf vom SV Rodenbach II nicht unverdient mit 1:2. Bei schlechtem Wetter und Platzverhältnissen entwickelte sich ein gutes Kreisligaspiel. Der SVR erzielte seine beide Treffer recht spät und musste sogar einem 1:0 hinterherlaufen. Torschützen: Porst per Elfmeter und in der Nachspielzeit Sauerbaum mit schönem Kopfballtreffer.





In einem mäßigen Derby verlor der SV Rodenbach unglücklich mit 1:0 beim SV Mackenbach.
In diesem Spiel dominierten die beiden Abwehrreihen und Torchancen waren  weitgehend Mangelware. Der SVR war in der ersten Hälfte leicht feldüberlegen ohne richtig vor das Tor von Mackenbach zu kommen. In der zweiten Hälfte spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Erst kurz vor Schluss gelang dem SVM mit dem ersten Schuss auf das Gehäuse von Rodenbach das mehr als glückliche 1:0. Ein Unentschieden wäre gerechtfertigt gewesen.

 



Eine mehr als verdiente 1:2 Niederlage musste die 1b des SV Rodenbach hinnehmen. Der Gast aus Brücken war fast in allen belangen überlegen und nimmt die 3 Punkte mit auf den Heimweg. Den Treffer für den SVR gelang Porst in der zweiten Hälfte.

  



Im Nachholspiel gegen den  Tabellenzweiten  Viktoria Bruchmühlbach zeigte der SV Rodenbach 1b eine kämpferische gute Leistung. Auf schwer zuspielendem Platz entwickelte sich von der ersten Minute an ein Kampfspiel auf hohen Niveau. Bruchmühlbach war die spielerisch Stärkere Elf und drückte auf das Tor des SV Rodenbach. Rodenbach stand tief und versuchte aus einer gut stehende Defensive mit Kontern dagegen zuhalten. Beide Teams ließen in der ersten Hälfte ihre Torchancen liegen und so ging man mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Halbzeitpause das gleich Bild, Bruchmühlbach drückte und der SVR kontert aus der Defensive.In der 70 Min erzielte Dennis Leist das 1:0 nach einem solchen Konter. Dies 1:0 währte aber nicht lange, denn schon fünf Minuten später konnte Tobias Link zum 1:1 ausgleichen. Bis zum Spielende war es ein gutes, aber auch teils ruppiges  Spiel das mit einem leistungsgerechten 1:1 endete.



Mit einem deutlichen 8:1 gegen den Tabellenletzten TUS Gries gelang dem SV Rodenbach zugleich ihr höchster Saisonsieg. In den ersten 20 Min zeigte der SVR, wer an diesem Tag die Punkte behalten wollte. Quasi jeder Schuss auf das Tor von der TuS Gries war ein Torerfolg. Und so führte der SV Rodenbach nach gut und gerne 18 Min mit 6:0.
Nach dem Torreigen schaltete der SVR ein bis zwei Gänge zurück und so kam der Gast etwas besser ins Spiel. Kurz vor der Halbzeitpause verkürzten die Grieser auf 6:1.
Nach der Pause versuchte der TuS Gries den SVR unter Druck zusetzen, was aber nicht so ganz gelingen wollte. Der SV Rodenbach verlegte sich auf Konter und so erzielte man noch 2 Treffer. Hätte der SVR seine Konter besser ausgespielt und die dadurch entstandenen Torchancen genutzt, hätte ein weitaus besseres Ergebnis entstehen können.
Torschützen: 3 mal Porst, 2 mal Bruckner, 1 mal Hotopp, 1 mal Christmann, 1 mal Herbrand.

  



Mit einem verdienten 1:0 Erfolg kehrt der SV Rodenbach von seinem Gastspiel bei der  SV Kottweiler- Schwanden nach Hause. Der goldene Treffer fiel schon in der ersten Hälfte durch Jens Müller. Der SVR lies in Hälfte zwei etliche Großchance liegen und musste in den letzten Minuten noch um die verdienten 3 Punkte bangen.

  



Mit einem gerechten 0:0 trennten sich der SV Rodenbach und die SG Waldmohr/ Dunzweiler. In einem guten B-Klassenspiel hatten beide Mannschaften die Chancen das Spiel für sich zu entscheiden. Letztendlich war das Unentschieden für beide ein gerechtes Ergebnis.



Verdiente, aber auch eine unnötige Niederlage für die 2. Mannschaft des SV Rodenbach.
Mit 2:1 mußte man sich gegen die technische und läuferische besser Elf vom FC Quidersbach geschlagen geben.
Auf Grund der taktischen Ausrichtung von Rodenbach tat sich der Tabellenführer recht schwer vor das Gehäuse vom SVR zu kommen. Nur mit einem Fehler der Hintermannschaft ging Quidersbach mit 1:0 in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel war der SV Rodenbach in den ersten Minute das besser Team und hatte die große Gelegenheit auf 1:1 auszugleichen. Leider gelang in dieser Phase der FCQ mit einem zweifelhaften Elfmeter die 2:0 Führung.
Kurz vor Spielende schoss der SV Rodenbach den 2:1 Anschlusstreffer. Hätte der SVR nicht die vielen kleinen und unnötigen Fehler im Aufbauspiel gemacht wär mehr drin gewesen.



Im Lokalderby wäre ein Unentschieden wohl das gerechte Ergebnis gewesen.
Die ESP ging überraschend nach 20 Minuten in Führung. Rodenbach drängte auf den Ausgleich, schaffte es aber nicht das Spiel auszugleichen.
Nach dem Seitenwechsel, gelang dem Gast, nach einem Konter, aus abseitsverdächtiger Position durch Schoenville das 0:2. Das Heimteam steckte trotzdem nicht auf und spielte weiter nach vorne. Jan Heyl gelang dann, mit einem sehenswerten Tor der 1:2 Anschlusstreffer. Die Freude währte allerdings nur kurz und die ESP konnte mit dem 3. Treffer, den Vorsprung wieder auf 2 Tore ausbauen.
Marco Porst war es vorbehalten in der 84.Minute mit einem herrlichen Freistoßtor den erneuten Anschluss herzustellen. Trotz intensiver Bemühungen der Heimelf, sollte der verdiente Ausgleich nicht mehr fallen.
Die Moral und der Wille hat gestimmt bei unserer Elf aber an diesem Tag, sollte es wohl nicht sein.

  



Mit einem 4:1 Sieg trennten sich der SV Rodenbach 1b vom Gast aus Miesau.
Der SV Miesau war in den ersten 30 Min. die Ton angebende Mannschaft und drückte den SVR in deren Hälfte. Mindestens 4 hundertprozentig  Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Wer soviel gute Gelegenheiten liegen lässt muss sich nicht wundern, dass man mit der ersten richtigen Chance mit 1:0 hinten liegt. Nach einem missglückten Abschlag des Torwarts von Miesau brachte Björn Bruckner in der 35 Min seine Elf in Front. Mit diesem etwas glücklichen  Ergebnisse wurden die Seiten gewechselt.
Das 2:0 fiel wiederum mit Hilfe des gegnerischen Torwarts, wiederum nutzte Bruckner dessen unmotiviertes Rauslaufen und schob locker in das Tor ein (52Min).
Nun war die Moral des Gegners gebrochen und der SV Rodenbach verlegte sich auf Konter.
Durch einen gut und schnellen vorgetragen Konter gelang Björn Bruckner das alles entscheidende 3:0 ( 77 Min).
In der 88 Min fiel sogar noch das 4:0 durch Porst, der mit einem schönen Treffer über den etwas zu weit  vor dem Tor stehenden Torwart traf.
Dem SV Miesau gelang in der 90 Min zwar noch das 4:1, aber zu diesem Zeitpunkt war bereits das Spiel zu Gunsten des SV Rodenbach entschieden.



 


Dank einer effektiven Chancenverwertung geht die SG Oberanbach letztendlich als verdienter Sieger vom Platz.
In einer mäßigen ersten Halbzeit mit wenigen Höhepunkten fielen zwei Tore praktisch aus dem nichts. Der SV Rodenbach 2 geht in der 17 Min. durch ein Eigentor mit 1:0 in Führung . In der 40 Min gleicht die SG Oberanbach mit ihrer ersten Torchance überraschend zum 1:1 aus.
Nach der Pause war der Gast die kämpferische, bessere Elf und zog binnen 7 Min auf 3:1 davon (52 und 59 Min).
Spielerisch versuchte nun der SVR dagegen zuhalten um so den Anschluss wieder herzustellen. Kevin Christmann gelang mit einem schönen Schuss in den Winkel das 2:3 (82 Min). Nach diesem Treffer spielte nur noch der SV Rodenbach, kam zu mehreren Chancen, die man aber alle vergab. In der Nachspielzeit erzielt der SG Oberanbach durch einen Konter das 4:2 und nimmt die 3 Punkte mit auf den Heimweg.

   



Mit einem leistungsgerechten 0:0 trennte sich der gastgebende SV Rodenbach II vom FV Kindsbach.
In den ersten 10 Minuten übernahm der gute Gast aus Kindsbach das Kommando ohne gefährlich vor das Tor des SV Rodenbach zu kommen. Nach und nach konnte  der SVR kämpferisch und spielerisch dagegen halten und hatte durch Konter die besseren Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Mit dem O:O wurde die Seiten gewechselt.
Nach der Halbzeit kam der SV Rodenbach besser aus der Kabine und ließ  in der Anfangsphase 3 gute Torchancen liegen.
Nach diesen hochkarätigen Chancen entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau. Die Partie ging hin und her und die Mannschaften spielten auf Sieg, aber beide ließen  reihenweise Torchancen liegen. Und so trennte man sich mit einem gerechten Unentschieden.
Zu erwähnen wär eine gute Schichtrichter Leistung.

   



Der SV Rodenbach 2 hat sein Auswärtsspiel beim FV Linden glücklich mit  5:4 gewonnen. In einem sehr schlechten Kreisligaspiel drehte  der SVR kurz vor Spielende eine 4:2 Führung der Gastgeber.
Torschützen: 3 Bruckner, 1 Heidrich, 1  Peter Steingass.



Sieg im Kerwe Spiel zu Hause gegen den Nachbar SV Mackenbach 2.

Vom Start weg, zeigte der SVR die Richtung an. Heute sollte gegen den Nachbarn aus Mackenbach ein Sieg her. Die Truppe um Spielertrainer Ulrich Sauerbaum, zeigte eine hochkonzentrierte Partie und lies in der ersten Halbzeit keinen Zweifel daran, wer heute als Sieger den Platz verlassen wird. Bereits in der 7. Minute gelang dem Torjäger Björn Bruckner nach toller Flanke per Kopf das beruhigende 1:0. Mit dieser Führung im Nacken, kontrollierte der SVR bei heißen Temperaturen die Begegnung. Nach der Pause ein etwas anderes Bild. Der SVR ließ die Zügel etwas schleifen und die Gäste kamen besser ins Spiel. In der 65. Minute hielt Torwart Marcel Bablick einen Foulelfmeter und den SVR auf der Siegerstraße. Nun besannen sich die SVR Kicker und machten in der 75. Minute durch einen erneuten Kopfballtreffer den Sack zu. Die Feier konnte nun beginnen.


 


Nach 3 Siegen in Folge musste der SV Rodenbach II eine unglückliche und unnötige Niederlage hinnehmen.
Beim SV Brücken war der SVR die bessere Mannschaft, aber die Tore schossen die Gastgeber. Mit Sage und Schreibe 2 Torschüssen ging der SV Brücken mit 2:0 in Front, aber kurz vor der Pause konnte Björn Bruckner noch zum 2:1 verkürzen.
In der 2. Hälfte drückte der SVR auf das 2:2, man konnte mit Teils gutem Kombinationsspiel den SV Brücken das ein ums andere mal in Verlegenheit bringen. Mit einem sehr schönen Zuspiel auf Timo Nauerz konnte dieser mit sehr guter Einzelleistung das Hochverdiente 2:2 erzielen. Kurz vor Spielende erzielte der Gastgeber leider noch das Glückliche 3:2 und konnte die 3 Punkte für sich verbuchen.
Am kommenden Samstag 6.9.2014 um 14.15 trifft der SV Rodenbach II im Derby auf den SV Mackenbach II.

 


Hochverdienter 4:1 Sieg gegen den SV Ohmbach.
Der SV Rodenbach II gewinnt sein 3. Spiel in Folge und setzt sich vorerst in der Spitzengruppe fest. Schon in der 2. Min gelang Björn Bruckner das 1:0, wobei der Gästetorwart  nicht gut aussah. In der Folgezeit spielte nur der SVR und lies Ohmbach nicht mehr in die Partie kommen.
Nach dem Wechsel das gleiche Bild, Rodenbach war dem Gast spielerisch überlegen und drückte den SVO in deren Hälfte. Nach schöner Vorbereitung durch Herbrand erzielte Timo Nauerz das 2:0 (57. Min ). Durch ein Stellungsfehler in der Hintermannschaft des SVR verkürzte der SV Ohmbach auf 2:1. (60.Min).
Der SVR lies sich nicht aus der Ruhe bringen und zog bis zum Ende durch den Spieler des Tages, Oldie Björn Bruckner, der noch 2 weitere Treffer beisteuerte, auf 4:1 davon. (80.min und 87.min).




Rodenbachs 1b hat sein Gastspiel bei der TuS Grieß verdient mit 1:4 gewonnen.
In einer turbulenten Anfangsphase mit Torchancen auf beiden Seiten ging Grieß mit 1:0 in Führung. Bei diesem Treffer, ein Freistoß aus gut und gern 40 Meter, ging der Ball an Freund und Feind vorbei in das Gehäuse des SVR.
Die Rodenbacher ließen sich nicht beirren und konnten durch Björn Bruckner zum verdiente 1:1 ausgleichen, was auch den Halbzeitstand bedeutete.
Nach dem Wechsel zeigte der SVR seine spielerische Stärke. Man setzte den TuS stetig unter Druck, wobei man aber auf die gefährlichen Konter der Gastgeber achten musste.
Nach einer Ecke in der 65.Min durch Dennis Leist ging der SV Rodenbach durch ein Eigentor in Führung.
Leist konnte in der 70.Min nach einem schönen Alleingang auf 3:1 erhöhen. Die Gastgeber ließen immer mehr nach und luden den SVR zu Konter ein. In der Nachspielzeit stellte der gut aufgelegte Dennis Leist mit einem schön getretenen Freistoß den verdienten 4:1 Endstand her.

Hätte der SV Rodenbach seine Konterchancen besser genutzt, wäre ein höherer Sieg drin gewesen.

 


Im ersten Heimspiel gegen den Gast aus Kottweiler erlangte die Truppe des SV Rodenbach 1b den ersten Sieg der neuen Saison. Von Beginn an zeigte der SVR seine spielerische Überlegenheit, aber ohne den nötigen Druck auf das Tor des SV Kottweiler-Schwanden zu entwickeln. Erst kurz vor Schluss der 1. Halbzeit gelang dem SVR durch einen schönen Konter das 1:0 (44.MinScheuermann)
Nach dem Wechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und kämpften sich zurück,der SVR war weiterhin das spielerisch bessere Team und so entwickelte sich ein gutes offenes Spiel. Durch eine Unachtsamkeit gelang dem Gast in der 79.Min das 1:1. Mit einer schönen Einzelaktion erzielte Björn Bruckner in der 87.min das nicht unverdiente 2:1 und sicherte so die ersten 3 Punkte.

  

 


Mit Niederlage in die neue Saison!

Eine verdiente 3:0 Niederlage musste die Mannschaft des SV Rodenbach II in Bruchmühlbach einstecken.

Der FV Bruchmühlbach war aggressiver, läuferisch überlegen und lies dem SVR kaum Raum um dessen Spiel aufzuziehen. Die Rodenbacher hatten Glück das sie nur mit 1:0 Rückstand in die Halbzeitpause gingen!

Nach dem Wechsel wurde es etwas besser, der SVR stand tiefer und machte die Räume enger. Trotzdem ging an diesem Tag wenig nach vorn, man kam nur selten vor das Tor des FVB. So musste der SV Rodenbach noch 2 Kontertore hinnehmen.

Zu erwähnen wäre noch, dass der junge Torhüter Macel Bablick bester Akteur beim SVR war und zudem noch einen Elfmeter parierte!

  




Ein überaus wichtiger 5:2 Heimsieg gelang dem SV Rodenbach II im Heimspiel gegen Bechhofen.

Vom Anpfiff weg war bei den Einheimischen erkennbar, dass die 3 Punkte an diesem Sonntag in Rodenbach bleiben sollten. In der 10. Minute war es Dennis Leist, der mit dem 1:0 die Weichen auf Sieg stellte. In der Folge ließen die Rodenbacher etliche sehr gute Möglichkeiten liegen. Der Gast brachte das Rodenbacher Tor meist durch Standards in Gefahr.

Nach dem Seitenwechsel konnte Markus Musolf nur regelwidrig im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dennis Leist zum 2:0. 10 Minuten später erhöhte Björn Bruckner mit einem herrlichen Kopfball, nach einer Ecke auf 3:0. Wer nun glaubte die Messe sei gelesen, sah sich getäuscht. Durch 2 Unachtsamkeiten kam der Gast nochmals auf 2:3 heran. Allerdings zeigten die Rodenbacher an diesem Tag Nervenstärke. Markus Musolf war es vorbehalten, nach einem guten Spiel in 83. das immens wichtige 4:2, aus abseitsverdächtiger Position zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte Dennis Leist mit seinem dritten Tor. Nach einem langen Abschlag um kurvte er den letzten Mann der Gäste und schob den Ball gekonnt am Torhüter vorbei ins Tor.

Sollte der Rodenbacher Elf am kommenden Samstag um 16:00 Uhr in Kottweiler ein weiterer Sieg gelingen, kann der Abstieg wohl auf den letzten Drücker noch vermieden werden ! 

Also nochmal alle Kräfte mobilisieren und den Dreier im letzen Spiel der Saison 13/14 klarmachen.





  




 


3 wichtige Punkte im Abstiegskampf 

Im direkten Duell im Abstiegskampf, behält der SV Rodenbach mit einem verdienten 2:0 Erfolg gegenüber Viktoria Bruchmühlbach die Oberhand. Bei sommerlichen Temperaturen taten sich beide Mannschaften schwer in dieses wichtige Spiel zu finden. Der  SV Rodenbach war spielerisch besser und Bruchmühlbach die kämpferische überlegenere Elf. Torchancen waren Mangelware. Dennoch ging der SVR in der 41.Min mit 1:0 in Führung . Nach einem gut vorgetragenen Konter erzielte Kevin Scheuermann den Treffer.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, beide Mannschaften taten sich schwer optisch eine spielerische Überlegenheit zu erzielen. So dauerte es bis zur 86.Min bis das 2:0 für den SV Rodenbach fiel. Der von der A-Jugend ausgeliehene Stürmer Timo Nauerz, erzielte den nicht unverdienten Treffer zu diesem hoch wichtigen Sieg, vorbereitet wurde das Tor von Kevin Erb. Es war kein gutes Spiel, aber was zählt sind die 3 Punkte gegen den Abstieg.

  


Spielbericht folgt...

  


Buchstäblich in letzter Sekunde, konnte der Gast aus Erzenhausen die 3 Punkte aus Rodenbach entführen. Von Beginn an entwickelte sich kein gutes Derby, wobei sich die ESP leichte Vorteile erarbeitete. Folgerichtig ging die ESP in der 38. Minute durch Dirk Braun mit 0:1 in Führung. Die hatte aber nicht lange bestand, nach einem schönen lang geschlagenen Ball auf Björn Bruckner erzielte der Stürmer das 1:1 mit einem überlegten Flachschuss. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Der SVR kam besser aus der Kabine und drückte Erzenhausen immer mehr in deren Hälfte zurück. Wiederum nach schönem Zuspiel auf Bruckner gelang dem Stürmer per Kopf das 2:1. Nach diesem Treffer erhöhte die ESP den Druck auf den SV Rodenbach und konnte zum 2:2 ausgleichen. Nach einem Eigentor ging der SVR glücklich mit 3:2 in Führung. Aber auch diese hatte nicht lange bestand nach einer Ecke erzielte die ESP in der 80. Minute das 3:3 und konnte sogar mit dem Schlusspfiff auf 3:4 erhöhen. Eine Punkteteilung wär das gerechte Ergebnis gewesen.

 


Bei frühsommerlichen Temperaturen entwickelte sich in der ersten Hälfte ein ausgeglichenes Spiel, bei dem Torchancen Mangelware waren. Erst nach dem Seitenwechsel kam ein wenig Fahrt auf. Früh musste der SV Rodenbach eine rote Karte (55. Min) wegen einer angeblichen Notbremse hinnehmen. Der Gastgeber wurde etwas stärker, ohne zu überzeugen und der SVR verlegte sich auf Kontern. So ein Konter nutzte Alexander Wagner in der 81.Min. zum 0:1. Leider konnte man die Führung nicht halten, in der 85.Min. konnte der FV Kindsbach zum gerechten 1:1 ausgleichen. Es war für den SV Rodenbach mehr drin gewesen, da man den einen Mann weniger in keiner Phase bemerkte.



Im Nachholspiel und Zeitgleich letzten Spiel im Jahr 2013 verlor der SV Rodenbach etwas unnötig gegen den Gast aus Kottweiler.

Die Gäste gingen kämpferisch und teils überhart in ihre Zweikämpfe. Der SVR versuchte spielerisch dagegen zuhalten, was auch in der ersten Halbzeit gelang. Die erarbeiteten Chancen wurden aber leider alle vergeben.

Nach dem Seitenwechsel verloren die Rodenbacher ihre spielerische Linie und ließen sich von der harten Gangart der Gäste einschüchtern. Der SV Kottweiler versuchte die Verunsicherung des SVR auszunutzen und spielte vermehrt auf das Tor der Gastgeber. Nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft des SVR, ging der SV Kottweiler mit 0:1 in Führung. In dem immer härter werdenden Spiel versuchte der SV Rodenbach das Spiel noch zu seinen Gunsten zu drehen. Kurz vor Schluss erhöhte der SV Kottweiler-Schwanden nach einem Konter noch auf 0:2 und nimmt die Punkte aus Rodenbach mit. Noch zu erwähnen ist die Leistung des Unparteiischen, welcher nie der Herr der Lage war und die harte Gangart duldete und mit nur einer gelben Karte auskam!

 


In der Partie gegen den Tabellen vorletzten, brachte die zweite Garnitur des SVR wichtige drei Punkte unter Dach und Fach. Von Beginn an, lies man den Gegner nicht ins Spiel kommen und versuchte Ihn mit klugen Ballwechseln laufen zu lassen. Es dauerte allerdings bis zur 25. Minute, ehe ein Konter von Johannes Herbrand nach gutem Zuspiel von Dennis Kinder zum 1:0 einschieben konnte. Diese Führung gab den Hausherren noch mehr Sicherheit in seinen Aktionen. Nach dem Wechsel drückte der SVR noch etwas mehr aufs Tempo und erspielte sich eine Reihe guter Möglichkeiten die aber teilweise kläglich oder zu eigennützig vergeben wurden. Eine dieser vielen Chancen nutzte Dennis Kinder in der 60. Minute nach tollem Alleingang zur verdienten 2:0 Führung. Der Torjäger des SVR, Björn Bruckner, machte dann in der 80. Spielminute auch noch sein Tor, indem er nach einem Alleingang dem Gästetorwart keine Chance mehr lies und zum 3:0 Endstand einschob. Alles in allem zeigte der SVR eine läuferisch und kämpferisch starke Leistung und schaut nun auf das letzte Spiel in diesem Jahr zu Hause gegen Kottweiler. In diesem Spiel will man an die heutige Leistung anknüpfen und weitere Punkte einfahren.

 


Erneute Niederlage für den SV Rodenbach1b im Auswärtsspiel in Ohmbach. (Endstand 2:0) In diesem Niveauarmen Spiel war der SV Rodenbach die schlechtere von zwei schlechten Mannschaften. Der SV Ohmbach, wusste nicht seine Vielzahl  an Torchancen in Tore umzuwandeln. Und so konnte der SVR froh sein nur mit 1:0 Rückstand in die Halbzeitpause zu gehen. Aber auch nach der Pause war es das gleiche Bild. Es gab leider kein Zeichen das die Elf von Rodenbach gewillt war ein besseres Ergebnis zu erzielen, im Gegenteil man lud den SV Ohmbach zu weiteren Torchancen ein, die aber allesamt kläglich vergeben wurden. Nur noch ein Treffer gelang dem Gastgeber zum verdienten 2:0. Weiterhin heißt es Abstiegskampf und wenn man nicht in den nächsten Spielen die Kurve bekommt, könnte es ein böses Erwachen geben.



Auf dem ungewohnten Kunstrasen in Miesau, zeigte die 1b des SV Rodenbach eine spielerisch gute Leistung. Die mit nur 12 Mann angereiste Mannschaft des SVR musste leider schon früh das 1:0 hinnehmen. Nicht geschockt von dem frühen Rückstand versuchte man weiterhin mit spielerischen Mitteln  den SV Miesau unter Druck zu setzen. Nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des SV Miesau erzielte Uli Sauerbaum Mitte der ersten Halbzeit das verdiente 1:1. Dies konnte aber nicht mit in die Halbzeitpause genommen werden. Kurz vor der Halbzeit war sich die neu gestaltete Viererkette nicht einig und der Mittelstürmer brauchte aus kurzer Distanz nur noch den Ball zum 2:1über die Torlinie zu drücken.

Nach der Pause verlor der SVR etwas die spielerische und kämpferische Linie,  so dass der SV Miesau besser ins Spiel fand und mit ihren überfallartigen Kontern gefährlich vor dem Tor des SV Rodenbach auftauchten. Nach und nach bekam der SVR das Spielgeschehen wieder in den Griff und war wieder das etwas besser Team. Nach einem Konter musste der SVR letztendliche das 3:1 für den  SV Miesau verdauen. Mit mehr Durchschlagskraft und dem nötigen Willen wäre in Miesau durchaus mehr drin gewesen. Und so spielt man weiterhin gegen den Abstieg.

 


In einem fairen Spiel auf hohem Niveau, entwickelte sich trotz widrigsten Platzbedingungen eine gute B-Klassen Partie. Der SVR bestimmte die erste Viertelstunde und zeigte mit viel Kampf und Engagement, dass er Heute drei wichtige Punkte einfahren wollte. In der 22. Minute erzielte Marco Porst aus dem Getümmel heraus nach einer Ecke das 1:0. In der Folge versuchte der SVR mit weiteren Angriffsbemühungen einen weiteren Treffer zu erzielen, was aber bis zur Pause trotz guter Chancen nicht gelang.

Die durch Konter immer wieder gefährlichen Gäste, hatten im zweiten Abschnitt  einige gute Einschuss Möglichkeiten, scheiterten aber teilweise kläglich am SVR Schlussmann der heute seinen Kasten sauber hielt. In der 70. Minute köpfte Johannes Herbrand eine mustergültige Flanke vom Kapitän Kevin Christmann zum verdienten 2:0 ein. Der SVR lies nun etwas nach, die Gäste konnten aber bis zum Schluss keine nennenswerten Chancen mehr heraus spielen, so dass der Sieg auf Grund einer tollen mannschaftlich geschlossenen Leistung absolut in Ordnung geht.

 


4 Niederlage in Folge! Beim Auswärtsspiel bei der SG Bechhofen/Lambsborn, kam der SV Rodenbach 1b einmal mehr unter die Räder. Schon in der 1min. ging der Gastgeber nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Nach diesem Treffer war zwar der SV Rodenbach die Ton angebende Mannschaft, konnte aber nur eine Großchance heraus spielen. Herbrand vergab freistehend vor dem leeren Tor. Nach dem Seitenwechsel zog die SG Bechhofen/ Lambsborn innerhalb von 3min. auf 4:0 davon. Die Junge Truppe des SVR zeigte sich geschockt, fand überhaupt nicht mehr in das Spiel zurück und musste nach einem Konter sogar noch das 5:0 hinnehmen. Mit der erneuten Niederlage steckt der SV Rodenbach 1b mitten drin im Abstiegskampf und muss nun in den nächsten Spielen Charakter zeigen. Auf dem Bild zu sehen. Schwere Bedingungen in Bechhofen

 


Trotz einer ansprechenden Leistung des SV Rodenbach, entführte der TuS Landstuhl nicht unverdient die 3 Punkte. Der Stark aufspielende TuS Landstuhl ging bereits nach 11 Minuten mit 1:0 in Führung (Torschütze Visoka). In der ersten Halbzeit hielt der SVR kämpferisch zwar dagegen, aber der TuS war die weitaus bessere Mannschaft und verdiente sich die 1:0 Halbzeitführung. Auch nach dem Wechsel war die TuS Landstuhl die spielerisch bessere Mannschaft und hatte weiterhin die besseren Chancen. Der SV Rodenbach zeigte allerdings Kampfgeist und versuchte ihrerseits den TuS unter Druck zu setzen, was aber nicht so ganz gelang. Mit einem Doppelschlag in der 80.und 82.Minute ( Tore: Hirth) setzte sich der TuS Landstuhl verdient mit 3:0 gegen den SVR durch. Auf dem Bild zu sehen: Jens Müller und Ulrich Sauerbaum niedergeschlagen



Die ersatzgeschwächte Truppe des SV Rodenbach musste beim Gastgeber TuS Dunzweiler antreten. In der ersten Hälfte stand der SVR kompakt und recht tief, man lies kaum Chancen zu und versuchte mit Konterspiel den TuS Dunzweiler unter Druck zu setzen. Etwas glücklich ging der TuS mit 1:0 kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung, da der Torschütze sich den Ball mit der Hand vorlegte. Nach dem Wechsel kam Rodenbach besser ins Spiel, musste aber nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr das 2:0 hinnehmen, die aber Postwendend Tobias Lierse mit einem satten Schuss auf 2:1 verkürzte. Der SVR war von nun an die spielstärkere Mannschaft und der TuS Dunzweiler verlegte sich nun auf das Konterspiel. Leider stellte der Gastgeber mit einem Freistoß den alten 2 Tore Abstand wieder her. Und so verlor der SV Rodenbach nach großem Kampf mit 3:1. In den nächsten Spielen muss die 1b in die Erfolgsspur zurückkommen, sonst findet man sich im Abstiegskampf wieder.



Im Lokalderby war der Gast aus Mackenbach zu Besuch beim SV Rodenbach und geht als verdienter Sieger mit 4:0 vom Platz. Der  SV  Mackenbach war die agilere, läuferisch bessere Mannschaft und erzielte in der 13. Minute das 0:1 durch Brunck. In der 31.Minute erhöhte Morawietz sogar auf 0:2. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Die ersatzgeschwächte Elf vom SVR bekam zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Spiel und musste sogar noch die Treffer 3 und 4 wegstecken (Brunck 53.Min, Kretschmer 90.Min) . Außer einem Kopfball an die Latte durch Sauerbaum hatte der SVR keine nennenswerte Torchance zu verbuchen. Auf dem Bild: Ronny Vandre hoch konzentriert



Am Tag der Deutschen  Einheit, musste unsere Zweite des SV Rodenbach beim SV Bann an treten. In dieser niveauarmen Partie hatte der SV Rodenbach in den ersten Minuten Glück, dass der SV Bann nicht mit 1:0 in Führung ging. Einmal steht der Pfosten im Weg, das andere Mal reagiert Torwart Timo Hoffmann gekonnt. Nach einer Ecke erzielte Jens Müller das etwas schmeichelhafte 1:0. Nach diesem Treffer war  der SVR die bessere und spielsichere Mannschaft und erarbeitete sich bis zur Pause die eine oder andere Torchance. Leider blieb es bei der 1:0 Führung. Nach dem Wechsel war der SV Rodenbach ohne zu überzeugen die immer noch dominierende Mannschaft. Und so erzielte Jens Müller mit seinem zweiten Treffer das 2:0. Die Gastgeber hatten überhaupt keine Mittel, den SV Rodenbach unter Druck zu setzen und mussten sogar kurz vor Schluss noch das 3:0 hinnehmen. Nach tollem Pass von Thomas Bernd erzielte Johannes Herbrand den Treffer zum verdienten Sieg. Auf dem Bild zu sehen: Marius Häberle und Jürgen Linz im Kampf um den Ball



Der Spitzenreiter SV Steinwenden 2 war zu Gast beim SV Rodenbach 2 und ging letztendlich als glücklicher  Gewinner mit 2:1 vom Platz. In der Anfangsphase war der SV Steinwenden die druckvollere Mannschaft und ging in der 10.Minute durch Dengel verdient mit 1:0 in Führung. Der SVR zeigte eine gute Moral und konnte durch kämpferische und spielerische Mittel die Partie offener gestalten und sich dadurch Torchancen erarbeiten. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte der SVS durch einen gut vorgetragen Konter auf 2:0. Nach dem Wechsel zeigte sich ein ganz anderes Bild, der SV Rodenbach drückte den SV Steinwenden  immer mehr in deren Hälfte zurück und erspielte sich unzählige Torchancen. Steinwenden fand überhaupt nicht mehr ins Spiel zurück und  musste in der 80.Min durch Björn Bruckner das längst fällige 1:2 hinnehmen. Leider lies der SVR weitere Torchancen liegen, so das der SV Steinwenden die 3 Punkte glücklich aus Rodenbach entführte.

Auf dem Bild zu sehen: Marius Häberle umkurvt seinen Gegenspieler



Bei Viktoria Bruchmühlbach trat der SVR erneut nicht in Bestbesetzung auf und kassierte eine bittere 2:3 Niederlage nach gutem Kampf. Der SVR ging in der 5. Minute durch Spielertrainer Ulrich Sauerbaum nach einer direkt abgenommenen Ecke mit 0:1 in Führung. Diese drehten die Einheimischen aber in der 15. und 20. Minute jeweils durch einen Kopfball zum 1:2 Pausenstand. Nach dem Wechsel hatte der SVR anfangs zwar etwas mehr vom Spiel, konnte bis auf den 2:2 Ausgleichstreffer von Jens Müller allerdings keine weiteren Chancen verbuchen. Die Bruchmühlbacher drückten die letzten 30 Minuten den SVR in die eigene Hälfte und konnten in der 85. Minute den nicht unverdienten Sieg klar machen.

Auf dem Bild zu sehen: Peter Steingass schirmt den Ball ab



In einer ausgeglichen  geführten Partie zwischen der 1b des SV Rodenbach und der  SG Gries/Steinbach, entwickelte sich ein Spiel mit Torchancen auf beide Seiten. Aber nur die Gastgeber wussten ihre Chancen besser zu nutzen und führten zur Pause mit 3:0. Torschützen: Häberle (19.) und 2 x Peter Steingass (28./37.).

Nach dem Wechsel das gleich Bild beide Mannschaften spielten flott nach vorne und brachten beide Abwehrreihen das ein ums andere Mal in Verlegenheit. Nach dem 1:3 Anschlusstreffer von Rauenschwerder (75.) war die SG Gries/Steinbach die etwas besser Mannschaft und verkürzte durch Rensch (80.) sogar auf 2:3. Doch Bruckner (90.) verschaffte Rodenbach mit seinem 4:2 nach toller Vorlage durch Herbrand wieder etwas Luft. Heidrich brachte in der Nachspielzeit (90+3)die SG Gries/Steinbach nochmal auf 4:3 heran aber dieser Treffer kam zu Spät.

Zu erwähnen wäre noch das die SG Gries/Steinbach einen Foul-Elfmeter verschoss.

Auf dem Bild zu sehen: Thore Metzger treibt den Ball



Im Nachbarschaftsduell zwischen der ESP und dem SV Rodenbach 1b übernahm der SVR von der ersten Minute an das Kommando. Man hatte mehr Ballbesitz und kontrollierte das Spielgeschehen. Folgerichtig erzielte der gut aufgelegte Jens Müller in der 6. Minute das 1:0 für den SV Rodenbach. In der 16. Minute konnten die Gastgeber nach einem folgenschweren Torwartfehler zum 1:1 ausgleichen. Der SVR hatte weiterhin mehr vom Spiel und die besseren Chancen die aber alle bis zur Halbzeit nicht genutzt wurden. Nach der Pause das gleiche Bild, der SVR hatte mehr Spielanteilen aber der ESP erzielte die Tore. Wieder nach einer Unaufmerksamkeit in der Hintermannschaft ging der Gastgeber mit 2:1 in Führung und konnte sogar per Foul-Elfmeter das nicht unverdiente  3:1 erzielen. Fazit: Wieder einmal  schlug sich der SV Rodenbach1b durch individuelle Fehler selbst, die schnellst möglich abzustellen sind.

Auf dem Bild zu sehen: Marco Porst und Johannes Herbrand ratlos.

 


Im Kerwespiel gegen Kindsbach 1, trat mit den Gästen eine an diesem Tag zu starke Mannschaft für die zweite Garnitur des SVR an. Vom Start weg zeigten die Gäste, dass Sie hier heute die Punkte entführen wollten. In der 33. Minute erzielte Traub das 0:1, welches durch Kevin Christmann in der 41. Minute egalisiert wurde. In der zweiten Hälfte schlug der SVR sich mit zwei individuellen Fehlern in der 47. und 73. Minute selbst und konnte trotz weiterer guter Chancen das Spiel nicht mehr umbiegen. In der 83. Minute musste der SVR sogar noch das 1:4 hinnehmen und stand am Ende mit leeren Händen da.



Beim VFB Waldmohr 2, zeigte sich die Mannschaft des SV Rodenbach 2 von der ersten Minute an bissig und spielfreudig. Man setzte den Gastgeber ständig unter Druck und lies dem VFB Waldmohr kaum Raum um deren Spiel aufziehen zu lassen. Folgerichtig erzielte Marcus Musolf (23.Min) das 0:1 für den SVR. Der SV Rodenbach hatte in der ersten Halbzeit noch mehrere Chancen um das Ergebnis weiter aus zubauen, brachte die Kugel aber nicht mehr im gegnerischen Kasten unter. So ging man mit dem knappen 0:1 in die zweite Hälfte.

Nach der Pause, versuchte der VFB Waldmohr mehr in das Spiel einzugreifen und spielte gefälliger auf das Tor des SVR. In diese Drangphase hinein, erzielte Marco Porst (55. Min) das beruhigende 0:2. Aber der VFB lies nicht nach und kam zu guten Torchancen, die aber der sehr gut aufgelegte Torhüter Marco Barz alle zunichtemachte. So musste ein Sonntagsschuss des VFB Waldmohr herhalten um auf 1:2 zu verkürzen. Der SV Rodenbach besann sich der Stärke der ersten Halbzeit und ging wieder Härter in die Zweikämpfe und so machte Björn Bruckner (71. Min) das verdiente 1:3 was bis zum Ende auch Bestand hatte.



In einer turbulenten ersten Halbzeit ging der SV Rodenbach nach 4.Min durch Jens Müller mit 1:0 in Führung. Diese hatte allerdings nicht lange bestand, denn schon in der 7.Min konnte  der Gast aus Ohmbach durch einen verwandelten Elfmeter (Kim Alex) wieder ausgleichen und ging sogar nach einer halben Stunde durch Paff mit 2:1 in Führung. Der SVR zeigte sich aber nicht geschockt, spielte weiterhin auf das Tor des SV Ohmbach und kam in der 37. Min zum 2:2 Ausgleich. Torschütze war diesmal Johannes Herbrand. Keine 3.min später erhöhte Björn Bruckner sogar noch auf 3:2 und mit diesem Ergebnis ging man in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch der SV Rodenbach und drängte den SV Ohmbach immer mehr in deren Hälfte zurück. Durch 4 weitere Tore, drückte der SVR seine Spielerische Überlegenheit aus und ging mit einem 7:2 als verdienter Sieger vom Platz.

Torschützen: Porst Marco (53.Min), Lierse Tobias (60.Min), Eigentor (79.Min), Musolf Markus (80.Min)



Am zweiten Spieltag, fuhr die 1b des SV Rodenbach ihre ersten 3 Punkte ein. Gegen den SV Miesau war der SVR in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und ging nach 15 Minuten durch  Björn Bruckner verdient mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit zeigten die Rodenbacher eine bessere Spielanlage, aber durch eine Unachtsamkeit Mitte der ersten Halbzeit kam die Mannschaft des SV Miesau zum glücklichen 1:1. Der SV Rodenbach ließ sich durch den 1: 1 Ausgleich  nicht beirren, spielte weiterhin auf das Tor des SVM und hatte Chancen auf das 2:1. Durch den immer mehr werdenden Druck gelang dem SVR der verdiente 2:1 Pausenstand, wiederum durch Bruckner.

In der 2. Halbzeit drückte der SV Miesau auf den Ausgleich, man erarbeitete sich Torchancen um Torchancen, die aber alle kläglich vergeben wurden. Und so kam es, dass der SV Rodenbach durch  einen gut vorgetragen Konter zum 3:1 erhöhen konnte, wieder war der Torschütze Björn Bruckner mit seinem 3. Treffer. In der 90 min gelangte Johannes Herbrand sogar noch  das 4:1 und in der Nachspielzeit verkürzte der Gast noch auf 4:2, bei diesem Endstand blieb es auch bis zum Ende.



Zum Auftakt der neuen Saison bekam die Mannschaft des SV Rodenbach 2 eine herbe 6:0 Klatsche beim FC Queidersbach.

Bei hochsommerlichen Temperaturen, entwickelte sich in der ersten Halbzeit kein gutes Fußballspiel. Torchancen lagen nur beim Gastgeber und die wurden durch den besten Spieler in den Reihen des SVR, Torhüter Timo Hoffmann, zunichte gemacht. So ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. In Durchgang zwei spielte nur noch eine Mannschaft; und das war der FC Queidersbach. In regelmäßigen Abständen vielen nun die Tore zum hochverdienten 6:0.



Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison beim SV Kohlbachtal kam die Junge Truppe des SV Rodenbach zu einem nicht unverdienten 3-1 Erfolg.

In der ersten Runde im Kreispokal taten sich die Rodenbacher zunächst noch  etwas schwer  und lagen auch verdient zur Pause mit 1-0 zurück. In der zweiten Hälfte übernahm der SV Rodenbach mehr und mehr die Initiative. Der Gastgeber baute zusehends karteimäßig immer mehr ab, so dass die Junge Elf des SVR zu etlichen Torchancen kam.

Die Treffer für den SV Rodenbach erzielten: Müller Tom (75 min),Steingass Peter(83 min),Herbrand Johannes(92 min).






Im letzten Spiel der Saison, trat der SV Rodenbach wie in den vergangenen Wochen nicht in Bestbesetzung auf. Sogar der Torwart musste durch Ulrich Sauerbaum wie im Spiel in Queidersbach ersetzt werden. Die SVR Truppe hatte allerdings von Beginn an Spaß an der Partie und legte munter los. Bereits in den ersten Minuten hatte der gut aufgelegte Markus Musolf einige gute Aktionen. Allerdings dauerte es bis zur 25. Minute, ehe Jürgen Linz mit einem satten Flachschuss aus 20 Metern das 0:1 erzielte. In der Folge war Miesau zwar das optisch bessere Team,  der SVR machte jedoch in der 38. Minute nach einem Torwartfehler das 0:2 durch Markus Musolf, was auch gleichzeitig der Pausenstand war. Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Miesau war im Spielaufbau sehr bemüht, konnte die SVR Deckung um den stark spielenden Tom Müller aber nicht wirklich gefährden. In der 55. Minute erhöhte Björn Bruckner nach Vorarbeit von Musolf sogar auf 0:3. Miesau versuchte nun alles nach vorne zu werfen und wurde in der 75. und 78. Minute mit zwei Treffern belohnt. Allerdings stellte erneut Markus Musolf mit einer Direktabnahme den 2:4 Endstand in der 80. Minute her. Auf dem Bild zu sehen: Tobias Hoffmann beim Kopfball

  



Im letzten Heimspiel gegen den Tabellennachbarn ESP, merkte man der SVR Truppe an, dass es für Sie um nichts mehr ging als die goldene Ananas. Vom Start weg bestimmte die ESP das Spiel mit klugem Spiel und hoher Laufleistung. Bereits in der 3. Spielminute erzielte Dirk Braun nach mit einem Abstauber das 0:1. Und in der 20. lies erneut Dirk Braun dem SVR Keeper nach einem Konter keine Chance. Rodenbach versuchte in der Folge zwar noch etwas dagegen zu halten, hatte an diesem Tag aber mit seinen Abschlüssen wenig Glück. Schonewille und erneut Dirk Braun entschieden noch vor der Pause die Partie mit Ihren beiden Treffern. Nach dem Wechsel schaltete die ESP etwas zurück und hielt Rodenbach aber jederzeit in Schach. Als der beste Spieler auf dem Feld Dirk Braun sogar noch auf 0:5 erhöhte wehrte sich der SVR fast nicht mehr. Lediglich Max Denzer gelang in der 85. Minute der Ehrentreffer zum enttäuschenden 1:5.

Auf dem Bild zu sehen: Tom Müller schirmt den Ball ab gegen Dirk Braun




Im vorletzten Heimspiel gegen den Tabellen Nachbarn aus Kottweiler, begann der SVR sehr wach und offensiv. Mit teilweise sehr gut vorgetragenen Angriffen, wurde der Gegner in seiner Hälfte gebunden. Ein Lattentreffer und teilweise leichtfertig vergebene Chancen waren aber das einzig zählbare. Ein einfacher Rückpass in der 37. Minute, stellte allerdings den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Der eingesetzte junge A-Jugend Torhüter, trat über den Ball und der SV Stürmer musste den Ball nur noch zum überraschenden 0:1 über die Linie drücken. Keineswegs überrascht, spielte der SVR weiter nach vorne und kam in der 40. Minute durch einen Treffer von Markus Musolf auch zum verdienten 1:1. Allerdings konnte sich der SVR nicht lange freuen, da eine erneute Unachtsamkeit in der Abwehr kurz vor der Pause die Gäste mit 1:2 in Führung brachte.

In der zweiten Hälfte versuchte die SVR zwar alles nach vorne zu werfen, ein Tor gelang allerdings bis zum Ende nicht mehr, da die teilweise planlosen Angriffsversuche für den Gegner leicht abzuwehren waren.



kein Spielbericht vorhanden...



Das wiedermal ersatzgeschwächte Team der 2. Mannschaft des SVR, kam am vergangenen spieltag heftigst unter die Räder. Gegen den Tabellenführer aus Landstuhl war man über die komplette Spielzeit nahezu Chancenlos. Die SVR Truppe zeigte bis auf wenige Ausnahmen eine absolut desolate Einstellung und Leistung. Diese machte es den Gästen einfach, bereits bis zur Pause eine 5:0 Führung heraus zu schießen. Nach dem Wechsel versuchte der SVR die Blamage noch etwas abzuwehren, konnte jedoch weitere Treffer bis zum 9:0 Endstand nicht mehr verhindern. Das komplette Team um Ulrich Sauerbaum, sollte diese heftige Niederlage zu denken geben und zu mehr Trainingsbeteiligung und Teamgeist auffordern. Auf dem Bild zu sehen Kevin Schehl beim dribling.


Im Heimspiel gegen die Gäste aus dem Tabellenkeller mussten die Jungs des SVR gegen Bechhofen antreten. Vom Start weg, entwickelte sich eine gute und schnelle Kreisligapartie mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Rodenbach hatte optisch zwar etwas Oberwasser, doch die Gäste hielten Ihrerseits mit viel Kampf sehr gut dagegen. Kurz vor der Pause erlief der Gästestürmer einen zu kurz gespielten Rückpass und schob zum überraschenden 0:1 ein. Nach dem Wechsel warf der SVR alles nach vorne und setzte alles auf eine Karte. Ein direkt verwandelter Freistoß, bei dem der SVR Keeper nicht gut aussah, brachte die Vorentscheidung zu Gunsten der aufopferungsvoll kämpfenden Gäste. Die letzte Viertelstunde, agierten beide Teams nur noch mit langen Bällen, was zwar noch zur ein oder anderen Chance auf beiden Seiten führte, aber allerdings keine Ergebnisveränderung brachte.


Leider kein Spielbericht vorhanden.


Nachdem die zweite Mannschaft des SVR sich mit zwei Niederlagen aus den wichtigen Spielen am Osterwochenende gegen Gries und Ramstein aus der Spitzengruppe verabschiedet hat, trat man erneut Ersatzgeschwächt und mit einer zu laschen Einstellung beim Tabellen 14. Waldmohr an. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein schnelles und durchaus sehenswertes Kreisligaspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Als beide Teams bereits an den Pausentee dachten, lies der SVR Keeper den Ball nach einem harmlosen Kopfball fallen und der aufmerksame Waldmohrer Stürmer schob zum überraschenden 1:0 ein.

Nach dem Wechsel hielt der SVR bis zur 60. Minute weiter ordentlich dagegen, musste jedoch in der 60. Minute das 2:0 hinnehmen.

Dieses zweite Tor zeigte Wirkung und lies die SVR Truppe in den nächsten 10 Minuten fast auseinanderbrechen. So gelang es dem VfB Waldmohr in den folgenden 10 Minuten weitere 4 Tore zu erzielen. Der SVR hatte nur noch einen durch Max Steingass verwandelten Foulelfmeter und durch einen Kopfballtreffer von Jens Müller in der 90. Minute zwei Chancen die verwertet werden konnten.





Im Verfolgerduell um den Verbleib in der Spitzengruppe, zog der SVR2 gegen die Gäste aus Gries den kürzeren und muss sich nun im Kampf um den Aufstieg verabschieden. Das erneut Ersatzgeschwächte Team aus Rodenbach, begann mit einer gut gestaffelten Abwehr und hatte in den ersten 15 Minuten bereits gute Torchancen. Jedoch erst in der 28. Minute sollte Timo Hodel mit einem schönen Schlenzer das 1:0 gelingen. Björn Bruckner erhöhe sogar mit einem Flachschuss in der 32. Minute auf 2:0 was die Gäste aber nicht aus dem Rhythmus brachte, die Ihrerseits eine Unachtsamkeit in der SVR Abwehr zum 2:1 noch vor der Pause nutzten. Nach dem Wechsel ging dem SVR etwas die Luft und Gries war nun am Drücker. Der SVR wurde immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt und kam nicht mehr zu entlastenden Angriffen wie in Durchgang eins. In der 52. Minute erzielten die Gäste den Ausgleich und ließen in der Schlussviertelstunde noch weitere 2 Treffer zum am Ende verdienten Gästesieg folgen.



In dieser auf dem Papier für den SVR so einfach scheinenden Partie, musste sich das Heimteam mächtig anstrengen. Bereits in den ersten Minuten zeigten die Gäste, warum sie in der vergangenen Begegnung etwas gerissen haben und wehrten sich mit gutem Zweikampfverhalten. Bis zur Pause konnte keines der beiden Teams in Führung gehen und so wurden torlos die Seiten gewechselt. Nach dem Pausentee das gleiche Spiel, beide Teams egalisierten sich im Mittelfeld und brachten aber vorne nichts Nennenswertes zu Stande. Erst der eingewechselte Spieler Markus Musolf, brachte eine deutliche Steigerung ins Angriffsspiel des SVR.

In der 62. Minute eröffnete er den Torreigen mit dem 1:0 und lies kurz darauf sogar das 2:0 folgen. Wer nun glaubte, Elschbach würde sich aufgeben, wurde eines besseren belehrt. Die Gäste kamen auf 2:1 heran, ehe erneut der Mann des Tages Markus Musolf sein Team mit 3:1 in Führung schoss. Die nie aufsteckenden Gäste, kamen sogar noch auf 3:2 heran und der SVR musste bis zum Ende sogar noch um den Dreier zittern, konnte am Ende aber wichtige Punkte einfahren, da Sie auf Ihrer Seite mit Markus Musolf den Mann des Tages auf seiner Seite hatte.



Von Beginn an entwickelte sich eine gute Kreisligapartie zwischen zwei kampfstarken Teams. Der SVR hatte bereits in den ersten 10 Minuten einige dicke Chancen um in Führung zu gehen, vermochte aber nicht, das runde im eckigen unter zu bringen. Nach einer Viertelstunde kamen auch die Gäste besser ins Spiel und tauchen 2 mal vor dem SVR Keeper auf. Marco Barz hatte allerdings einen Sahne Tag erwischt und blieb in den brenzligen Situationen cool. Torlos wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Pausentee kam die Truppe um Spielertrainer Ulrich Sauerbaum erneut hellwach aus der Kabine und verwertete gleich die erste Chance in der 49. Minute durch Björn Bruckner zum 1:0.

Mit dieser Führung im Rücken, versuchte der SVR den Gegner nun etwas aus seiner gut gestaffelten Deckung zu locken um auf Konter zu spielen. Die Gäste nahmen diese Einladung auch prompt an und kamen in der 49. Minute durch einen Sonntagsschuss von Florian Paulus aus gut 25 Metern zum zwischenzeitlich verdienten Ausgleich.

Keineswegs geschockt, zeigte sich das SVR Team, welches nach dem Ausgleich wieder dem Kampf aufnahm, munter nach vorne spielte und in der 62. Minute erneut durch Björn Bruckner durch einen Abstauber zum 2:1 in Führung ging. Diese Führung wurde bis zum Ende der Partie von der Heimelf mit aufopferungsvollem Kampf verteidigt und am Ende war der Sieg auch nicht unverdient.


Im Spitzenspiel der Kreisliga, konnte der SVR gegen eine starke Dunzweilerer Mannschaft erneut drei wichtige Punkte einfahren.

Die offensiv ausgerichteten Gäste zeigten von Beginn an, warum Sie um den Aufstieg mitmischen. Rodenbach musste einige gefährliche Situationen überstehen und konnte sich bei seinem gut aufgelegten Torhüter Markus Wagner bedanken, dass die Gäste nicht schon in den ersten Minuten in Führung gingen.

In eine zu kurze Rückgabe der Dunzweilerer spurtete Max Steingass hinein und schob zum überraschenden 1:0 in der 18. Minute ein.

Die Gäste zeigten sich von der Führung des SVR keineswegs geschockt und spulten weiter ihr Programm ab. Allerdings gelang ihnen bis zur Pause kein Tor.

Nach dem Wechsel erhöhte Dunzweiler sogar noch das Tempo und versuchte nun alles nach vorne zu werfen. Weitere gute Einschussmöglichkeiten wurden allerdings wie im ersten Abschnitt teilweise kläglich vergeben. In der 70. Minute konnte Markus Wagner seine gute Leistung sogar noch durch einen gehaltenen Foulelfmeter krönen und der eingewechselte Thore Metzger schloss einen gut vorgetragenen Konter mit einem sehenswerten Weitschuss zum 2:0 in der 80. Minute ab. Nun war Dunzweiler geschlagen und musste sogar noch das 3:0 in der 85. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Peter Steingass hinnehmen. Auf dem Bild zu sehen: Kevin Christmann behauptet den Ball.



Im Spiel gegen Miesau, konnte der SVR nach langer Durststrecke wieder einmal einen wichtigen Dreier einfahren. Beide Mannschaften egalisierten sich von Beginn an im Mittelfeld und führten jede Menge Zweikämpfe.  Zur Halbzeit wurde torlos zum Pausentee gebeten.

Nach dem Wechsel zeigte die SVR Truppe wieder mal seit langem den absoluten Siegeswillen und erspielte sich eine Reihe von Torchancen. In einer von beiden Seiten fair geführten Begegnung, dauerte es allerdings bis zur 88. Minute, ehe Marius Häberle mit einem Sonntagsschuss den am Ende glücklichen Siegtreffer zu erzielen.



Im Verbandsgemeindeduell gegen die ESP ging der SVR erneut ohne Tore und Punkte vom Platz. In der ersten Hälfte machte der SVR zwar das Spiel, erarbeitete sich durch einige Einzelaktionen auch einige gute Einschussmöglichkeiten, konnte aber kein Tor erzielen. Der ESP gelang mit Ihrer ersten Torchance das schmeichelhafte 1:0 durch Braun in der 42.

Minute. Nach dem Wechsel wurde ein Weitschuss vom ESP Spieler Schonewill zum 2:0

unhaltbar zum 2:0 ins Netz gelenkt. Rodenbach war durch das zweite Tor wie in den letzten Spielen geschockt und konnte sich bis zum Ende nicht mehr in der offensive erfolgreich durchsetzen. Die ESP hingegen, kam durch zwei weitere Treffer von Braun nach einer kämpferischen und mannschaftlichen tollen Leistung zum nicht unverdienten 4:0 Sieg. 

 



Im Spiel der punktgleichen Tabellennachbarn, musste am vergangenen Wochenende die zweite Mannschaft des SVR zu Hause gegen Queidersbach antreten. Rodenbach versuchte wie fast in allen Spielen mit gutem Kurzpassspiel nach vorne zu kommen. Dies gelang auch bis in die Mitte der gegnerischen Hälfte. Ab dort erwartete Sie Queidersbach mit gutem Zweikampfverhalten und kaufte den Rodenbachern schnell den Schneid ab. Die gewonnen Bälle aus den Zweikämpfen wurden immer direkt und schnell auf den agilen Stürmer Wallenfels geschlagen und dieser verwertete direkt. Bis zur Pause hatte zwar Rodenbach optisch etwas mehr vom Spiel, Queidersbach führte aber mit 3:0. Nach der Pause das gleiche Bild. Der SVR wahr zwar stets bemüht etwas zu reißen, verlor aber seine Zweikämpfe im Mittelfeld, war im Sturm zu harmlos und wurde noch zweimal eiskalt erwischt und am Ende stand es nicht unverdient 0:5. Der SVR stand mal wieder mit leeren Händen da. Die jungen Kicker haben erneut eine harte Lektion erhalten und müssen endlich verstehen, dass es in der Kreisliga nicht um schön spielen geht, sondern um Kampf und Laufbereitschaft, wenn man in diesem Jahr sein gestecktes Ziel noch erreichen will.



Im Spitzenspiel der Kreisliga, präsentierte sich der SVR2 nicht mit der Einstellung eines Titelanwärters und begann sehr nervös. Bereits in der 3. Minute brachte eine Unkonzentriertheit eines Rodenbacher Spielers die Einheimischen mit 1:0 in Führung. Obwohl der SVR nach vorne in der Folgezeit einige gute Aktionen im Angriffspiel hatte, war die Abwehr an diesem Tag ganz und gar nicht sattelfest.

Beste Torchancen wurden im Angriff nicht in Tore verwandelt und hinten brannte es mehrfach lichterloh. Landstuhl nutzte bis zur Pause zwei weitere Abwehrfehler aus und führte völlig verdient mit 3:0. Nach dem Wechsel gelang Peter Steingass mit einem Weitschuss in der 46. Minute der 3:1 Anschlusstreffer und die Zuschauer sahen in den folgenden 10 Minuten eine sehr gute Rodenbacher Elf die dran war das Spiel zu drehen. Jedoch wurden Sie nach einer vergebenen Ausgleichschange im direkten Gegenzug eiskalt ausgekontert und mit dem 4:1 bestraft. Dieser Gegentreffer brach den Willen der SVR Kicker und der Tabellenführer aus Landstuhl erhöhe in der Schlussphase sogar noch auf 5:1.

Dieses Spiel wurde alleine durch die Einstellung, Kampf und Siegeswillen von Landstuhl verdient entschieden.




Im Kerwespiel in Bechhofen trat der SVR vor einer für Kreisliga Verhältnisse beachtlichen Kulisse an. Der SVR begann von der ersten Minute an, Druck auf den Gegner auszuüben und hatte bereits in den ersten 10 Minuten gute Einschussmöglichkeiten zu verzeichnen. Es dauerte jedoch bis zur 15. Minute, ehe Markus Musolf nach gutem Zuspiel alleine vor dem Bechhofer Torhüter auftauchte und eiskalt den Ball ins lange Eck schob. Diese Führung brachte eine noch deutlichere Überlegenheit für den SVR, der in der Folgezeit wieder einmal weitere sehr gute Torchancen auslies und mit einem Pfostenschuss auch noch Pech hatte.

In der 30. Minute brachte ein zum 1:1 verwandelter Foulelfmeter die Einheimischen wieder überraschend ins Spiel. Durch einen ins lange Eck direkt verwandelten Freistoß konnte der Gastgeber sogar mit einer 2:1-Führung in die Pause gehen. Nach der Pause, das gleiche Bild. Der SVR drückte, ohne jedoch Tore zu erzielen und Bechhofen witterte seine Chance. Allerdings wurden sie in der 65. Minute eiskalt ausgekontert und Björn Bruckner vollstreckte mit einer Direktabnahme, nach klugem Pass von Steffen Busche, zum Ausgleich. Die Einheimischen konnten dem nun immer stärker werdenen Druck nicht mehr standhalten und der SVR ebnete bis zur 78. Minute mit zwei weiteren Kontertoren durch Ulrich Sauerbaum und Björn Bruckner den Weg zum Sieg. Max Steingass erhöhe in der 85. Minute noch auf 2:5 und der SVR verschoss sogar noch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit.



Im vorgezogenen Freitagsspiel, musste der SVR 2 in Ohmbach antreten. Die ersten 10 Minuten waren auf beiden Seiten durch viele Fehlpässe geprägt und beide Mannschaften versuchten sich erst einmal zu sortieren. Dies gelang dem SVR erst einmal etwas besser und man ging in der 12. Minute durch einen Abstauber von Peter Steingass in Führung. In der Folgezeit verpasste es der SVR wie so oft, den angeschlagenen Gegner mit weiteren Toren frühzeitig außer Gefecht zu setzen. Eine Eckballserie nutzten die Gäste in der 23. Minute per Kopf zum überraschenden Ausgleich. Rodenbach machte aber weiter Druck und Dennis Kinder schoss die 2:1 Pausenführung heraus. Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern eine optische Überlegenheit für den SVR. Allerdings brachte ein fataler Rückpass der vor den Füßen des Ohmbacher Stürmers landete, das 2:2. Diese unnötige Aktion brachte die Einheimischen dazu, Ihrerseits sogar nun noch auf Sieg zu spielen, was die Rodenbacher sichtlich überraschte. Am Ende war es ein offener Schlagabtausch und das unentschieden geht wohl für beide Mannschaften in Ordnung.

Auf dem Bild zu sehen: Sehr wenig, da die Lichtverhältnisse mit 2 Flutlichtern die Spieler nur noch erahnen ließen.



Gegen den Tabellenletzten aus Waldmohr tat sich die ersatzgeschwächte SVR Truppe in der ersten Halbzeit schwer. Die Gäste agierten keineswegs so, wie Ihr Tabellenstand war und gingen gut und intensiv in die Zweikämpfe. Die Einheimischen wurden von dieser offensiven Spielweise überrascht und standen häufig unter Druck. Die Überraschende Führung von Björn Bruckner glichen die Gäste postwendend aus, so das mit 1:1 die Seiten gewechselt wurden. Nach dem Wechsel besannen sich die Rodenbacher auf Ihr Spiel und ließen Ball und Gegner laufen und erhöhten durch Timm Grosser in der 65. Minute auf 2:1.

Waldmohr kämpfe aber weiter und warf nun alles nach vorne.

In der 85. Minute machte Timm Grosser mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag aber für seine Farben alles klar. Am kommenden Freitag wird sich im Spiel in Ohmbach nun zeigen, ob der SVR es verdient hat, auf dem zweiten Tabellenplatz zu stehen oder ob es nur eine kurze Momentaufnahme bleiben wird.

 




Im Nachbarschaftsduell zwischen den beiden zweiten Mannschaften des SVR und des FVW dominierte vom Start weg die Truppe aus Rodenbach. Der Ersatzgeschwächte Gegner aus Weilerbach beschränkte sich auf die Defensivarbeit und versuchte sicher in der Abwehr zu stehen, was auch bis zur 15. Minute gelang. Dann erlöste Björn Bruckner mit dem 1:0 das offensivere Team aus Rodenbach. Bereits in der 20. Minute legte Max Steingass per Elfmeter das 2:0. Das 3:0 erzielte erneut Björn Bruckner mit einem sehenswerten Fallrückzieher und Kay Leonhard erhöhte noch vor der Pause per Kopf auf 4:0. Nach dem Wechsel lies es das Heimteam deutlich ruhiger angehen und spielte weit nicht mehr so schwungvoll und

sicher nach vorne. Die Gäste konnten nun ihrerseits etwas mehr für Ihr Spiel tun und kamen besser ins Spiel mussten dem Wetter aber Tribut zollen. In der Endphase des Spiels drehte der SVR nochmals etwas auf und kam durch Tore von Kevin Christmann, Jens Müller und erneut Max Steingass sogar noch zum 7:0 Endstand.



Spielbericht folgt in Kürze...



Im Kerwespiel in Gries setzte es eine deftige Niederlage für die zweite Mannschaft des SVR.

Die ohne die etarmäßigen Innenverteidiger angetretenen Rodenbacher, wussten sich von Beginn an nicht zu sortieren und wurden bereits in der 4. Spielminute mit dem 1:0 für Gries für Ihre Unsortiertheit und zu lasche Einstellung bestraft. In der Folgezeit, versuchte der SVR etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bringen, was aber nicht wirklich gelang. Harmlose Einzelaktionen und Weitschüsse waren zu wenig um die gute gestaffelte Heimelf im Bedrängnis zu bringen. Im Gegenteil. Gries war bis zur Pause mit weiteren gut vorgetragenen Kontern und einfachem schnellen umschalten immer brand gefährlich und hätten noch weitere Tore erzielen können. Die Latte und das Glück, hielt den SVR bis zur Pause allerdings weiter im Spiel. Nach dem Pausentee hatte der SVR optisch eine kleine Feldüberlegenheit. Was jedoch ein gut platzierter Kopfball nach einer Ecke zum 2:0 wieder schnell zu nichte machte. Der SVR war nur total geschockt und konnte sich von diesem Tor nicht mehr erholen. Ein Spieler des SVR wurde sogar noch nach einem unnötigen Frustfoul vom Platz gestellt.

Ein kurioses Eigentor zum 3:0 in der 65. Minute war dann das K.O. für die an diesem Nachmittag schwache SVR Elf und 2 weitere Tore zum 5:0 Endstand lies man einfach so über sich ergehen und wehrte sich auch nicht mehr. Mit einer solchen Einstellung wie an diesem Tag, wird es schwer die hoch gesteckten Ziele zu erreichen.



In der dritten Runde des Pokals, traf unsere zweite Mannschaft auf den klassenhöheren Gegner aus Jettenbach.

Ohne jeden Respekt, begann der SVR mit seinem gewohnt guten Kurzpassspiel aus einer sicheren Abwehr heraus. Schon in der 13. Minute erzielte Timm Grosser mit einem überlegten Heber die verdiente 1:0 Führung, welche bis zur Pause bestand hatte und für die Gäste sogar noch etwas schmeichelhaft war. Nach der Pause ein komplett anderes Bild für die Zuschauer. Der TUS Jettenbach war nun konzentrierter und begann die Zweikämpfe mehr und mehr für sich zu entscheiden. Die logische Konsequenz war der Ausgleich in der 62. Minute. Nach einer eher harmlosen Aktion brachte der SVR die Kugel nicht mehr aus dem sechzehner und ein Jettenbacher Stürmer musste nur noch vollstrecken.

In der 64. Minute ein ähnliches Bild. Totale Unordnung in der SVR Deckung führte dazu, dass nach einem Freistoss sogar das 1:2 für die Gäste fiel. Nun schien beim SVR der Wille gebrochen zu sein und die Gegner aus Jettenbach konnten in der 77. und 88. Minute den am Ende etwas zu hoch ausgefallenen Sieg herstellen.



Im ersten Heimspiel der neuen Saison, traten die Gäste aus Ramstein beim SVR an. Bei hochsommerlichen Temperaturen, starteten beide Teams sehr schwungvoll und trotzten den außergewöhnlichen Bedingungen. Der SVR konnte sich in der Anfangsphase bei seinem gut aufgelegten Keeper Markus Wagner bedanken, der mehrere male die guten Chancen der Gäste mit tollen Paraden vereitelte.

Mit der ersten nennenswerten Chance, brachte Björn Bruckner den Ball im gegnerischen Gehäuse zum überraschenden 1:0 unter. Ramstein schien etwas geschockt und der SVR hätte in dieser Phase weitere Tore erzielen können, brachte aber bis zur Pause die Kugel nicht mehr im Tor unter. Nach dem Wechsel, hatte der SVR einen Traumstart und ging bereits mit dem ersten Angriff in Abschnitt zwei mit 2:0 durch Dennis Kinder in Führung, der sich ein gutes Zuspiel nicht mehr nehmen lies und alleine vor dem Tor eiskalt vollstreckte.

In dieser Phase war Rodenbach das dominierende Team und hätte die Partie für sich frühzeitig entscheiden müssen, jedoch wurden eine Reihe von besten Möglichkeiten teilweise kläglich vergeben. Ein Handelfmeter brachte die Gäste dann in der 55. Minute wieder in die Partie. Der SVR trauerte nun seinen vergebenen Großchancen nach und musste seinerseits die guten Gästeangriffe ein uns andere Mal mit viel defensiver Arbeit abwehren. In der Schlussviertelstunde drängte dann Ramstein auf den Ausgleich was den Hausherren noch einige Konterchancen eröffnete, wovon eine Max Steingass nach tollem Zuspiel von Matthias Hoffmann zum erlösenden 3:1 Endstand vollendete. Beiden Mannschaften muss man an ein großes Kompliment aussprechen, da Sie bei diesen hohen Temperaturen 90. Minuten sehr hohes Tempo gingen und eine tolle Kreisligapartie zeigten.



Im Auftaktspiel der Kreisliga fuhr der SVR zum bisherigen Angstgegner aus Dunzweiler bei dem  man bisher noch nie gewann.

Der SVR startete gut in die Partie und hatte gleich spielerisch das Heft in die Hand genommen, konnte jedoch seinen Aktionen im Angriff nicht genügend Druck verleihen. Dunzweiler agierte mit langen Bällen auf den pfeilschnellen Angreifer, der in den ersten Minuten auch bereits gute Einschussmöglichkeiten hatte. In der 15. Minute nutzten die Dunzweilerer Abstimmungsschwierigkieten in der SVR Deckung zum überraschenden 0:1 aus.

Nun verlor der SVR mit zunehmender Spieldauer etwas das Konzept und das Team tat sich gegen die wie immer kampfstarken Hausherren sehr schwer.

Nach der deutlichen Pausenansprache des SVR Trainers, besann sich der SVR darauf, dem Gegner ebefalls mit viel Kampf entgegenzutreten und glich in der 58. Minute nach einer Traumkombination von Mathias Klingkowski, Hauke Metzger und Dennis Kinder aus. Von nun an war nur noch der SVR im Vorwärtsgang und man spürte, wie die Truppe den Sieg unbedingt wollte und bis an die Grenzen ging. Diese kämpfische Leistung wurde durch einen Sonntagsschuss wiederum von Dennis Kinder ins lange Eck zum viel umjubelten 1:2 Sieg belohnt.



Auch die zweite Runde im Pokal hat die zweite Mannschaft des SVR gemeistert, musste in dieser Partie allerdings deutlich mehr zeigen und gewann am Ende aber dennoch verdient mit 4:3 nach großem Kampf und toller Einstellung. Bereits in der 5. Minute schlug sich der Gästekeeper eine eher ungefährliche Flanke von Dennis Kinder selbst ins Tor. Diese schnelle Führung sollte eigentlich Sicherheit ins SVR spiel bringen, dies war aber wie so oft im Fussball leider nicht so und nach einer Notbremse versenkte ein Gästespieler den fälligen Freistoß direkt und unhaltbar zum überraschenden Ausgleich. Ihre zweite Chance nutzten die Gäste eiskalt mit einer schönen Direktabnahme zur 1:2 Pausenführung. Mit dem ersten Angriff nach der Pause bescherte Peter Steingass seinen Farben den vorübgehenden Ausgleich bevor die Gäste Ihrerseits in der 50. Minute wieder in Führung gingen. Als die Zuschauer bereits dachten, dass nun der seit der 28. Minute in Unterzahl spielende SVR geschlagen sei, griff erneut der an diesem Tag gut aufgelegte Peter Steingass in die Trickkiste und vollendete einen tollen Sololauf mit einem klugen Abschluss ins lange Eck zum 3:3. Als sich beide Betreuerteams und die Zuschauer bereits mit Getränken für die drohende Verlängerung rüsteten, brachte der eingewechselte Sebastian Reich einen Eckball per Kopf im Tor zum viel umjubelten 4:3 in der 88. Minute unter. Nun waren die gut spielenden und immer kämpfende Gäste endgültig geschlagen und der SVR zieht in die nächste Pokalrunde ein.



In Pokalspiel vom vergangenen Wochenende, musste die zweite Mannschaft des SVR wie schon im Vorjahr, gegen das Team aus Eßweiler-Rothselberg antreten. Die zweite Mannschaft des SVR zeigte von Beginn an, wer Herr im Haus ist und setzte den Gegner vom Start weg unter Druck. Die Heimelf erspielte sich eine Reihe von guten Chancen, musste allerdings bis zur 20. Minute warten, bis das erste Tor gefeiert werden konnte. Marius Müller erzielte nach einer Ecke aus dem Getümmel heraus mit einem überlegten Flachschuss das 1:0.

Mit dieser Führung im Rücken, sahen die zahlreichen Zuschauer eine fast einseitige Partie und in der 40. Minute erzielte erneut der gut aufgelegte Marius Müller nach einem schönen Alleingang den beruhigenden 2:0 Halbzeitstand.

Nach der Pause das gleiche Bild. Der SVR drängte die Gäste tief in die eigene Hälfte und hatte ein deutliches Übergewicht. Die Gäste, welche aber nie aufsteckten, hielten mit allen Mitteln dagegen und konnten Ihrerseits zwei gute Konter nicht im SVR Tor unterbringen.Erst als Max Steingaß mit dem 3:0 für die Vorentscheidung sorgte, war der Sieg so gut wie sicher und Steffen Busche war es vorbehalten, mit einem satten Weitschuss aus 25 Metern den 4:0 Endstand zu besorgen. Nun spielt der SVR2 am kommenden Sonntag erneut zu Hause gegen die Elf aus Harschbach. Auf dem Bild zu sehen: Max Steingaß in typischer Pose.




Zum ersten Mal nahm der SV Rodenbach mit seiner zweiten Mannschaft am Mittnachtsturnier in Schallodenbach Teil. Da erst seit einer Woche mit dem Training zur neuen Saison begonnen wurde, war man gespannt, wie die junge Truppe mit Ihrem neuen Trainer Ulrich Sauerbaum abschneiden würde. Schon im ersten Spiel bezwang der SVR den Titelaspiranten Schallodenbach 1 mit 2:0. Alleiniger Torschütze der beiden Tore war Max Steingaß. Im zweiten Gruppenspiel trennte man sich gegen Glanbrücken mit einem torlosen 0:0. Da bei diesem Turnier nur 6 Mannschaften teilnahmen, war nach zwei Spielen auch schon die Vorrunde beendet und der SVR2 zog mit 4 Punkten und 4:0 Toren ins Endspiel ein. Dort traf man auf die Mannschaft aus Erlenbach, welche man nach einer guten Leistung mit 2:0 bezwang. Hier war Peter Steingaß der zweifache Torschütze. Alles in allem, konnte man von einem ersten gelungenen Startauftakt sprechen und geht nun mit erhobenen Hauptes in die nächsten Wochen der Vorbereitung die mit weiteren interessanten Testspielen und vielen harten Trainingseinheiten gespickt ist.






Im letzten Spiel der Kreisliga, hatte der SVR mit der Olympia aus Ramstein eine harte Nuss zu knacken. Bei sehr warmen Temperaturen, versuchten beide Mannschaften vom Start weg den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Rodenbach erspielte sich in den ersten 20 Minuten eine optische Überlegenheit, konnte aber die gut heraus gespielten Chancen nicht verwerten. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe Johannes Schick eine schöne Bogenlampe im langen Eck zum 0:1 für die Gäste versenkte. Wie wachgerüttelt, begannen die Hausherren ab diesem Zeitpunkt mehr Druck aufzubauen und hatten Ihrerseits auf einmal auch gute Einschuss Chancen. In der 40. Minute war es dann auch soweit und Ramstein erzielte den verdienten Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel hatte Ramstein mehr vom Spiel und erzielte das folgerichtige 2:1 nach schönem Alleingang.

Als Rodenbach nun eine Schlussoffensive startete und alles nach vorne warf, konterten die Einheimischen mehrfach und brachten auch eine der vielen Chancen zum 3:1 unter.



Im letzten Heimspiel der Saison, spielte der SV Kottweiler in Rodenbach vor.

Die Einheimischen begannen stark und zeigten von Anfang an, eine spielerisch überzeugende Vorstellung. Mit guten Kurzpassspiel erarbeitete man sich erste gute Chancen und kam nach einem schönen Drehschuss von Max Steingass in der 5. Minute zur verdienten 1:0 Führung.

Mit dieser schnellen Führung im Rücken, spielte der SVR weiter gut und sicher nach vorne. Allerdings blieben weitere Torchancen aus. In der 35. Minute lies man einen Gastspieler zu viel Raum und dieser schloss nach einem Alleingang zum überraschenden 1:1 ab. Nun war der SVR etwas geschockt und lies dem Gast mehr und mehr Platz und schenke das Mittelfeld ab, was dann sogar zum 1:2 kurz vor der Pause führte.

In der Pause musste Rodenbach zweifach wechseln, da einige junge Spieler bei den Sommerlichen Temperaturen bereits an Ihre Grenzen gegangen waren und dem hohen Tempo Tribut zollen mussten. Diese Wechsel verursachten eine Reihe von Abstimmungsschwierigkeiten im SVR Team, da diese Formation so noch nicht zusammen gespielt hatte. Dennoch schaffte der SVR den vorübergehenden Ausgleich durch Björn Bruckner nach einem klugen Lupfer.

Die Gäste aus Kottweiler wurden in der Schlussvietelstunde immer stärker und konterten den SVR zum 2:3 aus. Als der SVR nochmals versuchte den Ausgleich zu erzielen, wurden Sie erneut klug ausgekontert und die Gäste erhöten sogar auf 2:4 was auch gleichzeitig der Endstand sein sollte.


Im Spitzenspiel der Kreisliga, musste der SVR bei den offensiv starken Landstuhlern antreten. Beide Mannschaften waren stark ersatzgeschwächt und der SSC versuchte von Beginn an mit schnell vorgetragenen Kontern zum Erfolg zu kommen. Rodenbach hielt aber seinerseits gut dagegen. In der 30. Minute war es aber dann doch soweit und die SVR Abwehr lies dem quirligen Stürmer Sergej Weiß zu viel Platz und dieser vollstreckte nach einem Alleingang zum 1:0. Mit diesem Ergebnis wurden dann auch die Seiten gewechselt. Nach der Pause wurde Rodenbach stärker und merkte, dass an diesem Tag etwas zu holen ist. Als ein SSC Spieler nicht der Meinung des Schiris war und das Feld verlassen musste, weckte der SVR weitere Hoffnung. Allerdings markierte ein SSC spieler nach  einem Fallrückzieher bei einer ungefährlich wirkenden Aktion, das 2:0. Mit diesem Schock im Nacken, rannten die Rodenbacher ein ums andere mal an und versuchten alles nach vorne zu werfen. In der 75. Minute wurde der SVR von mitlerweile nur noch 9 Gegenspielern ausgekontert. Der SSC feierte diesen Treffer fast schon wie den sicheren Sieg.

In der Schlussviertelstunde zeigten die Gäste aus Rodenbach aber Moral und wurden durch Treffer von Kevin Christmann, Björn Bruckner, sowie Max Steingaß für die Schlussoffensive mit dem am Ende gerechten 3:3 belohnt.


Vorschau

Verbandsliga

Sonntag, 13.5.12:            SV Rodenbach –  SV Hermersberg             15:30 Uhr
Samstag,19.5.12:            TSV Schott Mainz - SV Rodenbach             16:00 Uhr
 

Kreisliga

Sonntag, 13.5.12:          SV Rodenbach II – SV Kottwlr.-Schwa.         13:15 Uhr
Sonntag, 20.5.12:          FV Ramstein II - SV Rodenbach II                 15:00 Uhr



Im vorletzten Heimspiel der Saison gegen Bruchmühlbach, trat der SVR auf Grund

von vielen verletzten Spielern, erneut nicht in Bestbesetzung auf. Der SVR versuchte mit gutem Kurzpassspiel das Geschehen und den Gegner zu kontrollieren, was auch sehr gut gelang.

In der 20. Minute brachte ein grober Abwehrschnitzer die Gäste mit 0:1 überraschend in

Führung.

Rodenbach zeigte sich von diesem Treffer nicht geschockt und spielte weiterhin guten Fußball, erarbeitete sich aber wie so häufig in dieser Saison, zu wenige zwingende Torchancen. Fast mit dem Halbzeitpfiff, entwischte auf der rechten Abwehrseite der quirlige Gästestürmer und lies zwei SVR Akteure nicht gut aussehen und versenkte das Leder zum überraschenden 0:2 im langen Eck.

Nach der Pause versuchte es Rodenbach mit der Brechstange, konnte aber die optische Überlegenheit nicht in Tore umwandeln. Nachdem der SVR in den letzten 25 Minuten immer mehr mit dem nicht in Bestform pfeifenden Schiedsrichter haderte, mussten Sie noch 3

Feldverweise hinnehmen.

So hatte der Gast aus Bruchmühlbach am Ende gegen 8 Rodenbacher leichtes Spiel und erzielte noch 3 weitere Treffer zum 0:5 Endstand.


Vorschau

Verbandsliga

Sonntag,   6.5.12:           VfB Bodenheim  -  SV Rodenbach              15:00 Uhr
Sonntag, 13.5.12:           SV Rodenbach –  SV Hermersberg             15:30 Uhr

 
Kreisliga

Sonntag,   6.5.12:          SSC Landstuhl - SV Rodenbach II                 15:00 Uhr
Sonntag, 13.5.12:          SV Rodenbach II – SV Kottwlr.-Schwa.         13:15 Uhr



Im Auswärtsspiel beim Mitaufsteiger aus der Saison 2009/2010, war auch diesmal nichts zu holen. Mit einer absoluten Rumpftruppe von 11 Spielern, wovon 2, sogar aus der A- Jugend waren, reiste man ohne große Erwartungen an, spielte aber bis zum 1:0 überraschend gut mit. In der 15. Minute, waren die Einheimischen wacher und schossen einen offensichtlich noch nicht freigegebenen Freistoss direkt ins Tor, als der SVR Keeper noch dabei war die Mauer zu stellen. Fast im Gegenzug wurde durch einen Abstauber von Marvin Roth zum bis dahin verdienten 1:1 ausgeglichen. In den folgenden Minuten ging die Partie hin und her und beide Mannschaften versuchten mit vielen fair geführten Zweikämpfen die Hoheit im Mittelfeld zu erlangen. In der 35. Minute wurde einem SVR Akteur im Strafraum an die Hand geschossen. Den fälligen Strafstoß nutze Dunzweiler zum 2:1. Als ein Stürmer aus Dunzweiler nur noch mit einer Notbremse vom SVR Torwart gestoppt werden konnte, zeigte der unparteiische erneut auf den Punkt. Dunzweiler erhöhte auf 3:1. Als nun auch noch der Torwart durch diesen daraus resultierenden Platzverweis vom Feld musste und gegen einen Feldspieler ersetzt werden musste, war klar, dass an diesem Tag nichts mehr zu holen war.  Nach der Pause versuchte der SVR zwar noch Paroli zu bieten, was allerdings nur noch bis zur 60. Minute gelang. Ab diesem Zeitpunkt, fielen in regelmäßigen Abständen die weiteren Treffer bis zum 7:1. Erwähnenswert war nur noch die gute Einstellung der Rodenbacher, die trotz der Unterzahl und des gut haltenden Notfall Torwarts Thomas Bernd, fair bis zum Ende spielten und noch den Ehrentreffer zum 7:2 in der 90. Minute durch Domenico Messina erzielten.


Vorschau

Verbandsliga

Sonntag, 29.4.12:          SV Rodenbach – SpVgg Ingelheim              15:30 Uhr
Sonntag,   6.5.12:           VfB Bodenheim  -  SV Rodenbach              15:00 Uhr

Kreisliga

Sonntag, 29.4.12:          SV Rodenbach II – FV Bruchmühlbach         13:15 Uhr
Sonntag,   6.5.12:          SSC Landstuhl - SV Rodenbach II                 15:00 Uhr



Im Spitzenspiel des vergangenen Spieltags, musste der SVR beim Tabellenführer aus Breitenbach antreten. Der SVR hatte sich für diese Begegnung viel vorgenommen und wollte dem Spitzenreiter die erste Niederlage beibringen. Doch wie schon zu oft in dieser Saison, verschlief man die ersten Minuten und kassierte durch einen durchaus haltbaren Schuss das 0:1 bereits in der 5. Spielminute. Dem Schuss war ein unnötiger Ballverlust in der SVR Abwehr vorausgegangen. Dieser Rückstand, brachte den SVR nun aber erst richtig in die Partie und ab diesem Zeitpunkt spielte nur noch eine Mannschaft. Die des SVR. Die optische Überlegenheit, konnte der SVR aber wie zu oft in dieser Saison nicht in zwingende Torchancen umwandeln. Der Tabellenführer agierte ausschliesslich mit langen Bällen, was dem SVR ab und an in Schwierigkeiten brachte. Mit der letzten Aktion vor der Hälfte, erzielten die Hausherren mit einem direkt erzielten Freistoß sogar das schmeichelhafte 2:0. Bei dieser Aktion, wirkte die Mauer des SVR wie ein löchriger Käse. Nach der Pause das gleiche Bild. Der SVR spielte auf ein Tor, konnte aber wieder zu wenige zwingende Chancen heraus spielen und machte es so den Breitenbachern viel zu einfach, die Ihrerseits in der Defensive gut gestaffelt standen. Als der SVR alles auf eine Karte setzte, teilweise mit  5 Stürmern agierte und in der Abwehr 1 gegen 1 spielte, kassierte man nach einem Konter das 3:0 in der 85. Minute was dann auch den Endstand bedeutete. Mit der an diesem Tag gezeigten kämpferischen Leistung, kann sich das Team aus Rodenbach nichts vorwerfen und musste am Ende einsehen, dass im Fussball derjenige gewinnt, der die meisten Tore erzielt und nicht die meisten Ballkontakte hat oder am schönsten spielt. Das war an diesem Tag leider der Gegner.



Im Lokalderby gegen die Nachbarn aus Weilerbach, entwickelte sich von Anfang an ein hochklassiges und schnelles Kreisligaspiel. Beide Mannschaften zeigten sich gut aufgelegt, spielten mit offenem Visir und voll auf Sieg.

Der SVR eröffnete den Torreigen durch Björn Bruckner in der 15. Minute nach einer sehr guten Vorarbeit von Kevin Christmann der sich gut durchtankte und klug in die Mitte passte. Weilerbach war von der Führung keineswegs beeindruckt und hatte in der Folge einige gute Einschussmöglichkeiten. Allerdings war es ein Rodenbacher, der das 1:1 durch ein blitzsauberes Eigentor erzielte. Weilerbach machte in der 40. Minute sogar das verdiente 1:2 durch Vitali Underberg, was auch den Halbzeitstand bedeutete. Nach der Pause, das gleiche Bild, beide Mannschaften versuchten mit offensivem Spiel weitere Tore zu erzielen. In dieser Phase hatten die Gäste eine Reihe von besten Torchancen, welche Sie aber nicht verwerten konnten oder durch den starken Marco Barz vereitelt wurden. Als der SVR in der 65. Minute einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen bekamen, der von Marco Port sicher verwandelt wurde, entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Der SVR warf nun alles nach vorne und spielte voll auf Sieg. Der FVW hielt aber weiter gut dagegen und es brauchte bis zur 90. Minute ehe erneut Björn Bruckner zum glücklichen aber nicht unverdienten 3.2 Sieg einschoss.


Im vorigen Heimspiel der zweiten Mannschaft, wurden auch die letzten Hoffnungen an einen möglichen Kampf um den Aufstieg ausgelöscht. Der Tabellen zweite aus Oberarnbach, legte vom Start weg ein hohes Tempo vor und ging bereits in der ersten Viertelstunde mit 0:2 in Führung. Die Rodenbacher versuchten zwar gegenzuhalten und hatten ebenfalls gute Chancen Tore zu erzielen, brachten die Kugel aber nicht im gegnerischen Tor unter. So machten die Gäste bis zur Pause mit drei weiteren Treffern fast schon alles klar. Nach der Pause stemmte sich der SVR gegen das drohende Debakel, konnte aber weitere Treffer zum 0:6 und 0:7 nicht verhindern. Es gelang lediglich noch der Anschlusstreffer zum 1:7 durch Björn Bruckner. Der SVR muss sich eingestehen, dass es für einen Platz unter den ersten zweien, wohl doch noch etwas zu früh ist und man ohne eine kämpferische und mannschaftliche Geschlossenheit nichts erreichen kann. Im Derby am kommenden Donnerstag Abend, muss nun nochmal an die Moral der Mannschaft appelliert werden um nicht den nächsten Tiefschlag zu erleben.



Am 23. Spieltag musste die 2. Mannschaft des SVR in Bechhofen antreten. Im alles oder nichts Spiel versuchte der SVR von Beginn an mit kontrolliertem Spielaufbau aus einer sichern Abwehr heraus, dem Spiel seinen Stempel auf zu drücken.

Optisch war der SVR auch überlegen und hatte mehr vom Spiel. Allerdings schaffte man es erneut nicht, aus den vielen guten Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Mit einer direkt erzielten Ecke, gingen die Einheimischen dann auch in der 25. Minute überraschend in Führung. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause das gleiche Bild. Der SVR lief an, brachte den Ball aber nicht im gegnerischen Tor unter. Erst als der routinier Thomas Bernd ins Spiel kam, spielte der SVR entschlossener nach vorne und kam nach einer Maßflanke von Peter Steingass durch Björn Bruckner zum mehr als verdienten Ausgleich in der 70. Minute.

Rodenbach setzte die letzen 20 Minuten alles auf eine Karte und wollte unbedingt den so wichtigen Dreier holen, was den Bechhofener eine reihe von gefährlichen Kontern ermöglichte, welche allerdings vom gut aufgelegten Torwart Markus Wagner alle vereitelt wurden.Die Einheimischen stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und hatten bei einem Lattentreffer und einer Rettungstat auf der Linie noch das Glück des tüchtigen und es blieb am Ende beim 1:1 unentschieden. Mit diesem Ergebnis, muss sich der SVR wohl  endgültig aus dem Aufstiegsrennen  verabschieden und spielt in den nun noch verbleibenden restlichen Spielen, wahrscheinlich nur noch um die goldene Ananas.



Im ersten Heimspiel nach der Winterpause, begann der SVR sehr konzentriert und lies den Gegner von Beginn an spüren, dass es hier und Heute schwer werden würde, etwas aus Rodenbach mitzunehmen.

Aus einer sehr sicheren Abwehr heraus, versuchte der SVR Ball und den Gegner laufen zu lassen. Allerdings wurden im Aufbauspiel in der ersten Hälfte zu viele Fehlpässe auf dem Weg nach vorne fabriziert. Weiterhin verpasste man es, durch die ein oder andere gute Möglichkeit früh in Führung zu gehen und so wurden torlos die Seiten gewechselt.

Nach der Pause konzentrierte sich der SVR auf einfaches Kurzpassspiel und erarbeitete sich weitere gute Einschussmöglichkeiten. Es dauerte jedoch bis zur 51. Minute, ehe Marc Ruelius einen klugen Querpass von Hauke Metzger nach dessen unnachahmlichen Flankenlauf im Tor unterbrachte. Von nun an tat sich die Heimmannschaft etwas leichter und machte mit der Führung im Rücken weiter Druck. In diese Drangperiode hinein verpasste es der SVR die Führung weiter auszubauen. So mussten die Zuschauer bis zur 75. warten, ehe erneut der quirlige Marc Ruelius die komplette TUS Abwehr inklusive Torwart überlief und zum 2:0 Endergebnis einschob.





Mit einem vorsichtigen Abtasten beider Seiten, begann das erste Spiel nach der Winterpause. Die personell verstärkten Einheimischen zeigten von Beginn an, dass Sie in den noch zur Verfügung stehenden restlichen Spielen, sich gegen den drohenden Abstiegt stemmen wollen. 2 Weitschüsse von König und Ruelius waren die einzigen erwähnenswerten Aktionen der ersten Viertelstunde. In der 30. Minute schickte Peter Steingass den gut aufgelegten Marc Ruelius auf die Reise, der mit einem überlegten Schlenzer ins lange obere Eck zum 0:1 abschloss. Nun schien die Kraft der einheimischen etwas nachzulassen und Rodenbach kam nach und nach besser ins Spiel und lies Ball und Gegner gut laufen. Nach dem Seitenwechsel übernahm der SVR die Partie und erarbeitete sich weitere gute Einschussmöglichkeiten. Es dauerte jedoch bis zur 60. Minute ehe erneut Ruelius im Sechzehner nur noch durch ein Foul gebremst werden konnte. Den fälligen Elfer verwandelte Peter Steingass sicher zum beruhigenden 0:2. Der Torhüter von der Neumühle war mit der Elfmeterentscheidung nicht zufrieden und wurde nach heftigen Diskussionen des Feldes verwiesen. Ein weiterer Platzverweis für die Neumühle, brachte dann den SVR endgültig auf die Siegerstraße und nach einer scharfen Hereingabe von Max Steingass brachte Björn Bruckner per Kopf den Ball zum 0:3 Endstand im Tor unter.



Im letzen Spiel vor der Winterpause, musste der SVR gegen Gries antreten. Schon in den ersten Minuten, war zu erkennen, dass der SVR mit einem Sieg in die Winterpause gehen wollte und ging bereits in der 5. Minute durch Max Steingaß in Führung. In der 10. Minute, legte Marc Ruelius mit einem  eiskalt verwandelten Konter das 2:0 nach. Gries zeigte sich von dem schnellen Rückstand unbeeindruckt und spielte schnell und gut nach vorne, verpasste es aber einige gute Chancen in Tore umzuwandeln. Rodenbach baute in der Folge mit zwei weiteren Toren durch Marco Porst und Max Steingaß die Führung konsequent weiter auf 4:0 aus. Kurz vor der Pause glitt dem SVR Torwart der rutschige Ball zum 4:1 Pausenstand durch die Hände. Nach der Pause warf Gries noch einmal alles nach vorne,musste jedoch nach einer Ecke durch Kurt Nusshag das 5:1 hinnehmen. Rodenbach lies  nun die Zügel schleifen und verschaffte damit den Gästen eine Reihe von besten Einschussmöglichkeiten wovon eine zum 5:2 genutzt wurde. In der Folge verhinderte Markus Wagner weitere Treffer der Gäste mit hervorragen Paraden.  Ein weiterer Kopfballtreffer durch Kurt Nusshag bedeutete die 6:2 Vorentscheidung. Den Schlusspunkt an diesen Tag besorgte Marc Ruelius mit seinem zweiten Treffer zum 7:2.



Beim letzten Auswärtsspiel der Saison, musste sich der SVR2 bei der ESP vorstellen. Bei sehr starkem Regen und schwer bespielbarem Boden, zeigte der SVR, warum er in der Spitzengruppe dabei ist. Von Beginn an, agierte man überlegt und versuchte mit gutem Aufbauspiel aus der sehr sicheren Abwehr um Hauke und Thore Metzger, die Bälle sicher heraus zu spielen. Bereits in der 10. Minute wurde ein schön vorgetragener Angriff per Kopf von Max Steingass zur verdienten Führung versenkt. In der Folge verpasste es der SVR, eine Vorentscheidung mit weiteren Toren herbei zu führen. So wurden mit einem für die ESP schmeichelhaften 0:1 die Seiten gewechselt. Nach der Pause, präsentierten sich die Hausherren mutiger und erarbeiteten sich Ihrerseits ebenfalls Torchancen, ohne jedoch sehr gefährlich zu werden. Zumal der SVR in diese Phase hinein, das 0:2 durch einen überlegten Flachschuss erzielte. Alex Walter krönte mit dieser Aktion seine an diesem Tag hervorragende Leistung. In der Schlussphase wurde beiden Mannschaften jeweils noch 1 Spieler wegen wiederholten Foulspiels vom Platz gestellt. Besonders zu erwähnen ist die gute Schiedsrichter Leistung und die Fairness in diesem Spiel.




Zum ersten Rückrundenspiel, stellte sich beim SVR2 die zweite Mannschaft vom VfB Waldmohr vor. Der SVR legte los wie die Feuerwehr und erzielte bereits in der 4. Spielminute das 1:0 durch den Torjäger Max Steingass,, der nach sehr guter Vorarbeit von Sebastian Reich den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Bis zur 15. Minute hatten die Rodenbacher deutlich mehr vom Spiel und auch weitere gute Torchancen, welche aber nicht genutzt werden konnte. Nach der ersten Drangphase des SVR fingen sich die Gäste und kamen mit Ihrer ersten Chance zum überraschenden 1:1 Ausgleich. Die Heimelf war durch diesen überraschenden Treffer der Gäste total geschockt und verlor komplett den spielerischen Faden, agierte nur noch mit langen Bällen und wirkte kraft- und Ideenlos. In diese Phase hinein, erzielten die Gäste Ihren 2:1 Führungstreffer nach Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr. Nach dem Seitenwechsel, zeigte sich der SVR entschlossener und erzielte eine optische Überlegenheit. Allerdings wurden trotz deutlicher Überlegenheit keine nennenswerten Torchancen heraus gespielt und die Gäste hatten mit Ihrer gut gestaffelten Abwehr leichtes Spiel die hohen Bälle, welche meist aus dem Halbfeld herein flogen abzuwehren. Mit dieser 2. Niederlage in dieser Saison, fällt der SVR nun deutlich hinter das Spitzenduo der Liga zurück.

Vorschau

Verbandsliga:
Samstag, 3.12.11:       TDSV Mutterstadt - SV Rodenbach       17:00 Uhr
 
Kreisliga:
Sonntag, 4.12.11:        SpVgg ESP - SV Rodenbach II              14:30 Uhr



Im letzten Heimspiel der Hinrunde, trat mit Ramstein ein junges und laufstarkes Team an. Vom Start Weg, dominierte jedoch der SVR das Spielgeschehen und hatte wie gewohnt in den ersten 5 Minuten gute Einschussmöglichkeiten, welche aber wieder nicht genutzt wurden. Als sich Ramstein dem schnellen Spiel angepasst hatte und anfing gut mitzuspielen, wurde es ein niveauvolles Kreisligaspiel. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe Peter Steingass mit einer tollen Direktabnahme das 1:0 für den SVR markierte. Geschockt durch die Führung, musste der Gast in der 36. Minute noch den 2:0 Treffer durch einen abgefälschten Freistoß von Marco Porst verkraften. Rodenbach lies nach dem zweiten Treffer nach und musste ein unnötiges Tor zum 2:1 kurz vor der Pause hinnehmen.  Nach dem Wiederanpfiff verflachte die Partie etwas und der unparteiische trug seinen Teil dazu bei, dass die Partie schlechter wurde. Mit einigen unverständlichen Entscheidungen auf beiden Seiten, wurde das faire Spiel nun unnötig hart und zerfahren. Rodenbach lies sich jedoch in dieser Phase nicht beirren und verwaltete den Vorsprung bis zur 80. Minute ehe Tobias Heidrich mit einem souverän verwandelten Foulelfmeter seine sehr gute Leistung krönte und den siebten Heimsieg sicherte.   


Vorschau

Verbandsliga:
Sonntag, 27.11.11:       SV Rodenbach – TSG K‘lautern               14:30 Uhr

Kreisliga:
Samstag, 26.11.11:       SV Rodenbach II – VfB Waldmohr II        14:00 Uhr



Eigentlich hatte der SVR das Spiel bereits vor dem Anpfiff gewonnen. Jeder Spieler machte sich nur darüber Gedanken, wie viele Tore man selbst machen würde oder wie Hoch der Sieg ausfallen wird. Allerdings, hatte man die Rechnung ohne den vorletzten Kottweiler gemacht. Der SVK begann vom Start weg kämpferisch, verunsicherte den Gast mit seiner aggressiven Spielweise sofort und netzte auch bereits in der 6. Minute nach einem Tiefschlaf der SVR Abwehr zum 1:0 ein. Wer nur dachte, der SVR würde dadurch geweckt, sah sich getäuscht, den in der folgenden Viertelstunde hatten die Einheimischen weitere gute Chancen und nutzten eine weitere Unsicherheit der Gäste zum 2:0. Auf Seiten des SVR, vermochte kein Spieler an diesem Tag Normalform zu zeigen. Auch zeigte sich der SVR nicht als Team und so brauchte es bis zur 25. Minute, ehe ein platzierter Weitschuss von Max Steingaß das 2:1 bedeutete. Der SVR versuchte nun mit Kampf und Krampf das Spiel zu drehen, musste aber noch kurz vor dem Pausentee durch einen indirekten Freistoss das 3:1 hinnehmen. Nach der Pause wurde Rodenbach stärker und wollte nun mit unbedingtem Willen das Ergebnis drehen, was auch in der 50. und 70. Minute durch Marco Porst und Tobias Heidrich gelang. Der SVK bliebt aber durch seine Konter und auf Grund der unsortierten Abwehr des SVR immer brandgefährlich und kam in der 87. Minute zum 4:3 Siegtreffer. Mit dieser unerwarteten Niederlage verabschiedet sich der SVR erst einmal auf den dritten Rang in der Tabelle und muss sich fragen, ob spielerisches Einzelkönnen immer ausreicht um Spiele zu gewinnen.



Den Start zu diesem richtungweisenden Heimspiel gegen den Viertplazierten SSC Landstuhl verpennte der SVR2 komplett und brauchte ca. 20 Minuten ehe er richtig ins Spiel fand. Die Gäste waren vom Start weg, aggressiver, wacher und wirkten wesentlich spritziger und gingen auch bereits in der 10. Minute durch Sergi Weiß verdient in Führung. Als sich Rodenbach gefangen hatte und nun mit dem Fußball spielen begann, häuften sich auch die Chancen und eine davon, wurde durch den an diesem Tag sehr gut aufgelegten Marco Porst per Kopf ins lange Eck zum 1:1 Pausenstand vollendet.

Nach der Pause hatte nun der SVR etwas mehr vom Spiel, verpasste es aber, die ersten Chancen nach dem Pausentee zu nutzen. Und so kamen die Gäste mit Ihrem ersten Konter in Hälfte zwei zum 1:2 nach einem Konter.Dieser erneute Rückstand, weckte nun endlich die Hausherren auf und man begann angetrieben durch Marco Porst und Tobias Heidrich, das Spiel komplett in die Gegnerische Hälfte zu verlagern. In der 75. Minute schaffte Dominik Lindner mit einem eiskalten Abstauber den Ausgleich. Als alle schon mit einem Remis rechneten, nickte Peter Steingass, einen von Tobias Heidrich scharf geschlagenen Freistoß per Kopf ins lange Eck zum 3:2 Sieg ein.


Vorschau 

Verbandsliga:
Sonntag, 13.11.11:       SV Hermersberg - SV Rodenbach                        14:45 Uhr

Kreisliga:
Sonntag, 13.11.11:       SV Kottwlr.-Schwanden - SV Rodenbach II          14:45 Uhr


Rodenbach erwischte zwar fast einen start nach Maß und hätte bereits in der ersten Minute durch eine Kopfballchance von Björn Bruckner in Führung gehen können, musste aber bereits in der 5. Spielminute nach einem Schuss aus dem Gewühl, dem 1:0 der Bruchmühlbacher hinterher laufen.

Nach dem 1:0 zog sich die Victoria aus Bruchmühlbach zurück und agierte fast nur noch durch Konter, welche aber gefährlich waren. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe die Bemühungen des SVR nach einem platzierten Schuss ins lange Eck durch Peter Steingass, belohnt wurden. Nach dem Ausgleich wurde die Partie rauer und der Unparteiische, welcher nicht seinen besten Tag hatte, verpasste es früh mit gelben Karten durchzugreifen.

Nach der Pause begann der SVR unverständlicherweise sehr hektisch und vergaß das Fußballspielen und passte sich dem Spiel der einheimischen mit ebenfalls langen Bällen an. In der 65. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul auf den Punkt, aber Ugur Cicek vergab aus Elfmetern kläglich.

Ein weiterer nicht gegebener Elfmeter für Rodenbach und eine unverständliche rote Karte für den Rodenbacher Schlussmann Markus Wagner, brachte nochmals sehr viel Hektik ins Spiel und es entwickelte sich in der Schluss Viertelstunde ein offener Schlagabtausch bei dem jede Mannschaft den Sieg erzwingen wollte. Es blieb jedoch bis zum Ende beim 1:1 unentschieden. 

Vorschau

Verbandsliga:
Sonntag, 6.11.11:     SV Rodenbach – VfB Bodenheim            14:30 Uhr
 
Kreisliga:
Sonntag, 6.11.11:     SV Rodenbach II- SSC Landstuhl            12:45 Uhr



Gegen den tabellen fünften aus Dunzweiler legte der SVR los wie die Feuerwehr und ging bereits in der 9. Minute durch einen Kopfball von Max Steingaß früh in Führung. Nach dieser frühen Führung lies es der SVR ruhiger angehen und hatte bis zur Pause noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, welche aber ungenutzt blieben. Nach dem Pausentee nutzte der SVR seine erste Chance durch Peter Steingaß zum  beruhigenden 2:0 aus dem eine gute Vorarbeit vom eifrigen Ugur Cicek vorausging. Dunzweiler war nun geschlagen und versuchte seinerseits nicht noch weiter in Rückstand zu kommen. Rodenbach kontrollierte nun Ball und Gegner und kam in der Schlussphase noch zum 3:0 Endstand durch einen weiteren Treffer vom gut aufgelegten Max Steingaß.

Vorschau 

Verbandsliga:
Samstag, 29.10.11:    SpVgg Ingelheim - SV Rodenbach            17:30 Uhr

Kreisliga:
Sonntag, 30.10.11:    FV Bruchmühlbach - SV Rodenbach II      15:00 Uhr

 


Im Spitzenspiel der Kreisliga Kusel/Kaiserslautern Süd, trafen zwei top motivierte und sehr starke Teams aufeinander. Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit zwar etwas mehr Spielanteile, konnten sich aber bis auf wenige Situationen, keine zwingenden Chancen erarbeiten. Nach der torlosen ersten Halbzeit, brachten auch in den ersten 20 Minuten nach der Pause, keine der beiden Offensivabteilungen etwas Zählbares zustande. Erst ein Abwehrfehler der Rodenbacher, brachte die Gäste mit 0:1  in Führung. Rodenbach warf nun nochmals alles nach vorne und schaffte in der 88. Minute, den verdienten Ausgleich durch ein Traumtor von Domenico Messina. Dieses Ergebnis war letztendlich auch gerecht und beide Teams sind auch nach dem 10. Spieltag noch ungeschlagen Punktgleich an der Tabellenspitze.

Vorschau

Verbandsliga:
Sonntag, 23.10.11:    SV Rodenbach – TB Jahn Zeiskam           15:00 Uhr

Kreisliga:
Sonntag, 23.10.11:    SV Rodenbach II – TuS Dunzweiler     13:00 Uhr


Beim Tabellen vierten aus oberarnbach, traf der SVR auf einen mehr als ebenbürdigen Gegner und trennte sich am Ende mit einem gerechten 1:1. Vom Start weg, zeigten die Hausherren eine starke Offensivleistung. Das 0:1 besorgte jedoch Peter Steingaß per Kopf nach einem scharf herein getretenen Freistoß von Tobias Heidrich. Nach dem Führungstreffer, wurde der SVR stärker und begann sein gewohntes Kurzpassspiel aufzuziehen,  konnte jedoch bis zur Pause keinen weiteren Treffer erzielen und hatte Glück,  dass die einheimischen teilweise gute Konter ungenutzt ließen. Nach der pause führte eine Verkettung von Fehlern in der 46. Minute zum 1:1. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein Spiel mit offen Visier und beide Mannschaften spielten auf Sieg, konnten jedoch kein weiteres Tor mehr erzielen. Am Ende war das 1:1 ein gerechtes Ergebniss für ein hochklassiges Kreisligaspiel.



Auch das 8. Saisonspiel wurde von der zweiten Mannschaft des SVR gewonnen.

Die Gäste aus Bechhofen präsentierten sich spiel und kampfstark und verlangten in der ersten Halbzeit den Hausherren alles ab. Es dauerte bis zur 34. Minute ehe sich der stark spielende Alexander Walter mit einem Kopfball zum ersten Mal an diesem Tag in die Torschützenliste eintrug. Die Gäste glichen allerdings durch einen Stellungsfehler der Rodenbacher im direkten Gegenzug zum 1:1 durch Mannschatz aus. Nach der Pause hatte der SVR seine beste Phase und begann wie die Feuerwehr und legte 2 weitere Tore durch Björn Bruckner und erneut Alexander Walter vor. In dieser Drangperiode verpasste es der SVR den Sack zu zumachen.

Als der SVR die Zügel etwas lockerte, kamen die Gäste zum 3:2 Anschlusstreffer durch Rudig.

Ein gewohnt eiskalt verwandelter Elfmeter von Tobias Heidrich, entschied bereits in der 70. Minute das Spiel und die Bechhofener kamen lediglich in der letzten Spielminute zum 3:4 Endstand durch Rudig.Auf dem Bild zu sehen: Alexander Walter beim Dribbling.



Im Verbandsgemeindederby und Kerwespiel in Weilerbach, ging Rodenbach II wie gewohnt konzentriert zur Sache. Es dauerte jedoch eine gute Viertelstunde, ehe die ersten guten Chancen heraus gespielt wurden. Weilerbach II stand in der Defensive gut und stemmte sich gegen die permanent anlaufenden Rodenbacher. Eine kleine Unachtsamkeit in der Abwehr des FVW nutze Björn Bruckner zum verdienten 0:1 in der 25. Minute. Diese Führung brachte einige Unsicherheit ins Spiel der Weilerbacher, die von nun an fast nur noch reagieren konnten. Kurz vor dem Pausenpfiff besorgte der quirlige Marc Schneider mit einem Kopfball den 0:2 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Weilerbacher etwas offensiver und bekamen in der 50. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen, den Joachim Blauth erst im Nachschuss zum 1:2 unterbringen konnte. Rodenbach lies etwas die Konzentration schleifen und kassierte prompt in der 60. Minute den 2:2 Ausgleich durch Henrich. Die Gastgeber wollten nun das Spiel umbiegen, kassierten aber einen Konter, welcher von Marvin Schehl mit einem überlegten Flachschuss zum 2:3 abgeschlossen wurde. Weilerbach war nun endgültig geschlagen und dezimierte sich durch einen Platzverweis noch zusätzlich. So hatte der SV Rodenbach in den letzten 20 Minuten leichtes Spiel und hätte die Führung noch weiter ausbauen müssen, lies aber eine Vielzahl von Möglichkeiten ungenutzt, so dass es am Ende beim verdienten 2:3 Sieg für den SVR II blieb.



Vorschau 

Verbandsliga:
Sonntag, 2.10.11:    SV Rodenbach – FV Dudenhofen        15:00 Uhr

Kreisliga:
Sonntag, 2.10.11:    SV Rodenbach II – SG Bechhofen/Lambsborn         13:00 Uhr



Rodenbach II wurde in der ersten Hälfte nur vom Ergebnis her der Favoritenrolle gerecht und legte bis zur Pause ein knappes 2:1 vor.

Das frühe 1:0 per Foulelfmeter (9.) (Marc Schneider wurde gefoult) durch Tobias Heidrich, brachte keine Sicherheit, denn Miesau tauchte immer wieder gefährlich vor dem Rodenbacher Tor auf.

Den verdienten 1:1 Ausgleich markierte Dragan Panic in der 30. Minute. Aber schon zwei Minuten später stellte Max Steingass mit dem  2:1  den alten Abstand wieder her.

Nach der Pause legte der SVR eine Schippe drauf. Miesau spielte lange munter mit, war auch gefährlich, aber wie in der ersten Halbzeit im Abschluss zu zögerlich.

Der beste Rodenbacher Spieler, Marc Schneider, erhöhte in der 60. Minute auf  3:1, was dem Spielverlauf bis hierhin auch entsprach.

Eine Unachtsamkeit in der SVR Abwehr (88.) nutzte Miesau (Leonard Odesho) zum Anschlusstreffer und letztendlich zum 3:2  Endstand.

 

Vorschau

Verbandsliga:
Sonntag, 25.9.11:    Ludwigshafener SC - SV Rodenbach        15:00 Uhr

Kreisliga:
Samstag, 24.9.11:    FV Weilerbach II - SV Rodenbach II         15:00 Uhr



Auch im dritten Auswärtsspiel der Saison behielt der SVR seine weiße Weste und steht mit 15 Punkten, weiterhin an der Tabellenspitze. Vom Start weg, dominierte der SVR die erste Halbzeit mit gutem schnellen Kurzpassspiel, wurde jedoch in der 5. Minute durch einen langen Ball überrascht und geriet mit 0:1 früh in Rückstand. Unbeeindruckt, zeigte sich jedoch die sehr gut aufgelegte Mannschaft des SVR, welche an diesem Tag als Team überzeugte und bereits in der 12. Minute durch einen Abstauber von Max Steingaß nach einem schönen Kopfball von Marc Schneider ausglich. Bereits 2 Minuten Später, nutzte der an diesem Tag stark aufspielende Ugur Cicek, eine zu kurz geratene Abwehr des TUS Torhüters mit einem gekonnten Schlenzer aus. Dies sollte auch der Pausenstand sein. Nach dem Wechsel konterte der SVR die Einheimischen ein ums andere mal aus, konnte aber nur zwei der vielen Chancen, durch einen Doppelschlag von Marco Porst in der 60. und 65. Minute zur mittlerweile hochverdienten 4:1 Führung in Tore umwandeln. Die Landstuhler setzten nun alles auf eine Karte und kamen Ihrerseits auch noch zu sehr guten Einschussmöglichkeiten, konnten am Ende aber nur noch eine Ergebnisskorrektur zum 2:4 aus Ihrer Sicht vornehmen. Letztendlich, war der erkämpfte aber durchaus verdiente Sieg, auf eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit zurück zu führen.

Auf dem Bild zu sehen: Florian Meiswinkel klärt per Kopf

 


Zum Kerwespiel stellte sich der SV Neumühle in Rodenbach vor. Bei strahlendem Sonnenschein, begann der SVR  gewohnt schwungvoll und lies von der ersten Minute an, keinen Zweifel darüber, wer hier als Sieger vom Platz gehen würde. Den ersten Treffer erzielte Mark Gamber mit einer schönen Direktabnahme aus 20 Metern in  der 15. Minute. Einen zweifelhaften Elfmeter für die Gäste, hielt der an sonst, bei diesem Spiel beschäftigungslose Torhüter Marco Barz.

In der 25. Minute donnerte Tobias Heidrich einen Handelfmeter zum 2:0 gewohnt sicher in die Maschen.

Kurz vor der Pause, erzielte der an diesem Tag gut aufgelegte Alexander Walter per Kopf nach einer Ecke, die 3:0 Pausenführung.Nach dem Seitenwechsel zeigte sich für die Zuschauer das gleiche Bild und es wurde weiter nur auf das Tor der Gäste gespielt und in konstanten Abständen weitere vier Tore durch Björn Bruckner, Marc Schneider, Alexander Walter und erneut Mark Gamber zum für die sehr schwachen Gäste noch schmeichelhaften 7:0 Endstand erzielt.




Auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison begann der SVR dominant und erarbeitete sich schnell einige gute Einschussmöglichkeiten, welche wie so oft aber fahrlässig liegengelassen wurden. So war es denn auch ein in der 15. Minute durch Ugur Cicek verwandelter Elfmeter, der zur 1:0 Führung für den SVR führte. Danach verflachte die Partie zunehmend, da die Gastgeber Ihrerseits zu wenig taten und die Rodenbacher diese Phase nicht ausnutzten. Lediglich ein geziehlter Flachschuss von Marco Porst und ein weitschuss von Ugur Cicek die zum 3:0 Heilbzeitstand führten, waren noch erwähnenswerte Aktionen in einer in der ersten Halbzeit schwachen Partie. Nach der Pause schaltete der SVR noch einen Gang zurück und wurde für seine Überheblichkeit und zu lasche Einstellung, prompt von einer sehr schwachen Mannschaft bestraft. Die Einheimischen starteten nun eine kämpferische Offensive und überrannten die geschockten SVR Kicker ein ums andere mal und kamen durch drei Treffer von der 47. bis zur 75. Minute zum verdienten  Ausgleich. Nun war es ein offener Schalgabtausch den die Rodenbacher durch einen Abstauber von Björn Bruckner in der Nachspielzeit glücklich mit 4:3 für sich entscheiden konnten. Dieser am Ende sehr glückliche Sieg zeigt, dass nur mit einer 100 prozentigen Einstellung gegen auch noch so schwache Gegner was zu holen ist.



Im Kreispokalspiel gegen den TUS Breitenbach, erlebte der SVR II wie es ist, gegen einen starken Gegner, deutlich zu verlieren.

Zwar gingen die Hausherren bereits in der 4. Minute durch Björn Bruckner in Führung. Allerdings glichen die Gäste bereits im direkten Gegenzug aus. Rodenbach versuchte in der Anfangsphase das schnelle Spiel der Gäste mit guten Kontern zu begegnen, was auch in der 16. Minute zum 2:1 durch Max Steingaß führte, ehe die Breitenbacher in der 20. Minute Ihrerseits wieder den Ausgleich erzielten. Ein weiterer Treffer der  starken Gäste bedeutete die 2:3 Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel, wurde der Glaube an einen Pokalsieg der Rodenbacher, durch zwei grobe Abwehrfehler zerstört und man geriet bereits innerhalb der ersten 3 Minuten nach der Pause mit 2:5 in Rückstand. Zwei weitere Treffer in der Schlussviertelstunde, durch den dreifachen Torschützen Patrick Lill, bedeuteten den 2:7 Endstand. Nun sollte die 1b Mannschaft des SVR, für die kommenden schweren Spiele in der noch jungen Saison, gewarnt sein und sich bewusst machen, dass man nur als Team das große Ziel erreichen kann und Einzelschicksale keine Rolle spielen dürfen.


Zum ersten Heimspiel in der neuen Saison, stellte sich gleich der Aufsteiger ESP zum Derby vor. Von Beginn an, erspielte sich der SVR eine klare Feldüberlegenheit und ging durch einen Flachschuss von Timm Großer in der 4. Minute schnell in Führung. Der SVR drückte weiter auf das Tempo und erarbeitete sich eine Reihe bester Einschussmöglichkeiten, konnte jedoch die Führung nicht weiter ausbauen. Die harmlosen Gäste, hatten bis auf einen schnell vorgetragenen Konter, den Edwards zum 1:1 abschloss, keine weiteren erwähnenswerte Offensivaktionen. Als alle schon auf den Pausenpfiff warteten, besorgte Björn Bruckner die verdiente 2:1 Pausenführung. Nach dem Wechsel dauerte es nur bis zur 51. Minute, ehe Jürgen Linz auf 3:1 erhöhte. Mit dem 4:1 in der 60. Minute durch Timm Großer, war der Wille der Gäste nun endlich gebrochen und in den Letzten 30 Minuten kam der SVR noch zu weiteren Toren durch 3 x Björn Bruckner und 3 x Max Steingaß. Die Gäste hatten außer einem durch Dominik Rübel verwandelten Handelfmeter, keine weiteren Chancen in der zweiten Hälfte, so dass der 10:2 Heimsieg am Ende auch in dieser Höhe verdient war.


Im ersten Spiel der neuen Saison, zeigte sich der SVR von Beginn an
konzentriert und setzte den Gegner unter Druck.
Man erspielte sich eine deutliche Feldüberlegenheit ohne jedoch zwingend vor
dem Tor aufzutauchen.
So war es wie so oft im Fußball, dass mit der ersten Chance, die Waldmohrer
mit 1:0 in Führung ging.
Der SVR zeigte sich davon jedoch nicht geschockt und erzielte fast im
Gegenzug durch einen Flachschuss von Matthias Klingkowski den verdienten
Ausgleich. Was auch gleichzeitig das Pausenergebnis sein sollte.
Nach der Pause bot sich für die Zuschauer das gleiche Bild. Der SVR war
dominant und kam durch einen Freistoß von Marc Gamber zur 1:2 Führung.
Als es dann der SVR etwas ruhiger angehen wollte, führte eine erneute
Unachtsamkeit der Abwehr zum 2:2 Ausgleich.
Der SVR startete nun einen Fulminaten Schlussspurt und erzielte in der
Schluss Viertelstunde, durch zwei weitere Treffer von Peter Steingaß und
Marc Schneider den verdienten ersten Auswärtssieg der Saison.




Im Kreispokalspiel beim FC Hütschenhausen, präsentierte sich die zweite Mannschaft des SVR, trotz schwerer Beine aus der Vorbereitung, agil und nahm von Beginn an das Heft in die Hand. 

Die tief stehenden Hütschenhausener standen bis zur 40. Minute sehr gut und ließen außer  Distanzschüssen wenig zwingende Torchancen zu. So war es auch ein Schuss aus der zweiten Reite von Marc Schneider, der die hochverdiente 1:0 Pausenführung für den SVR bedeutete. 

Nach der Pause zeigte sich, dass sich die vielen Trainingseinheiten in der Vorbereitung gelohnt haben und der SVR baute in regelmäßigen Abständen die Führung bis auf 4:0 durch Tore von Sebastian Reich (2) und Björn Buckner (1) aus. Mit einem direkt verwandelten Freistoß vom Kapitän der Einheimischen, verkürzte der FC Hütschenhausen auf 4:1, ehe abermals Sebastian  Reich mit seinem dritten Treffer in der 85. Minute den Endstand perfekt machte.





Im letzten Spiel der Saison, trat der SVR mit gerade mal 11 Spielern in Ohmbach an.
Obwohl der SVR Ersatzgeschwächt und mit A-Jungendspielern verstärkt antrat, begann die Partie für die Gäste aussichtsreich und man erarbeitete sich eine optische Überlegenheit, konnte jedoch keine nennenswerte Chance herausspielen. Die Ohmbacher merkten nach etwa 25 Minuten, dass gegen den heute müden und in der offensive schwachen Gegner, etwas zu holen war und begann damit, sich eine Reihe guter Konterchancen heraus zu arbeiten. In der 44. Minute war es dann auch soweit, dass nach einem Foulspiel die Einheimischen per Elfmeter zum 1:0 Pausenstand einschossen.
Nach der Pause versuchten die Rodenbacher zwar mit mehr Druck nach vorne, das Spiel noch zu drehen, es gelang allerdings auch in der zweiten Hälfte keine wirkliche Torchance mehr und so ging der 1:0 Sieg der Ohmbacher am Ende auch in Ordnung.




Im letzten Heimspiel derSaison legte der SVR druckvoll los und erarbeitete sich eine Reihe vonbesten Einschussmöglichkeiten, benötigte jedoch für das 1:0 dieUnterstützung des Gegners, der mit einem Eigentor für die Führungsorgte. Eine der weiteren guten Torchancen nutze Björn Bruckner zum 2:0in der 20. Spielminute.
Ein erneutesEigentor der Gäste brachte den SVR endgültig auf die Siegerstraße bevorJürgen Lorch den 4:0 Pausenstand herstellte. Nach der Pause verflachtedie Partie und der SVR lies dem Gegner immer mehr Raum zum spielen. Inder 75. Minute erzielten die Gäste noch den 4:1 Ehrentreffer, konntenaber den verdienten Sieg und damit den nun gesicherten 10. Tabellenplatzdes SVR nicht mehr gefährden.



Im vorletzten Auswärtsspiel beim Tabellen dritten, trat der SVR Ersatzgeschwächt an und verpasste es, vorzeitig einen wichtigen Schritt in Sachen Klassenerhalt zu machen.
Bereits nach 2 Minuten stand es 2:0 für die Hausherren, die bis zur 40. Minute sogar noch auf 5:0 erhöhten, ehe Oliver Eckhard in der 44. Minute die einzige Change des SVR zum 5:1 Pausenstand nutze.
Nach dem Pausentee besannen sich die Rodenbacher darauf, konzentrierter zu Werke zu gehen, wobei die Landstuhler in den zweiten 45 Minuten aber noch zu 2 weiteren Toren zum 7:1 Endstand kamen.
Mit dieser Einstellung, muss man nun vorsichtig sein, nicht in den letzen beiden Spielen die aktuell gute Positionierung noch zu verspielen.
Auf beiden Bildern zu sehen ist Torsten Heller beim Spielaufbau im Mittelfeld.




Im Kampf um den Klassenerhalt verbuchte der SVR  drei wichtige Punkte und bezwang den Tabellenletzten aus Kübelberg deutlich mit 8:2.Von Beginn an spielte der SVR aggressiv nach vorne und erarbeitete sich eine Reihe von guten Chancen und ging bereits in der 10. Minute durch Sascha Hildmann mit 1:0 in Führung. Ein Fehler im Spielaufbau brachte den Ausgleich für die Gäste, die aber nicht lange halten sollte, denn bereits in der 20. Minute schloss Sascha Hildmann einen Konter eiskalt zum 2:1 ab.  Der gleiche Spieler war es auch, der kurz vor der Halbzeit auf 3:1 erhöhte was auch gleichzeitig der Pausenstand sein sollte. Nach der Pause stürmten die Einheimischen weiter nach vorne und der an diesem Tag überragende Spieler Sascha Hildmann machte mit seinem vierten Treffer fast schon alles klar. Der SVR hatte nun leichtes Spiel und baute die Führung durch weitere Treffer von 2 x Björn Bruckner 1 x Jürgen Lorch und 1 x Marco Porst weiter aus. die Gäste erzielten lediglich noch einen weiten Ehrentreffer, was die Feierlaune des SVR aber nicht mehr beeinflussen konnte.



Vorschau:

Landesliga:
Samstag, 7.05.11:                  SG Guldental - SV Rodenbach                       16:00  Uhr 

Kreisliga:
Freitag, 6.05.11:                     SSC Landstuhl - SV Rodenbach II                  19:00  Uhr

Frauen Bezirksklasse:                                                                                              Samstag, 14.05.11:                SV Rodenbach – VfR Hundh.-Offenbach        18:00  Uhr 

 


Beim Angstgegner aus Dunzweiler, konnte man die Serie, aus zuletzt zwei Spielen ohne Niederlage, nicht fortsetzen und verlor am Ende mit 3:1.
Die ersten zwanzig Minuten, dominierten die Rodenbacher mit klugem Kurzpassspiel und erarbeiteten sich eine Reihe von guten Tormöglichkeiten, wovon Björn Bruckner eine zum 1:0 in der 20. Minute nutzen konnte. Eine fragwürdige Entscheidung des Unparteiischen, führte nach einem schnell ausgeführten Freistoss und einer scharfen Hereingabe zum 1:1 Pausenstand durch ein Unglückliches Eigentor.
Nach dem Pausentee war bei den Rodenbachern unerklärlicherweise die Luft völlig raus. Dunzweiler erhöhte immer mehr den Druck und erarbeitete sich eine Chance nach der anderen und es war nur eine Frage der Zeit, bis Sie in der 65. Minute durch einen Flachschuss in Führung gingen. Mit diesem Tor im Rücken, hatten die Einheimischen leichtes Spiel und konnten in der 85. Minute sogar noch das 3:1 nachlegen.
In diesem Spiel zeigte sich, dass die junge SVR Mannschaft, die Wichtigkeit von der richtigen Einstellung und Kampf Noch lernen muss.




Das Derby in der KreisklasseK'lautern/Kusel Süd beim Nachbarverein Weilerbach konnte mit einem knappen, aber verdienten1:0 Auswärtssieg beendet werden.Während der gesamten Partie warRodenbach spielbestimmend, mit den besseren Chancen und mit mehr Vorteilen. Das Endergebnis stand  schon nachfünf Spielminuten fest. Johannes Schick war der Torschütze desfrühen 1:0.  




Gegen den Tabellenführer aus Nanzdietschweiler, startete der SVR hoch konzentriert und schwungvoll und erarbeitete sich schon in den ersten 10 Minuten ein leichtes Übergewicht, woraus sich einige gute Torchancen entwickelten. Eine dieser Chancen nutzte der pfeilschnelle Oliver Eckhardt in der 15. Minute mit einem gekonnten Heber zum verdienten 1:0. Dieses Ergebnis sollte bis zum Pausentee bestand haben, wobei die Gäste bei einigen guten Angriffen der Rodenbacher viel Glück hatten, nicht noch höher in Rückstand zu geraten.
Die Gäste kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und hatten ihrerseits nun mehr vom Spiel. In dieser Drangphase, hatte Rodenbach einige gute Konterchancen, wovon erneut Oliver Eckhardt eine mit einem schönen Flachschuss ins lange Eck vollendete.
Die Gäste waren nun erst einmal geschockt,wollten sich aber nicht den starken Rodenbachern ergeben und setzten alles auf eine Karte. Den wütenden Angriffen konnte der SVR bis in die 75. Minute stand halten, ehe ein Fehlpass im Spielaufbau zum 2:1 Anschlusstreffer führte. Nun wurde der SVR zunehmend nervöser und musste dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen und war nur noch am verteidigen. In der Nachspielzeit konnten die Einheimischen einen langen Ball nicht klären und der letzte Kopfball des Spiels, rettete den Gästen einen am Ende glücklichen Punktgewinn. Mit dieser gesteigerten Einstellung und dem in dieser Partie gezeigten Kampfgeist, ist ein interessantes Derby am kommenden Sonntag beim Mitabstiegskandidaten FV Weilerbach zu erwarten.

Vorschau:

Landesliga:
Samstag, 9.04.11:          SV Oberkirn - SV Rodenbach      16:00  Uhr 
(Es wird beabsichtigt, mit einem Fanbus zum Auswärtsspiel nach Oberkirn zu fahren)  

Kreisliga:
Sonntag, 10.04.11:               FV Weilerbach II - SV Rodenbach II         13:15  Uhr

Frauen Bezirksklasse:                                                                                             Sonntag, 10.04.11:              TTC Käshofen - SV Rodenbach                15:00  Uhr 



Auch im dritten Auswärtsspiel in Folge blieb der SVR ohne einen einzigen Punktgewinn.
Obwohl man bereits in der 10. Minute durch Marco Menches mit 1:0 in Führung ging, konnte man eine Vielzahl von weiteren Chancen nicht nutzen und kassierte in der 25. Minute das 1:1.
Die offensiv ausgerichtete Rodenbacher Mannschaft, suchte weiter ihr Glück in der Offensive und wurde durch den agilen Steffen König, der sein erstes Spiel nach langer Verletzung machte, mit dem 2:1 belohnt. Als sich die Zuschauer schon in der Pause wähnten, unterlief dem an diesem Tag in vielen Situationen glücklosen Rodenbacher Torwart, ein folgenschwerer Fehler und es stand auf einmal 2:2.
Nach der Pause setzte Rodenbach alles auf eine Karte und wollte den Auswärtssieg gegen einen schwachen Gegner erzwingen, lief bei einem eigenen Eckball aber in einen Konter welcher zum 3:2 für Oberarnbach führte. Rodenbach drückte zwar die Hausherren die letzten 20 Minuten in die eigene Hälfte, konnte aber keinen weiteren Treffer mehr erzielen und musste in der Nachspielzeit noch den 4:2 Treffer hinnehmen, der auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.
Die Situation für die Rodenbacher, hat sich mit drei Niederlagen in Folge dramatisch verschlechtert und nun muss man zusehen, dass man zumindest die Heimspiele für sich entscheidet, um nicht wieder direkt eine Klasse tiefer spielen zu müssen, was allerdings am kommenden Sonntag, gegen den Tabellenführer, bereits eine Herkulesaufgabe werden dürfte.



Im Auswärtsspiel in Bechhofen war die Elf aus Rodenbach Ersatzgeschwächt und mit einigen A-Jugend Spielern bestückt, angetreten. Die Rodenbach versuchten von Anfang an wie gewohnt, Ihr Spiel aus einer sicheren Deckung heraus nach vorne zu treiben, was anfangs auch gut gelang. Eine Bogenlampe bedeutete aber schon in der 8. Minute das 1:0 für die Hausherren, was die Rodenbacher Taktik aber nicht beeinträchtigte.
Man versuchte weiter ruhig  mit sicherem Passspiel nach vorne zu kommen und kam auch zu einigen Torchancen und Ecken, konnte aber bis zur Halbzeit keine in Tore umwandeln.
Nach dem Pausentee begannen die Gäste aus Rodenbach druckvoller und nahmen das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hand und es fehlte bei weiteren guten Chancen lediglich etwas Glück um das Spiel zu drehen.
In der 75. Minute wurde ein Bechhofer Stürmer im Strafraum nach Meinung des Unparteiischen Regelwidrig vom Ball getrennt und es gab einen für die Heimmannschaft eher glücklichen Elfmeter der die 2:0 Führung brachte. Wer nun glaubte das die Gäste aufgaben, sah sich getäuscht, denn auch das 2:0 schockte die Rodenbacher nicht und Sie hielten weiter an Ihrem gut funktionierenden Konzept fest, welches in der 80. Minute auch zu einem Faulelfmeter führte, den Jürgen Loch gewohnt sicher verwandelte.
Nun setze Rodenbach in der Schlussphase alles auf eine Karte und hatte auch noch weitere Chancen, der verdiente Ausgleich fiel aber leider nicht mehr.
Mit dieser kämpferischen und disziplinierten Leistung, kann man aber die nun noch ausstehenden letzten 8 Spiele angehen um den Klassenerhalt zu sichern.




Beim Tabellenzweiten aus Breitenbach, versuchte es Rodenbach mit einer
kompakt gestaffelten Mannschaft. Bis zur 15. Minute stand die defensive auch
sehr gut, ermöglichte aber durch eine Unachtsamkeit den Einheimischen eine
erste Chance, welche eiskalt zum 1:0 genutzt wurde. Rodenbach verfolgte
weiter gut geordnet das Ziel in der defensive wenig zuzulassen und durch
Konter zum Erfolg zu kommen, was aber nicht von Erfolg geprägt war. Kurz vor
der Pause kamen die Breitenbacher durch eine erneute Unachtsamkeit der SVR
Abwehr zum 2:0 Pausenstand. Direkt nach Wiederanpfiff kam Rodenbach zu
einigen guten Einschussmöglichkeiten , wovon Tobias Heidrich einen Abstauber
nach starkem Einsatz von Björn Bruckner zum 2:1 Anschlusstreffer nutzte.
Breitenbach zeigte sich von diesem Treffer unbeeindruckt und erzielte im
direkten Gegenzug das 3:1. Nun war die Moral der Gäste gebrochen und bis zum
Ende folgten noch weitere drei Tore für die 6:1 Auswärtsschlappe.

Vorschau:

Landesliga:
Sonntag, 20.03.11:                SV Rodenbach - SG Hüffelsheim/Niederh.         15:00  Uhr 

Kreisliga:
Sonntag, 20.03.11:               TuS Bechhofen - SV Rodenbach II                      15:00 Uhr

Frauen Bezirksklasse:                                                                                        Samstag, 19.03.11:               SV Rodenbach - SG Eßweiler-Rothselberg         19:30  Uhr




Im vorgezogenen Heimspiel gegen die Gäste aus Gries, begann der SVR von Beginn an sehr Druckvoll und erarbeitete sich eine Reihe von guten Einschussmöglichkeiten.

Da aus dem Spiel heraus keine der Chancen genutzt werden konnte, musste man eine der vielen Eckbälle für das 1:0 bemühen.

Der immer quirlige Marc Schneider, schraubte sich bei einer Ecke hoch und verlängerte per Kopf zu Björn Bruckner, der nur noch einnicken musste.

Dieses 1:0 war auch gleichzeitig das Pausenergebnis.

Auch nach der Pause machte der SVR da weiter, wo er vor der Halbzeit aufhörte und machte trotz einem Mann weniger weiter Druck nach vorne.

Gries hatte in der kompletten Partie 3 Chancen, welche allerdings durch Marco Barz und die aufmerksame Abwehr um Dominik Lindner vereitelt wurden.

Nachdem auch die Gäste ab der 65. Minute einen Mann weniger auf dem Platz waren, kam der SVR in der Schlussphase zu einer Menge an 100 prozentigen Chancen, wovon aber nur noch eine durch Björn Bruckner zum Endergebnis von 2:0 genutzt werden konnte.



Im ersten Heimspiel nach der Winterpause begann die SVR Elf sehr druckvoll und kampfstark auf dem schwer bespielbaren Sandplatz. Rodenbach spielte aus einer um Johannes Schick sehr gut organisierten Abwehr lehrbuchmäßig über die beiden Flügelspieler Flickinger und Eckhard nach vorne und erarbeitete sich eine Handvoll gute Einschußmöglichkeiten, wovon allerdings keine genutzt werden konnte. Und so ging es mit einem für die Landstuhler mehr als schmeichelhaften 0:0 in die Pause.
Nach der Pause sahen die Zuschauer eine komplett andere Partie, da auf einmal die Gäste aggressiver in die Zweikämpfe gingen und selbst Ihr Heil in der offensive suchten.
Mitten in diese Drangperiode der Gäste nickte Jürgen Lorch eine schöne Flanke von Marco Porst zum 1:0 (Bild) für den SVR ein und man dachte, das nun der Bann gebrochen sei und man einfaches Spiel mit den Landstuhlern hätte.
Weit gefehlt, der SVR  hielt in diesem spielentscheidenden Zeitpunkt zwischen der 60. Und 75. Minute ein ums andere mal die Ordnung im Mittelfeld nicht und verlor in der Vorwärtsbewegung 2 mal unnötig den Ball, was die Landstuhler durch Peter Wiesner in 2 Tore ummünzte. Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Gästesieg am Ende noch nicht einmal unverdient und der SVR muss sich die Frage stellen, ob jeder für sich und das Team alles gegeben hat, oder ob kleine Eitelkeiten einzelner Spieler, nicht am Ende dazu geführt haben, dass man diese drei wichtigen Punkte verschenkt hat. Am kommenden Mittwoch spielt man zu Hause um 19:00 gegen Gries und kann zeigen, ob die Moral im Team wieder hergestellt ist wie man es von Rodenbach gewohnt ist.



Im vorgezogenen Freitagsspiel des 19. Spieltags der Kreisliga, traf der SVR auf eine Kampf- und laufstarke Mannschaft aus Miesau. Der SVR begann vom Start weg sehr druckvoll und setzte den Gegner in deren Hälfte fest und erspielte sich einige sehr gute Möglichkeiten.
Der sehr gute Torwart der Heimelf erwies sich im kompletten Spielverlauf als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Nach der Pause versuchte der SVR mit noch mehr Druck die Gästeabwehr auszuhebeln, was allerdings bis zum Ende nicht gelang und man sich torlos trennte. Beim SVR war eine deutliche mannschaftliche Leistungssteigerung zu erkennen und mit dieser Einstellung kann man auch in den beiden kommenden beiden Heimspielen bestehen und weiter sein Punktekonto ausbauen.

Vorschau:

Landesliga:
Sonntag, 27.02.11:                SV Rodenbach -  TSV Lalo-Laubenheim        14:30  Uhr  

Kreisliga:
Sonntag, 27.02.11:                SV Rodenbach II – TuS Landstuhl                 12:45 Uhr

Frauen Bezirksklasse:                                                                                       Samstag, 05.03.11:               SV Rodenbach – TuS Landstuhl                    18:00  Uhr

 


Im ersten Spiel nach der Winterpause, kam SVR II in Vogelbach mit 4:2 unter die Räder. Gegen den vor dem Spiel mit vier Punkten abgeschlagenen letzen aus Vogelbach, fand das Rodenbacher Team zu keiner Zeit die richtige Einstellung. Trotzdem gelang Jürgen Lorch mit einem Distanzschuss das 1:0 für den SVR, das bis zur Pause hielt.

In der zweiten Halbzeit konnte man den energischen Angriffen der Einheimischen nicht mehr Stand halten. Vogelbach kam wacher aus der Kabine und erzielte zwischen der 47. und 63. Minute 4 Treffer. Rodenbach konnte lediglich in der Schlussviertelstunde durch Marco Porst noch auf 4:2 verkürzen.

Am kommenden Freitag muss sich der SVR deutlich verbessern, um seine gute Ausgangsposition aus der Hinrunde nicht zu verspielen.

Vorschau:

Landesliga:
Samstag, 19.02.11:                SC Birkenfeld - SV Rodenbach        15:00  Uhr   

Kreisliga:
Freitag, 18.02.11:                  SV Miesau - SV Rodenbach II           19:00  Uhr

Frauen Bezirksklasse:                                                                                       Samstag, 05.03.11:               SV Rodenbach – TuS Landstuhl        18:00  Uhr         


Im ersten Spiel der Rückrunde empfing der SVR den SV Waldmohr. Vom Start weg begannen die Hausherren druckvoll und gingen bereits in der ersten Minute durch den Torjäger Marco Porst mit 1:0 in Führung. In der ersten Viertelstunde wurden weitere gute Einschussmöglichkeiten, welche allerdings ungenutzt blieben, herausgespielt. Im weiteren Verlauf wurden die Gäste immer stärker und hatten ebenfalls gute Chancen, brachten aber die Kugel nicht im Tor unter. In der zweiten Hälfte machte Waldmohr mehr Druck. Rodenbach verteidigte mit Mann und Maus die knappe Führung und hatte viel Glück bei drei Lattentreffern der Gäste. Der SVR war nur noch durch vereinzelte Konter gefährlich. Am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient, konnte man drei weitere wichtige Punkte verbuchen.



Hintergrund: Der Schiedsrichter befürchtete, man könnte das schwarze Trikot des SV Ohmbach nicht vom Schiedsrichtertrikot unterscheiden und lies diese neongelbe Leibchen anziehen. Einige Minuten später erschien er im schwarz-neongelben Schiedsrichtertrikot.



Gegen Ohmbach erwischte der SVR im Heimspiel einen Start nach Maß und ging durch einen Weitschuss von Marco Porst schon in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. In der Folge verpasste man es, weitere gute Chancen in Tore umzumünzen. Anstatt mit dieser Führung ruhig weiter zu spielen, kam im SVR Team  immer mehr Unsicherheit und Hektik auf. Bis zur Pause wurde  dies von den Gästen mit zwei gelungenen  Kontern, zur 1:2 Pausenführung ausgenutzt. Nach der Pause erhöhte der SVR wieder den Druck, die Tore machten allerdings die Gäste. Bis zur 70. Minute baute Ohmbach die Führung auf 4:1 aus. Rodenbach rannte weiter an, aber außer dem 2:4 Anschlusstreffer, durch Dominik Lindner, brachte man nichts mehr zu Stande. Aufgrund der kämpferischen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt war der Sieg der Gäste letztendlich verdient.


Vorschau Landesliga:
Sonntag, 28.11.10:                     SV Rodenbach – ASV Winnweiler              14:30  Uhr   

Kreisliga:
Samstag, 27.11.10:                     SV Rodenbach II – VfB Waldmohr II           14:00  Uhr

Frauen Bezirksklasse:                                                                                                Samstag, 27.11.10:                     FV Linden - SV Rodenbach                        18:00  Uhr





In Kottweiler zeigte die zweite Garnitur des SVR wiederum über weite Strecken erschreckende Auswärtsschwächen, was sicherlich auch ein Grund dafür ist, dass man in dieser Saison nicht vorne mitspielen kann. Nur drei magere Punkte wurden in der laufenden Saison auf fremden Plätzen eingespielt. Auch in Kottweiler wurden während der gesamten Spielzeit zu wenige Torchancen erarbeitet und in Zählbares umgewandelt. Das 1:0 in der 25. Minute, durch einen Weitschuss von Marco Porst, lies noch hoffen. Postwendend, schon wenige Angriffe später konnten die Einheimischen zum 1:1 ausglichen. Nach der Pause versuchten die nun optisch überlegenen Rodenbacher mehr Druck aufzubauen, wurden dabei aber mit dem 2:1 für Kottweiler überraschend kalt erwischt. Nun zeigte der Gastgeber  Moral, übernahm die Initiative und belohnte sich durch die Steigerung mit dem dritten Treffer zum 3:1 Heimerfolg.





Auf schwer bespielbarem Boden war der SV Rodenbach von Anfang an aggressiv in die Zweikämpfe gegangen und landete einen wichtigen und verdienten 4:2 Heimsieg. Den Auftakt setzte Marco Porst mit einem Traumtor aus ca. 25 Metern, direkt in den Winkel. Diese Führung hielt der Gastgeber bis zur Pause. Nach der Pause erhöhte Jürgen Lorch mit einem Sonntagsschuss aus der Distanz auf 2:0. Die Gäste wurden nun stärker und verkürzten durch einen schnell ausgeführten Freistoß auf 2:1. Im Gegenzug stellte Jürgen Lorch, erneut mit einem Weitschuss, den alten  Abstand wieder her. Die nie aufgebenden und kämpferisch starken Gäste kamen in der 75. Minute nochmals auf 3:2 heran, ehe der eingewechselte Ulf Fahlberg mit dem 4:2 den Endstand herstellte.




Der erste Dreier, der in dieser Runde in einem Auswärtsspiel eingefahren werden konnte. Gegen einen eher schwachen Gegner wurde in der ersten Halbzeit, nach Toren von Marco Porst und Patrick Lindner, ein Vorsprung und damit der Grundstein zum Sieg gelegt. Nach der Pause baute Rodenbach mit zwei weiteren Treffern die Führung weiter aus. Jürgen Linz und Marco Porst erhöhten auf 4:0, ehe die Einheimischen noch zum 1:4 Ehrentreffer kamen. Trotz der SVR Überlegenheit und dem klaren Ergebnis gaben die Gastgeber nie auf und waren in der gesamten Partie stets ein fairer Gegner.



Im Spiel gegen den Tabellennachbar aus Dunzweiler fuhr Rodenbach einen nie gefährdeten und wichtigen Heimsieg ein. Auf dem sehr schwer bespielbaren Boden legte der Gastgeber gut los, war überlegen. Jürgen Lorch erzielte in der 20. Minute das verdiente 1:0. Im weiteren Verlauf erarbeitete sich die Heimelf weitere gute Chancen, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es in die Pause.

Nach der Halbzeit wurden die Gäste stärker, konnten jedoch nichts zählbares verbuchen. Nach einem Eckball stieg der erneut stark spielende Dominik Lindner am höchsten und baute per Kopf die Führung zum 2:0 aus. Das Spiel war entschieden, trotzdem gelang den Gästen in der Nachspielzeit der Anschlusstreffer zum 2:1, durch einen Foulelfmeter.

Vorschau Landesliga:
Samstag, 30.10.10:             SG Eintr. Bad Kreuznach - SV Rodenbach        15:30  Uhr   

Kreisliga:
Sonntag, 31.10.10:             SV Kübelberg - SV Rodenbach II                        15:00  Uhr

Frauen Bezirksklasse:
Samstag, 30.10.10:             ASV Winnweiler - SV Rodenbach                       16:00  Uhr  

 


Das Lokalderby konnte Rodenbach II für sich entscheiden und verlies am Ende als verdienter 3:1 Sieger den Platz.

Vom Start weg dominierten die Hausherren und zeigten wieder alte Stärken. Nach einem satten, platzierten Flachschuss von Marco Porst ging der SVR II in der 15. Minute mit 1:0 in Führung. Mit zunehmender Spieldauer wurde aber immer nervöser agiert und im Spielaufbau viele Fehler gemacht. In der 35. Minute bestrafte Gramsch mit dem 1:1 Anschlusstreffer die lasche Spielweise. Nach dem Seitenwechsel übernahm Rodenbach wieder das Ruder und machte wieder mehr Druck. Durch einen unhaltbaren Kopfball von Dominik Lindner (65. Minute) ging Rodenbach erneut in Führung. Nach diesem 2:1 war der Bann endgültig gebrochen. Aron Miller blieb es vorenthalten den verdienten 3:1 Endstand per Kopfball herzustellen.

Vorschau Landesliga:
Sonntag, 24.10.10:             SV Rodenbach – TuS Hoppstädten              15:00  Uhr   

Kreisliga:
Sonntag, 24.10.10:             SV Rodenbach II – TuS Dunzweiler              13:00  Uhr

Frauen Bezirksklasse:
Mittwoch, 20.10.10:            SV Rodenbach – TTC Käshofen                   19:30  Uhr         


Bis zum Seitenwechsel konnte Nanzdietschweiler einen 2:0 Vorsprung herausspielen.Nach dem Wechsel wurde Rodenbach stärker und hatte zeitweise auch mehr Spielanteile. Mitte der zweiten Hälfte gelang Sascha Hildmann der 2:1 Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf war ein Ausgleich mehrmals möglich. Diese Bemühungen wurden aber kurz vor Spielende, nach einem erfolgreichen Konter der Heimelf, mit dem 3:1 jäh gestoppt.

Vorschau Landesliga:
Sonntag, 17.10.10:             SV Rodenbach – SV Oberkirn                15:00  Uhr   

Kreisliga:
Sonntag, 17.10.10:             SV Rodenbach II – FV Weilerbach II        13:00  Uhr

Frauen Bezirksklasse:                                                                                             Samstag, 16.10.10:              FC Marnheim II - SV Rodenbach           18:00  Uhr  



Bei schönstem Fußballwetter verpasste es Rodenbach, gegen einen schlagbaren Gegner 3 wichtige punkte einzufahren. Rodenbach kam schlecht ins Spiel und wurde durch einen direkt erzielten Freistoß in der 10. Minute kalt erwischt. Als man nun besser ins Spiel fand, verpasste es Rodenbach die Überlegenheit in Tore umzuwandeln. Erst in der 35. Minute gelang der längst fällige Ausgleich durch Sascha Hildmann. Nach dem Wechsel brachte ein Blackout des Rodenbacher Torhüters Oberarnbach auf die Siegerstrasse. Nach zwei Spielerwechseln war die vorher gute Abwehr der Hausherren völlig überfordert und die Gäste konnten in den Minuten 65. und 70. die Führung weiter ausbauen. 
Nach der desolaten zweiten Halbzeit muss Rodenbach sich deutlich steigern, wenn man nicht im Tabellenkeller um den Abstieg kämpfen will.



Mehr Ballkontakte für den SVR, richtig gute Chancen im Laufe des Matches, aber am Ende nur ein Tor und einen Punkt als Ausbeute.

In der ersten Hälfte war der SVR II überlegen, beherrschte größtenteils Ball und Gegner und hatte mit einigen sehr gut herausgespielten Gelegenheiten mehrmals die Führung auf dem Fuß. Bechhofen hatte bis zum Pausenpfiff lediglich nur zwei Chancen, die aber vom kurzfristig eingesetzten A-Jugend Torhüter vereitelt wurden. Torlos wurden die Seiten gewechselt.

Direkt nach der Pause war Rodenbach wieder am Drücker, verlor aber zusehends den Faden. Die Gäste wurden dagegen stärker, beschäftigten die SVR Abwehr immer mehr und kamen dem Rodenbacher Tor auch immer näher. Mitte des zweiten Abschnitts erzielte Bechhofen zwangsläufig die 1:0 Führung.

Spät bäumten sich die Gastgeber gegen die drohende Niederlage auf und kamen erst neun Minuten vor Spielende, durch einen Kopfball von Sascha Hildmann, der kurz zuvor eingewechselt wurde, zum dann doch verdienten 1:1 Ausgleich.



Das Kreispokalspiel in Krickenbach ging voll daneben, es gab für die Rodenbacher eine herbe 7:1 Klatsche.

Schon nach der ersten Standartsituation in der Anfangsminute war die Rodenbacher Hintermannschaft mit den Gedanken nicht ganz bei der Sache. Ein flach herein getretener Eckball rollte ungehindert durch den kompletten Fünfmeterraum. Die Einheimischen mussten nur noch den Ball über die Torlinie schieben. In der 20. Minute wurde eine Kopfballverlängerung zum 2:0 verwertet. Nun wurde Rodenbach etwas mutiger und begann mit eigenen guten Offensivaktionen am Spiel teilzunehmen. Dabei wurde jedoch die     SVR II Abwehr durch schnell vorgetragene Konter des Gastgebers immer wieder ausgehebelt und sah dabei mehrfach nicht gut aus.

Direkt nach der Pause wurde Rodenbach wieder kalt erwischt. Die Einheimischen gingen durch einen satten Flachschuss mit 3:0 in Führung. Ein kurzes Aufbäumen des SVR wurde durch eine schöne Direktabnahme von Marco Menches, mit dem 3:1 Anschlusstreffer (65. Min.) belohnt. Die Freude über dieses Tor hielt nicht lange. Bereits in der 70. und 73. Minute erhöhten die Einheimischen auf 5:1. Ein verwandelter Elfmeter und ein Sonntagsschuss waren dann die Schlusspunkte zum verdienten 7:1 Sieg des FSV Krickenbach.  




Gegen den Tabellenführer zeigte die junge Rodenbacher Mannschaft eine vorbildliche Leistung und siegte verdient mit 4:0.

Die erste Hälfte war überzeugend. Rodenbach II im Vorwärtsgang, Breitenbach wurde mehr und mehr in der Abwehr gebunden. Trotzdem wurden die Seiten mit 0:0 gewechselt.

Nach der Pause wurden die Einheimischen noch stärker und legten auch noch eine Schippe mehr drauf. Sie überzeugten wieder. Breitenbach war größtenteils abgemeldet, da Johannes Schick die Abwehr zusammenhielt und die Bälle klug auf seine Mitspieler verteilte.

Das hochverdiente 1:0 erzielte Thomas Bernd in der 50. Minute mit einem satten, unhaltbaren Schuss aus zwanzig Metern in den Winkel. Sascha Hildmann legte mit dem 2:0 (56. Min.) und dem 3:0 (70. Min.) nach. Den Schlusspunkt in diesem guten Match setzte Lukas Freunscht mit dem 4:0 in der 84. Minute.



Im dritten Auswärtsspiel dieser Saison begann der SVR sehr defensiv und zwang mit dieser Taktik die Heimelf zu vielen Fehlern. Zwei Nachlässigkeiten, bei den sonst gut stehenden Rodenbachern, nutzten die Einheimischen eiskalt zum 2:0 Halbzeitstand aus. Nach der Pause behielt Rodenbach seine gute Ordnung bei, wurde dabei aber offensiver. Jürgen Lorch traf mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 2:1 Anschlusstreffer. Der SVR war nun das bessere und aggressivere Team. Wiederum  war  Jürgen Lorch zur Stelle und nutzte  eine Chance zum mittlerweile verdienten 2:2 Ausgleich. Nun im Aufwind wollte Rodenbach eine   Entscheidung erzwingen und war am Drücker. Im Vorwärtsgang, beim Spielaufbau, fing Landstuhl einen Fehlpass ab und nutzte diese Situation eiskalt aus. Der schnelle  TuS Stürmer machte mit seinem dritten Treffer die unglückliche Auswärtspleite für den SVR perfekt.


Der SVR II hat das Match knapp mit 0:1 verloren, damit das Kerwespiel in den Sand gesetzt und dabei wichtige Punkte liegengelassen.

Die Partie war nur wenige Minuten alt, als die Einheimischen kalt erwischt wurden und mit 0:1 in Rückstand gerieten. Durch den Treffer geschockt, kam beim SVR II im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kein geordneter Spielaufbau mehr zustande. Die auf vielen Positionen wegen Verletzungen geänderte Mannschaft war zeitweise überfordert. Miesau bestimmte dagegen über weite Strecken das Geschehen, ohne aber dabei zu glänzen. Bis zum Seitenwechsel hielt der Gast das Ergebnis fest.

Nach der Pause kam Rodenbach besser in die Gänge, mit unzähligen Gelegenheiten. Ein Remis, oder gar eine Führung waren im Laufe des zweiten Abschnitts durchaus gegeben. Oftmals scheiterte man aber am gut haltenden Gästetorhüter, oder am Eigensinn. Auch das auspacken der Brechstange war kein geeignetes Mittel, denn es brachte nicht den erhofften Erfolg.




In dieser äußerst schwachen Partie musste sich der SV Rodenbach, gegen einen nicht wesentlich spielstärkeren Gegner, schmeichelhaft, mit 3:0 geschlagen geben.

Schon in den ersten fünfzehn Minuten deckte Gries mit zwei Lattentreffern die Schwächen beim SVR auf. Rodenbach hatte im ersten Abschnitt absolut keine Chance. Obwohl der Gastgeber auch keine Galaleistung ablieferte waren die wesentlichen Spielanteile doch auf Seiten der Hausherren.

In der 20. Minute erzielten sie die 1:0 Führung und bauten diese in der 31. Minute mit einem Foulelfmeter zum 2:0 aus. Noch vor der Pause hatte Rodenbach durch zwei Pfostenschüsse von Gries, viel Glück.

Auch in der zweiten Hälfte fand keine Steigerung im SVR-Team statt. Der Einheimische Torhüter hatte, wie in der ersten Halbzeit, wieder nichts zu halten. Auf der Gegenseite war der TuS Gries dagegen mehr als ein halbes Dutzend Mal mit hochkarätige Chancen präsent. Entweder entschärfte Marco Barz die Situationen, oder sie wurden von den Stürmern kläglich vergeben. Nur noch einmal waren sie zum 3:0 erfolgreich.  (74.min.)Hätte der Gastgeber in diesem mäßigen Match seine hochkarätigen Chancen genutzt, wäre der SVR II mit einer saftigen Packung nach Hause geschickt worden.





In der dritten Runde des Kreispokals startete der SVR motiviert in diese Partie. Schon frühzeitig sorgten Tobias Heidrich und Steffen  König für einen beruhigenden 2:0 Vorsprung.

Nach dem schwungvollen Beginn ließ Rodenbach unverständlicherweise die Zügel schleifen.

Die Gäste nutzten diese Schwäche des SVR aus und erzielten bis zur Pause den 2:1 Anschlusstreffer.

Nach  dem Pausentee gelang Eßweiler-Rothselberg, durch einen Kopfball aus abseitsverdächtiger Position, gar der 2:2  Ausgleich. Rodenbach besann sich,  steigerte sich und wurde stärker. Es wurde nun eine ganze Reihe von guten Torchancen erarbeitet. Zwei dieser Chancen konnten Jürgen Linz und Johannes Schick zum verdienten 4:2 und Endstand ausnutzen.




Im ersten Heimspiel der neuen Saison stellte sich mit  dem SC Vogelbach eine spielstarke Mannschaft vor.

Rodenbach agierte anfangs aus einer sehr gut organisierten Abwehr heraus und ging zwangsläufig, durch eine tolle Einzelaktion von Marc Schneider, verdient mit 1:0 in Führung. Ein unhaltbarer Sonntagsschuss der Gäste bedeutete den 1:1 Ausgleich. Dieser Treffer brachte die Rodenbacher Mannschaft aus dem Konzept. Eine weitere Unachtsamkeit im SVR II Team nutzte Vogelbach gekonnt zum  2:1 und Halbzeitstand aus.

Nach der Pause steigerte sich Rodenbach II und die Zuschauer konnten eine druckvollere Heimmannschaft sehen. Die nun läuferische und spielerische Überlegenheit wurde konsequent genutzt und in Tore umgemünzt.

Die weiteren Treffer  zum  5:2 Sieg erzielten erneut Marc Schneider, zweimal Björn Bruckner sowie Jürgen Lorch zum letztendlich verdienten 5:2 Heimsieg.



Im ersten Spiel nach dem Aufstieg in die Kreisliga tat sich der SVR von Anfang an, gegen den gut aufgestellten Gegner aus Waldmohr, schwer. Rodenbach wirkte unsicher und es gelang der Mannschaft  nicht, Ruhe in die Aktionen zu bringen. Viele unnötige Fehlpässe prägten das Aufbauspiel. In der 35. Minute verlor die Rodenbacher Abwehr im Vorwärtsgang den Ball und wurde mit dem 1:0 kalt erwischt. Der gut aufgelegte SVR Torhüter Marco Barz konnte den Fehler seiner Vorderleute nicht ausbügeln.

Nach der Pause versuchten die Rodenbacher mehr Druck aufzubauen. Eine Verbesserung der Fehlpassquote konnte jedoch nicht erreicht werden. 
Einen verunglückten Freistoß lenkte Peter Steingaß gekonnt mit der Hacke, zum eher schmeichelhaften 1:1,  ins gegnerische Tor. Rodenbach war durch den Ausgleich nun wach gerüttelt, zeigte mehr und war optisch überlegen. Allerdings konnten immer noch keine durchgreifenden  Akzente  gesetzt werden.
Als man sich auf beiden Seiten schon auf eine Punkteteilung eingestellt hatte, erzielte der VfB Waldmohr doch noch einen Treffer, zum dann doch noch verdienten 2:1-Sieg.  Rodenbach, mit seiner sehr jungen Mannschaft, muss sich nach dem Aufstieg in die neue Liga noch eingewöhnen und sollte sich im kommenden Heimspiel deutlich steigern.



In der einseitig geführten Partie war der SV Rodenbach stets im Vorwärtsgang und hatte unzählige Chancen. Trotz der vielen Gelegenheiten dauerte es bis zur 40. Minute, ehe Tobias Heidrich das 1:0 gelang. Schon zwei Minuten später erhöhte der gleiche Spieler zum hochverdienten 2:0 und Halbzeitstand.

Nach der Pause war der SVR wieder spielbestimmend, mit einem glänzenden Start. Peter Steingass machte schon in der 47. Minute das 3:0 für Rodenbach. Herschweiler wurde in der Folge in der Abwehr gebunden und kam kaum über die Mittellinie.

Ab der 70. Minute mussten die Einheimischen, nach „Gelb Rot“ in Unterzahl weiterspielen, trotzdem gelang ihnen in der 78. Min. das 4:0 durch Torsten Heller.

Den Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 4:1 markierte Johannes von Blohn für Herschweiler Pettersh. in der 80. Minute.

Den Schlusspunkt zum hochverdienten 5:1 setzte Jürgen Lorch in der 90. Minute.

Bei besserer Chancenausnutzung seitens des SVR, über die gesamte Spielzeit gesehen, hätte das Match locker zweistellig ausfallen können.






Für den punktemäßig uneinholbaren Meister Rodenbach war dieses Match nur noch für die Statistik wichtig und wurde deshalb nicht mehr ganz ernst genommen.

Schon vor dem Anpfiff wurde gefeiert, die Mannschaft in nie gekannter Aufstellung zusammengestellt.

Der FV Ramstein hatte die ersten Chancen und ging auch in der 12. Minute mit 1:0 in Führung. Wenige Minuten (15. Min.) später konnte der neue Meister durch Björn Bruckner zum 1:1 ausgleichen. Die anfängliche Konzentration in den Reihen des SVR II ging mit Fortdauer des Spiels mehr und mehr verloren. Der Gastgeber kapierte nun, dass nur noch Spaß im Vordergrund der Rodenbacher stand und machte kurz vor dem Seitenwechsel das 2:1.

Nach der Pause wurden die Positionen noch weiter verändert, mit der Folge, dass die Einheimischen dies ausnutzten und zwei weitere Treffer erzielten. Durch einen Foulelfmeter kam Rodenbach nochmals auf 4:2 heran.

Mitte der zweiten Hälfte lies der SVR endgültig die Zügel schleifen. Einige  Spieler wollten zwar noch kämpfen, der Rest des Teams hatte nur noch das Feiern im Kopf. Durch eigene, zeitweise gewollte Dezimierung standen manchmal nur noch acht SVR Feldspieler auf dem Platz. Ohne Antrieb und weitere Motivation des SVR, konnte Ramstein in regelmäßigen Abständen nachlegen und locker das Ergebnis bis auf 10:2 hochschrauben.




HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Der Titel ist an den SVR II vergeben, die Meisterschaft in der Kreisklasse KL/KUS wurde vorzeitig geschafft. Die Mannschaft des SV Rodenbach II hat mit diesem Sieg, uneinholbar vor dem letzten Spiel, alles perfekt gemacht und die verdienten Lorbeeren unter Dach und Fach gebracht.

In der ersten Hälfte brannten die Einheimischen ein regelrechtes Feuerwerk ab. Mehrere Großchancen in den Anfangsminuten ließen keinen Zweifel am Siegeswillen des SVR. Mit Powerplay und einseitigem Spiel gelang bis zur Pause ein 3:0 Vorsprung.

Auch im zweiten Durchgang nur Einbahnstraßenfußball. Rodenbach im Vorwärtsgang, der SV Sand in der eigenen Hälfte gebunden und ohne jegliche Möglichkeit, in die Nähe des Rodenbacher Tores zu kommen.

In regelmäßigen Abständen schraubte der neue Meister das Ergebnis bis auf 11:0 hoch.

Der SV Sand gab nie auf, versuchte immer mitzuspielen, hatte zwar nie eine Chance, war aber ein fairer Verlierer.

Die Torschützen in der ersten Hälfte: Christopher Diehl (2x) und Johannes Schick.

Im zweiten Durchgang: Jürgen Lorch, Johannes Schick, Björn Bruckner (3x),Marco Menches (2x) und Tobias Heidrich.


Die Bilder "Nach-dem-Spiel" findet ihr in unserer Galerie "Der SVR in Bildern".



Mit diesem Erfolg wurde wieder eine schwere  Hürde genommen und damit weiter die Konkurrenz  im Kampf um die Meisterschaft auf Distanz gehalten. 

Im Lokalkampf gegen Mackenbach brannte Rodenbach in der erste Halbzeit ein wahres Feuerwerk ab und hatte bis zur Pause durch Tore von Björn Bruckner, Ugur Cicek, Marco Menches sowie Jürgen Lorch einen ungefährdeten 4:0 Vorsprung herausgearbeitet.  
Nach der Pause lies es der Tabellenführer etwas ruhiger angehen. Die Gäste kamen dadurch immer besser ins Spiel. Nachdem  Marco Barz  mit einigen Glanzparaden das Ergebnis lange Zeit festhielt, war er aber bei zwei  Vorstößen der Gäste machtlos.

Der SVR hatte in der Folge kaum noch Chancen, trotzdem konnte Jürgen Lorch eine davon nutzten und mit einem Flachschuss den 5:2 Endstand herstellen.  

Aus den restlichen zwei Spielen benötigt Rodenbach nur noch einen Sieg um die Meisterschaft perfekt zu machen.


Vorschau Landesliga:
Samstag, 15.05.10:                              SV Rodenbach – SV Oberkirn            16:30 Uhr  
Kreisklasse:
Sonntag, 16.05.10:                               SV Rodenbach II- SV Sand                18:00 Uhr

Damen Bezirksklasse:                                                                                             Samstag, 15.05.10:                              SV Spesbach - SV Rodenbach          18:00 Uhr



Das erwartet schwere Auswärtsspiel begann für den Tabellenführer verheißungsvoll. Gewohnt druckvoll begann der SVR das Match, trotzdem dauerte es bis zur 20. Minute ehe Björn Bruckner mit einer tollen Direktabnahme das 1:0 erzielte. Rodenbach hatte danach einige gute Gelegenheiten um die Führung weiter auszubauen, mit Fortdauer des Matches verflachte aber die Partie. Mit  dem knappen 1:0 Vorsprung wurden die Seiten gewechselt. Nach der Pause lies Rodenbach die Zügel weiter schleifen und machte dadurch den SV Schmittweiler stark. Die Abwehr musste zeitweise Schwerstarbeit leisten. Nach einer Ecke konnten die Einheimischen per Kopfball zum verdienten 1:1 ausglichen. Es dauerte bis Mitte der zweiten Hälfte, ehe der SVR wieder ins Spiel fand und auch die Schlagzahl erhöhte. Dabei wurden auch wieder gute Chancen erarbeitet. Eine davon verwertete Tobias Heidrich nach schönem Zuspiel zum erlösenden 2:1. Nach diesem Treffer waren die Gastgeber nicht mehr in der Lage dem immer stärker werdenden Druck stand zu halten. Björn Bruckner machte kurz vor dem Abpfiff, nach tollem Alleingang mit seinem 20. Saisontreffer den 3:1 Arbeitssieg für Rodenbach klar.



Vorschau Landesliga:
Sonntag, 9.05.10:                             SV Rodenbach – SG Guldental              15:00 Uhr  
Kreisklasse:
Sonntag, 9.05.10:                             SV Rodenbach II- SV Mackenbach II      13:15 Uhr

Damen  Bezirksklasse:                                                                                      Samstag, 8.05.10:                            SV Rodenbach – FK Pirmasens            18:00 Uhr

  


Die Erfolgsserie hält weiter an. Auch in der Nachholpartie gegen den SGV Elschbach konnte der SVR II einen weiteren Sieg einfahren und bleibt somit an der Tabellenspitze.

In der ersten Hälfte des Spiels erzielte Ugur Cicek und 2x Björn Bruckner die notwendigen Führungstreffer und setzten so den Gegner unter Druck. Nach der Pause agierte Rodenbach weiter stärker als der Gastgeber und erhöhten durch 2x Jürgen Lorch und erneut Björn Bruckner auf ein 0:6. Gegen Ende konnte der SGV Elschbach noch einen Treffer markieren, hatte jedoch keine Chance, den Rückstand aufzuholen.



Der Tabellenführer aus Rodenbach  wurde von Anfang an seiner Favoritenrolle gerecht und ging bis zur Pause  durch Tore von Ugur Cicek, Thomas Bernd und Björn Bruckner (2x)  verdient mit 4:0 in Führung.

Nach der Pause machte der SVR weiter mächtig  Druck und erzielte in regelmäßigen Abständen weitere fünf Tore. Zwei mal Thomas Bernd, Jürgen Lorch sowie Steffen König und erneut Björn Bruckner schraubten das Ergebnis, auch in dieser Höhe verdient, bis zum 9:0 Heimsieg hoch. Der SV Schopp blieb in der gesamten Partie ohne eine nennenswerte Torchance.


Vorschau Landesliga:
Freitag, 30.04.10:                          SV Nanzdietschweiler- SV Rodenbach      19:15 Uhr  
Kreisklasse:
Mittwoch, 28.04.10:                       SGV Elschbach – SV Rodenbach II           19:00 Uhr
Sonntag, 2.05.10:                         SV Schmittweiler - SV Rodenbach II           15:00 Uhr

Damen  Bezirksklasse:
Mittwoch, 28.04.10:                      SV Rodenbach – SV Hermersberg             19:30 Uhr Samstag, 1.05.10:                        SV Hinterweidenthal - SV Rodenbach        18:00  Uhr



Im Spitzenspiel unterlag der SVR dem Tabellenzweiten Dunzweiler mit 3:6, bleibt jedoch mit einem Punkt  Vorsprung weiter an der Tabellenspitze.

Rodenbach begann sehr diszipliniert und  ging nach einem Flachschuss von Jürgen Lorch mit 1:0 in Führung. Die zweite Rodenbacher Chance (25. Min.) nutzte Ugur Cicek zum  2:0. Kurz vor der Pause erzielten die Einheimischen den Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel kam Dunzweiler besser in die Gänge, Rodenbach wurde immer mehr in die Defensive   gedrängt. Die Folge war, dass die starken Gastgeber zwischen der 50. und 60. Minute das Ergebnis zum verdienten 4:2 drehten. Rodenbach kam zwar nochmals durch einen Weitschuss von Ugur Cicek  auf 4:3 heran, konnte aber den ununterbrochenen Angriffen des TuS  am Ende nicht mehr standhalten. Dunzweiler schraubte mit weiteren Treffern das das Endergebnis bis zum Schlusspfiff auf  6:3 hoch.


Pokalergebnis AH Ü 40:                     SVR – FC Erlenbach  0:3
 
Vorschau Landesliga:
Sonntag, 25.04.10:                              SV Rodenbach -VfR Kirn                   15:00 Uhr  

Kreisklasse:
Sonntag, 25.04.10:                             SV Rodenbach II – SV Schopp II         13:15 Uhr

Damen  Bezirksklasse:                                                                                          Samstag, 24.04.10:                             SV Rodenbach – FV Linden               18:00  Uhr



Im Spitzenspiel der Kreisklasse begann der SVR sehr druckvoll und ging mit der ersten Chance durch Bob Simons mit 1:0 in Führung. Rodenbach blieb danach weiter am Drücker und erzielte durch Björn Bruckner  und Tobias Heidrich die verdiente 3:0 Pausenführung. Nach dem Wechsel   hatten die Gäste einige gute Chancen und verkürzten auf 3:1. Die Gastgeber blieben aber weiterhin die dominierend und erzielten nach einem Kopfball von Jürgen Lorch das 4:1. Björn Bruckner markierte mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 die Vorentscheidung. Ein weiterer Gästetreffer bedeutete den 5:2  Endstand. Im kommenden Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten Dunzweiler  kann der SVR nun einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg machen.


Pokalergebnis AH Ü 35:                     SVR – SV Alsenborn  1:2

Vorschau Landesliga:
Sonntag, 18.04.10:                              SG Bruchweiler - SV Rodenbach         15:00 Uhr  
Kreisklasse:
Sonntag, 18.04.10:                             TuS Dunzweiler - SV Rodenbach II        15:00 Uhr

Damen  Bezirksklasse:
Samstag, 17.04.10:                             VfB Reichenbach - SV Rodenbach       16:00  Uhr

AH  Pokal Ü 40       
Samstag, 17.04.10:                           SV Rodenbach – FC Erlenbach              18:00 Uhr

 

Generalversammlung beim SVR: Wie schon angekündigt, jetzt noch einmal die Erinnerung und Einladung, dass an diesem Freitag, 16.4. die Generalversammlung des SVR um 19:30 Uhr im Sportheim stattfindet. Um zahlreiches Erscheinen der Mitglieder wird gebeten.



Durch ein Last- Minute Tor siegte der SV Rodenbach glücklich, aber nicht unverdient mit 3:2.

Im ersten Abschnitt dominierte der Gastgeber, trotzdem dauerte es bis zur 1:0 Führung in der 27. Minute, ehe Johannes Schick nach energischem Zweikampf und cleverer Einzelleistung das Halbzeitergebnis erzielte.



Unmittelbar nach dem Seitenwechsel (47. Min.) markierte Björn Bruckner das hochverdiente 2:0.

Mitte der zweiten Hälfte gelang Steinwenden, nach einer Nachlässigkeit der 2:1 Anschlusstreffer und einige Zeit später gar der  2:2  Ausgleich.  Danach wurden die Gäste immer stärker. Die Rodenbacher Abwehr leistete Schwerstarbeit, die SVR Sturmreihe versuchte es mit der Brechstange. Auf beiden Seiten gab es gute Gelegenheiten. Fast mit dem Schlusspfiff (90. Min.) schloss Björn Bruckner, unhaltbar mit dem vielumjubelten 3:2 Siegtreffer ab.



Rodenbach stellt über die gesamte Spieldauer das bessere Team, am Ende stand man mit leeren Händen da  und musste sich überraschenderweise mit 3:2 geschlagen geben. 

Vom Anpfiff weg war der SVR im Vorwärtsgang, hatte gute Torraumszenen und dabei noch Pech mit einem Pfostentreffer.

Wenige Minuten vor der Pause lies sich die aufgerückte und durch eine rote Karte dezimierte Rodenbacher Elf durch zwei Konter überraschen und kassiert mit einen Doppelschlag einen herben und unnötigen 0:2 Rückstand.

Nach der Pause spielte sich das Geschehen nur noch in der Hälfte des SV Brücken ab. Zwangsläufig konnte Björn Bruckner den Anschlusstreffer erzielen und Dominik Lindner gar den 2:2 Ausgleich markieren. Die Führung lag bei besten Gelegenheiten weiter in der Luft und nur noch eine Frage der Zeit.


Als Brücken in der Nachspielzeit zum ersten Mal in der zweiten Hälfte im SVR Strafraum auftauchte, zeigte der Schiri, nach einem unnötigen und überflüssigen Foulspiel auf den Punkt. Torhüter Rajko Kraft war beim Strafstoß noch mit den Fingern am Ball, aber das 3:2 für Brücken, das den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellte, konnte er nicht vereiteln.  Der Anstoß wurde nicht mehr ausgeführt.

Nun muss der SVR in den nächsten Spielen zeigen ob sie abgeklärt genug sind, um den Punktevorsprung zum Aufstieg nicht noch zu verspielen.  


Fundsache SVR Ü 30 Party

Nach der erfolgreichen Ü 30 Party wurden zwei einzelne Ohrringe gefunden (1. Hänger mit verschiedenenen Ringen; 2. Creole mit Herz-Anhänger). Die Besitzer der Ohrringe können sich beim 1. Vorsitzenden des SVR, Peter Degen, melden.

 

Vorschau Landesliga:
Sonntag, 11.04.10:                      SV Rodenbach – TSC Zweibrücken             15:00 Uhr  
Kreisklasse:
Sonntag, 11.04.10:                     SV Rodenbach II- SV Hütschenhausen         13:15 Uhr

Damen  Bezirksklasse:
Samstag, 10.04.10:                    SG Eßwlr.- Rothselberg - SV Rodenbach     18:00  Uhr



Beim heimstarken Team des SV Linden begann der Tabellenführer sehr druckvoll.

Nach einem direkt erzielten Freistoß von Tobias Heidrich (10. Minute) ging der SV Rodenbach verdient mit 1:0 in Führung. Bis zur 30. Minute erarbeitet sich der SVR noch mehrere sehr gute Einschussmöglichkeiten. Leider wurde es verpasst die Führung weiter auszubauen. So kam wie es kommen musste, Linden erzielte mit dem  ersten nennenswerten Konter in der 35. Minute den überraschenden 1:1  Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt ging die klare Souveränität des Tabellenführers verloren.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich dann ein reines Kampfspiel, wobei Rodenbach Mitte der zweiten Spielhälfte eine Vielzahl an hundertprozentigen Chancen vergab. Letztendlich erzielte der sehr  stark spielende Stürmer Björn Bruckner, den wichtigen und verdienten 2:1 Siegtreffer. Mit diesen drei weiteren wichtigen Punkten kann Rodenbach entspannt in die englische Woche gehen.

Vorschau Landesliga:
Donnerstag, 1.04.10: (Gründonnerstag) SV Rodenbach – TSV Lalo Laubenheim 19:15 Uhr
Sonntag, 11.04.10:                         SV Rodenbach – TSC Zweibrücken        15:00 Uhr   

Kreisklasse:
Samstag, 3.04.10:                          SV Brücken II - SV Rodenbach II            14:15 Uhr   
Montag, 5.04.10: (Ostermontag)       SV Rodenbach II- SV Steinwenden II      15:00 Uhr

Damen  Bezirksklasse:                                                                                        Samstag, 10.04.10:                        SG Eßwlr.- Rothselberg - SV Rodenbach  18:00 Uhr


Im ersten Spiel nach der langen Winterpause tat sich der Tabellenführer in der ersten Halbzeit recht schwer. Die Gäste nutzten ihre erste Chance bereits in den Anfangsminuten zur 1:0 Führung die bis zum Pausenpfiff Bestand hatte.

Nach der Pause, nachdem die SpVgg ESP durch einen  Platzverweis dezimiert wurden, begann der SVR wieder richtig Fußball zu spielen und drückte mehr aufs Tempo.

In der 60. Minute staubte Marco Menches zum verdienten 1:1 Ausgleich ab. Nun bekamen die Einheimischen auch spieltechnisch Oberwasser und wurden  immer stärker. Die Gäste   reagierten nur noch. Der  2:1 Siegtreffer durch Dominik Lindner fiel spät, war aber auf Grund der Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt, insgesamt gesehen mehr als verdient.


 

Vorschau Landesliga:
Samstag, 27.03.10:               SG Hüffelsheim - SV Rodenbach        16:00 Uhr  

Kreisklasse:
Samstag, 27.03.10:               FV Linden - SV Rodenbach II              16:00 Uhr   

Damen  Bezirksklasse:
Samstag, 27.03.10:               SV Rodenbach – SV Bann                  18:00  Uhr

 

Hinweis zur Ü 30 Party:
An diesem Wochenende, am Samstag, 27. März 2010, ist es wieder soweit. Im Bürgerhaus in Rodenbach steigt die vierte Ü 30 Party. Wer noch dabei sein möchte muss sich sputen, um auf den letzten Drücker noch eine der begehrten Karten zu ergattern.

Eintrittskarten gibt es für  6,50 € im Vorverkauf  bei:
Sport & Mode Fischer (Weilerbach, Danziger Str. 4)  Tel: 06374 - 6811

SVR Sportheim, Tel: 06374 – 1470

Scholl Marina, Tel: 06374 – 993428An der Abendkasse, falls noch nicht ausverkauft, kostet die Karte 7,50 €


In der Kreisklasse wurden alle Matches frühzeitig abgesagt.  Voraussichtlich wird dieses Spiel am Freitag, 30. April nachgeholt.


In der Kreisklasse wurden alle Matches frühzeitig abgesagt.  Wann die Spiele nachgeholt werden, wird an dieser Stelle zur gegebenen Zeit bekanntgegeben.



Bei widrigem Wetter und schwer bespielbaren Boden entwickelte sich von Anfang an ein hart umkämpftes Match. Rodenbach begann gewohnt druckvoll  und hatte in den ersten Minuten auch beste Einschussmöglichkeiten.

Die Gäste nutzten dagegen ihre erste Chance zur überraschenden 1:0 Führung.

In einer Schwächephase, in der sich  der SVR erst wieder auf seine spielerischen Stärken besinnen musste, gelang Tobias Heidrich durch einen direkt verwandeln Freistoß der 1:1 Ausgleich. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause konnte Rodenbach trotz guter Chancen die  Kugel nicht im Gästegehäuse unterbringen. Nachdem die Einheimischen nach  einer  gelb/roten Karte in Unterzahl weiterspielen mussten, ging ein Ruck durch das SVR Team. Rodenbach erhöhte nun die Schlagzahl, der die Gäste nicht mehr standhalten konnten. Tobias Heidrich, Spieler des Tages, machte mit zwei weiteren Treffern das 3:1 und damit den verdienten 9. Heimsieg perfekt.


Vorschau Landesliga:
Sonntag, 28.02.10:               SG Meisenheim - SV Rodenbach               15:00 Uhr  

Kreisklasse:
Samstag, 27.02.10:               SV Brücken II - SV Rodenbach II               15:30 Uhr   

Damen  Bezirksklasse:
Samstag, 6.03.10:               SV Höhmühlbach - SV Rodenbach              18:00  Uhr

Seniorenweihnacht beim SVR                                                                                  Wie in jedem Jahr feiert der SVR auch 2009 seine allseits beliebte Seniorenweihnacht. Am Sonntag, 20. Dezember begrüßen wir gerne alle interessierten Senioren und Seniorinnen des SV Rodenbach und stimmen uns gemeinsam bei Vorträgen, weihnachtlicher Musik, Kaffee und Kuchen auf die Feiertage ein.
Natürlich findet auch 2009 im Zuge der Seniorenweihnacht wieder die alljährliche              WEIHNACHTSTOMBOLA  mit vielen attraktiven Preisen statt.



In einer einseitig geführten Begegnung startete die Heimelf druckvoll und überlegen in diese Partie. Rodenbach II, Tabellenführer der Kreisklasse, beherrschte Ball und Gegner. Bis zum Seitenwechsel konnte ein drei Tore Polster vorgelegt werden. Tobias Heidrich, Thomas   Bernd und Jürgen Lorch waren die Torschützen.


Nach der Pause das gleiche Bild. Der SVR im Vorwärtsgang, Spesbach in der eigenen Hälfte gebunden. Trotz der Überlegenheit ermöglichte man den Gästen, nach Nachlässigkeiten, drei sehr gute Möglichkeiten, die Torhüter Rajko Kraft aber gekonnt entschärfte. Wie in Hälfte eins bauten T. Heidrich, T. Bernd und  J. Lorch (2x) den nie   gefährdeten Heimsieg auf 7:0 aus.


Vorschau Landesliga:
Sonntag, 6.12.09:               SV Rodenbach – SG Rieschweiler                   14:30 Uhr  

Kreisklasse:
Sonntag, 6.12.09:               SV Rodenbach II – VfL Einsiedlerhof               12:45 Uhr   

Damen  Bezirksklasse:                                                                                              Samstag, 5.12.09:               SV Rodenbach – SV Ixheim                            18:00  Uhr



Im ersten Spiel der Rückrunde startete der SVR erwartungsgemäß stark und ging durch Tore von Jürgen Lorch, Daniel Desiderio und Björn Bruckner bis zur Halbzeitpause verdient mit 3:0 in Führung.

Nach der Pause lies es Rodenbach etwas langsamer angehen und ermöglichte so dem Gegner aus Mittelbrunn den Anschlusstreffer zum 3:1 durch Weber.

Durch dieses Gegentor geweckt, legte der SVR wieder eine Schippe mehr drauf und Björn Bruckner stellte mit zwei weiteren Treffern den verdienten 5:1 Endstand her.In den nun verbleibenden zwei Heimspielen vor der Winterpause, kann die Mannschaft des SV Rodenbach II die Tabellenführung weiter festigen.


Vorschau Landesliga:
Sonntag, 29.11.09:            FC Merxheim - SV Rodenbach                           14:30 Uhr  

Kreisklasse:
Samstag, 28.11.09:            SV Rodenbach II – SV Spesbach                       14:00 Uhr   

Damen  Bezirksklasse:                                                                                              Freitag, 27.11.09:               SV Rodenbach – SV Spesbach                          19:30  Uhr



Im  letzten Spiel der Vorrunde konnte Rodenbach einen verdienten  5:0 Sieg einfahren.

Für die Treffer in der ersten Halbzeit waren Thomas Bernd, mit einen schönen Flachschuss und Björn Bruckner nach gelungener Einzelaktion zuständig.

Nach der Pause ließen die Einheimischen einige gute Chancen aus, wurden nachlässiger und ermöglichten den Gästen, die besser ins Spiel kamen, einige gute Tormöglichkeiten.  
Mitten in der Drangphase der Gäste erzielte Tobias Heidrich die  beruhigende 3:0 Führung. Nun war der Bann endgültig gebrochen und Carsten Reimund stellte mit 2 Toren den 5:0 Endstand her.


Vorschau Landesliga:
Sonntag, 15.11.09:            SV Rodenbach – SV Hermersberg                        14:45 Uhr  

Kreisklasse:
Sonntag, 22.11.09:            SV Rodenbach II – FC Mittelbrunn                        13:00 Uhr   

Damen  Bezirksklasse:                                                                                            Samstag, 21.11.09:            FK Pirmasens - SV Rodenbach                           18:00  Uhr



In diesem Match wurde zwar ein Punkt gewonnen aber zwei Punkte liegen gelassen.

In einer zeitweise hart geführten Partie beim heimstarken SV Sand, begann der SVR sehr nervös und unsicher. Viele Unterbrechungen durch kleine Nickligkeiten prägten dieses Match. Nach nur zehn Minuten Spielzeit kam der SVR durch einen direkt verwandelten Freistoß in Rückstand, den Jürgen Lorch aber wenig später, nach einer Ecke, mit dem 1:1 egalisierte. Carsten Reimund gelang kurz vor dem Seitenwechsel, nach einer guten Vorarbeit von Björn Bruckner, die verdiente Rodenbacher 2:1 Führung.

Unmittelbar nach der Pause erhöhte Marco Porst mit einem satten, unhaltbaren Flachschuss auf 3:1. Der SVR war nun nur noch im Vorwärtsgang und hatte mehrere Gelegenheiten zu einer Ergebnisverbesserung. Leider versäumt man in dieser Phase den Sack zu zumachen. Beste Chancen, dabei auch hundertprozentige, wurden reihenweise ausgelassen.

Nach einem Missverständnis in der eigenen Abwehr, konnte der Gastgeber auf 2:3 verkürzen.

Sieben Minuten vor dem Abpfiff sah der Schiri, nach einer absolut fairen SVR Abwehraktion, ein Foulspiel. Den zweifelhaften, vieldiskutierten und ungerechten Strafstoß nutzten die Einheimischen zum überaus glücklichen 3:3 Unentschieden. In der Restspielzeit versuchte Rodenbach alles, aber ein Treffer fiel nicht mehr.


Vorschau Landesliga:
Sonntag, 15.11.09:            SV Rodenbach – ASV Winnweiler                        14:45 Uhr  

Kreisklasse:
Sonntag, 15.11.09:            SV Rodenbach II – FV Ramstein II                       13:00 Uhr   

Damen  Bezirksklasse:                                                                                             Samstag, 14.11.09:            SV Rodenbach – SV Hinterweidenthal                 18:00  Uhr


In einem hart umkämpften Spiel ging der SVR als glücklicher Sieger vom Feld.

Aufgrund einer laschen, mangelhaften Einstellung kam im ersten Abschnitt kein rechter Spielfluss  beim SVR zustande und man tat sich auch anfangs recht schwer.

Mackenbach spielte cleverer und nutzte auch eine seiner vielen  Chancen eiskalt zum 1:0. Rodenbach war geschockt, wurde unsicher, konnte allerdings durch einen verwandelten Handelfmeter, unmittelbar vor dem Seitenwechsel (45. Min.),  durch Jürgen Lorch zum 1:1 ausgleichen.

Nach der Pause machten die Gäste aus Rodenbach mehr Druck, aber das Match wurde spielerisch insgesamt nicht wesentlich besser. Mackenbach, wie auch Rodenbach hatte im weiteren Verlauf mehrmals die Chance zur Ergebnisverbesserung. Der SVR nutzte eine seiner Möglichkeiten durch Marco Porst zur 2:1 Führung. Mackenbach blieb allerdings bis zum Schluss gefährlich, konnte aber keinen Treffer mehr  erzielen, sodass Rodenbach  am Ende glücklich mit 2:1 die Oberhand behielt und drei wichtige Punkte einfahren  konnte.


Vorschau Landesliga:
Sonntag, 8.11.09:          SV Oberkirn - SV Rodenbach                                 14:30 Uhr   

Kreisklasse:
Samstag, 7.11.09:         SV Sand - SV Rodenbach II                                    15:00 Uhr   

Damen  Bezirksklasse:                                                                                        Samstag, 14.11.09:         SV Rodenbach – SV Hinterweidenthal                    18:00  Uhr



Gegen den in allen Belangen unterlegenen Gegner aus Schmittweiler begann der SVR stark und führte bis zur Halbzeit mit 3:0. Die Tore erzielten Aron Miller, Jürgen Lorch und Björn Bruckner.

Nach der Pause machte der Gastgeber  weiter Druck. Björn Bruckner und Daniel Desiderio erhöhten auf eine klare und verdiente 5:0 Führung. Erst danach kamen die Gäste zum Anschlusstreffer.   Ein trockener Flachschuss von Jürgen Lorch bedeutete das 6:1.  
Als  Rodenbach nachließ erzielten die Gäste zwei weitere Treffer.

Nachdem  sich  die Einheimischen wieder auf das Fußballspielen konzentrierten, konnte das Ergebnis in regelmäßigen Abständen, durch   Marc Oenches, Luis Gerken sowie Daniel Desiderio, auf 11:3  hochgeschraubt werden.  
 


Vorschau Landesliga:
Samstag, 31.10.09:          SG Guldental - SV Rodenbach               15:00 Uhr   

Kreisklasse:
Sonntag, 1.11.09:            SV Mackenbach II - SV Rodenbach II     14:30 Uhr   

Damen  Bezirksklasse:                                                                                            Freitag, 30.10.09:              FV Linden - SV Rodenbach                    19:30  Uhr          


Der SVR startete mit einem personell dünn bestückten Kader anfangs recht ordentlich. Schon in der 10. Minute konnte man nach einem Eckball und einer Direktabnahme von Jürgen Lorch mit 1:0 in Führung gehen. Nach einer weiteren Ecke (29. Min.) wuchtete Ugur Cicek die Kugel  per Kopf zum 2:0  in die Maschen. Danach spielte nur noch Rodenbach, Schopp verteidigte.

Durch eine schöne Einzelleistung und anschließendem tollen Heber baute Marian Jung den Vorsprung in der 30. Minute zum 3:0 aus. Die Einheimischen waren in dieser Drangperiode nur durch Konter gefährlich, vergaben aber die wenigen Gelegenheiten, oder scheiterten am gut aufgelegten Torhüter Marco Barz.

Ein platzierter  Distanzschuss von Marvin Schehl (39. Min.) bedeutete den hochverdienten 4:0 Halbzeitstand.

Nach der Pause hatte die Rodenbacher Elf die Spiellaune und den Spielfluss in der Kabine gelassen und so musste man in der 60. Minute den 1:4 Anschlusstreffer hinnehmen. Der SV Schopp witterte Morgenluft und nahm das Gästegehäuse immer öfter unter Beschuss. Beim SV Rodenbach ging nicht mehr viel zusammen, aber mit aufopfernder und kämpferischer Moral konnte schlimmeres verhindert werden. Als  man schon mit Gedanken beim feiern war, verkürzte der Gastgeber (81. Min.) zum  2:4.
Alles in Allem  ist der Sieg, aufgrund der starken ersten Halbzeit, am Ende mehr als verdient.



Gegen den bisher stärksten Gegner der Saison lag der Gastgeber bereits nach  
wenigen Minuten mit 0:1 zurück. Rodenbach lies sich jedoch davon nicht  beeindrucken und konnte bereits kurze Zeit später durch einen schönen   Kopfball von Dominik Lindner, zum 1:1 ausgleichen. Eine tolle Einzelleistung des starken Ugur Cicek bedeutete Mitte der ersten Hälfte die 2:1 Führung. Jürgen Lorch baute mit einem direkt erzielten Freistoß den Vorsprung auf 3:1 aus. Als sich der SVR bereits in der Pause wähnte, kamen die Gäste nochmals  auf  3:2  heran.



Nach der Pause schloss erneut Ugur Cicek, nach einem tollen  Pass von Marvin Schehl, zum vorentscheidenden 4:2 ab. Der SVR  konnte  sogar noch auf 5:2 erhöhen, bevor die Gäste in den letzten Spielminuten noch auf 5:4 verkürzen konnten.

Alles in Allem geht der Sieg der  Rodenbacher, nach dieser geschlossenen kämpferischen Leistung, so in Ordnung.



Im Spitzenspiel der Kreisklasse Kl./Kusel begann der SVR wegen einiger krankheitsbedingter Umstellungen anfangs etwas nervös. Nachdem man den ersten Angriffen des Gastgebers noch entgegenwirken konnte, musste man bereits nach 25. Minuten zwei verletzte Spieler ersetzen. Die eingewechselten Spieler lösten ihre Aufgabe jedoch gut, sodass man mit einem gerechten 0:0 die Seiten wechselte.

Nach der Pause verpasste es Rodenbach, nach einem Alleingang von Mike Skender, in Führung zu gehen. Einen Treffer der Einheimischen, der  glücklich mit der Hacke erzielt wurde, konnte der sehr gut aufgelegte  SVR Torhüter Marco Barz nicht mehr parieren. In der Schlussoffensive lies Björn  Bruckner eine Großchance aus, so dass Hütschenhausen am Ende knapp, aber nicht unverdient mit 1:0 die Nase vorne hatte.



Der Siegeszug beim SVR II geht weiter. Wie schon siebenmal zuvor, wurden auch in diesem kampfbetonten Match die vollen Punkte abgeräumt.

Obwohl bis zur Pause ein deutlicher 3:0 Vorsprung auf der Habenseite zu verbuchen war, Marco Porst, David Uhly und nochmals Porst waren erfolgreich, hatte die SpVgg gut mitgehalten und sich oftmals glänzend  in Szene gesetzt. Torhüter Marco Barz musste mehrmals sein Können zeigen. Kurz vor dem Seitenwechsel wurde SVR II durch eine gelb-rote Karte dezimiert.

Nach der Pause kamen die Gastgeber besser in die Gänge, Rodenbach lies in Unterzahl die Zügel etwas schleifen. Ein fataler Abspielfehler des Rodenbacher Keepers ermöglichte den Hausherren Mitte der zweiten Hälfte den verdienten 1:3 Anschlusstreffer. Wachgerüttelt übernahm der SVR wieder größtenteils das Zepter und hatte auch wieder gute Möglichkeiten. Mike Skender markierte mit einem Abstaubertor das beruhigende 4:1 für Rodenbach II. Mit dem Schlusspfiff gelang der SpVgg das 2:4 welches auch den Endstand bedeutete, denn angepfiffen wurde nicht mehr.


Anfangs fehlte gegen den Tabellenletzten im Kerwespiel der richtige Schwung, man tat sich ungewohnt schwer. Im weiteren Verlauf lief es besser für den SVR. Bis zum Seitenwechsel verschaffte Marco Porst mit drei Treffern, darunter einem Foulelfmeter, dem SVR II  ein beruhigendes und verdientes Polster.

Nach dem Wechsel, der Start wurde verschlafen, gelang dem FV Linden der Anschlusstreffer. Wieder war es Marco Porst, der Mitte der zweiten Hälfte, mit seinem vierten Treffer, den verdienten 4:1 Endstand herstellte.



Nach schwungvollem Start gingen die Einheimischen schon frühzeitig  durch Steffen König mit 1:0 in Führung. Thomas Bernd und Mike Skender bauten den Vorsprung bis zur 20. Minute auf 3:0 aus. Rodenbach beherrschte bis weit in die Mitte der ersten Hälfte Ball und Gegner.  Eine Unachtsamkeit  (30. Min.) nutzte die SGV Elschbach  zum 1:3  Anschlusstreffer.

Nach der Pause hatte Rodenbach erneut den besseren Start. Marco Porst erhöhte auf 4:1. Nach einer Ecke konnten die Gäste wiederum (2:4) verkürzen. Die Gastgeber wurden nach diesem Treffer nachlässiger und ermöglichten Elschbach einige gute Gelegenheiten. In dieser Schwächephase, der SVR spielt eine „Englische Woche“, erzielte Marco Porst das 5:1. Nun war der Bann endgültig  gebrochen. Durch gute Spielzüge und überlegte Kombinationen wurde die SGV Abwehr wieder stärker unter Druck gesetzt. Aron Miller und Carsten Reimund stellten mit ihren Treffern den deutlichen und verdienten 7:2 Endstand her. 



Im ersten Heimspiel  der Saison setzte Rodenbach II seine Siegesserie fort. Die Gäste wurden deutlich mit 4:0 abgefertigt. Durch Treffer von Marco Porst, Marc Ruelius und Dominik Lindner hatte der SVR II bis zur Pause drei Tore vorgelegt. Die Gäste waren chancenlos.

In der zweiten Hälfte lies es der Gastgeber erwartungsgemäß lockerer angehen und schaltete deutlich, im Hinblick auf das kommende Match am Mittwoch, zurück. Den ungefährdeten 4:0 Endstand stellte Marco Porst mit seinem zweiten Treffer her.



In der ersten Hälfte des Matches vermisste man beim  SV Rodenbach die nötige Einstellung. Der VFL Einsiedlerhof machte das Spiel und hatte mehrere gute Torchancen. Mit viel Glück konnte ein 0:0 Unentschieden in die Pause gerettet werden.

Nach dem Seitenwechsel wurde Rodenbach stärker und  besann sich auf sein Können. Marco Porst brachte mit zwei Treffern den SVR in Führung. Ein Eigentor des VfL brachte mehr Ruhe in die Mannschaft. Mit dem sicheren Vorsprung vor Augen wurden aber auch die Bemühungen zurückgeschraubt. Diese Nachlässigkeit nutzten die Hausherren zum 1:3 Anschlusstreffer. In der 80. Minute stellte Louis Gerken, nach schöner Einzelleistung, mit dem vierten Treffer für Rodenbach, den alten Abstand wieder her. Aber schon im Gegenzug gelang den Einheimischen erneut ein Tor, welches auch das 2:4 Endergebnis bedeutete.



In der englischen Woche musste der SVR auswärts beim starken SV Steinwenden antreten. Die Anfangsphase hatte der SVR komplett verschlafen. Der Gastgeber führte schon nach 8 Minuten mit 2:0.

Die erneut umgestellte Viererkette des SVR hatte mehrmals Glück, dass die Einheimischen weitere gute Chancen ausließen.

Mitte der ersten Hälfte wendete sich das Blatt. Der SVR zeigte mehr und ein komplett anderes Gesicht. Das Spiel der Rodenbacher wurde besser. Bis zur Halbzeit konnte aufgrund der Leistungssteigerung die Partie durch zwei Treffer von Steffen König  und einem Tor von Luis Gerken zur  2:3 Führung gedreht werden.  


Nach der Pause versuchte der SV Steinwenden noch einmal alles. Marco Porst machte aber mit seinen Saisontoren 4, 5 und 6  für den SVR, (60. bis  65. Minute)  alle Bemühungen der Hausherren zunichte. Mit  diesem Vorsprung im Rücken und der Sicherheit  im Spiel  konnten Alexander Walter, Carsten Raimund und Mike Skender das Ergebnis auf 2:9 für Rodenbach  hochschrauben und den verdienten Sieg  mehr als sichern. Mit nun 9 Punkten aus den ersten drei Spielen kann man von einem Start nach Maß sprechen.



Auch das 2. Spiel der neuen Saison begann die ersten 15 Minuten nervös und unsortiert. Nachdem der SVR dann ins Spiel gefunden hatte, vielen in regelmäßigen Abständen die ersten 3 Tore durch den sehr agilen Stürmer Marc Ruelius. Mit 3:1 für den SVR wurden dann die Seiten gewechselt.

Nach erneuten kleinen Startschwierigkeiten zwang ein Weitschuss von Jürgen Lorch den SV Spesbach dann endgültig in die Knie. Nachdem Spesbach nun nur noch reagierte, schoss Marco Porst mit 3 Treffern das Endergebnis zum verdienten 7:1 Auswärtssieg.



Bei sonnigen Temperaturen kam der SVR besser ins Spiel, konnte aber den guten Mittelbrunner Torwart anfangs nicht überwinden. Nach einem Eckball war dann das 1:0 für Mittelbrunn durch einen Schuss aus dem Getümmel gefallen. Rodenbach war zuerst geschockt, konnte aber nach einer Ecke von Oliver Kripp durch Carsten Reimund per Kopf ausgleichen. Mit diesem 1:1 wurden nun die Seiten gewechselt. In der 2. Halbzeit war der SVR dann spielerisch und läuferisch die bessere Mannschaft und ging in der 60. Minuten
verdient durch Jürgen Lorch in Führung. Diese Führung gab der SVR bis zum Schluss nicht mehr her und konnte verdient die ersten 3 Punkte der Saison feiern.



Bei sonnigen Temperaturen begann der SVR sehr schwungvoll und ging bereits in der 10. Minute durch einen Abstauber mit 1:0 in Führung. Trotz des größeren Spielanteils konnte der SVR seine Führung nicht ausbauen und so ging man mit 1:0 in die Pause. Nach einer Unachtsamkeit in der Viererkette glich der FV Weilerbach kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit zum 1:1 aus und ein Eigentor eines Weilerbacher Spielers brachte den SVR dann erneut in Front. Nach einigen Auswechslungen fanden die Rodenbacher ab der 60. Minuten dann nicht mehr ins Spiel, vergaben Chancen die Führung auszubauen und liesen dem Gegner zu viel Raum, so dass durch Achim Blauth verdient ausgeglichern wurde. Der Siegtreffer für den FVW viel in der Schlussphase der Begegnung als Rodenbach nicht mehr viel entgegen zu setzen hatte.




Home
News
Wir über uns
Aktive SVR I
Aktive SVR II
Spielberichte SVR II
Torschützen
AH
Jugendabteilung  neu!
A-Jugend
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
F-Jugend
Bambini
Schiedsrichter
Gesundheit & Kampfkunst
Der SVR in Bildern
Gästebuch
Sponsoren des SVR
Impressum